NBA All-Star Game 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
All-Star Game 2009 Logo

Das NBA All-Star Game 2009 fand am 15. Februar in Phoenix statt. Das 58. All-Star Game wurde im US Airways Center ausgetragen, der Heimstätte der Phoenix Suns, des ortsansässigen NBA-Teams. Phoenix war neben Toronto, New York, Oakland und Milwaukee Anwärter für die Austragung der Veranstaltung für das Jahr 2009 und durfte das Basketball-Spektakel nach 1975 und 1995 zum dritten Mal austragen.

Die Mannschaft der Western Conference gewann das Spiel mit 146:119. Die Trophäe des „Wertvollsten Spielers“ teilten sich Kobe Bryant und Shaquille O’Neal.

All-Star Game[Bearbeiten]

Kader[Bearbeiten]

 
Western Conference All-Stars[1] [2]
Pos. Spieler Mannschaft Teilnahme Stimmen
Starter
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Paul New Orleans Hornets 2. 2 134 798
SG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kobe Bryant Los Angeles Lakers 11. 2 805 397
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Amar'e Stoudemire Phoenix Suns 4. 1 460 429
PF Jungferninseln AmerikanischeAmerikanische Jungferninseln Tim Duncan San Antonio Spurs 11. 2 578 168
C China VolksrepublikChina Yao Ming Houston Rockets 7. 2 532 958
Ersatzspieler
PG FrankreichFrankreich Tony Parker San Antonio Spurs 3. -
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chauncey Billups Denver Nuggets 4. -
SG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brandon Roy Portland Trail Blazers 2. -
PF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David West New Orleans Hornets 2. -
PF DeutschlandDeutschland Dirk Nowitzki Dallas Mavericks 8. -
PF SpanienSpanien Pau Gasol Los Angeles Lakers 2. -
C Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shaquille O’Neal Phoenix Suns 15. -
Eastern Conference All-Stars[1] [2]
Pos. Spieler Mannschaft Teilnahme Stimmen
Starter
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Allen Iverson Detroit Pistons 10. 1 804 649
SG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dwyane Wade Miami Heat 5. 2 741 413
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LeBron James Cleveland Cavaliers 5. 2 940 823
PF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Garnett Boston Celtics 12. 2 066 833
C Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dwight Howard Orlando Magic 3. 3 150 181
Ersatzspieler
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Devin Harris New Jersey Nets 1. -
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mo Williams * Cleveland Cavaliers 1. -
SG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ray Allen ** Boston Celtics 9. -
SG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joe Johnson Atlanta Hawks 3. -
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Pierce Boston Celtics 7. -
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Granger Indiana Pacers 1. -
PF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rashard Lewis Orlando Magic 2. -

* Mo Williams ersetzte den verletzten Chris Bosh für das Eastern-Conference Team.[3]

** Ray Allen ersetzte den verletzten Jameer Nelson für das Eastern-Conference Team.[4]

Trainer[Bearbeiten]

Die Trainer waren Phil Jackson von den Los Angeles Lakers für die Western Conference Mannschaft und Mike Brown von den Cleveland Cavaliers für die Eastern Conference Mannschaft.[5][6]

Nationalhymne[Bearbeiten]

Die amerikanische Nationalhymne wurde vor Spielbeginn von der Sängerin und American Idol-Gewinnerin Jordin Sparks gesungen.[7]

Halbzeitpause[Bearbeiten]

In der Halbzeitpause des All-Star Games traten R&B-Sänger John Legend und Latino-Sänger Juanes auf.[8]

Statistiken[Bearbeiten]

Eastern Conference All-Stars[9]
POS MIN FGM-A 3PM-A FTM-A OFF DEF TOT AST PF ST TO BS BA PTS
L. James F 26:50 8-19 2-5 2-2 0 5 5 3 0 0 3 0 0 20
K. Garnett F 18:52 5-5 0-0 2-2 2 2 4 2 0 0 2 0 0 12
D. Howard C 27:30 5-11 0-2 3-5 3 6 9 0 3 1 1 3 2 13
A. Iverson G 15:39 1-4 0-0 0-0 0 1 1 3 1 1 1 0 0 2
D. Wade G 26:39 6-13 2-6 4-7 2 0 2 5 2 3 0 0 0 18
J. Johnson 21:38 0-4 0-3 0-0 0 0 0 0 0 0 5 0 1 0
D. Harris 17:06 3-6 0-1 0-0 1 0 1 0 0 0 0 0 1 6
P. Pierce 19:39 6-11 1-5 5-6 1 3 4 2 3 2 1 0 0 18
R.Allen 18:12 4-10 0-3 0-0 1 2 3 1 0 0 1 0 0 8
R. Lewis 20:30 3-6 1-4 1-2 1 5 6 0 3 0 1 0 0 8
D.Granger 10:43 1-1 0-0 0-0 1 0 1 0 0 2 1 0 0 2
M.Williams 16:42 5-10 2-5 0-0 1 1 2 5 0 0 2 0 0 12
Western Conference All-Stars[10]
POS MIN FGM-A 3PM-A FTM-A OFF DEF TOT AST PF ST TO BS BA PTS
A. Stoudemire F 24:36 7-10 0-0 5-6 3 3 6 0 1 0 2 0 0 19
T. Duncan F 18:01 3-5 0-0 0-0 0 3 3 2 1 1 2 1 0 6
M. Yao C 12:23 1-4 0-0 0-0 0 3 3 0 2 0 1 1 1 2
K. Bryant G 29:14 12-23 3-8 0-0 1 3 4 4 0 4 1 0 1 27
C. Paul G 29:14 7-14 0-1 0-0 1 6 7 14 4 3 1 0 1 14
P. Gasol 16:55 5-7 0-0 4-4 2 6 8 1 2 1 0 1 0 14
S. O’Neal 10:56 8-9 0-0 1-4 4 1 5 3 1 0 2 1 0 17
D. Nowitzki 14:05 3-5 0-0 2-2 0 1 1 1 0 0 0 0 0 8
B. Roy 31:10 7-8 0-0 0-0 0 5 5 5 2 0 0 0 0 14
C. Billups 19:09 2-5 1-3 0-0 0 2 2 3 2 1 3 0 0 5
T. Parker 20:08 7-11 0-2 0-0 0 4 4 4 0 2 2 0 0 14
D. West 14:09 3-5 0-0 0-0 1 2 3 0 2 1 0 0 0 6

All-Star Weekend[Bearbeiten]

Bereits vor dem eigentlichen All-Star Game finden kleinere Veranstaltungen und Wettbewerbe statt. Die jeweiligen Sieger sind hervorgehoben:

T-Mobile Rookie Challenge[Bearbeiten]

 
Rookies[11]
Pos. Spieler Mannschaft
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Derrick Rose Chicago Bulls
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Russell Westbrook Oklahoma City Thunder
SG SpanienSpanien Rudy Fernández Portland Trail Blazers
SG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Gordon Los Angeles Clippers
SG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten O. J. Mayo Memphis Grizzlies
PF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Beasley Miami Heat
C Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Oden* Portland Trail Blazers
C Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brook Lopez New Jersey Nets
C SpanienSpanien Marc Gasol Memphis Grizzlies
Sophomores[11]
Pos. Spieler Mannschaft
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rodney Stuckey Detroit Pistons
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Aaron Brooks Houston Rockets
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wilson Chandler New York Knicks
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Durant Oklahoma City Thunder
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Al Thornton Los Angeles Clippers
PF ArgentinienArgentinien Luis Scola Houston Rockets
PF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Green Oklahoma City Thunder
PF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Thaddeus Young Philadelphia 76ers
C Dominikanische RepublikDominikanische Republik Al Horford Atlanta Hawks

* Greg Oden konnte verletzungsbedingt nicht teilnehmen.

Kevin Durant wurde der Rookie Challenge MVP. Er machte 46 Punkte und brach damit den im Jahr 2004 aufgestellten Rekord von Amar'e Stoudemire (36 Punkte).

Sprite Slam Dunk Contest[Bearbeiten]

Teilnehmer
Pos. Spieler Mannschaft Größe Gewicht
C Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dwight Howard Orlando Magic 2,11 m 120,2 kg
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nate Robinson New York Knicks 1,75 m 81,6 kg
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. R. Smith * Denver Nuggets 1,98 m 99,8 kg
SG SpanienSpanien Rudy Fernández Portland Trail Blazers 1,98 m 83,9 kg

* J. R. Smith ersetzte den verletzten Rudy Gay.[12]

Nate Robinson setzte sich im Finale knapp mit 52 % aller Fan-Stimmen (SMS-Voting) gegen Vorjahressieger Dwight Howard durch.

Die Fans wählten den vierten Teilnehmer aus einer Auswahl bestehend aus Joe Alexander von den Milwaukee Bucks, Rudy Fernández von den Portland Trail Blazers, und Russell Westbrook von den Oklahoma City Thunder. Am 18. Januar 2009 wurde bekannt, dass Rudy Fernández für den Slam Dunk Contest teilnehmen darf.[13]

PlayStation Skills Challenge[Bearbeiten]

Teilnehmer[14]
Spieler Mannschaft Größe Gewicht
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Devin Harris New Jersey Nets 1,91 m 84 kg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mo Williams * Cleveland Cavaliers 1,85 m 86 kg
FrankreichFrankreich Tony Parker San Antonio Spurs 1,88 m 82 kg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Derrick Rose Chicago Bulls 1,91 m 86 kg

* Mo Williams ersetzte den verletzten Jameer Nelson. [15]

Foot Locker Three-Point Shootout[Bearbeiten]

Teilnehmer[16]
Spieler Mannschaft 3er-Durchschnitt Saison '08-09 * 3er Karriere-Durchschnitt *
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bibby Atlanta Hawks 40,9 % 37,4 %
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daequan Cook Miami Heat 41,0 % 37,2 %
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Granger Indiana Pacers 40,1 % 39,1 %
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jason Kapono Toronto Raptors 41,9 % 45,6 %
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rashard Lewis Orlando Magic 41,9 % 39,3 %
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Roger Mason San Antonio Spurs 45,0 % 39,9 %

* Stand: 3. Februar 2009

Haier Shooting Stars Competition[Bearbeiten]

Teilnehmer[17]
Stadt Spieler Mannschaft 1. Runde 2. Runde
Detroit Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Arron Afflalo Detroit Pistons 58.4
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Katie Smith Detroit Shock
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bill Laimbeer Detroit Pistons (ehem.)
Phoenix BrasilienBrasilien Leandro Barbosa Phoenix Suns 1:19
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tangela Smith Phoenix Mercury
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan Majerle Phoenix Suns (ehem.)
San Antonio Jungferninseln AmerikanischeAmerikanische Jungferninseln Tim Duncan San Antonio Spurs 1:06
RusslandRussland Becky Hammon San Antonio Silver Stars
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Robinson San Antonio Spurs (ehem)
Los Angeles Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Derek Fisher Los Angeles Lakers 1:16
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lisa Leslie Los Angeles Sparks
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Cooper Los Angeles Lakers (ehem)

Die Teams bestehend aus je einem aktuellen, einem ehemaligen NBA-Spieler und einer aktuellen WNBA-Spielerin, treten im Wurfwettbewerb gegeneinander an.

H-O-R-S-E Challenge[Bearbeiten]

Teilnehmer[18]
Spieler Mannschaft Größe Gewicht
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten O. J. Mayo Memphis Grizzlies 1,93 m 95 kg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joe Johnson Atlanta Hawks 2,01 m 108 kg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Durant Oklahoma City Thunder 2,06 m 97 kg

H-O-R-S-E ist ein Spiel, dessen Ziel es ist, die Aktionen seiner Gegner erfolgreich nachzumachen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

NBA All-Star Game 2009

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Howard tops balloting for 2009 NBA All-Star Game. NBA.com. Abgerufen am 22. Januar 2009.
  2. a b Analysis: Coaches get it (mostly) right with reserves. NBA.com. Abgerufen am 29. Januar 2009.
  3. Cavs' Williams replaces Bosh in All-Star Game. NBA.com. Abgerufen am 10. Februar 2009.
  4. Celtics' Allen replaces injured Nelson on East team. NBA.com. Abgerufen am 5. Februar 2009.
  5. Jackson to coach West All-Stars. NBA.com. Abgerufen am 23. Februar 2009.
  6. Cavs' Mike Brown to lead East All-Stars. NBA.com. Abgerufen am 23. Januar 2009.
  7. Sparks to sing national anthem at All-Star Game. NBA.com. Abgerufen am 6. Februar 2009.
  8. Legend, Juanes to perform at halftime of All-Star Game. NBA.com. Abgerufen am 5. Februar 2009.
  9. 58th NBA All-Star Game. NBA.com. Abgerufen am 16. Februar 2009.
  10. 58th NBA All-Star Game. NBA.com. Abgerufen am 16. Februar 2009.
  11. a b Durant, Rose among players in 2009 Rookie Challenge. NBA.com. 28. Januar 2009. Abgerufen am 28. Januar 2009.
  12. Nuggets' Smith to replace Memphis' Gay in Dunk Contest. NBA.com. Abgerufen am 10. Januar 2009.
  13. Fans vote Blazers' Fernandez into Sprite Slam Dunk contest. NBA.com. Abgerufen am 18. Januar.
  14. Harris, Parker among Skills Challenge participants. NBA.com. Abgerufen am 2. Februar 2009.
  15. Williams replaces injured Nelson in Skills Challenge. NBA.com. Abgerufen am 12. Februar 2009.
  16. Kapono leads Three-Point Shootout participants. NBA.com. Abgerufen am 5. Februar 2009.
  17. Team San Antonio back to defend Shooting Stars title. NBA.com. Abgerufen am 9. Februar 2009.
  18. Mayo, Johnson, Durant in All-Star H-O-R-S-E game. NBA.com. Abgerufen am 10. Februar 2009.