Esperanto-Weltkongress

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Traditionelle Flaggenübergabe, Göteborg 2003: Chinesische Delegierte erhalten für den Pekinger Kongress 2004 die Flagge vom Vorsitzenden des schwedischen Kongress-Ausschusses

Der Esperanto-Weltkongress (Universala Kongreso, kurz UK) ist die bekannteste und wichtigste Esperanto-Einzelveranstaltung und wird jedes Jahr in einer anderen Stadt veranstaltet. Ausrichter ist der Esperanto-Weltbund (Universala Esperanto-Asocio) zusammen mit einem Ortsausschuss. Neben einem Kulturprogramm gibt es dort die Sitzungen von Organen des Weltbundes, aber auch von vielen anderen Esperanto-Organisationen.

Geschichte[Bearbeiten]

Verlassen des Kongressgebäudes, Kongress von Boulogne, 1905. In der Mitte L. L. Zamenhof.
Eröffnung des Dresdner Kongresses 1908

Der erste Esperanto-Weltkongress fand 1905 in der nordfranzösischen Stadt Boulogne statt, auf der privaten Initiative des Anwaltes Alfred Michaux hin. In der Folge wurde über die jeweils folgenden Kongresse auf dem Kongress zuvor entschieden. 1923 übernahm eine Dachorganisation die Aufgabe, zu den Kongressen einzuladen und diese zu betreuen. 1933/34 wurde schließlich der Esperanto-Weltbund diese Dachorganisation.

Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg unterstützte der Weltbund den Kongress durch eine Vermittlungsperson, die vor Ort dem jeweiligen Kongress-Ausschuss half. Nach dem Krieg wurde dies unter der Bezeichnung „ständiger Kongress-Sekretär“ endgültig institutionalisiert. Bis 1961 wohnte und arbeitete der Sekretär immer am jeweiligen Kongress-Ort, seitdem ist er in das Hauptbüro des Weltbundes in Rotterdam integriert.

Wegen der Weltkriege konnte der Kongress in den Jahren 1916–1919 sowie 1940–1946 nicht ausgerichtet werden, daher war der 90. Kongress in Vilnius 2005 nicht der hundertste, trotz des hundertjährigen Jubiläums. Bislang sah der Kongress insgesamt über dreißig verschiedene Länder. Die meisten Kongresse fanden in Europa statt, und nach Washington (1910), San Francisco (1915), Tokyo (1965) und Portland (1971) bürgerte es sich erst in den 1980er Jahren ein, dass der Kongress ungefähr alle drei Jahre außerhalb Europas stattfindet.

Der Kongress wurde bislang neunmal in Deutschland ausgerichtet, wenn man Danzig mit einbezieht: 1908 in Dresden, 1923 in Nürnberg, 1927 in Danzig, 1933 in Köln, 1951 in München, 1958 in Mainz, 1974 in Hamburg, 1985 in Augsburg, 1999 in Berlin.

Der Kongress fand außerdem viermal in Österreich (1924, 1936, 1970 und 1992, jedes Mal in Wien) und sechsmal in der Schweiz (1906 und 1925 in Genf, 1913, 1939 und 1947 in Bern und 1979 in Luzern) statt.

Programm[Bearbeiten]

Der Kongress wird traditionell von einer Eröffnungs- und einer Schluss-Sitzung eingerahmt, wobei es am Tag vor dem eigentlichen Beginn ein Vorprogramm gibt und die Eröffnungssitzung in einen eher offiziellen Teil (mit Ansprachen von Botschaftern usw.) und einen mehr "internen" Teil geteilt ist.

Fast während des gesamten Kongresses tagt das Komitato, der Verbandsrat der Esperanto-Weltbundes. Auch der Vorstand hat Sitzungen und antwortet in einer Fragestunde den Kongressteilnehmern zu seiner Arbeit; ebenso halten es der Generaldirektor und der Redakteur der Verbandszeitschrift. Darüber hinaus nutzen viele weitere internationale Esperanto-Organisationen die Gelegenheit für eine Zusammenkunft oder die Jahreshauptversammlung, zum Beispiel die Fachverbände der esperantosprachigen Ärzte oder Briefmarkensammler, oder auch die Esperanto-Akademie.

In einem Themenprogramm diskutiert der Kongress über aktuelle Fragen der Esperanto-Sprachgemeinschaft oder der internationalen Beziehungen insgesamt. In der "Kongress-Universität" halten Wissenschaftler fachliche Vorträge auf Esperanto und in der Esperantologischen Konferenz werden Arbeiten zur Sprache und Geschichte des Esperanto vorgestellt.

Das Kulturprogramm beinhaltet unter anderem Theateraufführungen, Buchvorstellungen, Kabarett, Konzerte sowie einen Ball. Bei Ausflügen können die Teilnehmer das Gastland kennenlernen.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Am Esperanto-Weltkongress nehmen meist etwa 2000 bis 2500 Esperanto-Sprecher aus über sechzig Ländern teil. Der bisher kleinste Esperanto-Weltkongress fand während des Ersten Weltkrieges im Jahr 1915 in San Francisco statt (163 Teilnehmer), der bisher größte anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Sprache Esperanto im Jahr 1987 in Warschau (5.946 Teilnehmer).

Kinderkongress[Bearbeiten]

Das Internationale Esperanto-Kinderkongresschen (auf Esperanto: Internacia Infana Kongreseto de Esperanto, IIK) findet immer gleichzeitig mit dem Esperanto-Weltkongress statt. Er zielt vor allem auf Kinder zwischen 6 und 14 Jahren. Obwohl die Hauptzielgruppe Kinder sind, die schon Esperanto-Kenntnisse haben, können auch solche teilnehmen, die Esperanto noch erlernen.

Der erste Kinderkongress fand 1951 in München aufgrund einer Initiative von Siegfried Ziegler, Josef Moravec und Margarete Klünder statt. Zunächst fand der Kinderkongress unregelmäßig statt; mittlerweile wird er bei fast jedem Esperanto-Weltkongress eingerichtet.

Jugendweltkongress (IJK)[Bearbeiten]

Seit 1938 gibt es auch einen Jugendweltkongress (Internacia Junulara Kongreso, kurz IJK), der meist auf demselben Kontinent, manchmal im selben Land wie der Esperanto-Weltkongress stattfindet. Er wird eigenständig von der Welt-Esperanto-Jugend TEJO organisiert.

Folgende IJK fanden bisher in Deutschland statt: 1950 in Konstanz, 1956 in Büsum, 1958 in Homburg, 1974 in Münster, 1985 im Schloss Eringerfeld (bei Geseke) und 1996 in Güntersberge.

Liste der Veranstaltungsorte[Bearbeiten]

Jahr Stadt Land Teilnehmer
2015 Lille Frankreich  
2014 Buenos Aires Argentinien  
2013 Reykjavík Island 1034[1]
2012 Hanoi Vietnam 866[2]
2011 Kopenhagen Dänemark 1458[3]
2010 Havanna Kuba 1002
2009 Białystok Polen 1860
2008 Rotterdam Niederlande 1845
2007 Yokohama Japan 1901
2006 Florenz Italien 2209
2005 Vilnius Litauen 2235
2004 Peking China 2031
2003 Göteborg Schweden 1791
2002 Fortaleza Brasilien 1484
2001 Zagreb Kroatien 1691
2000 Tel Aviv Israel 1212
1999 Berlin Deutschland 2712
1998 Montpellier Frankreich 3133
1997 Adelaide Australien 1224
1996 Prag Tschechische Republik 2972
1995 Tampere Finnland 2443
1994 Seoul Republik Korea 1776
1993 Valencia Spanien 1863
1992 Wien Österreich 3033
1991 Bergen Norwegen 2400
1990 Havanna Kuba 1617
1989 Brighton Vereinigtes Königreich 2280
1988 Rotterdam Niederlande 2321
1987 Warschau Polen 5946
1986 Peking China 2482
1985 Augsburg Deutschland 2311
1984 Vancouver Kanada 802
1983 Budapest Ungarn 4834
1982 Antwerpen Belgien 1899
1981 Brasília Brasilien 1749
1980 Stockholm Schweden 1807
1979 Luzern Schweiz 1630
1978 Warna Bulgarien 4414
1977 Reykjavík Island 1199
1976 Athen Griechenland 1266
1975 Kopenhagen Dänemark 1227
1974 Hamburg Deutschland 1651
1973 Belgrad Jugoslawien 1638
1972 Portland USA 923
1971 London Vereinigtes Königreich 2071
1970 Wien Österreich 1987
1969 Helsinki Finnland 1857
1968 Madrid Spanien 1769
1967 Rotterdam Niederlande 1265
1966 Budapest Ungarn 3975
1965 Tokio Japan 1710
1964 Den Haag Niederlande 2512
1963 Sofia Bulgarien 3472
1962 Kopenhagen Dänemark 1550
1961 Harrogate Vereinigtes Königreich 1646
1960 Brüssel Belgien 1930
1959 Warschau Polen 3256
1958 Mainz Deutschland 2021
1957 Marseille Frankreich 1468
1956 Kopenhagen Dänemark 2200
1955 Bologna Italien 1687
1954 Haarlem Niederlande 2353
1953 Zagreb Jugoslawien 1760
1952 Oslo Norwegen 1614
1951 München Deutschland 2040
1950 Paris Frankreich 2325
1949 Bournemouth Vereinigtes Königreich 1534
1948 Malmö Schweden 1761
1947 Bern Schweiz 1370
Vor dem Zweiten Weltkrieg
1939 Bern Schweiz 765
1938 London Vereinigtes Königreich 1602
1937 Warschau Polen 1120
1936 Wien Österreich 854
1935 Rom Italien 1442
1934 Stockholm Schweden 2042
1933 Köln Deutschland 950
1932 Paris Frankreich 1650
1931 Krakau Polen 900
1930 Oxford Vereinigtes Königreich 1211
1929 Budapest Ungarn 1200
1928 Antwerpen Belgien 1494
1927 Danzig Freie Stadt Danzig 905
1926 Edinburgh Vereinigtes Königreich 960
1925 Genf Schweiz 953
1924 Wien Österreich 3400
1923 Nürnberg Deutschland 4963
1922 Helsinki Finnland 850
1921 Prag Tschechoslowakei 2561
1920 Den Haag Niederlande 408
Vor dem Ersten Weltkrieg
1915 San Francisco USA 163
1914 Paris Frankreich abgesagt
1913 Bern Schweiz 1203
1912 Krakau Polen 1000
1911 Antwerpen Belgien 1800
1910 Washington, D.C. USA 357
1909 Barcelona Spanien 1500
1908 Dresden Deutschland 1500
1907 Cambridge Vereinigtes Königreich 1317
1906 Genf Schweiz 1200
1905 Boulogne-sur-Mer Frankreich 688

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Esperanto-Weltkongress – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kronologia listo de Universalaj Kongresoj
  2. Kronologia listo de Universalaj Kongresoj
  3. Kronologia listo de Universalaj Kongresoj