Indianapolis Motor Speedway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Indianapolis Motor Speedway
Indy, The Brickyard,
The Greatest Race Course in the World,
Racing Capital of the World
Logo Indianapolis Motor Speedway-2012.svg

Adresse:
4790 West 16th Street
Speedway, Indiana 46222

Indianapolis Motor Speedway (USA)
Red pog.svg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Speedway, Marion County, Indiana, USA
Ims aerial.jpg
Streckenart: permanente Rennstrecke
Eigentümer: Hulman and Co.
Betreiber: Indianapolis Motor Speedway Corporation (Tochterunternehmen von Hulman and Co.)
Architekt: Carl G. Fisher, James Ashbury Allison, Frank Wheeler und Arthur Newby
Baukosten: 3 Mio. US-Dollar
Baubeginn: 15. März 1909
Eröffnung: 12. August 1909
Austragungsort
Formel 1:
2000–2007
Speedway-Oval
Quad-Oval
Indianapolis Motor Speedway - Speedway.svg
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
IndyCar Series (Indianapolis 500)
NASCAR Sprint Cup (Brickyard 400)
Streckenlänge: 4,023 km (2,5 mi)
Kurvenüberhöhung: Kurven: 9° 12'
Geraden: 0°
Zuschauerkapazität: 257.325[1] permanent, plus Plätze im Infield ergeben eine Zuschauerkapazität von etwa 400.000 Zuschauern
Infield/Grand-Prix-Kurs
Kombinierter Straßenkurs
Circuit Indianapolis.png
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
Formel 1, Motorrad-WM
Streckenlänge: 4,192 km (2,6 mi)
Kurven: 13
Rekorde
Streckenrekord:
(Formel 1)
1:10,399 min.
(Rubens Barrichello, Ferrari, 2004)
http://www.indianapolismotorspeedway.com/

39.794853350694-86.234822273254Koordinaten: 39° 47′ 41″ N, 86° 14′ 5″ W

Der Indianapolis Motor Speedway ist eine Rennstrecke in Speedway, Vereinigte Staaten, die komplett von der Stadt Indianapolis umschlossen ist. Der Superspeedway ist ein Oval mit einer Länge von vier Kilometern (2,5 Meilen). An der Rennstrecke finden 300.000 Zuschauer Platz; sie ist damit das größte Sportstadion der Vereinigten Staaten. Die Strecke ist Austragungsort für die Indianapolis 500, das Brickyard 400 und den Großen Preis von Indianapolis im Rahmen der Motorrad-Weltmeisterschaft. Die Rennstrecke wurde im Jahr 1975 in das National Register of Historic Places aufgenommen und im Jahr 1987 zu einer National Historic Landmark erklärt.

Der Indianapolis Motor Speedway ist die ältere und größere der zwei großen Motorsportanlagen in Indianapolis, neben dem nur zwölf Kilometer (7,5 mi) entfernten Lucas Oil Raceway at Indianapolis.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Unternehmer Carl Graham Fisher aus Indiana, selbst begeisterter Rennfahrer, beschäftigte sich seit 1903 mit der "Notwendigkeit einer "Versuchsstrecke von drei bis fünf Meilen". Unterstützt wurde er von Frederick E. Moskovics, dem Geschäftsführer des Autobauers Marmon in Indianapolis.[2]

Die erste in den Vereinigten Staaten speziell für Autorennen gebaute Rennstrecke wurde im August 1909 erstmals benutzt. Die damals mit Schotter und Teer befestigte Fahrbahn verursachte jedoch einige tödliche Unfälle sowohl bei den Fahrern als auch bei den Zuschauern. Das Rennen wurde bereits nach der Hälfte der Renndistanz abgebrochen. Fisher ließ daraufhin die Rennstrecke mit 3,2 Millionen Ziegelsteinen (bricks) renovieren. Am 30. Mai 1911 konnten das erste Mal die Indianapolis 500 stattfinden. Der erste Sieger war Ray Harroun auf Marmon Wasp mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 120,060 km/h.

Im Jahr 1935 gab es 15 Unfälle, was dazu führte, die Ziegelsteinoberfläche durch Asphaltflecken zu ersetzen. Das Ansehen der Indy 500 stieg soweit, dass das Rennen von 1950 bis 1960 zur Formel-1-Weltmeisterschaft zählte.

In den 1960er Jahren wurde die Ziegelsteinoberfläche bis auf einen drei Fuß (ein Yard) breiten Streifen an der Start- und Ziellinie komplett durch Asphalt ersetzt, was dem Oval den Namen The Brickyard einbrachte.

Im Jahr 1989 fuhr der ehemalige Formel-1-Pilot Emerson Fittipaldi die höchste Geschwindigkeit mit 350 km/h, ein Jahr später siegte Arie Luyendyk mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 299,307 km/h.

Für die Formel 1 wurde im Jahr 1998 eine Infield-Strecke geschaffen. Dabei wird auf einem Teil des Ovals gefahren und anschließend durch die Mitte des Ovals zurück. Im Jahr 2005 sorgte ein neuer Asphaltbelag für einen Skandal in der Formel 1. Der Grand Prix wurde nur von den sechs Bridgestone-bereiften Autos gefahren, nachdem es in den Trainingsläufen wiederholt zu Reifenschäden der mit Michelin bereiften Autos kam, und Michelin den von ihnen belieferten Teams aus Sicherheitsgründen die Absage des Rennens empfahl.

Am 17. Juli 2007 wurde bekannt gegeben, dass auf der Strecke im Infield ab der Saison 2008 mit dem Großen Preis von Indianapolis auch Rennen der Motorrad-Weltmeisterschaft ausgetragen werden. Dabei soll die Formel-1-Strecke in umgekehrter Richtung und in etwas abgeänderter Form befahren werden.

Statistik[Bearbeiten]

Streckendaten[Bearbeiten]

The Brickyard
Blick auf die Startaufstellung zum GP der USA 2006. Rechts ist der markante Pfeiler zu sehen, auf dem die Rennpositionen angezeigt werden.
Der „Pagoda“-Hauptkontroll-Tower
  • Das Oval besitzt vier um 9° 12' überhöhten Steilkurven mit einer Länge von jeweils 400 Fuß (zirka 122 Meter).
    • Die Gesamtlänge beträgt 2,5 Meilen (zirka 4 Kilometer).
  • Die Grand-Prix-Strecke hat eine Länge von 4,192 Kilometern und es wurden 73 Runden gefahren. Die schnellste Runde stammt von Rubens Barrichello aus dem Jahr 2004 mit einer Zeit von 1:10,233 Minuten.

Rekorde[Bearbeiten]

Indianapolis 500

Art Distanz
(Meilen/Kilometer)
Datum Fahrer Zeit Durchschnittsgeschwindigkeit
(mph / km/h)
Training*
(1 Runde)
2,500 / 4,023 10. Mai 1996 NiederlandeNiederlande Arie Luyendyk 0:00:37,616 239,260 / 385,052
Qualifying**
(1 Runde)
2,500 / 4,023 12. Mai 1996 NiederlandeNiederlande Arie Luyendyk 0:00:37,895 237,498 / 382,216
Qualifying**
(4 Runden)
10,000 / 16,093 12. Mai 1996 NiederlandeNiederlande Arie Luyendyk 0:02:31,908 236,986 / 381,392
Rennen
(200 Runden)
500,000 / 804,672 26. Mai 2013 BrasilienBrasilien Tony Kanaan 2:40:03,418 187,433 / 301,644
* Streckenrekord der Oval-Variante
** Rekord hat nicht zur Pole gezählt

Brickyard 400

Art Distanz
(Meilen/Kilometer)
Datum Fahrer Zeit Durchschnittsgeschwindigkeit
(mph / km/h)
Qualifying
(1 Runde)
2,500 / 4,023 7. August 2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Casey Mears 0:00:48,311 186,293 / 299,782
Rennen
(160 Runden)*
400.000 / 643.738 5. August 2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Labonte 2:33:55,979 155,912 / 250,893

Grand Prix der USA

Art Distanz
(Meilen/Kilometer)
Datum Fahrer Zeit Durchschnittsgeschwindigkeit
(mph / km/h)
Training*
(1 Runde)
2,605 / 4,192 19. Juni 2004 BrasilienBrasilien Rubens Barrichello 0:01:09,454 135,025 / 217,301
Qualifying
(1 Runde)
2,605 / 4,192 19. Juni 2004 BrasilienBrasilien Rubens Barrichello 0:01:10,223 133,546 / 214,921
Rennen
(73 Runden)
190,165 / 306,041 19. Juni 2005 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher 1:29:43,181 127,173 / 204,665
* Streckenrekord der Formel-1-Variante

Alle Sieger der Formel-1-Weltmeisterschaft in Indianapolis[Bearbeiten]

Jahr Sieger Auto
(bei Indy 500: Chassis/Motor)
Zeit Streckenlänge Runden Ø-Tempo Datum Titel
Ovalkurs
1950 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Johnnie Parsons Kurtis / Offenhauser 2:46:55,970 h 4,023 km 138 199,544 km/h 30. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis 500
1951 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Lee Wallard Kurtis / Offenhauser 3:57:38,050 h 4,023 km 200 203,152 km/h 30. Mai
1952 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Troy Ruttman Kuzma / Offenhauser 3:52:41,880 h 4,023 km 200 207,461 km/h 30. Mai
1953 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bill Vukovich Kurtis Kraft 500A / Offenhauser 3:53:01,690 h 4,023 km 200 207,168 km/h 30. Mai
1954 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bill Vukovich Kurtis Kraft 500A / Offenhauser 3:49:17,270 h 4,023 km 200 210,548 km/h 31. Mai
1955 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bob Sweikert Kurtis Kraft 500C / Offenhauser 3:53:59,130 h 4,023 km 200 206,320 km/h 30. Mai
1956 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Pat Flaherty Watson / Offenhauser 3:53:28,840 h 4,023 km 200 206,766 km/h 30. Mai
1957 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Sam Hanks Salih / Offenhauser 3:41:14,250 h 4,023 km 200 218,209 km/h 30. Mai
1958 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jimmy Bryan Salih / Offenhauser 3:44:13,800 h 4,023 km 200 215,297 km/h 30. Mai
1959 Vereinigte Staaten 49Vereinigte Staaten Rodger Ward Watson / Offenhauser 3:40:49,200 h 4,023 km 200 218,621 km/h 30. Mai
1960 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Rathmann Watson / Offenhauser 3:36:11,360 h 4,023 km 200 223,304 km/h 30. Mai
Infield Straßenkurs
2000 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari 1:36:30,883 h 4,195 km 73 190,376 km/h 24. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten GP der USA
2001 FinnlandFinnland Mika Häkkinen McLaren-Mercedes 1:32:42,840 h 4,192 km 73 198,039 km/h 30. September
2002 BrasilienBrasilien Rubens Barrichello Ferrari 1:31:07,934 h 4,192 km 73 201,476 km/h 29. September
2003 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari 1:33:35,997 h 4,192 km 73 196,222 km/h 28. September
2004 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari 1:40:29,914 h 4,192 km 73 182,699 km/h 20. Juni
2005 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari 1:29:43,181 h 4,192 km 73 204,648 km/h 19. Juni
2006 DeutschlandDeutschland Michael Schumacher Ferrari 1:34:35,199 h 4,192 km 73 194,118 km/h 2. Juli
2007 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 1:31:09,965 h 4,192 km 73 201,401 km/h 17. Juni

Rekordsieger: M.Schumacher (5 Siege), Rekordsieger Konstrukteure: Ferrari (6)

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Das Hall of Fame Museum

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Griffith Borgeson: The Golden Age of the American Racing Car. 2. Auflage. Herausgeber SAE (Society of Automotive Engineers), Warrendale PA 1998, ISBN 0-7680-0023-8. (englisch)
  • Hugh G. Conway: Grand Prix Bugatti. Verlag Robert Bentley, Cambridge MA (USA) 1968, ISBN 0-8376-0018-9. (Nachdruck: 2004, ISBN 0-9548972-0-X) (englisch) Bugatti Typen 35, 37, 43, 54, 59

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Indianapolis Motor Speedway – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Study puts Indy’s capacity at 257,325 – USA Today – 5/27/2004
  2. indianapolismotorspeedway.com: History / Timeline