Maulburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Maulburg
Maulburg
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Maulburg hervorgehoben
47.6457.7794444444444353Koordinaten: 47° 39′ N, 7° 47′ O
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Freiburg
Landkreis: Lörrach
Höhe: 353 m ü. NHN
Fläche: 9,73 km²
Einwohner: 4163 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 428 Einwohner je km²
Postleitzahl: 79689
Vorwahl: 07622
Kfz-Kennzeichen:
Gemeindeschlüssel: 08 3 36 057
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hermann-Burte-Straße 57
79689 Maulburg
Webpräsenz: www.maulburg.de
Bürgermeister: Jürgen Multner
Lage der Gemeinde Maulburg im Landkreis Lörrach
Frankreich Schweiz Landkreis Waldshut Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald Freiburg im Breisgau Aitern Bad Bellingen Binzen Böllen Efringen-Kirchen Efringen-Kirchen Eimeldingen Fischingen (Baden) Fröhnd Grenzach-Wyhlen Zell im Wiesental Häg-Ehrsberg Hasel (Baden) Hausen im Wiesental Inzlingen Kandern Kleines Wiesental Lörrach Malsburg-Marzell Maulburg Rheinfelden (Baden) Rümmingen Rümmingen Schallbach Schliengen Schönau im Schwarzwald Schönau im Schwarzwald Schönau im Schwarzwald Schönau im Schwarzwald Schönau im Schwarzwald Schönau im Schwarzwald Schönenberg (Schwarzwald) Schopfheim Schwörstadt Steinen (Baden) Todtnau Tunau Utzenfeld Weil am Rhein Wembach Wembach Wembach Wieden (Schwarzwald) Wittlingen Wittlingen Zell im Wiesental Zell im Wiesental Zell im WiesentalKarte
Über dieses Bild
Maulburg im Dreiländereck

Maulburg (Alemannisch Muulburg) ist eine Gemeinde im Landkreis Lörrach in Baden-Württemberg. Zur Gemeinde Maulburg gehören außer dem gleichnamigen Dorf keine weiteren Ortschaften.

Geographie[Bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten]

Maulburg liegt im Südschwarzwald im Tal der Wiese, einem rechten Nebenfluss des Rheins.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Die Gemeinde grenzt im Osten an die Stadt Schopfheim, im Süden an die Stadt Rheinfelden sowie im Westen und Norden an Steinen.

Geschichte[Bearbeiten]

Maulburg wird erstmals in einer Schenkungsurkunde eines Ercanpert vom 27. Februar 786 an das Kloster St. Gallen als Murperch genannt.[2]

Religionen[Bearbeiten]

Seit der Reformation ist Maulburg vorwiegend evangelisch geprägt. Neben der Gemeinde der evangelischen Landeskirche gibt es auch eine Freie evangelische Gemeinde und die Christliche Gemeinde Maulburg (CGM). Für die römisch-katholischen Gläubigen ist die Gemeinde in Höllstein zuständig, das ein Ortsteil von Steinen ist.

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Dem Gemeinderat gehören nach der Kommunalwahl vom 7. Juni 2009 [3][4] neben dem Bürgermeister als Vorsitzenden 14 Mitglieder an.

FWV 40,4 % +5,4 6 Sitze +1
SPD 25,0 % -3,7 4 Sitze 0
CDU 17,3 % -5,0 2 Sitze -1
Bürgervereinigung 17,3 % +3,3 2 Sitze 0

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Seit 1982 besteht eine Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Saint-Loup-sur-Semouse.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Älteste Kirche im Ort ist die evangelische St.-Johannes-Kirche. Ihre älteste urkundliche Erwähnung geht auf das Jahr 1249 zurück. Im 18. Jahrhundert waren umfangreiche Instandhaltungsarbeiten notwendig und 1973/74 wurde sie von innen und außen gründlich renoviert.

Daneben steht in Maulburg die katholische Filialkirche St. Paulus. Die moderne Kirche mit dem Grundriss eines unregelmäßigen Rechtecks wurde in den Jahren 1965/66 nach Josef Ebert errichtet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Maulburg ist durch die Wiesentalbahn (Basel - Zell im Wiesental) an das überregionale Streckennetz angebunden. Auf der Strecke verkehrt die Linie 6 der Regio S-Bahn.

Unternehmen[Bearbeiten]

Der größte Arbeitgeber in Maulburg ist das Mess- und Regeltechnikunternehmen Endress+Hauser. Global Safety Textiles, nach eigenen Angaben Weltmarktführer für Airbaggewebe, hat seinen Hauptsitz in Maulburg. Ebenfalls mit Hauptsitz in Maulburg ansässig ist die Firmengruppe Busch Vakuumpumpen und Systeme.

Bildung[Bearbeiten]

Mit der Wiesentalschule verfügt Maulburg über Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule. Außerdem gibt es mit der Helen-Keller-Schule eine Bildungsstätte für körperbehinderte und geistig behinderte Kinder. Für die Jüngsten gibt es zwei Kindergärten.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

  • Hermann Burte (1879–1960), deutscher Dichter und Maler; auch Ehrenbürger der Gemeinde
  • Adolf Strübe (1881–1973), deutscher Maler, Bruder von Hermann Burte

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Hermann Wartmann: Urkundenbuch der Abtei Sanct Gallen. Theil 1: 700–840. Höhr, Zürich 1863, S. 99, Urkunde Nr. 105.
  3. Statistisches Landesamt Ergebnisse der Gemeinderatswahlen
  4. www.maulburg.de Fraktionen des Gemeinderats

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Maulburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien