Off the Ground

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Off the Ground
Studioalbum von Paul McCartney
Veröffentlichung 1. Februar 1993

Labels

Format LP, MC, CD, Download
Genre Rock
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 50:25

Besetzung

Produktion Paul McCartney, Julian Mendelsohn

Studios

  • Hog Hill Mill Studios, Sussex
Chronologie
Paul McCartney’s Liverpool Oratorio
(1991)
Off the Ground Paul Is Live
(1993)

Off the Ground ist das zehnte Soloalbum von Paul McCartney. Gleichzeitig ist es einschließlich der Wings-Alben, der klassischen-Alben, der Live-Alben und Kompilationsalben das vierundzwanzigste Album Paul McCartneys nach der Trennung der Beatles. Es wurde am 1. Februar 1993 in Großbritannien und am 9. Februar 1993 in den USA veröffentlicht.

Entstehung[Bearbeiten]

Während der Aufnahmen zu seinem Soloalbum Flowers in the Dirt hatte McCartney eine Begleitband mit seiner Frau Linda McCartney sowie den Musikern Hamish Stuart, Robbie McIntosh, Paul „Wix“ Wickens und Chris Whitten zusammengestellt, mit der er von September 1989 bis Juli 1990 auf Welttournee ging. Es folgte vom Mai bis Juli 1991 mit neuem Schlagzeuger – Chris Whitten wurde durch Blair Cunningham ersetzt – eine kleine Unplugged-Tour im Rahmen der Veröffentlichung eines Unplugged-Albums, das aus einem Auftritt von McCartney und Band bei MTV Unplugged entstanden war. McCartney plante nun, „die einzigartige Chemie der Band […] im Studio ein[zu]fangen“.[1] Die Band begab sich vom 25. November bis zum 6. Dezember 1991 für Probeaufnahmen ins Studio, doch hatte McCartney zu dem Zeitpunkt 25 Demos vorbereitet. Weiterhin wählte er aus den Aufnahmesessions mit Elvis Costello aus den Jahren 1987 und 1988 die Lieder Mistress and Maid und The Lovers That Never Were für sein neues Album aus. Die Titel spielte Paul McCartney im Gegensatz zu Flowers in the Dirt mit seiner Gruppe direkt im Studio ein, verwendete also keine Studiomusiker und keine Overdubs.[2] Für die Produktion war nur Paul McCartney und Julian Mendelsohn verantwortlich, ebenfalls im Gegensatz zum Vorgängeralbum, wo neun Produzenten in sieben Studios am Album arbeiteten. Im Jahr 1991 wurden nur die Lieder Peace in the Neighbourhood und Biker like an Icon fertiggestellt. Weitere Aufnahmen für das Album fanden dann vom Januar bis zum Juli 1992 statt. Am 3. September 1992 wurden noch die Lieder Calico Skies und Great Day aufgenommen, die aber erst für das Album Flaming Pie verwendet wurden. Im Oktober wurde das Album Off the Ground fertiggestellt und am 12. Dezember 1992 in den Abbey Road Studios gemastert. Eine weitere nicht veröffentlichte Komposition, von Paul McCartney und Hamish Stuart, ist das Lied Is it Raining in London?, am 15. Dezember 1992 erfolgen in den Abbey Road Studios die orchestralen Overdub Sessions unter der Leitung von Angelo Badalamenti.

Insgesamt entstanden 24 Lieder, von denen zwölf für das Album ausgewählt wurden.[3] Weitere Lieder wurden für B-Seiten verwendet, die dann auch auf dem Album Off the Ground: The Complete Works enthalten waren. McCartney-Biograf Carlin, der die meisten Titel als uninspiriert und „nach Schema F“ kritisierte, schrieb: „Vielleicht hatte er [McCartney] sich einfach zu sehr gefordert, vielleicht konnte seine Muse mit seinem Bedürfnis, neue Produkte auf den Markt zu bringen, nicht mehr Schritt halten.“[1] Für Werbezwecke für das Album wurde für den Musikfernsehsender MTV am 10. und 11. Dezember 1992 ein Konzert im New Yorker Ed Sullivan Theatre produziert.

Als Vorauskopplung des Albums wurde am 28. Dezember 1992 die Single Hope of Deliverance veröffentlicht. Paul McCartney trat am 23. Januar 1993 in der deutschen Unterhaltungs-Show Wetten, dass..? auf und brachte mit Vollplayback seine neue Single dar.

Off the Ground erschien kurz vor McCartneys neuer Welttournee am 2. bzw. 9. Februar 1993, schon am 18. Februar 1993 begann McCartneys The New World Tour mit dem ersten Konzert in Mailand, Italien.

Hope of Deliverance und das Album Off the Ground waren in Deutschland kommerziell erfolgreich, hingegen war Off the Ground das sechste Studioalbum in Folge, dass nicht die Top-Ten der US-amerikanischen Billboard 200 erreichen konnte.

Das Cover[Bearbeiten]

Das Albumcover zeigt eine weite Ebene mit hohem blauen Himmel, in den die Beine der Bandmitglieder ragen. Das Foto stammt von Clive Arrowsmith.

Titelliste[Bearbeiten]

Alle Lieder wurden von Paul McCartney geschrieben; Mistress and Maid und The Lovers That Never Were entstanden zusammen mit Elvis Costello.

  1. Off the Ground – 3:40
  2. Looking for Changes – 2:47
  3. Hope of Deliverance – 3:22
  4. Mistress and Maid – 3:00
  5. I Owe It All to You – 4:51
  6. Biker Like an Icon – 3:26
  7. Peace in the Neighbourhood – 5:06
  8. Golden Earth Girl – 3:45
  9. The Lovers That Never Were – 3:43
  10. Get Out of My Way – 3:32
  11. Winedark Open Sea – 5:27
  12. C’Mon People – 7:42
  • Cosmically Conscious (Ein Ausschnitt des Liedes als sogenannter Hidden Track) – 1:44

iTunes Bonus-Titel (2007)[Bearbeiten]

  • I Can't Imagine – 4:37

Off the Ground: The Complete Works[Bearbeiten]

Die Sonderedition erschien am 1. Dezember 1993 in Großbritannien. Die Zusammenstellung umfasst nicht die Neuabmischungen von Off the Ground und die beiden Versionen des Liedes Deliverance.

CD 1[Bearbeiten]

Die handelsübliche CD

CD 2[Bearbeiten]

  1. Long Leather Coat (McCartney/McCartney) – 3:35
  2. Keep Coming Back To Love (McCartney/Stuart) – 5:00
  3. Sweet Sweet Memories – 4:03
  4. Things We Said Today (Lennon/McCartney) – 3:45
  5. Midnight Special (Arranged by Led Better/Lomax) – 4:55
  6. Style Style – 6:00
  7. I Can't Imagine – 4:37
  8. Cosmically Conscious - 4:41
  9. Kicked Around No More – 5:24
  10. Big Boys Bickering – 3:20
  11. Down To The River – 3:31
  12. Soggy Noodle – 0:28

Informationen zu einzelnen Liedern[Bearbeiten]

  • Auf Golden Earth Girl spielten Gordon Hunt Oboe und Susan Milan Flöte.
  • The Midnight Horns spielten die Blasinstrumente für Get Out of My Way ein.
  • In Quellen wird erwähnt, dass weitere, teilweise bisher unveröffentlichte, Demo-Lieder existieren: Magic Lamp, In Liverpool (auch enthalten auf der Videoveröffentlichung von Paul McCartney’s Liverpool Oratorio), Wedding Invitation, Hurricane Bob, Wish You Were Mine, If You Say No, Simple Song, On a Pedastal und Beautiful Night (wurde für das Album Flaming Pie verwendet). Es ist aber nicht nachweisbar, dass diese Lieder existent sind.

Single-Auskopplungen[Bearbeiten]

Hope of Deliverance[Bearbeiten]

Am 28. Dezember 1992 erschien in Großbritannien die Single Hope of Deliverance / Long Leather Coat, die B-Seite wurde während der Sessions zum Album Off the Ground aufgenommen [4]. In den USA wurde die Single am 23. Januar 1993 veröffentlicht, sie war dort lediglich als Musikkassette erhältlich. Weiterhin wurde eine 5”-CD-Single [5] und eine 12“-Vinyl-Maxisingle mit folgenden Liedern veröffentlicht: Hope of Deliverance / Big Boy Bickering / Long Leather Coat / Kicked Around No More. Hope of Deliverance ist die bisher letzte Single unter dem Namen Paul McCartney, die die Top-Ten in Deutschland erreichte.

In den USA wurden 5“-CD-Promotionsingles mit dem Lied Hope of Deliverance hergestellt [6].

Deliverance[Bearbeiten]

Am 18. Januar 1993 wurde in Großbritannien und in Deutschland die 12“-Vinyl-Maxisingle [7]/ 5”-CD-Single[8]: Deliverance / Deliverance (Dub Mix) / Hope of Deliverance veröffentlicht. Das Lied Deliverance beinhaltet Segmente von Liedern des Albums Off the Ground, die im Dezember 1992 zu einem neuen Lied von Steve Anderson zusammengemischt worden sind.

In Großbritannien wurde eine 12“-Vinyl-Promotion-Single veröffentlicht mit den Liedern: Deliverance / Deliverance (Dub Mix)[9].

C’Mon People[Bearbeiten]

Als reguläre zweite Single erschien am 22. Februar 1993 in Europa C’mon People / I Can’t Imagine, die B-Seite wurde während der Sessions zum Album Off the Ground aufgenommen [10]. Die 5“-CD-Single beinhaltet folgende Lieder: C’mon People / I Can’t Imagine / Keep Coming Back to Love / Down to the River. In Großbritannien erschien noch eine weitere 5“-CD-Single: C’mon People / Deliverance / Deliverance (Dub Mix)[11].

In den USA wurde am 20. Juli 1993 die 5“-CD- Single C’mon People / I Can’t Imagine / Keep Coming Back to Love / Down to the River veröffentlicht und war dort die dritte Single, in den USA erschien als zweite Single Off the Ground. Am 27. Juli 1993 wurde in den USA die 7“-Vinyl-Single C’mon People / Down to the River im weißen Vinyl veröffentlicht.

In den USA wurden 5“-CD-Promotionsingles mit dem Lied C’mon People hergestellt [12].

Off the Ground[Bearbeiten]

Als dritte Single wurde am 1. September 1993 in Kontinentaleuropa die 5“-CD- Single Off the Ground / Cosmically Conscious / Style Style / Sweet Sweet Memories / Soggy Noodle veröffentlicht [13].

In den USA erschien am 27. April 1993 als zweite Single die 7“-Vinyl-Single Off the Ground / Cosmically Conscious im weißen und schwarzen Vinyl sowie als Musikkassette sowie die 5“-CD-Single Off the Ground / Cosmically Conscious / Style Style / Sweet Sweet Memories / Soggy Noodle.

In den USA wurden drei 5“-CD-Promotionsingles mit neuen Abmischungen mit dem Lied Off the Ground hergestellt:

  • Off the Ground (Bob Clearmountain Mix)[14]
  • Off the Ground (Keith Cohen Remix) – mit neu eingespielten Overdubs [15]
  • Off the Ground (AC Edit; Keith Cohen Remix)[16]

Biker Like an Icon[Bearbeiten]

In Deutschland und anderen Ländern von Kontinentaleuropa wurde als vierte Single am 8. November 1993 die 5“-CD-Single Biker Like an Icon / Midnight Special (Live) / Things We Said Today (Live) / Biker Like an Icon (Live) veröffentlicht [17]. In den Niederlanden erschien am 8. November 1993 die 5“-CD-Single Biker Like an Icon / Biker Like an Icon (Live).

Ursprünglich war es geplant Biker Like an Icon in Großbritannien am 26. April 1993 als dritte Single zu veröffentlichen, es wurden 5“-CD-Promotionsingles mit den Liedern Biker Like an Icon / Things We Said Today (Live) / Mean Woman Blues / Midnight Special (Live) an Radiostationen verteilt. Die drei Live-Aufnahmen sind unveröffentlichte Lieder vom Album Unplugged (The Official Bootleg). Die Single wurde aber in Großbritannien nicht realisiert.

In Kontinentaleuropa wurde die Single zu Werbezwecken für das Live Album Paul Is Live veröffentlicht, so stammt auch die Liveversion von Biker Like an Icon von diesem Album.

In den USA erschien am 6. April 1993 nur eine 7“-Vinyl-Single Biker Like an Icon / Things We Said Today (Live) in weißen Vinyl[18].

Musikvideos[Bearbeiten]

Musikvideos wurden zu den Single-A-Seiten gedreht.

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Album Chartplatzierungen[19] Anmerkung
DE AT CH UK US
1993 Off the Ground 2 4 5 5 17 Das Album erreichte zudem Platz 5 in den niederländischen Charts, Platz 10 in den schwedischen Charts, Platz 2 in den norwegischen Charts, Platz 4 in den neuseeländischen Charts und Platz 8 in den australischen Charts.
Jahr Singleauskopplung Chartplatzierungen[20] Anmerkung
DE AT CH UK US
1992 Hope of Deliverance
Off the Ground
3 4 5 18 83 Der Titel erreichte zudem Platz 13 in den französischen Charts, Platz 9 in den niederländischen Charts, Platz 7 in den belgischen (flämisch) Charts, Platz 26 in den schwedischen Charts, Platz 4 in den norwegischen Charts, Platz 20 in den neuseeländischen Charts und Platz 29 in den australischen Charts.[21]
1993 C’mon People
Off the Ground
41 41
1993 Off the Ground
Off the Ground
54 n.v.
1993 Biker Like an Icon
Off the Ground
62 n.v.

Videoveröffentlichungen[Bearbeiten]

Die Videodokumentation Movin‘ On [22] wurde am 29. September 1993 auf VHS-Kassette veröffentlicht. Eine DVD-Version erschien bisher nicht. Die Dokumentation enthält Interviews, Musikvideos und deren Dreharbeiten zu Off the Ground, Produzent des Videos ist Audrey Powell. Weiterhin werden die Orchesteraufnahmen am 15. Dezember 1992 in den Abbey Road Studios zum bisher unveröffentlichten Lied Is it Raining in London? unter der Leitung von Angelo Badalamenti gezeigt. Der Video wurde am 18. April 1993 im britischen Fernsehern gesendet.

Kritik[Bearbeiten]

allmusic gab dem Album zwei von fünf Sternen und nannte es „ernsthaft“ sowie „glatt und direkt“, wo frühere Soloalben eher diffus und abschweifend waren. Dennoch sei es weniger als die Summe seiner Teile, da die Ernsthaftigkeit einstudiert und das Album als Ganzes eher langweilig wirke.[23] Der Rolling Stone nannte das Album zwar auch langsam („slow-moving“), lobte jedoch einige Lieder und vor allem den optimistischen Grundton des Albums. Insgesamt gesehen sei Off the Ground zwar erfreulich, erscheine jedoch wie ein Soufflé, das nicht so sehr aufgeht, wie der Bäcker es sich vorgestellt hat.[24]

Wiederveröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Im Mai 2007 wurde das Album im Download-Format veröffentlicht.
  • Am 21. Januar 2014 wurde das Album bei der Tonträgergesellschaft Hear Music / Universal Music Group wiederveröffentlicht, laut Begleittext auf der Internetseite wurde das Album remastert[25].

Literatur[Bearbeiten]

  • Chip Madinger and Mark Easter: Eight Arms To Hold You - The Solo Compendium 44.1 Productions 2000, ISBN 0-615-11724-4 (Seite 346 bis 353)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Peter Ames Carlin: Paul McCartney. Die Biografie. Hannibal, Höfen 2010, S. 388.
  2. Vgl. Off the Ground auf ultimateclassicrock.com.
  3. Paul McCartney. In: Hits, Nr. 50, Juli 1993.
  4. Single: Hope of Deliverance
  5. CD-Single: Hope of Deliverance
  6. Promotion-CD-Single: Hope of Deliverance
  7. 12”-Maxisingle: Deliverance
  8. CD-Single: Deliverance / Hope of Deliverance
  9. Promotion-12”-Single: Deliverance
  10. Single: C’ Mon People
  11. Beide CD-Single: C’ Mon People
  12. Promotion-CD-Single: C’ Mon People
  13. Beide CD-Singles: Off the Ground
  14. Promotion-CD-Single: Off the Ground (Bob Clearmountain Mix)
  15. Promotion-CD-Single: Off the Ground (Keith Cohen Remix)
  16. Promotion-CD-Single: Off the Ground (AC Edit; Keith Cohen Remix)
  17. CD-Single: Biker like an Icon
  18. 7”-Vinyl-Single: Biker like an Icon
  19. Chartquellen: hitparade.ch, allmusic.com
  20. Chartquellen: allmusic.com
  21. Vgl. Übersicht auf hitparade.ch
  22. Video: Movin’ On
  23. Stephen Thomas Erlewine: Paul McCartney – Off the Ground. Review. allmusic.com.
  24. „… Off the Ground is a tad undercooked — a souffle that doesn’t quite rise to the grand heights its creator envisioned.“ Parke Puterbaugh: Paul McCartney – Off the Ground. 18. Februar 1993 (online).
  25. http://www2.concordmusicgroup.com/albums/Off-The-Ground/