Bleeding Love

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leona Lewis

Bleeding Love ist eine Pop/R&B-Ballade der britischen Sängerin Leona Lewis. Geschrieben wurde sie von Jesse McCartney[1] und Ryan Tedder, der das Lied auch produzierte.[2] Bleeding Love erschien auf Lewis’ Debütalbum Spirit; im Oktober 2007 wurde das Stück im Vereinigten Königreich und Irland als Single veröffentlicht (Lewis’ zweite offizielle Single nach A Moment Like This).[3] Im Jahr 2008 wurde der Titel ein weltweiter Erfolg und zur meistverkauften Single. Bleeding Love ist nach Candle in the Wind 97' das zweite Lied, das in 34 Ländern Platz eins der Charts erreichte. Das Musikvideo wurde am 17. Oktober 2007 erstmals ausgestrahlt[4] und am selben Tag auf YouTube hochgeladen, wo es bisher über 120 Millionen Mal aufgerufen wurde.[5]

Der Titel wurde allein in den Vereinigten Staaten über 3,3 Millionen Mal digital herunterladen und war dort 2008 die meistverkaufte Single.[6][7] Das Stück ist in den Billboard-Dekaden-Charts der Jahre 2000 bis 2009 auf Platz 17.[8] Noch erfolgreicher war die Single im Vereinigten Königreich, wo es die meistverkaufte Single des Jahres 2007 war. Es wurden bisher über 9 Millionen Einheiten von Bleeding Love verkauft, was die Single zur am fünftmeisten verkauften Single des Jahrtausends und des 21. Jahrhunderts macht und zu einem der erfolgreichsten und meistverkauften Lieder aller Zeiten.[9]
Bleeding Love blieb drei Jahre in den britischen Charts, 2007 war es ein Nummer-Eins-Hit, 2008 war der Song auf Platz 2 und 2009 auf Platz 97 der britischen Charts.[10] Bleeding Love war bei den Grammy Awards 2009 für einen Grammy in den Kategorien Aufnahme des Jahres, Single des Jahres, Lied des Jahres und Beste Weibliche Gesangs-Leistung nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Dezember 2006 gewann Leona Lewis die dritte Staffel von The X Factor, einer britischer Castingshow. Ihr dotierter Preis war ein Plattenvertrag über eine Million Pfund bei Sony BMG, wo Simon Cowell (der auch in der Jury von The X Factor saß) ein A&R-Chef ist.[11] Cowell motivierte Lewis in der Castingshow. Er wollte aus Lewis’ Debütalbum eine „unglaubliche Aufnahme“ mit den weltbesten Produzenten und Songwritern machen.[12]

Im Februar 2007 schrieben der OneRepublic-Frontman Ryan Tedder und der Pop-Sänger und Songwriter Jesse McCartney den Song Bleeding Love für McCartneys drittes Studioalbum[13] Departure, aber sein Plattenlabel mochte den Song nicht.[14] Tedder hielt den Song für „massiv“. McCartney wollte den Song für sich selbst behalten, aber Tedder lehnte es ab, mit ihm zu arbeiten.[14] In einem Interview erklärte Tedder, er wolle nicht mit einem Sieger von American Idol arbeiten, aber als er sich einige Songs auf Lewis Website anhörte, äußerte er, "aus der Sicht eines Songwriters hat dieses Mädchen — mit oder ohne Fernsehshow — eine der besten Stimmen, die ich je gehört habe."[15] Als Tedder hörte, dass Cowell nach Songs für Leonas Debütalbum sucht, arrangierte Tedder Bleeding Love für Leona Lewis, da der Song perfekt zu ihrer Stimme passe.[14][15]

Musikstruktur und Inhalt[Bearbeiten]

Bleeding Love ist eine Pop/R&B-Ballade, in F-Dur. Sie hat 104 Beats pro Minute (bpm) im 4/4-Takt. Die Albumversion ist 4 Minuten und 22 Sekunden lang und der Radio Edit 4 Minuten und eine Sekunde. Lewis singt ihre Version in einem Stimmumfang von 1 1/2 Oktaven.[16][17] Das Lied weist eine Vers-Chorus Form auf. Bis zur Bridge wird die Melodie vorwiegend von einer Orgel gespielt. Des Weiteren wird die Melodie von einem Synthesizer gespielt, welcher ein Holz-Schlaginstrument in die Melodie integriert. Ein Drum Bass sorgt für den Rhythmus.[18] Das Lied setzt einen interessanten, aber dennoch einfachen harmonischen Klang zu Beginn der Bridge ein. Eine harmonische Verschiebung oder eine harmonische Vielzahl identifiziert im Allgemeinen die meisten Liedbrücken (Bridges). Bleeding Love nutzt in der Hauptzeit die I, VI, IV, V (F, Dm, Bb, C) Progressionen. Die Qualität des zweiten Verses, sowie des Chorus, über die Weiterentwicklung der Akkorde: VI, im Zusammenhang mit der Paralleltonart, erhöht die Spannungen und Emotionen des Liedes.

McCartney schrieb, dass der Song von einer Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Mädchen handelt und sagte:

„Ich halte vom Gedanken, dass wir uns lieben so viel, dass es herzig ist. Ich habe mich vier Monate nicht mit meiner Freundin getroffen und wollte sie unbedingt wieder treffen. Ich habe mich so in sie verliebt, dass es peinlich war. Ich war von der Liebe geblendet.“

Jesse McCartney[19]

Der Song zeigt jemanden in einer Beziehung, die durch Liebe geblendet wird. Später treffen sich das Mädchen und der Junge wieder und beide geben zu, dass sie sich lieben.[20]

Promotion[Bearbeiten]

Leona Lewis promotet Bleeding Love und ihr Debütalbum

Der Song wurde erstmals am 16. September 2007 in der BBC Radio 1 Chart Show im Radio gespielt[3], dann stellte ihn der Blogger Perez Hilton online, um für Bleeding Love zu promoten.[21] Es wurde berichtet, dass über 1.5 Millionen Leute sich den Song online angehört haben sollen.[22][23]

Lewis wollte eine regionale Zwei-Tages-Tour des UK Radio am 11. und 12. Oktober 2007, um die Single und das Debütalbum zu promoten.[24] Es folgte ein Auftritt in der Show This Morning am 15. Oktober 2007. Lewis sang den Song in der vierten Staffel von The X Factor am 20 Oktober 2007[25] und hatte noch viele andere Fernsehauftritte, um die Single und ihr Debütalbum zu promoten.

Lewis sang Bleeding Love auf dem Festival della canzone italiana am 29. Februar 2008 und in der deutschen Show Wetten, dass..? am 1. März 2008.[26]

Lewis hatte ihr US-Fernsehdebüt in der Oprah Winfrey Show am 17. März 2008,[27] wo sie "Bleeding Love" sang. Sie sang den Song noch auf Good Morning America am 4. April 2008, Live With Regis and Kelly am 8. April 2008, Jimmy Kimmel Live, The Ellen DeGeneres Show am 11. April 2008 und The Tyra Banks Show am 17. April 2008. Leona Lewis sang Bleeding Love in der siebten Staffel von American Idol live am Mittwoch den 23. April 2008.[28]

Rezeption[Bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten]

Der Song wurde von Kritikern gut aufgenommen, die meisten beschrieben den Song als "emotionale Romanze" und sagten, "dieser Song zeigt am besten Leonas kraftvollen und wunderschönen Gesang, in dem Moment, in dem sie ihren Mund öffnet, wird alles wunderschön."[29] "Digital Spy" sagte, "es ist die beste Single, die je von einem X Factor Star veröffentlicht wurde" und beschreibt es als "brillanten Pop Song im Stile von Lewis."[30][31]

Die meisten Kritiker verglichen Leona Lewis' Gesang mit dem von Whitney Houston. "BBC America" erklärte, "keiner kann Bleeding Love so gut singen wie Leona Lewis."[32]

Des Weiteren erklärte BBC America, dass sich Bleeding Love wie ein Lied von Mariah Carey anhört. „Es ist eine langsame Nummer — zu langsam für den Club, zu schnell für Foxtrott. Man kann es wie Gwen Stefanis Hollaback Girl beschreiben, nur als Ballade.“ Und führten fort, „Leona hat mehr Melisma als Christina Aguilera.“[33]

Billboards Chuck Taylor gab Bleeding Love eine gute Review und beschrieb das Lied als Zeitgeist.[34] The Village Voice beschrieb das Lied als "perfekten Carey-Pop."[35]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Leona Lewis bei den American Music Awards

Bleeding Love brachte Leona Lewis viele Auszeichnungen und Nominierungen. Im Dezember 2007 gewann Bleeding Love die Kategorie Aufnahme des Jahres[36] und den Award für den Besten Song des Jahres bei den Virgin Media Music Awards 2007.[37] Im Januar 2008 war der Song bei den BRIT Awards in der Kategorie Single des Jahres nominiert.[38] Den Award gewann Take Thats Song Shine, obwohl viele erwarteten, dass Bleeding Love mit großen Abstand siegen würde, aber so kam es nicht. Der weltweite Mega-Erfolg von Bleeding Love brachte Lewis einen Award für die Beste Britische Künstlerin 2008 am Freitag den 23. Mai 2008. Am 3. Dezember 2008 wurde der Song in den vier Kategorien Song des Jahres, Single des Jahres, Aufnahme des Jahres und Beste Weibliche Gesangs-Performance für einen Grammy Awards nominiert.[39] Das Rolling Stone Magazin platzierte den Song auf Platz 25 der 100 besten Songs von 2008.[40] Im April 2009 wurden Tedder und McCartney mit den Song des Jahres bei den 26. ASCAP Pop Music Awards ausgezeichnet, weil sie Bleeding Love geschrieben haben.[41]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

Leona Lewis hatte mit Bleeding Love einen Nummer-eins-Hit in den USA

Bleeding Love debütierte auf Platz 1 in den Britischen Charts am 28. Oktober 2007.[42][43] Als Bleeding Love ein Nummer-eins-Hit wurde, wurde Lewis die erste The X Factor-Kandidatin, die zwei Nummer-eins-Hits im Vereinigten Königreich hat.[44] Es blieb sieben Wochen auf Platz 1 und war einer der längsten Nummer-eins-Hits im Vereinigten Königreich einer weiblichen Künstlerin in der Geschichte der britischen Charts.

In Australien debütierte Bleeding Love auf Platz 9 der Australischen Charts am 24. Dezember 2007 und am 21. Januar 2008 wurde sie die erste Britische Castingshow-Gewinnerin, die die Spitze der Australischen Charts erreichte und die erste Britische Künstlerin, seit Sandi Thom mit I Wish I Was a Punk Rocker (With Flowers in My Hair) im Frühjahr 2007 auf Platz 1 stand. Am 10. Februar 2008 wurde die Single in Australien mit Platin für über 70.000 verkauften Einheiten ausgezeichnet.[45] In Neuseeland wurde Leona Lewis die erste Britische Künstlerin, die die Charts eroberte, seit den Sugababes im Januar 2006; Bleeding Love stand fünf Wochen auf Platz 1.[46] Außerdem wurde der Song ein Nummer-eins-Hit in der Schweiz, Norwegen, Belgien und den Niederlanden.[47]

In den Vereinigten Staaten wurde die Single am 18. Dezember 2007 veröffentlicht und am selben Tag über 6.000 mal heruntergeladen.[48][49] Der Song debütierte am 1. März 2008 offiziell in den Billboard Hot 100 auf Platz 85.[43] Der Song wurde Leona Lewis erster Top-Ten Hit in den USA und ihr erster Nummer-eins-Hit in den Billboard Hot 100. Der Song erreichte dreimal Platz 1 in den USA, nachdem er dreimal auf Platz 2 gefallen war. Insgesamt stand Bleeding Love vier Wochen auf Platz 1 in den Billboard Hot 100.[43] Es wurde auch in weiteren US-Charts ein Nummer-eins-Hit, wie in den Hot Digital Songs[50][51] und in den "Hot Adult Contemporary Tracks" Charts, wo der Song ein Jahr blieb.[52]

Leona Lewis ist die dritte Britische Künstlerin in der Geschichte der US-Charts, die einen Nummer-eins-Hit in den USA hat, nach Petula Clark mit Downtown (1965) und Sheena Easton mit Morning Train (Nine to Five) (1981) und die erste britische Künstlerin, der dies mit einer internationalen Debütsingle gelang und die erste, die gleichzeitig die Single- und die Albumcharts in den USA anführte.[53]

In den USA wurde das Lied über 3 Millionen Mal kommerziell heruntergeladen.[54]

Nachdem Bleeding Love für eine Woche auf Platz 1 in den USA stand, fiel es auf Platz 4 und erklomm in der nächsten Woche Platz 2 und stand in der dritten Woche wieder für eine Woche an die Spitze der Billboard Hot 100, wo es Lil Waynes Song "Lollipop" von der Spitze ablöste, diesmal konnte Bleeding Love in der nächsten Woche Platz 1 halten und stand somit zwei Wochen in Folge auf Platz 1 der US-Charts und insgesamt vier Wochen auf Platz 1. Es ist die zweite Single in den US-Charts, der dieses Kunststück gelang; Chic gelang dies bereits im Januar 1979 mit ihren Song Le Freak.[55] Während dieser Zeit debütierte Leonas' Debütalbum Spirit auf Platz 1 in den Billboard 200 Album-Charts und machte Leona Lewis zum ersten Britischen Künstler, dem es gelang, in den USA gleichzeitig auf Platz 1 der Single- und Album-Charts zu stehen. Bleeding Love verbrachte 20 Wochen in den Top-Ten der US-Charts und 10 Wochen auf den ersten beiden Plätzen in den USA. In den US-Jahrescharts 2008 erreichte Bleeding Love Platz 7 und war damit besser platziert als Künstler wie Rihanna, Katy Perry, Beyoncé und Lady Gaga.

Am 5. April erreichte der Song Platz 1 in Kanada. In Spanien erreichte das Lied Platz 2 der Charts und wurde für über 40.000 verkaufte Einheiten mit Platin ausgezeichnet. Bleeding Love war in allen Radiostationen weltweit ein Mega-Erfolg und erreichte die Airplay Nummer-eins im Vereinigten Königreich, Schweiz, Deutschland,[56] Frankreich,[57] Australien,[58] Neuseeland, Luxemburg,[59] Litauen,[60] Slowakei,[61] Lateinamerika,[62] Estland[63] und Japan.[64] In den Griechischen Airplay Charts erreichte der Song Platz 2.[65] In Italien erreichte der Song allein durch Downloadverkäufe Platz 1 der italienischen Charts, wo er sich 13 Wochen halten konnte.[43]

Verkaufszahlen[Bearbeiten]

Bleeding Love wurde am 22. Oktober 2007 im Vereinigten Königreich als digitale Single veröffentlicht und direkt am ersten Tag über 66.000 Mal heruntergeladen[66] und toppte die Britischen iTunes Store Charts.[67][68][67] Von Bleeding Love waren bereits drei Tage später über 126,000 Einheiten im Vereinigten Königreich verkauft[69] und Ende der Woche über 150,000 Einheiten.[70] In der ersten Woche waren über 218,805 Einheiten verkauft. Durch diese hohen Verkaufszahlen war das die Bestverkaufswoche 2007 im Vereinigten Königreich.[42][71] Es gab in der Woche 107.000 Downloads und es wurden über 112.000 CD Singles verkauft.[72]

In der dritten und vierten Woche wurden vom Song 489.153 Einheiten verkauft, dadurch wurde Bleeding Love die meistverkaufte Single 2007 im Vereinigten Königreich.[73][74] Durch diese hohen Verkaufszahlen stand der Song sieben Wochen auf Platz 1 der Britischen Charts und weitere Wochen auf Platz 2.[43] Ende des Jahres 2007 war die Single über 788,000 mal verkauft, das sind die höchsten Verkaufszahlen einer britischen Künstlerin in der Geschichte der britischen Charts.[75] Bleeding Love wurde im Vereinigten Königreich am 9. November 2007 mit Gold ausgezeichnet[76] und mit Platin am 18. Januar 2008.[77][43]

Der Song hat über 940.000 Einheiten im Vereinigten Königreich und über 4 Millionen Einheiten in den USA. Am 19. September 2008 wurde die Single mit Gold und vier mal Platin im Vereinigten Königreich und in den USA ausgezeichnet[78] und mit Doppel-Platin in Australien.[79]

Musikvideos[Bearbeiten]

Es gibt zwei Musikvideos zu Bleeding Love. Das erste wurde von Melina Matsoukas in Los Angeles gefilmt.[80][81] Es wurde in einem Wohnblock gefilmt und zeigt die verschiedenen Stufen einer Beziehung zwischen Mann und Frau: "Das Video ist extrem emotional und zeigt die Stufen der ersten Liebe."[82][80][81] Die internationale Version des Musikvideos wurde am 17. Oktober 2007 auf der Internetplattform YouTube hochgeladen.

Lewis nahm ein zweites Musikvideo für die US-Veröffentlichung von Bleeding Love auf, das in New York gefilmt wurde. Regie führten Ryan Tedder[83] und Jessy Terrero.[84] Das Video hatte seine US-Premiere am 29. Januar 2008 auf Yahoo! Music[85] und wurde am 30. Januar 2008 bei YouTube hochgeladen. Das Fernsehdebüt war am 4. Februar 2008 auf VH1.[86]

Das internationale Video gewann die Kategorie Best UK Video bei den MTV Video Music Awards 2008. Das US-Video war auf Platz 1 in den VH1 Year End Top 40.

Credits und Personal[Bearbeiten]

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Land Datum Label Format
Irland 19. Oktober 2007 Syco Records CD
Vereinigtes Königreich[3] 21. Oktober 2007 Digital Download
22. Oktober 2007 CD
Neuseeland 3. Dezember 2007 Sony BMG, Syco Records CD
Schweden 6. Dezember 2007 CD
Australien[87] 15. Dezember 2007 CD
Vereinigte Staaten[88] 18. Dezember 2007 J Records Digital Download
18. März 2008 CD
Italien[89] 11. Januar 2008 Sony BMG, Syco Records CD
Deutschland[90] CD, Maxi CD, Digital Download
Schweiz CD, Maxi CD
Hong Kong[91] 23. Januar 2008 Maxi CD, Digital Download
Singapur[92] Maxi CD, Digital Download
Österreich 25. Januar 2008 CD
Niederlande[93] 28. Januar 2008 CD
Japan[94] 13. Februar 2008
9. April 2008
BMG Japan Digital Download
Frankreich 3. März 2008 Sony BMG, Syco Music CD

Charts[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkung
DE[43] AT[43] CH[43] UK[43] US[95]
2007 Bleeding Love
Spirit
1 1 1 1 1 Erstveröffentlichung: 2007 (UK); Januar 2008 (DE); Mai 2008
IFPI (DE): 3x Gold (+450.000); UWC: 5x Platin (+10.000.000)
Jahrescharts Platzierung
Britische Charts[96] 1
Österreichische Charts[97] 3
Schweizer Charts[98] 2
Britische charts[99] 76

Coverversionen[Bearbeiten]

  • Romina Mercedes coverte den Song im Jahr 2008. Die offizielle genehmigte deutsche Version von Bleeding Love heißt Ich liebe nur Dich.
  • Jesse McCartney nahm 2008 eine Coverversion des Songs als Bonustrack für die japanische Edition seines Albums Departure auf.
  • Die deutsche Gruppe The Baseballs coverte den Song 2009 im Rockabilly-Stil für ihr Debütalbum Strike!.
  • Der belgische Eurovision-Song-Contest-Teilnehmer Tom Dice coverte das Lied im Jahr 2010.

Quellen[Bearbeiten]

  1. (2007) Album notes for Bleeding Love by Leona Lewis [CD Single]. Sony BMG (88697175622).
  2. Leona Lewis: It also says Breathing love in the song. Basically a press release presented as "news", Popjustice. 16. August 2007. 
  3. a b c Hear Bleeding Love!. 14. September 2007. 
  4. Bleeding Love video, RCA Label Group. 17. Oktober 2007. Abgerufen am 18. Oktober 2007. 
  5. http://www.youtube.com/browse?s=mp&t=a&c=0&l=&b=0
  6. http://www.billboard.com/bbcom/news/lil-wayne-notches-top-selling-album-of-08-1003926030.story#/bbcom/news/lil-wayne-notches-top-selling-album-of-08-1003926030.story
  7. http://perezhilton.com/2009-07-27-lady-gaga-tops-the-tops-with-her-pop
  8. Hot 100 Decade Songs
  9. http://news.bbc.co.uk/1/hi/entertainment/7165210.stm
  10. http://www.chartstats.com/songinfo.php?id=33490
  11. Leona crowned winner of X Factor, BBC News. 16. Dezember 2006. Abgerufen am 28. Januar 2008. 
  12. The transformation of Leona Lewis, The Times. 14. Oktober 2007. Abgerufen am 28. Januar 2008. 
  13. http://www.pr-inside.com/lewis-claims-mccartney-song-r460911.htm, PR-inside.com. 28. Februar 2008. Abgerufen am 29. Februar 2008. 
  14. a b c Cameron Adams: Ryan Tedder on the coming of OneRepublic. In: Herald Sun, 7. Februar 2008. Abgerufen am 26. Februar 2008. 
  15. a b Timbaland is nowhere to be heard, Channel4.com. Abgerufen am 26. Februar 2008. 
  16. Bleeding Love Sheet Music| Information. musicnotes.com. Abgerufen am 1. November 2008.
  17. Leona Lewis - Bleeding Love | Information. about.com. Abgerufen am 23. Mai 2008.
  18. Leona Lewis - Bleeding Love | Information. about.com. Abgerufen am 23. Mai 2008.
  19. JESSE MCCARTNEY - MCCARTNEY WROTE BLEEDING LOVE ABOUT GIRLFRIEND. Contact Music. 28. April 2008. Abgerufen am 31. März 2009.
  20. Z100 Z Morning Zoo Interview| Information. Z100.com. Abgerufen am 1. Juli 2008.
  21. At Long Last… Leona Has Arrived!. Perez Hilton. 16. September 2007. Abgerufen am 16. September 2007.
  22. Leona set for success?, thisisnottingham.co.uk. 20. September 2007. 
  23. X-Factor winner releases album, Penarth Times. 28. September 2007. Abgerufen am 30. September 2007. 
  24. Regional radio tour, RCA Label Group. 10. Oktober 2007. Abgerufen am 18. Oktober 2007. 
  25. Leona Lewis: Leona to perform on The X Factor, Unreality TV. 16. August 2007. 
  26. LEONA LEWIS keeps you updated, Berlinista. 29. Februar 2008. Abgerufen am 2. März 2008. 
  27. Leona to be an Oprah singer. In: The Sun, 7. März 2008. Abgerufen am 6. März 2008. 
  28. Leona Lewis To Crack US, Product Reviews. 3. Januar 2008. Abgerufen am 8. Januar 2008. 
  29. Leona Lewis Is Back With "Bleeding Love", Showbiz Spy. 17. September 2007. 
  30. Leona Lewis: 'Bleeding Love', Digital Spy. Abgerufen am 21. Oktober 2007. 
  31. Digital Spy's Top 20 Singles of 2007. Digital Spy. 31. Dezember 2007. Abgerufen am 9. Januar 2008.
  32. Leona Lewis’ New Single…Any Thoughts?, BBC America. 17. September 2007. Abgerufen am 18. September 2007. 
  33. Leona Lewis’ New Single…Any Thoughts?, BBC America. 17. September 2007. Abgerufen am 18. September 2007. 
  34. Chuck Taylor: Bleeding Love: Leona Lewis, Billboard. Archiviert vom Original am 22. Januar 2008. Abgerufen am 19. Januar 2008. 
  35. Tom Breihan: Grading The iTunes Hits, Village Voice Media. Abgerufen am 28. März 2008. 
  36. Record Of The Year. roty.tv. Abgerufen am 16. Dezember 2007.
  37. Best Track: Leona Lewis. Virgin Media. Abgerufen am 10. Januar 2008.
  38. Leona, Mika & Take That Lead UK Nominations For 2008, Brit Awards. 14. Januar 2008. 
  39. GRAMMY.com. Abgerufen am 3. Dezember 2008.
  40. The 100 Best Singles of 2008. In: Rolling Stone, 25. Dezember 2008. Abgerufen am 6. Januar 2009. 
  41. April MacIntyre: Jesse McCartney honored at 26th Annual ASCAP Pop Music Award, Monsters and Critics. 23. April 2009. 
  42. a b Leona Lewis storms singles chart, BBC News. 28. Oktober 2007. 
  43. a b c d e f g h i j Leona Lewis - Bleeding Love - Music Charts. In: aCharts.us. Abgerufen am 11. Januar 2008.
  44. Sally Grover: Leona's Single Has "The X-Factor", All News Headlines. 25. Oktober 2007. Abgerufen am 29. Februar 2008. 
  45. Top 50 Singles Chart. ARIA Charts. 11. Februar 2008. Abgerufen am 10. Februar 2008.
  46. charts.org.nz - Leona Lewis - Bleeding Love
  47. Leona Lewis - Bleeding Love - swisscharts.com
  48. Ask Billboard. In: Billboard, 28. Dezember 2007. Archiviert vom Original am 10. November 2012. Abgerufen am 21. Februar 2008. 
  49. Bubbling Under Hot 100 Singles: Bleeding Love Chart Listing For The Week Of Feb 16 2008. Billboard. 16. Februar 2008. Archiviert vom Original am 11. Dezember 2008. Abgerufen am 25. Februar 2008.
  50. US Billboard Digital Chart - BuzzJack Music Forum
  51. - Artist chart history Billboard. Billboard.com. Abgerufen am 27. März 2008.
  52. Billboard Adult Contemporary Songs: Leona Lewis Chart History. 16. Oktober 2009. Abgerufen am 13. Januar 2010.
  53. Top of the World. Billboard. 27. März 2008. Archiviert vom Original am 1. November 2005. Abgerufen am 27. März 2008.
  54. Jonathan Cohen: Lil Wayne Notches Top-Selling Album Of '08. Billboard. 31. Dezember 2008. Abgerufen am 13. Dezember 2010.
  55. BACK IN 'LIKE' AGAIN Billboard 23 Oct 2008Vorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter
  56. Airplay chart, RCA Label Group. 13. Februar 2008. Abgerufen am 19. Februar 2008. 
  57. Top 100 Airplay France. 9. März 2008. Abgerufen am 8. März 2008.
  58. The Queen of Oz!, RCA Label Group. 4. Februar 2008. Abgerufen am 19. Februar 2008. 
  59. Luxembourg Chartbreaker Top 50 (Luxembourgish) Abgerufen am 23. Dezember 2007.
  60. Latvian Airplay Top. In: Lanet.lv. 16. Dezember 2007. Abgerufen am 21. Dezember 2007.
  61. RADIO TOP100 Oficiálna (Slovak) IFPI. Abgerufen am 13. Februar 2008.
  62. Desplaza Juanes a Belanova en popularidad (in Spanish). Notimex. Retrieved 3 April 2008.
  63. Eesti Top 40 - Estonia (Estonian) Abgerufen am 8. Januar 2008.
  64. Japan Billboard Hot 100 Airplay (Japanese) Billboard. Abgerufen am 6. Mai 2008.
  65. Greece Top 20 Chart. 29. Januar 2008. Abgerufen am 19. Februar 2008.
  66. Yahoo Music News, Yahoo Music. 24. Oktober 2007. 
  67. a b X Factor's Leona says Take That in race to top spot, Daily Mail. 23. Oktober 2007. 
  68. The 9 O'Clock News – Tues 23 Oct, heatworld.com. 23. Oktober 2007. 
  69. Leona and TT chart race over, The Sun. 26. Oktober 2007. 
  70. I'm going to find the new McFly!, Daily Star. 27. Oktober 2007. 
  71. Leona Lewis Breaks First Week Record, Musicrooms. 29. Oktober 2007. Abgerufen am 30. Oktober 2007. 
  72. Leona helps smash download record, BBC News. 31. Oktober 2007. 
  73. Eagles beat Britney to number one, BBC News. 4. November 2007. 
  74. Leona Lewis holds onto the top spot, Virgin Media. 11. November 2007. 
  75. http://www.chartstats.com/songinfo.php?id=33490
  76. Bleeding Love. BPI. 9. November 2007. Abgerufen am 9. Januar 2008.
  77. Bleeding Love. BPI. 18. Januar 2008. Abgerufen am 7. Februar 2008.
  78. Billboard RIAA Single CertificationsVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter
  79. Top 50 Singles Chart - Australian Record Industry Association
  80. a b Bleeding Love video shoot. 1. Oktober 2007. Abgerufen am 1. Oktober 2007.
  81. a b Leona's Dressed To Thrill, Daily Star. 3. Oktober 2007. Abgerufen am 4. Oktober 2007. 
  82. Leona's new vid is X-rated, The Sun. 3. Oktober 2007. 
  83. Ryan Tedder's Back-up plan. Chron. 16. Januar 2008. Abgerufen am 22. Januar 2008.
  84. Leona Lewis - Bleeding Love (NY Video). Video Static. 20. Dezember 2007. Abgerufen am 9. Januar 2008.
  85. Bleeding Love video. Yahoo! Music. Abgerufen am 30. Januar 2008.
  86. U.K. Singer and Songwriter Leona Lewis to Release Debut Album Spirit in the U.S. on 8 April. PRNewswire. Abgerufen am 28. Januar 2008.
  87. Leona Lewis New Single + Video 'Bleeding Love' Is Here!, Sony BMG Australia. 10. Dezember 2007. Abgerufen am 10. Januar 2008. 
  88. Bleeding Love - Single. iTunes Store (USA). Abgerufen am 18. Dezember 2007.
  89. Leona Lewis - Bleeding Love. Internet Bookshop. Abgerufen am 22. Dezember 2007.
  90. Bleeding Love (German) Abgerufen am 27. Januar 2008.
  91. LEONA LEWIS - BLEEDING LOVE (ENHANCED). HMV.com.hk. Abgerufen am 27. Februar 2008.
  92. LEONA LEWIS - BLEEDING LOVE (ENHANCED). HMV.com.sg. Abgerufen am 22. März 2008.
  93. Nederland, get ready for Leona Lewis! (Dutch) NewsWeb. 13. Dezember 2007. Abgerufen am 13. Dezember 2007.
  94. Leona Lewis | Information (Japanese) BMG Japan. Abgerufen am 1. Mai 2008.
  95. Leona Lewis: Artist Chart History (Version vom 4. Februar 2008 im Internet Archive). Billboard. Retrieved 23 July 2008.
  96. UK Year End Chart 2007 (PDF; 379 kB) ChartsPlus. Abgerufen am 14. März 2009.
  97. 2008 Austrian Singles Chart. Austriancharts. Abgerufen am 25. Juli 2009.
  98. 2008 Swiss Singles Chart. Hitparade. Abgerufen am 25. Juli 2009.
  99. UK Year End Chart 2008 (PDF; 346 kB) ChartsPlus. Abgerufen am 14. März 2009.