STS-90

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Missionsemblem STS-90
Missionsdaten
Mission: STS-90
NSSDC ID: 1998-022A
Space Shuttle: Columbia OV-102
Besatzung: 7
Start: 17. April 1998, 18:19:00 UTC
Startplatz: Kennedy Space Center, LC-39B
Landung: 3. Mai 1998, 16:08:59 UTC
Landeplatz: Kennedy Space Center, Bahn 33
Flugdauer: 15d 21h 50m 58s
Erdumkreisungen: 256
Umlaufzeit: 89,9 min
Bahnneigung: 39,0°
Apogäum: 286 km
Perigäum: 257 km
Zurückgelegte Strecke: 10,4 Mio. km
Nutzlast: Spacelab
Mannschaftsfoto
 v.l.n.r. Vorne: Scott Altman, Richard Searfoss; Hinten: James Pawelczyk, Richard Linnehan, Kathryn Hire, Davydd Williams, Jay Buckey
v.l.n.r. Vorne: Scott Altman, Richard Searfoss;
Hinten: James Pawelczyk, Richard Linnehan, Kathryn Hire, Davydd Williams, Jay Buckey
Navigation
Vorherige
Mission:
STS-89
Nachfolgende
Mission:
STS-91

STS-90 (englisch Space Transportation System) ist die Missionsbezeichnung für einen Flug des US-amerikanischen Space Shuttle Columbia (OV-102) der NASA. Der Start erfolgte am 17. April 1998. Es war die 90. Space-Shuttle-Mission und der 25. Flug der Raumfähre Columbia.

Mannschaft[Bearbeiten]

Hauptmannschaft[Bearbeiten]

Ersatz[Bearbeiten]

Missionsbeschreibung[Bearbeiten]

Die Columbia-Mission war der 22. und letzte Einsatz des Spacelab. Während der NeuroLab-Mission konzentrierte man sich vor allem auf die Funktion des Gehirns. Dazu wurden Untersuchungen am Menschen und an Tieren vorgenommen. An Bord befanden sich neben den 7 Raumfahrern auch 18 trächtige Mäuse, 152 Ratten, 135 Schnecken, 229 Schwertträgerfische, 4 Austernfische und 1514 Grillen. Die meisten Tiere allerdings wurden entweder bereits im Orbit getötet und untersucht oder nach der Landung. Eine große Zahl verendete auch während des Fluges. Untersuchungen betrafen die Embryonalentwicklung, Hirngewebe und -aktivität sowie den Gleichgewichtssinn. Dazu hatten die Austernfische spezielle Elektroden im Innenohr implantiert.

Auch an vier Astronauten wurden umfangreiche Untersuchungen vorgenommen. So wurde der Schlaf in allen seinen Phasen genauestens untersucht (Hirn- und Körperfunktionen). Außerdem wurde die Koordination von Hirn und Körperbewegungen erforscht. Dazu mussten die Versuchspersonen Bälle fangen und Lichtpunkte mit den Augen verfolgen. Weitere Tests betrafen die Anpassung an die Schwerelosigkeit, die Funktion des Gleichgewichtssinns, den Einsatz von Medikamenten gegen die Raumfahrerkrankheit, die Behandlung von Schlaflosigkeit, Schwindelgefühlen, niedrigem Blutdruck und Immunschwächesymptomen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: STS-90 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien