Mike Espy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mike Espy

Alphonso Michael „Mike“ Espy (* 30. November 1953 in Yazoo City, Yazoo County, Mississippi) ist ein US-amerikanischer Politiker (Demokratische Partei). Zwischen 1987 und 1993 vertrat er den zweiten Wahlbezirk des Bundesstaats Mississippi im US-Repräsentantenhaus, von 1993 bis 1994 war er Landwirtschaftsminister der Vereinigten Staaten unter Präsident Bill Clinton.

Werdegang[Bearbeiten]

Mike Espy besuchte bis 1975 die Howard University in Washington. Danach studierte er bis 1978 an der University of Santa Clara in Kalifornien Jura. Zwischen 1978 und 1980 war er als Anwalt bei der juristischen Dienstleistungsbehörde Central Mississippi Legal Services angestellt. Von 1980 bis 1984 arbeitete er für die Behörde zur Verwaltung des öffentlichen Landes (Public Lands Division) und von 1984 bis 1985 war er stellvertretender Attorney General von Mississippi.

1986 wurde er im zweiten Distrikt von Mississippi in das US-Repräsentantenhaus in Washington gewählt. Dort löste er am 3. Januar 1987 den Republikaner Webb Franklin ab. Nachdem er die drei folgenden Kongresswahlen gewonnen hatte, konnte er bis zu seinem Rücktritt am 22. Januar 1993 im Kongress verbleiben. Nach dem Amtsantritt des 1992 gewählten Präsidenten Bill Clinton wurde Mike Espy von diesem zum Nachfolger von Edward Rell Madigan, dem Landwirtschaftsminister unter George Bush, berufen. Aufgrund dieser Ernennung legte er sein Mandat im Kongress nieder. Espy behielt seinen Posten im Kabinett Clinton bis zum 31. Dezember 1994. Sein Nachfolger im Landwirtschaftsministerium wurde Dan Glickman.

Im Jahr 1997 geriet Espy wegen einer Betrugsanklage in die Schlagzeilen. Er wurde in 30 Punkten unter anderem der Vorteilsannahme angeklagt. Der aufwändig vorbereitete Prozess kostete über 20 Millionen Dollar und endete am 2. Dezember 1998 mit dem Freispruch Espys, obwohl die Tyson Food Company zugab, ihm "Geschenke" im Wert von 12.000 Dollar gemacht zu haben. Die Firma wurde dafür mit einer Buße von sechs Millionen Dollar und den Untersuchungskosten belegt. Auch eine andere Firma gab zweifelhafte Zuwendungen an Espy zu und musste dafür Strafe zahlen. In Espys Fall befand das Gericht, dass die erhaltenen Zuwendungen nichts mit dessen dienstlichen Entscheidungen zu tun gehabt hätten. Daher wurde er freigesprochen.

Bei den Gouverneurswahlen des Jahres 2007 in Mississippi wechselte Espy die Seiten und unterstützte den republikanischen Amtsinhaber Haley Barbour in dessen Kampagne zur Wiederwahl.

Weblinks[Bearbeiten]