Kintzheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kintzheim
Wappen von Kintzheim
Kintzheim (Frankreich)
Kintzheim
Region Elsass
Département Bas-Rhin
Arrondissement Sélestat-Erstein
Kanton Sélestat
Koordinaten 48° 15′ N, 7° 24′ O48.2544444444447.3966666666667205Koordinaten: 48° 15′ N, 7° 24′ O
Höhe 176–521 m
Fläche 18,78 km²
Einwohner 1.564 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 83 Einw./km²
Postleitzahl 67600
INSEE-Code
Website http://www.mairie-kintzheim.fr/
.

Kintzheim (dt. Kinzheim, elsässisch Kínze) ist eine Gemeinde mit 1564 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Kanton Sélestat im Département Bas-Rhin in der Region Elsass in Frankreich. Sie ist Mitglied der Communauté de communes de Sélestat und liegt an der Elsässer Weinstraße.

Geografie[Bearbeiten]

Der Weinort liegt in der Oberrheinischen Tiefebene und ist dank seiner Lage direkt am östlichen Fuß der Vogesen klimatisch begünstigt. Das Gemeindegebiet wird von der Departementsstrasse D 35 (route du vin) von Norden nach Süden durchquert. In westlicher Richtung erreicht man den Vogesenpass Col du Schaentzel und im Osten liegt die Stadt Sélestat nur etwa fünf Kilometer entfernt. Die Nachbargemeinden von Kintzheim auf der Elsässer Weinstraße sind: Châtenois im Norden und Orschwiller im Süden.

Geschichte[Bearbeiten]

Burg Kintzheim

Erste Erwähnungen des Dorfes unter dem Namen Quningishaim (später Chuniggesheim) stammen aus dem 8. Jahrhundert. Diese Ortsnamen legen nahe, dass es sich einst um die Wohnstätte eines Königs handelte.

Während des Dreißigjährigen Krieges wurde der Ort in Mitleidenschaft gezogen; die Burg wurde von den Schweden besetzt und beim Abzug zerstört.

In den Jahren des Friedens, zwischen Holländischem Krieg und Pfälzischem Erbfolgekrieg, entwickelte Joseph de Montclar eine Baumschule für Obstbäume auf dem Land des Marquis von Uxelles, Nicolas Chalon du Blé, in Kintzheim und Haguenau.

Zwischen 1338 und 1791 war das Gemeindegebiet im Besitz der Stadt Sélestat, dessen ehemaliges Wappen heute Gemeindewappen ist.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 1107 1333 1486 1479 1449 1493 1509

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Chapelle de l'Aigle
  • Der intakte Dorfkern ist geprägt von traditionellen, blumengeschmückten Fachwerkhäusern.
  • Die Burg Kintzheim, eine gut erhaltene Ruine stammt aus dem 13. Jahrhundert.
  • Die Kapelle Chapelle de l'Aigle wurde 1929 eingeweiht und befindet sich beim Bahnhof von La Vancelle.
  • Die Kapelle Chapelle de la rue Clog-Strebler stammt aus dem 19. Jahrhundert.
  • Die Kirche Saint-Martin ist ebenfalls ein Bauwerk aus dem 19. Jahrhundert.
  • Im sog. Affenwald von Kintzheim leben etwa 280 Berberaffen in einem Gelände von 24 Hektar.

Weinbau[Bearbeiten]

Der Weinbau ist einer der wichtigsten Erwerbszweige in Kintzheim. Erzeugt werden vorwiegend Weißweine wofür die folgenden Traubensorten angebaut werden: Sylvaner, Pinot Blanc, Riesling, Pinot Noir, Pinot Gris (im Elsass auch Tokay genannt) und Gewürztraminer. Die Weine werden mit dem Zusatz d'Alsace auch unter diesen Namen vermarktet und besitzen das AOC-Zertifikat.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kintzheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien