Liste der Landtagswahlkreise in Mecklenburg-Vorpommern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Landtagswahlkreise in Mecklenburg-Vorpommern listet alle Wahlkreise zur Wahl des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern auf.[1]

Aktuell[Bearbeiten]

Dem Landtag von Mecklenburg-Vorpommern gehören derzeit 71 Abgeordnete in 5 Fraktionen an. Davon wurden 36 mit relativer Mehrheit in Einerwahlkreisen direkt gewählt. Bei der letzten Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern am 4. September 2011 gewann die SPD 24 Direktmandate, die CDU 12.

Die nächste Landtagswahl findet voraussichtlich im Herbst 2016 statt.[2]

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es keine gesetzliche Regelung über die zulässige Größenabweichung der Einerwahlkreise vom Landesdurchschnitt. Dadurch ist derzeit nach Zahl der Wahlberechtigten der größte Landtagswahlkreis Bad Doberan I fast doppelt so groß wie der kleinste Landtagswahlkreis Nordvorpommern II. Gegenwärtig (Stand Bundestagswahl 2009) weichen neun der 36 Landtagswahlkreise um mehr als 25 % von der durchschnittlichen Wahlkreisgröße ab.

Landtagswahlkreise in Mecklenburg-Vorpommern
Nr. Wahlkreis Gebiet
1 Greifswald die Hansestadt Greifswald
2 Neubrandenburg I von der Stadt Neubrandenburg die Stadtgebiete Katharinenviertel, Süd, Lindenbergviertel und Ost
3 Neubrandenburg II von der Stadt Neubrandenburg die Stadtgebiete Datzeviertel, Industrieviertel, Innenstadt, West, Vogelviertel und Reitbahnviertel
4 Rostock I von der Hansestadt Rostock die Ortsteile Seebad Warnemünde, Markgrafenheide, Hohe Düne, Diedrichshagen, Lichtenhagen, Groß Klein und Schmarl
5 Rostock II von der Hansestadt Rostock die Ortsteile Lütten Klein, Evershagen und Reutershagen (ohne „Komponistenviertel“)
6 Rostock III von der Hansestadt Rostock die Ortsteile Reutershagen (nur „Komponistenviertel“), Kröpeliner-Tor-Vorstadt, Hansaviertel, Gartenstadt, Südstadt und Biestow
7 Rostock IV von der Hansestadt Rostock die Ortsteile Stadtmitte, Brinckmansdorf, Dierkow-Ost, Dierkow-West, Dierkow-Neu, Toitenwinkel, Gehlsdorf, Hinrichsdorf, Krummendorf, Nienhagen, Peez, Stuthof, Jürgeshof, Hinrichshagen, Wiethagen und Torfbrücke
8 Schwerin I von der Landeshauptstadt Schwerin die Stadtteile Altstadt, Feldstadt, Paulsstadt, Schelfstadt, Werdervorstadt, Lewenberg, Medewege, Wickendorf, Schelfwerder, Weststadt, Lankow, Neumühle, Friedrichsthal, Warnitz und Sacktannen
9 Schwerin II von der Landeshauptstadt Schwerin die Stadtteile Ostorf, Großer Dreesch, Haselholz, Krebsförden, Görries, Wüstmark, Göhrener Tannen, Zippendorf, Neu Zippendorf, Mueßer Holz und Mueß
10 Wismar die Hansestadt Wismar
11 Bad Doberan I die Städte Bad Doberan, Kröpelin, Kühlungsborn und Neubukow
die Gemeinde Satow
die Ämter Bad Doberan-Land, Neubukow-Salzhaff und Schwaan
12 Bad Doberan II die Gemeinden Dummerstorf, Graal-Müritz und Sanitz
die Ämter Carbäk, Rostocker Heide, Tessin und Warnow-West
13 Demmin I die Städte Dargun und Demmin
die Ämter Demmin-Land, Jarmen-Tutow und Peenetal/Loitz
14 Demmin II die Ämter Malchin am Kummerower See, Stavenhagen und Treptower Tollensewinkel
15 Güstrow I die Stadt Teterow
die Ämter Gnoien, Krakow am See, Laage und Mecklenburgische Schweiz
16 Güstrow II die Stadt Güstrow
die Ämter Bützow-Land und Güstrow-Land
17 Ludwigslust I die Städte Boizenburg/Elbe und Lübtheen
die Ämter Boizenburg-Land, Dömitz-Malliß und Zarrentin
18 Ludwigslust II die Stadt Hagenow
die Ämter Hagenow-Land, Stralendorf und Wittenburg
19 Ludwigslust III die Stadt Ludwigslust
die Ämter Grabow, Ludwigslust-Land und Neustadt-Glewe
20 Müritz I die Stadt Waren (Müritz)
die Ämter Malchow, Röbel-Müritz und Seenlandschaft Waren
21 Mecklenburg-Strelitz I die Stadt Neustrelitz
die Gemeinde Feldberger Seenlandschaft
die Ämter Mecklenburgische Kleinseenplatte und Neustrelitz-Land
22 Mecklenburg-Strelitz II/Müritz II vom Landkreis Müritz das Amt Penzliner Land
vom Landkreis Mecklenburg-Strelitz: die Ämter Friedland, Neverin, Stargarder Land und Woldegk
23 Nordvorpommern I die Stadt Marlow
die Gemeinde Zingst
die Ämter Darß/Fischland, Recknitz-Trebeltal und Ribnitz-Damgarten
24 Nordvorpommern II die Stadt Grimmen
die Gemeinde Süderholz
die Ämter Franzburg-Richtenberg und Miltzow
25 Nordvorpommern III/Stralsund I von der kreisfreien Hansestadt Stralsund die Stadtgebiete Knieper West und Knieper Nord
vom Landkreis Nordvorpommern: die Ämter Altenpleen, Barth und Niepars
26 Stralsund II von der kreisfreien Hansestadt Stralsund die Stadtgebiete Altstadt, Kniepervorstadt, Franken, Tribseer, Süd, Lüssower Berg, Grünhufe und Langendorfer Berg
27 Nordwestmecklenburg I die Stadt Grevesmühlen
die Gemeinde Boltenhagen
die Ämter Grevesmühlen-Land, Klützer Winkel, Rehna und Schönberger Land
28 Nordwestmecklenburg II die Gemeinde Insel Poel
die Ämter Dorf Mecklenburg-Bad Kleinen, Gadebusch, Lützow-Lübstorf, Neuburg und Neukloster-Warin
29 Ostvorpommern I die Stadt Anklam
die Ämter Anklam-Land, Landhagen und Züssow
30 Ostvorpommern II die Gemeinde Heringsdorf
die Ämter Am Peenestrom, Lubmin, Usedom-Nord und Usedom-Süd
31 Parchim I die Stadt Parchim
die Ämter Eldenburg Lübz, Parchimer Umland und Plau am See
32 Parchim II die Ämter Banzkow, Crivitz, Goldberg-Mildenitz, Ostufer Schweriner See und Sternberger Seenlandschaft
33 Rügen I die Ämter Bergen auf Rügen und West-Rügen
34 Rügen II die Städte Putbus und Sassnitz
die Gemeinde Binz
die Ämter Mönchgut-Granitz und Nord-Rügen
35 Uecker-Randow I die Stadt Ueckermünde
die Ämter Am Stettiner Haff und Torgelow-Ferdinandshof
36 Uecker-Randow II die Städte Pasewalk und Strasburg (Uckermark)
die Ämter Löcknitz-Penkun und Uecker-Randow-Tal

Geschichte[Bearbeiten]

Zur ersten Landtagswahl 1990 wurde Mecklenburg-Vorpommern noch in 33 Wahlkreise eingeteilt. 1994 wurde die Zahl auf 36 erhöht und die Gebiete der kommunalen Neugliederung angepasst. Diese Einteilung gilt (mit geringen Änderungen) auch heute noch.

Für die Einteilung 1990 siehe Liste der Landtagswahlkreise in Mecklenburg-Vorpommern 1990

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://mv.juris.de/mv/gesamt/LWG_MV.htm
  2. www.wahlrecht.de:Termine

Weblinks[Bearbeiten]