Serie A 1994/95

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serie A 1994/95
Serie A
Meister Juventus Turin
Champions League Juventus Turin
UEFA-Pokal Lazio Rom, AC Mailand, AS Rom, Inter Mailand
Europapokal der
Pokalsieger
AC Parma
Absteiger CFC Genua, US Foggia, AC Reggiana, Brescia Calcio
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 773  (ø 2,53 pro Spiel)
Torschützenkönig Gabriel Batistuta (AC Florenz)
Serie A 1993/94
Die Mannschaften der Serie A der Saison 1994/95

Die Saison 1994/95 war die 64. Spielzeit der Serie A und endete mit der Übergabe des Scudetto, der italienischen Meisterschaftstrophäe, an Juventus Turin. Die Meisterschaft begann am 4. September 1994 und endete am 21. Mai 1995. Es war die erste italienische Meisterschaft in der es für einen Sieg drei Punkte gab, bis zur Saison 1993/94 wurden zwei Punkte für einen Sieg vergeben.

Juventus Turin wurde in dieser Saison zum 23. Mal italienischer Meister. Ebenfalls bekam Juventus den inoffiziellen Titel des Wintermeisters, da sie nach der Hinrunde erste waren. Torschützenkönig wurde mit 26 Tore der argentinische AC Florenz-Stürmer Gabriel Batistuta.

Als Finalist der Coppa Italia qualifizierte sich der AC Parma für den Europapokal der Pokalsieger.

Saison 1994/95[Bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Pkt
1. Juventus Turin 34 23 4 7 59:32 73
2. AC Parma 34 18 9 7 51:31 63
3. Lazio Rom 34 19 6 9 69:34 63
4. AC Mailand (M) 34 17 9 8 53:32 60
5. AS Rom 34 16 11 7 46:25 59
6. Inter Mailand 34 14 10 10 39:34 52
7. SSC Neapel 34 13 12 9 40:45 51
8. Sampdoria Genua (P) 34 13 11 10 51:37 50
9. Cagliari Calcio 34 13 10 11 40:39 49
10. AC Florenz (N) 34 12 11 11 61:57 47
11. Torino Calcio 34 12 9 13 44:48 45
12. AS Bari (N) 34 12 8 14 40:43 44
13. US Cremonese 34 11 8 15 35:38 41
14. Calcio Padova (N) 34 12 4 14 37:58 40
15. CFC Genua 34 10 10 14 34:49 40
16. US Foggia 34 8 10 16 32:50 34
17. AC Reggiana 34 4 6 24 24:56 18
18. Brescia Calcio (N) 34 2 6 26 18:65 12
Legende
Teilnehmer an der Champions League
Teilnehmer am Europapokal der Pokalsieger
Teilnehmer am UEFA-Pokal
Absteiger in die Serie B
(M) Vorjahres-Meister
(P) Vorjahres-Pokalsieger
(N) Vorjahres-Aufsteiger aus der Serie B

Torschützenliste[Bearbeiten]

Torschützenkönig: Gabriel Omar "Batigol" Batistuta
Spieler Verein Tore
ArgentinienArgentinien Gabriel Batistuta AC Florenz 26
ArgentinienArgentinien Abel Balbo AS Rom 22
ItalienItalien Ruggiero Rizzitelli Torino Calcio 19
ItalienItalien Gianfranco Zola AC Parma 19
ItalienItalien Giuseppe Signori Lazio Rom 17
ItalienItalien Marco Simone AC Mailand 17
ItalienItalien Sandro Tovalieri AS Bari 17
ItalienItalien Gianluca Vialli Juventus Turin 17
ItalienItalien Fabrizio Ravanelli Juventus Turin 15
ItalienItalien Enrico Chiesa US Cremonese 14

Zuschauertabelle[Bearbeiten]

Innenansicht des Olympiastadions in Rom, hier spielen Rom und Lazio ihre Heimspiele.
Verein Pos. Zuschauerschnitt
AC Mailand 1 56.659
AS Rom 2 56.356
Lazio Rom 3 48.715
Juventus Turin 4 47.866
Inter Mailand 5 40.523
SSC Neapel 6 37.579
AC Florenz 7 34.401
Sampdoria Genua 8 27.550
AS Bari 9 27.459
AC Parma 10 23.636
Torino Calcio 11 22.205
CFC Genua 12 21.717
Cagliari Calcio 13 17.441
Padova Calcio 14 14.788
US Foggia 15 14.004
AC Reggiana 16 13.884
Brescia Calcio 17 10.794
US Cremonese 18 9.189
Meistertrainer Marcello Lippi

Meistermannschaft[Bearbeiten]

(in Klammern sind die Spiele und Tore angegeben)

Juventus Turin
Juventus Turin

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]