STS-36

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Missionsemblem STS-36
Missionsdaten
Mission: STS-36
NSSDC ID: 1990-019A
Space Shuttle: Atlantis OV-104
Besatzung: 5
Start: 28. Februar 1990, 07:50:22 UTC
Startplatz: Kennedy Space Center, LC-39A
Landung: 4. März 1990, 18:08:44 UTC
Landeplatz: Edwards Air Force Base, Bahn 23
Flugdauer: 4d 10h 18m 22s
Erdumkreisungen: 72
Bahnhöhe: 244 km
Bahnneigung: 62,0°
Zurückgelegte Strecke: 3,0 Mio. km
Mannschaftsfoto
 v.l.n.r. Pierre Thuot, John Casper, John Creighton, Richard Mullane, David Hilmers
v.l.n.r. Pierre Thuot, John Casper, John Creighton, Richard Mullane, David Hilmers
Navigation
Vorherige
Mission:
STS-32
Nachfolgende
Mission:
STS-31

STS-36 (englisch Space Transportation System) ist die Missionsbezeichnung für einen Flug des Space Shuttles Atlantis (OV-104) der NASA für das US–Verteidigungsministerium. Der Start erfolgte am 28. Februar 1990. Es war die 34. Space-Shuttle-Mission und der sechste Flug der Raumfähre Atlantis.

Mannschaft[Bearbeiten]

Missionsüberblick[Bearbeiten]

Dies war der sechste Flug eines Space Shuttles, der im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums durchgeführt wurde. Die Raumfähre Atlantis brachte einen Aufklärungssatelliten der US-Luftwaffe in eine niedrige Umlaufbahn, von wo aus dieser den größten Teil der Erdoberfläche überwachen sollte. Der Spionagesatellit trägt die Tarnbezeichnung USA-53 (1990-019B), nähere Details wurden nicht bekanntgegeben.

Start[Bearbeiten]

Ursprünglich war der Start am 22. Februar geplant, er wurde zuerst wegen einer Grippeerkrankung zweier Crewmitglieder, dann aufgrund der schlechten Wetterbedingungenden auf den 25. Februar verschoben. Der äußere Tank wurde schon für diesen Startversuch gefüllt. Es kam jedoch wegen einer Fehlfunktion eines Sicherheitscomputers und ungünstigen Wetterbedingungen zu einem weiteren Aufschub.

Der Start erfolgte letztlich am 28. Februar. Eigentlich sollte die Raumfähre um Mitternacht die Erde verlassen, das Startfenster wurde jedoch kurzfristig bis 4 Uhr EST verlängert.

Schaden[Bearbeiten]

Nach der Landung wurden von der Räummannschaft 62 Risse in den Kacheln gezählt, jedoch musste laut den Ingenieuren nur eine Kachel ersetzt werden. Bremsen und Bereifungen hatten standgehalten, es wurden aber Tropfen der Hydraulikflüssigkeit im rechten Hauptlandungsradschacht und an zwei der Hauptgetriebe festgestellt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: STS-36 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien