Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens
Originaltitel Lara Croft Tomb Raider: The Cradle of Life
Produktionsland USA, Deutschland,
UK, Japan
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2003
Länge 113 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
JMK 10[2]
Stab
Regie Jan de Bont
Drehbuch Dean Georgaris
Produktion Lawrence Gordon, Lloyd Levin
Musik Alan Silvestri
Kamera David Tattersall
Schnitt Michael Kahn
Besetzung
Synchronisation

Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens ist ein Abenteuerfilm von Regisseur Jan de Bont aus dem Jahr 2003 mit Angelina Jolie in der Hauptrolle der Lara Croft. Es handelt sich um eine Fortsetzung des Films Lara Croft: Tomb Raider, welche ebenso auf der Computerspiel-Reihe Tomb Raider basiert.

Handlung[Bearbeiten]

Bei einem Erdbeben in Griechenland wird der im Meer versunkene Luna-Tempel Alexanders des Großen wieder frei gelegt. Für den Herrscher diente dieser Tempel als zweite, geheime Schatzkammer neben der Bibliothek von Alexandria. Bei einem Tauchgang dorthin entdeckt die Grabräuberin Lara Croft eine geheimnisvolle Kugel. Doch als sie die Kugel gerade einstecken will, tauchen bewaffnete Männer einer Söldnertruppe auf und stehlen die wertvolle Beute.

Lara konnte zuvor einen Teil der Kugel fotografieren und erkennt, dass sie eine Art Schatzkarte darstellt. Aber das Fragment reicht nicht, um das Rätsel zu lösen. Es sieht so aus, als müsste sie zusammen mit ihren Helfern Bryce und Hillary die komplette griechische Mythologie nach Kugeln durchsuchen. Doch einige Tage später tauchen die Agenten Stevens und Calloway vom MI6 in Crofts Anwesen in England auf und die Abenteurerin erkennt die Wahrheit. Die Kugel, die Alexander einst von Indien nach Griechenland brachte, ist der Wegweiser zur Büchse der Pandora. Dieses Gefäß enthält laut der Überlieferung alle Übel und Seuchen. Es befindet sich an einem unbekannten Ort, der als Wiege der Menschheit bezeichnet wird. Wenn die Büchse in die falschen Hände gerät, kann es zu einer vernichtenden Waffe werden und Schäden von ungeahntem Ausmaß anrichten.

Diese Gefahr ist nun ganz real. Denn der skrupellose Wissenschaftler Dr. Jonathan Reiss versucht die Kugel in seinen Besitz zu bekommen. Da die Büchse der Pandora bei Missbrauch schlimmere Folgen hat als alle bekannten Krankheiten, will er damit die Menschheit auslöschen – bis auf einige auserwählte Menschen, für die er ein Gegengift entwickelt. Lara muss die Kugel, die Reiss' Söldner ihr entwendet haben, also so schnell wie möglich zurückholen.

Dazu muss sie zunächst Chen Lo, den Kopf eines chinesischen Verbrechersyndikats aufspüren. Für diese schwierige Aufgabe wählt sie Terry Sheridan als Partner. Der ehemalige Soldat der Royal Marines sitzt als Verräter im Gefängnis in Kasachstan. Lara kann die MI6 jedoch überreden, ihn freizulassen und ihm für den Erfolgsfall eine neue Identität anzubieten. Lara und Terry, die früher fünf Monate lang ein Liebespaar waren, finden die Bande hoch in den Bergen. Sie werden zunächst gefangen genommen, können sich jedoch nach einem gefährlichen Kampf befreien. Croft entreißt ihrem Gegner eine Medaille, die zur Entschlüsselung der Kugel benötigt wird. Die Medaille zeigt eine Frau mit einer Flöte und einige wellenförmige Linien. Lara erkennt, dass es sich um Schallwellen handelt und schickt ein Foto der Medaille an ihren Helfer Bryce. Der Computerexperte soll die richtigen Töne herausfinden. Die Kugel selbst besitzen sie jedoch nicht. Diese wurde inzwischen nach Shanghai gebracht. Dort holt Reiss die Kugel mit einem Hubschrauber ab. Lara gelingt es im letzten Moment, einen Peilsender an der Kiste, in der die Kugel transportiert wird, anzubringen.

Das Signal des Senders führt sie mitten in das Stadtzentrum Hongkongs. In einem scheinbar leerstehenden Geschäftsraum eines Einkaufszentrums hat Reiss ein modernes Labor eingerichtet. Dort arbeiten Computer gerade an der Decodierung der Kugel, die kurz vor dem Abschluss steht. Mit Terrys Hilfe kann Lara die Kugel in ihren Besitz bringen. Sie entfliehen ihren Gegnern, indem sie mit Wingsuits vom Gebäude springen und auf einem Schiff landen. Dort verführt die attraktive Abenteurerin ihren Partner, allerdings nur, um ihn ans Bett zu fesseln. Lara traut Terry nicht mehr und setzt ihren Weg alleine fort.

Sie leiht sich den Satelliten-Fernseher einer chinesischen Familie, um mit ihrer technischen Ausrüstung eine Verbindung zu Bryce aufzunehmen. Der Computerfreak hat in der Zwischenzeit die zur Entschlüsselung der Kugel benötigten Töne herausgefunden. Lara schickt ihm die restlichen Bilder der Kugel und erhält im Gegenzug eine Audiodatei. Die Schallwellen bringen die Kugel zum Leuchten. Lara sieht lebhafte Bilder aus Afrika und erkennt den Kilimandscharo. Dort befindet sich also die geheimnisvolle Wiege des Lebens. Lara weiß jedoch nicht, dass Reiss und sein Söldner Sean in ihr Anwesen in England eingedrungen sind und das Gespräch mitgehört haben.

Lara reist nach Kenia, wo sie ihren alten Freund Kosa trifft. Der Afrikaner führt sie zu einem einheimischen Stamm. Sie erfährt, dass die Büchse an einem gefährlichen Ort versteckt ist. Auf dem Weg dorthin muss die Hölle durchquert werden. Bisher ist niemand von diesem Ort lebend zurückgekehrt. Lara lässt sich davon nicht abschrecken. Zusammen mit Kosa und zwanzig Kriegern macht sie sich auf den Weg, als plötzlich Reiss und seine Helfer in Hubschraubern auftauchen und eine Schießerei auslösen. Um ihre Freunde zu schützen, willigt Lara ein, Reiss zur Büchse der Pandora zu führen. Gemeinsam betreten sie die Schattenwelt. Dort werden gefräßige Ungeheuer, die sogenannten Schattenwächter, lebendig und verschlingen einige von Reiss' Leuten. Mithilfe der Kugel öffnet Lara den Eingang zur Wiege des Lebens, wo sie und Reiss die Büchse der Pandora in einem See aus „schwarzen Tränen“, einer ätzenden Flüssigkeit schwimmend finden. Croft überwältigt Reiss, welcher seinen Tod in der ätzenden Flüssigkeit findet, während der plötzlich auftauchende Terry die Büchse aus dem See fischt. Lara und ihr Partner stehen kurz vor der Versöhnung, aber dann will Terry die Büchse mitnehmen. Da Lara jedoch weiß, welches Unglück damit verursacht würde, erschießt sie ihn und versenkt die Büchse im See der Tränen. Damit ist die Gefahr gebannt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Produktion[Bearbeiten]

Der Film wurde in England und Hongkong sowie im Amboseli-Nationalpark in Kenia gedreht.[3] Die Eröffnungsszene entstand auf der griechischen Insel Santorin.[3] Die Dreharbeiten begannen am 27. August 2002 und endeten am 19. März 2003.[4] Das Budget des Films wird auf 95 Millionen US-Dollar geschätzt.[4]

Bei einem der Stuntdoubles von Angelina Jolie handelt es sich um einen Mann.[5] In der Szene, in der sich Angelina Jolie gegen einen Angreifer in China mit einem antiken Gewehr zur Wehr setzt, nutzt sie Formationen des Queen Anne Saluts, der vom U.S. Army Drill Team verwendet wird.[5] Für die Rolle des Terry Sheridan stand Max Ryan für Probeaufnahmen vor der Kamera, bevor diese Rolle an Gerard Butler vergeben wurde.[5]

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Der Film feierte am 21. Juli 2003 in den USA seine Premiere.[6] In Russland sowie auf den Philippinen war der Film ab dem 24. Juni 2003 in den Kinos zu sehen.[6] Einen Tag später lief er in den Kinos der USA, Singapur und Südkorea an.[6] In Deutschland, Österreich und der Schweiz erschien der Film am 14. August 2003 in den Kinos.[6] In den Kinos des Vereinigten Königreichs war er ab dem 22. August 2003 zu sehen.[6]

Am 1. Juni 2005 wurde der Film Concorde Video auf DVD mit FSK-12-Freigabe veröffentlicht. Auf einer DVD-Veröffentlichung mit strengerer Altersfreigabe ist als Bonusmaterial u.a. ein alternatives Ende zu finden, in dem Terry von Reiss anstatt von Lara Croft getötet wird.[5]

In China durfte der Film nicht veröffentlicht werden, weil dieser das Land als chaotisch, ohne Regierung und von Geheimorganisationen unterwandert darstelle.[5]

Einspielergebnis[Bearbeiten]

Am Eröffnungswochenende wurden in den USA mehr als 21,7 Millionen US-Dollar eingenommen.[4] Im selben Zeitraum wurden im Vereinigten Königreich über 1,5 Millionen Pfund Sterling eingespielt.[4] Die Gesamteinnahmen in den USA beliefen sich auf über 65,6 Millionen US-Dollar.[4] Im Vereinigten Königreich summierten sich die Einnahmen auf über 5,1 Millionen Pfund Sterling.[4] Weltweit spielt der Film umgerechnet mehr als 156,5 Millionen US-Dollar in die Kinokassen.[4]

Deutsche Synchronfassung[Bearbeiten]

Für die deutsche Synchronfassung synchronisierte Til Schweiger seine Rolle des Sean selber.[7][5]

Darsteller Deutscher Sprecher[7] Rolle
Angelina Jolie Marion von Stengel Lara Croft
Gerard Butler Michael Roll Terry Sheridan
Ciarán Hinds Reinhard Brock Jonathan Reiss
Noah Taylor Dominik Auer Bryce
Simon Yam Thomas Darchinger Chen Lo
Jonathan Coyne Hartmut Neugebauer Gus Petraki
Chris Barrie Fritz von Hardenberg Butler Hillary
Fabiano Martell Hubertus von Lerchenfeld Jimmy Petraki
Djimon Hounsou Thomas Rauscher Kosa
Ronan Vibert Randolf Kronberg MI6-Agent Calloway
Robert Cavanah Ulrich Frank MI6-Agent Stevens
Daniel Caltagirone Dirk Meyer Nicholas Petraki
Til Schweiger Til Schweiger Sean
Terence Yin Pascal Breuer Xien

Soundtrack[Bearbeiten]

Am 25. August 2003 wurde der Soundtrack von der Colosseum Schallplatten GmbH veröffentlicht, der 15 Musiktitel von Alan Silvestri umfasst.

Nr. Titel
1. Opening
2. The Luna Temple
3. Shark Attack
4. I Need Terry Sheridan
5. Arrival In China
6. Captured By The Shay Ling
7. Escape From Chen
8. Flower Pagoda Battle
9. Skydive Getaway
10. Orb Transmission
11. Journey To The Cradle Of Life
12. The Cradle Of Life
13. Pandoras Box
14. Not Meant To Be Found
15. Lara Croft Tomb Raider

Kritik[Bearbeiten]

„Wer an Indiana Jones und seinen Kollegen Gefallen findet, kann die Anschaffung ruhigen Gewissens vornehmen, denn Tomb Raider 2 mag zwar nicht besonders Anspruchsvoll sein, ist aber zumindest ein ordentlich gemachter und in technischer Hinsicht ein hervorragender Film.“

bluray-disc.de[8]

„Nach dem Erfolg des ersten Abenteuers konnte die Fortsetzung nicht ausbleiben. Action und Effekte sind okay – aber Angelina Jolie wurde für diese Rolle für die ‚Goldene Himbeere‘ als schlechteste Schauspielerin nominiert. Fazit: Die Büchse der Pandora ist gehaltvoller.“

TV Spielfilm[9]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Bei den BMI Film & TV Awards wurde Jonathan Davis, David Silveria, James Shaffer, Reginald Arvizu sowie Brian Welch von der Band Korn 2004 für ihren Musiktitel Did My Time in der Kategorie Most Performed Song from a Film ausgezeichnet.[10]

2004 erhielt der Film eine Nominierung für den Saturn Award in der Kategorie Bester Science-Fiction-Film.[10] Im selben Jahr wurde Angelina Jolie – wie bereits zwei Jahre zuvor für ihre Rolle in Lara Croft: Tomb Raider – für die Goldene Himbeere in der Kategorie Schlechteste Schauspielerin nominiert.[10]

Fortsetzung[Bearbeiten]

Nach Veröffentlichung des Films äußerte Angelina Jolie, dass sie kein Interesse daran habe, die Titelrolle in einer weiteren Fortsetzung zu übernehmen.[5]

Ende Januar 2009 verkündete Warner Brothers, dass sie zusammen mit Dan Lin mit der Entwicklung eines „Tomb Raider”-Neustarts begonnen haben. Der neue Film soll wenig mit den beiden Vorgängern „Lara Croft: Tomb Raider” (2001) und „Lara Croft: Die Wiege des Lebens” (2003) gemeinsam haben, in denen Angelina Jolie in der Titelrolle zu sehen war. In dem Neustart soll der Ursprung der Figur Lara Croft sowie ihr Auftrag, ihre Interessen und die Gegner neu dargestellt werden.

Die Handlung des Films war zu diesem Zeitpunkt noch offen, da sich das Projekt Ende Januar 2009 in einer noch sehr frühen Phase befand. Wer als Lara Croft die Nachfolge von Angelina Jolie antreten soll, war ebenfalls noch unbekannt und soll erst nach der Festlegung auf die Drehbuchautoren und den Regisseur entschieden werden. Zu Gerüchten, dass „Transformers”-Star Megan Fox die Rolle spielen soll, gab es von deren Pressevertretern bisher eine Absage.

Die Spielerechte besitzt der Publisher Eidos. Time Warner erwarb im Dezember 2008 die Filmrechte. Dan Lin produziert das Projekt über „Lin Pictures”. Als Co-Produzent wurde Stephen Gilchrist beauftragt und Ian Livingstone von Eidos wird Ausführender Produzent sein.[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung (PDF; 72 kB) der FSK, abgerufen am 31. Dezember 2011
  2. Kennzeichnung der Jugendmedienkommission.
  3. a b Internet Movie Database: Drehorte
  4. a b c d e f g Internet Movie Database: Budget und Einspielergebnisse
  5. a b c d e f g Internet Movie Database: Hintergrundinformationen
  6. a b c d e Internet Movie Database: Starttermine
  7. a b Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 4. August 2013.
  8. bluray-disc.de: Review
  9. TV Spielfilm: Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.tvspielfilm.deFilmkritik
  10. a b c Internet Movie Database: Nominierungen und Auszeichnungen
  11. fictionbox.de: „Tomb Raider“: Reboot der Filmreihe – Wer wird Angelina Jolie´s Nachfolgerin?, Thomas Bosl, 29. Januar 2009

Weblinks[Bearbeiten]