Österreichische Fußballmeisterschaft 2007/08

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die österreichische Fußballmeisterschaft der Herren der Saison 2007/08.
Für die österreichische Fußballmeisterschaft der Frauen der Saison 2007/08 siehe unter Österreichische Fußball-Frauenmeisterschaft 2007/08.
Österreichische Fußballmeisterschaft 2007/08
2006/07

Die österreichische Fußballmeisterschaft 2007/08 wurde zwischen 10. Juli 2007 und 26. April 2008 ausgetragen. In diesem Zeitraum wurden 36 Runden gespielt und der Meister der höchsten Spielklasse, der T-Mobile Bundesliga, gekürt. Um den Aufstieg in die T-Mobile Bundesliga kämpften 12 Mannschaften in der Red Zac Erste Liga. In den dritthöchsten Spielklassen, den Regionalligen Mitte, Ost und West, spielten je 16 Mannschaften.

T-Mobile Bundesliga[Bearbeiten]

Die Bundesliga wurde mit 10 Mannschaften bestritten, die während des gesamten Spieljahres je viermal aufeinandertreffen. Neben dem Aufsteiger LASK Linz spielt der SK Austria Kärnten zum ersten Mal in der höchsten Spielklasse Österreichs. Die Kärntner sind der Nachfolgeverein des FC Superfund, dem die Südösterreicher die Lizenz abkauften. Winterkönig wurde SK Sturm Graz, vorzeitiger Meister wurde SK Rapid Wien in der 35. Runde. Aus der höchsten österreichischen Spielklasse muss der FC Wacker Innsbruck absteigen.

Vereine der tipp3-Bundesliga 2008/09
Pl. Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. Logo SK Rapid Wien.svg SK Rapid Wien 36 21 6 9 69:36 +33 69
2. FC Red Bull Salzburg logo.svg Red Bull Salzburg (M) 36 18 9 9 63:42 +21 63
3. Austria Wien.svg FK Austria Wien (P) 36 15 13 8 46:33 +13 58
4. SK Sturm Logo schwarz weiß.svg SK Sturm Graz 36 15 11 10 60:41 +19 56
5. SV Mattersburg.svg SV Mattersburg 36 13 14 9 55:43 +12 53
6. LASK Linz.svg LASK Linz (A) 36 14 11 11 54:47 +7 53
7. SV Ried.svg SV Ried 36 10 8 18 38:53 -15 38
8. SC Rheindorf Altach.svg SCR Altach 36 8 12 16 37:64 -27 36
9. SK Austria Kärnten 36 8 9 19 26:58 -32 33
10. Wacker Innsbruck NEU klein.svg FC Wacker Innsbruck 36 6 11 19 32:63 -31 29
  • Das Spiel der 14. Runde zwischen Wacker Innsbruck und SC Rheindorf Altach wurde nicht wie vorgesehen am Sonntag, dem 7. November 2007 ausgetragen, sondern am Mittwoch, dem 24. Oktober 2007. Der Grund war, dass im Tivoli-Neu noch Bauarbeiten stattgefunden haben und es zu gefährlich war ein Bundesligaspiel vor Zuschauern durchzuführen.
  • Das Spiel der 25. Runde zwischen SC Rheindorf Altach und Rapid Wien sollte nach einem eingelegten Protest von Seiten der Wiener neu ausgetragen werden, allerdings wurde das Ergebnis von 2:1 vom Prostestkomitee nach einem Protest der Altacher gegen das erste Urteil beglaubigt. Schiedsrichter Bernhard Brugger ließ bei einem Elfmeter vom Altacher Roland Kirchler den Schützen schießen, als der Rapid-Torhüter Helge Payer noch mit dem Rücken gekehrt zu Kirchler stand.
  • Die Spiele der 27. Runde zwischen Red Bull Salzburg und Wacker Innsbruck sowie Austria Wien und LASK Linz wurden am Tag des Spiels (in diesen Fällen Samstag), aufgrund des Orkans Emma, auf Mittwoch verschoben.

Torschützen[Bearbeiten]

Tore Name Land Verein
1 16 Alexander Zickler DeutschlandDeutschland Deutschland Red Bull Salzburg
2 14 Mario Haas OsterreichÖsterreich Österreich SK Sturm Graz
3 13 Ivica Vastić OsterreichÖsterreich Österreich LASK Linz
4 12 Carsten Jancker DeutschlandDeutschland Deutschland SV Mattersburg
12 Hamdi Salihi AlbanienAlbanien Albanien SV Ried
6 11 Christian Mayrleb OsterreichÖsterreich Österreich LASK Linz
11 Samir Muratovic Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina SK Sturm Graz
11 Sanel Kuljic OsterreichÖsterreich Österreich FK Austria Wien
9 10 Steffen Hofmann DeutschlandDeutschland Deutschland SK Rapid Wien
10 Erwin Hoffer OsterreichÖsterreich Österreich SK Rapid Wien

Zuschauerschnitt[Bearbeiten]

Stadion Verein Zuschauerschnitt
Gerhard-Hanappi-Stadion Rapid Wien 15.183
Red Bull Arena FC Red Bull Salzburg 13.436
UPC-Arena SK Sturm Graz 11.598
Hypo Group Arena SK Austria Kärnten 11.169
Linzer Stadion LASK Linz 10.744
Pappelstadion SV Mattersburg 7.661
Franz-Horr-Stadion FK Austria Wien 7.530
Tivoli-Neu FC Wacker Innsbruck 6.306
Fill Metallbau Stadion SV Ried 6.031
Cashpoint-Arena SC Rheindorf Altach 5.807
Ligaschnitt 9.546

Quelle: weltfussball.de

Der Meisterkader[Bearbeiten]

Nummer / Name Nationalität Geburtstag Spiele Tore Rot Gelb-Rot Gelb
Torhüter
1  Raimund Hedl Österreich 31. August 1974 1 0 0 0 0
24  Helge Payer Österreich 9. August 1979 36 0 0 0 0
30  Andreas Lukse * Österreich 8. November 1987 0 0 0 0 0
31  Michael Haunschmid Österreich 31. Dezember 1989 0 0 0 0 0
Abwehr
2  Mario Tokić Kroatien 23. Juli 1975 22 1 0 0 4
3  Jürgen Patocka Österreich 30. Juli 1977 35 2 0 0 5
4  Martin Hiden * Österreich 11. März 1973 17 0 0 0 1
6  Christian Thonhofer Österreich 26. Mai 1985 26 0 1 0 7
13  Markus Katzer Österreich 11. Dezember 1979 17 3 0 0 7
16  Mario Sara Österreich 21. Februar 1982 4 0 1 0 0
18  Hannes Eder Österreich 5. September 1983 14 2 1 1 0
23  Andreas Dober Österreich 31. März 1986 24 4 0 0 5
32  Stephan Palla Österreich 15. Mai 1989 1 0 0 0 0
Mittelfeld
7  Stefan Kulovits Österreich 19. April 1983 23 1 0 0 4
8  Markus Heikkinen Finnland 13. Oktober 1978 28 1 0 0 4
11  Steffen Hofmann Deutschland 9. September 1980 36 10 0 0 2
14  Ümit Korkmaz Österreich 17. September 1985 31 2 0 0 2
15  Boris Prokopić Österreich 29. März 1988 0 0 0 0 0
17  Veli Kavlak Österreich 3. November 1988 27 2 0 0 5
19  Christopher Drazan Österreich 2. Oktober 1990 0 0 0 0 0
22  Georg Harding Österreich 30. August 1981 10 0 0 0 3
27  Branko Bošković Montenegro 21. Mai 1980 34 8 0 0 5
Angriff
9  Mate Bilić * Kroatien 23. Oktober 1980 19 5 0 0 5
9  Stefan Maierhofer ** Österreich 16. August 1982 11 7 0 0 5
10  Mario Bazina Kroatien 8. September 1975 34 9 0 0 1
20  Fabiano Brasilien 24. November 1985 17 0 1 0 0
21  Erwin Hoffer Österreich 14. April 1987 29 10 0 0 2
25  Christopher Frank Österreich 11. Juni 1987 0 0 0 0 0
Trainer
  Peter Pacult   28. Oktober 1959

Angegeben sind alle Spieler die entweder als Ersatzspieler oder Stammspieler auf dem Spielbericht standen.

* Martin Hiden wechselte in der Winterpause zum SK Austria Kärnten, Andreas Lukse kam leihweise ebenfalls in der Winterpause zum DSV Leoben und Mate Bilic wechselte in der Herbstsaison nach Spanien zu Sporting Gijón.

** Stefan Maierhofer kam in der Winterpause leihweise von der SpVgg Greuther Fürth.

Erste Liga[Bearbeiten]

In der Ersten Liga, die neuerlich von „Red Zac“ gesponsert wurde, spielten in diesem Jahr 12 Mannschaften. Der Meister wurde in 33 Runden ermittelt. Alle Vereine trafen dreimal aufeinander, was bedeutete, dass sechs Mannschaften ein Heimspiel mehr bestreiten durften. Dieses Recht traf auf die besten sechs Mannschaften des Vorjahres zu.

Der schon nach 31 Spieltagen fixe Aufsteiger wurde der SV Kapfenberg, der kurioserweise im Vorjahr nur in der Liga blieb, weil der Grazer AK keine Lizenz für die Liga bekam. Absteigen mussten der SV Bad Aussee, FC Kärnten und der SC-ESV Parndorf 1919.

Pl. Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. Kapfenberger SV logo.svg SV Kapfenberg 33 19 9 5 79:45 +34 66
2. Fc gratkorn.svg FC Gratkorn 33 15 10 8 51:35 +16 55
3. SC Austria Lustenau.svg SC Austria Lustenau 33 15 9 9 50:39 +17 54
4. FC Lustenau Logo.svg FC Lustenau 33 18 8 10 50:39 +11 53
5. Austria Wien.svg Austria Wien Amateure 33 14 8 11 45:44 +1 50
6. FC Red Bull Salzburg logo.svg Red Bull Salzburg Juniors (A) 33 13 7 13 51:52 -1 46
7. SC Schwanenstadt Logo.svg SC Schwanenstadt 33 13 6 14 48:51 -3 45
8. DSV Leoben.svg DSV Leoben 33 11 8 14 44:46 -2 41
9. SKS Trenkwalder Schwadorf.svg ASK Schwadorf (A) 33 12 5 16 48:53 -5 41
10. FC kaernten.png FC Kärnten 33 11 7 15 37:51 -14 40
11. SC ESV Parndorf.svg SC-ESV Parndorf 1919 33 10 7 16 45:61 -16 37
12. SV Bad Aussee.svg SV Bad Aussee (A) 33 4 8 21 35:70 -35 20


Torschützen[Bearbeiten]

Tore Name Land Verein
1 21 René Gartler OsterreichÖsterreich Österreich FC Lustenau
2 19 Andreas Bammer OsterreichÖsterreich Österreich SC Schwanenstadt
3 18 Michael Liendl OsterreichÖsterreich Österreich SV Kapfenberg
4 15 Günter Friesenbichler OsterreichÖsterreich Österreich SC Austria Lustenau
5 13 Dominic Hassler OsterreichÖsterreich Österreich FC Gratkorn
6 12 David Sencar OsterreichÖsterreich Österreich SV Kapfenberg
7 11 Georges Panagiotopoulos BelgienBelgien Belgien GriechenlandGriechenland Griechenland FC Gratkorn
8 9 Arno Kozelsky OsterreichÖsterreich Österreich DSV Leoben
9 Mensur Kurtisi MazedonienMazedonien Mazedonien SC-ESV Parndorf 1919
9 Herbert Wieger OsterreichÖsterreich Österreich SV Kapfenberg
9 Frank Egharevba OsterreichÖsterreich Österreich ASK Schwadorf
9 Ernst Öbster OsterreichÖsterreich Österreich Red Bull Salzburg Juniors

Dritte Leistungsstufe[Bearbeiten]

Regionalliga Ost[Bearbeiten]

Pl. Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. SKN St. Pölten 30 22 7 1 58:21 +37 73
2. Floridsdorfer AC 30 20 5 5 59:31 +28 65
3. SK Rapid Wien Amateure 30 17 6 7 60:34 +26 57
4. Wiener Sportklub Wienstrom 30 17 5 8 50:24 +26 56
5. First Vienna FC 1894 30 15 4 11 43:34 +9 49
6. SV Horn (A) 30 13 7 10 54:45 +9 46
7. SV Würmla 30 14 4 12 48:49 -1 46
8. SC Neusiedl am See 30 12 5 13 40:47 -7 41
9. VfB Admira Wacker Mödling (Ab) 30 11 7 12 50:43 +7 40
10. SV Wienerberger (A) 30 10 7 13 34:36 -2 37
11. FC Waidhofen/Ybbs 30 11 4 15 39:44 -5 37
12. SV Mattersburg Amateure (A) 30 9 7 14 43:46 -3 34
13. SC Zwettl 30 9 6 15 47:58 -11 33
14. SV Schwechat 30 8 8 14 32:47 -15 32
15. ASK Baumgarten 30 5 4 21 35:73 -38 19
16. SC Eisenstadt* 30 3 2 25 13:73 -60 11


*Der SC Eisenstadt stellte in der 25. Runde den Spielbetrieb ein. Die folgenden Spiele wurden jeweils mit einem 3:0 Erfolg des Gegners strafverifiziert.

Aufsteiger aus den Landesligen[Bearbeiten]

Regionalliga Mitte[Bearbeiten]

Pl. Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. 1. FC Vöcklabruck 30 20 8 2 70:23 +47 68
2. SV Feldkirchen 30 14 10 6 66:45 +21 52
3. GAK (Ab) 30 15 7 8 57:37 +20 52
4. WAC/ST.Andrä 30 14 10 6 41:26 +15 52
5. SK Sturm Graz Amateure 30 15 7 8 52:40 +12 52
6. SV Allerheiligen 30 15 7 8 40:35 +5 52
7. TSV Hartberg (Ab) 30 12 8 10 45:38 +7 44
8. FC Wels 30 12 7 11 57:46 +11 43
9. SAK Klagenfurt 30 11 8 11 44:43 +1 41
10. Union St. Florian 30 10 8 12 44:45 -1 38
11. Austria Kärnten Amateure 30 9 11 10 40:52 -12 38
12. SC Weiz (A) 30 10 5 15 45:47 -2 35
13. SV Spittal/Drau 30 5 15 10 34:42 -8 30
14. SV Gmunden (A) 30 6 8 16 33:69 -36 26
15. SV Grieskirchen 30 6 4 20 30:55 -25 22
16. SVG Bleiburg (A) 30 1 7 22 19:74 -55 10


Ebenfalls absteigen mussten die Austria Kärnten Amateure.

Aufsteiger aus den Landesligen[Bearbeiten]

Regionalliga West[Bearbeiten]

Pl. Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. SV Grödig 30 21 5 4 72:25 +47 68
2. FC Kufstein 30 17 3 10 73:49 +24 54
3. FC Hard 30 16 6 8 53:38 +15 54
4. SV Hall 30 14 7 9 47:41 +6 49
5. WSG Wattens 30 15 2 13 54:42 +12 47
6. FC Blau-Weiß Feldkirch 30 11 11 8 56:42 +14 44
7. SV Seekirchen 1945 30 12 7 11 51:43 +8 43
8. SPG Axams/Götzens 30 11 9 10 54:47 +7 42
9. USK Anif (A) 30 10 10 10 45:45 ±0 40
10. FC Dornbirn 1913 30 11 7 12 48:50 -2 40
11. FC Höchst 30 9 12 9 54:52 +2 39
12. SC Bregenz (A) 30 10 7 13 61:66 -5 37
13. SVG Reichenau 30 11 4 15 49:62 -13 37
14. FC Rot-Weiß Rankweil 30 9 9 12 36:53 -17 36
15. SC Kundl (A) 30 7 7 16 45:64 -19 28
16. Innsbrucker AC 30 2 2 26 39:118 -79 8


Aufsteiger aus den Landesligen[Bearbeiten]