Giuseppe Signori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Beppe Signori
Spielerinformationen
Voller Name Giuseppe Signori
Geburtstag 17. Februar 1968
Geburtsort Alzano LombardoItalien
Größe 1,71 m
Position Sturm
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1984–1986
1986–1989
1987–1988
1989–1992
1992–1997
1998
1998–2004
2004–2005
2005–2006
UC AlbinoLeffe
Piacenza Calcio
Trento Calcio 1921
US Foggia
Lazio Rom
Sampdoria Genua
FC Bologna
Iraklis Saloniki
FC Sopron
38 00(8)
46 00(6)
31 00(3)
100 0(39)
152 (107)
17 00(3)
143 0(67)
5 00(0)
9 00(3)
Nationalmannschaft
1992–1995 Italien 28 00(7)
Stationen als Trainer
2006 FC Sopron
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Giuseppe Signori (* 17. Februar 1968 in Alzano Lombardo) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Der Stürmer Signori startete seine Profikarriere 1986 bei Piacenza Calcio. 1989 wechselte er zu US Foggia. Seinen Durchbruch erlebte er, als er 1992 zu Lazio Rom ging. „Beppe“' Signori wurde hier zu einem der beliebtesten Spieler und wurde italienischer Nationalspieler. Im Nationaldress konnte er sich allerdings nie richtig durchsetzen und nahm nur an einem großen Turnier teil, der Fußball-Weltmeisterschaft 1994 in den USA. 1997 wechselte er für ein Jahr zu Sampdoria Genua. Einen zweiten Frühling erlebte er zwischen 1998 und 2004 beim FC Bologna. Anschließend wechselte er nach Griechenland zu Iraklis Saloniki. Im Oktober 2005 wechselte Signori zum ungarischen Club FC Sopron, wo er im Frühjahr 2006 als Spielertrainer aktiv war[1] und danach seine Karriere beendete.

Insgesamt erzielte „Beppegol“ 188 Tore in 344 Spielen in der Serie A und zählt damit zu den erfolgreichsten Torschützen in der Geschichte der italienischen Liga. Mit bewerbsübergreifenden 127 Toren für Lazio Rom ist er nach Silvio Piola der erfolgreichste Torschütze des Hauptstadtvereins.

Möglicher Wettskandal[Bearbeiten]

Bei einer landesweiten Razzia in Italien durch die Staatsanwaltschaft Cremona im Juni 2011, wurden eine 30-köpfige Bande von mutmaßlichen Wettbetrügern verhaftet, darunter Giuseppe Signori und 15 weitere Spieler, Vereinsfunktionäre und Wettbürobetreiber.

Die Beschuldigten sollen in den vergangenen Monaten Spiele der ersten, zweiten und dritten Liga manipuliert und dann im In- und Ausland hohe Wettsummen darauf gesetzt haben. Signori ist nach Aussage des Cremoneser Richters Guido Salvini die Hauptfigur der mutmaßlichen Betrügerbande, zu der auch Stefano Bettarini, Mauro Bressan, Antonio Bellavista und Cristiano Doni gehören sollen. Signori und seinen Komplizen drohen mehrere Jahre Haft. Der Italienische Fußballverband kündigte gerichtliche Schritte gegen die Betrüger an.[2][3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Libertatea vom 7. März 2006, abgerufen am 25. Februar 2011 (rumänisch)
  2. Maxi-inchiesta sulle scommesse "Falsati i campionati di B e C" gazzetta.it
  3. Wettskandal bringt Fußballstars ins Gefängnis weltfussball.de