Andrea de Cesaris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrea de Cesaris
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: ItalienItalien Italien
Erster Start: Großer Preis von Kanada 1980
Letzter Start: Großer Preis von Europa 1994
Konstrukteure
1980 Alfa Romeo · 1981 McLaren · 1982–1983 Alfa Romeo · 1984–1985 Ligier · 1986 Minardi · 1987 Brabham · 1988 Rial Racing · 1989–1990 Dallara · 1991 Jordan · 1992–1993 Tyrrell · 1994 Jordan · 1994 Sauber
Statistik
WM-Bilanz: WM-Neunter (1991, 1992)
Starts Siege Poles SR
208 1 1
WM-Punkte: 59
Podestplätze: 5
Führungsrunden: 32 über 173 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Andrea de Cesaris (* 31. Mai 1959 in Rom) ist ein ehemaliger italienischer Formel-1-Rennfahrer.

De Cesaris kam als ehemaliger Kart-Weltmeister im Alter von 18 Jahren in die Formel 3 und wechselte drei Jahre später in der Saison 1980 als Ersatz für Vittorio Brambilla zu Alfa Romeo in die Formel 1. Hier kam er bei zwei Rennen zum Einsatz: beim Großen Preis von Kanada und beim Großen Preis der USA. Dabei erreichte er die Startplätze 8 und 10, kam jedoch nicht ins Ziel.

1981 wurde er von Ron Dennis zu McLaren geholt. Aufgrund des Saison-Verlaufs mit 21 Unfällen wurde er fortan mit dem wenig schmeichelhaften Namen „de Crasheris“ zum Crashpiloten abgestempelt.

De Cesaris im Ligier, Dallas 1984

In seinen insgesamt 208 Grand Prix ging der Italiener für Alfa Romeo, McLaren, Ligier, Minardi, Brabham, Rial, Dallara, Jordan, Tyrrell und Sauber an den Start. Immer wieder ließ er sein Talent aufblitzen, in seinen 14 aktiven Formel-1-Jahren gelang ihm allerdings kein Sieg. De Cesaris' beste Jahre im Grand-Prix-Sport waren 1982 und 1983 im Werksteam von Alfa Romeo, als er ein annähernd konkurrenzfähiges Auto zur Verfügung hatte, sowie seine Renaissance bei Jordan 1991, wo er durchweg solide Leistungen zeigte und beim Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps sogar Chancen auf den Sieg hatte, die allerdings durch einen Defekt zunichtegemacht wurden. Just in jenem Rennen stand der GP-Veteran aber im Schatten von Neuling Michael Schumacher, der ihn in seinem ersten Qualifying gleich geschlagen hatte.

Rekorde in der Formel 1[Bearbeiten]

  • 208 Formel 1 Starts ohne Sieg
  • De Cesaris hält bis heute den Rekord der meisten Ausfäll in einer Saison: 1987 schied er in 14 von 16 Rennen aus.
  • Auch den Rekord der meisten Ausfälle noch vor dem Start des Rennens (11) hält der Italiener.

De Cesaris lebt und arbeitet heute in Rom und Monte Carlo als Devisenhändler.

Beste F1-Platzierungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Andrea de Cesaris – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien