STS-83

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Missionsemblem STS-83
Missionsdaten
Mission: STS-83
NSSDC ID: 1997-013A
Space Shuttle: Columbia OV-102
Start: 4. April 1997, 19:20:32 UTC
Startplatz: Kennedy Space Center, LC-39A
Landung: 8. April 1997, 18:33:11 UTC
Landeplatz: Kennedy Space Center, Bahn 15
Flugdauer: 3d 23h 13min 38s
Erdumkreisungen: 63
Umlaufzeit: 90,5 min
Bahnneigung: 28,4°
Apogäum: 303 km
Perigäum: 298 km
Zurückgelegte Strecke: 2,4 Mio. km
Mannschaftsfoto
 v.l.n.r. Vorne: James Halsell, Susan Leigh Still-Kilrain; Mitte: Janice Voss, Greg Linteris, Donald Thomas; Hinten: Roger Crouch, Michael Gernhardt
v.l.n.r. Vorne: James Halsell, Susan Leigh Still-Kilrain;
Mitte: Janice Voss, Greg Linteris, Donald Thomas;
Hinten: Roger Crouch, Michael Gernhardt
Navigation
Vorherige
Mission:
STS-82
Nachfolgende
Mission:
STS-84

STS-83 (englisch Space Transportation System) ist eine Missionsbezeichnung für den US-amerikanischen Space Shuttle Columbia (OV-102) der NASA. Der Start erfolgte am 4. April 1997. Es war die 83. Space-Shuttle-Mission und der 22. Flug der Columbia.

Mannschaft[Bearbeiten]

Diese Crew hält den Rekord für die zeitlich kürzeste Spanne zwischen zwei Missionen (83 Tage zwischen STS-83 und STS-94).

Ersatz[Bearbeiten]

  • Catherine Coleman für Thomas, der sich zwei Monate vor dem Start den Knöchel gebrochen hatte, sich aber schnell genug erholte, um am Flug teilnehmen zu können
  • Paul Ronney für Crouch und Linteris

Missionsüberblick[Bearbeiten]

Die Mission sollte ursprünglich 15 Tage und 16 Stunden dauern, musste aber gekürzt werden, da in einer Brennstoffzelle der Columbia ein Problem auftrat. Deshalb landete der Orbiter bereits nach drei Tagen und 23 Stunden wieder auf der Erde. Die NASA entschied, die Mission als STS-94 drei Monate später noch einmal zu fliegen.

STS-83 führte als Nutzlast das sogenannte Microgravity Science Laboratory (MSL) mit. Dabei handelte es sich um eine Reihe von Schwerelosigkeitsexperimenten, die im europäischen Spacelab-Modul durchgeführt wurden. Die Mission baute auf Erkenntnissen vorhergehender Spacelab-Missionen auf. Der Flugplan sah 19 Experimente vor, die hauptsächlich aus den Bereichen Material- und Verbrennungsforschung stammten.

Die Pilotin Susan Still nahm bei dieser Mission die Fliegernadel von Kara Hultgreen mit in den Weltraum, die ebenfalls Astronautin werden wollte und im Oktober 1994 beim Anflug auf den Flugzeugträger USS Abraham Lincoln mit ihrer F-14 Tomcat tödlich verunglückt war.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: STS-83 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien