Serie A 1997/98

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serie A 1997/98
Serie A
Meister Juventus Turin
Champions League Juventus Turin, Inter Mailand
UEFA-Pokal Udinese Calcio, AS Rom, AC Florenz, AC Parma
UI-Cup FC Bologna, Sampdoria Genua
Europapokal der
Pokalsieger
Lazio Rom
Absteiger Brescia Calcio, Atalanta Bergamo, US Lecce, SSC Neapel
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 847  (ø 2,77 pro Spiel)
Torschützenkönig Oliver Bierhoff
(Udinese Calcio)
Serie A 1996/97

Die Saison 1997/98 war die 67. Spielzeit der Serie A im italienischen Profifußball und startete am 31. August 1997. Wegen der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich endete die Saison am 16. Mai 1998. Meister wurde wie schon im Vorjahr Juventus Turin. Den Gang in die Zweitklassigkeit mussten Brescia Calcio, Atalanta Bergamo, US Lecce und der SSC Neapel antreten. Torschützenkönig mit 27 Treffern wurde Oliver Bierhoff von Udinese Calcio.

Saisonverlauf[Bearbeiten]

Nach der eher dürftigen Spielzeit im Vorjahr hatte Inter-Boss Massimo Moratti den Geldbeutel geöffnet und für fast 100 Millionen € neue Spieler zur Verfügung gestellt, unter ihnen der Weltfußballer des Jahres 1996 Ronaldo vom FC Barcelona. Trotz aller Investitionen sollte es erneut nicht reichen zum Titel. Inter setzte sich zwar von Beginn an die Spitze, verlor aber letztendlich gegen Ende der Saison immer mehr den Kontakt zum Spitzenreiter Juventus Turin. Der Titelkampf, in den auch die Überraschungsmannschaft der Saison Udinese Calcio mit Oliver Bierhoff über einen längeren Zeitraum mitmischte, war lange Zeit Spielball der üblichen Verdächtigen, ehe eine Negativserie von sechs Niederlagen aus sieben Spielen zu Saisonende, Lazio Rom nicht nur den Titel, sondern auch die Europapokalteilnahme kostete. Der AC Mailand spielte erneut eine für seine Verhältnisse enttäuschende Saison, daran konnte auch Trainer Fabio Capello wenig ändern, der zuvor mit Real Madrid die spanische Meisterschaft gewonnen hatte. Den Gang in die Zweitklassigkeit antreten, musste nach mehr als 33 Jahren der hoch verschuldete SSC Neapel, der praktisch fast die komplette Spielzeit abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz rangierte. Mit Neapel in die Serie B mussten auch die beiden Aufsteiger Brescia Calcio und der US Lecce. Atalanta Bergamo, welches in der Vorsaison noch einen gesicherten Mittelfeldplatz belegte, konnte den Verlust von Torschützenkönig Filippo Inzaghi nicht kompensieren und stieg mit nur 25 erzielten Toren in die Serie B ab. Inzaghi hatte es vorige Saison für Bergamo alleine noch auf 24 Treffer gebracht.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Verein Spiele S U N T GT Diff. Pkt.
1 Juventus Turin (M) 34 21 11 2 67 28 +39 74
2 Inter Mailand 34 21 6 7 62 27 +35 69
3 Udinese Calcio 34 19 7 8 62 40 +22 64
4 AS Rom 34 16 11 7 67 42 +25 59
5 AC Florenz 34 15 12 7 65 36 +29 57
6 AC Parma 34 15 12 7 55 39 +16 57
7 Lazio Rom 34 16 8 10 53 30 +23 56
8 FC Bologna 34 12 12 10 55 46 +9 48
9 Sampdoria Genua 34 13 9 12 52 55 -3 48
10 AC Mailand 34 11 11 12 37 42 -5 44
11 AS Bari (N) 34 10 8 16 30 45 -15 38
12 FC Empoli (N) 34 10 7 17 50 58 -8 37
13 Piacenza Calcio 34 7 16 11 29 38 -9 37
14 Vicenza Calcio (P) 34 9 9 16 36 61 -25 36
15 Brescia Calcio (N) 34 9 8 17 45 63 -18 35
16 Atalanta Bergamo 34 7 11 16 25 48 -23 32
17 US Lecce (N) 34 6 8 20 32 72 -40 26
18 SSC Neapel 34 2 8 24 25 76 -51 14

Bei Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich

Italienischer Meister und Teilnahme an der UEFA Champions League
Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation
Teilnahme am UEFA-Pokal
Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger
Abstieg in die Serie B
(M) Italienischer Meister 1997/98
(P) Pokalsieger 1997/98
(N) Neuaufsteiger der Saison 1996/97

Torschützenliste[Bearbeiten]

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 DeutschlandDeutschland Oliver Bierhoff Udinese Calcio 27
2 BrasilienBrasilien Ronaldo Inter Mailand 25
3 ItalienItalien Roberto Baggio FC Bologna 22
4 ArgentinienArgentinien Gabriel Batistuta AC Florenz 21
ItalienItalien Alessandro Del Piero Juventus Turin 21
6 ItalienItalien Vincenzo Montella Sampdoria Genua 20
7 ItalienItalien Filippo Inzaghi Juventus Turin 18
8 ItalienItalien Dario Hübner Brescia Calcio 16
9 BelgienBelgien Luis Oliveira AC Florenz 15
10 ItalienItalien Carmine Esposito FC Empoli 14
ArgentinienArgentinien Abel Balbo AS Rom 14
12 ItalienItalien Francesco Totti AS Rom 13
13 SchwedenSchweden Kenneth Andersson FC Bologna 12
ArgentinienArgentinien Hernán Crespo AC Parma 12
BrasilienBrasilien Paulo Sérgio AS Rom 12

Meistermannschaft[Bearbeiten]

(in Klammern sind die Spiele und Tore angegeben)

Juventus Turin
Juventus Turin

Weblinks[Bearbeiten]