STS-64

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Missionsemblem STS-64
Missionsdaten
Mission: STS-64
NSSDC ID: 1994-059A
Space Shuttle: Discovery OV-103
Besatzung: 6
Start: 9. September 1994, 22:22:55 UTC
Startplatz: Kennedy Space Center, LC-39B
Anzahl EVA: 1
Landung: 20. September 1994, 21:12:51 UTC
Landeplatz: Edwards Air Force Base, Bahn 04
Flugdauer: 10d 22h 49m 57s
Erdumkreisungen: 176
Umlaufzeit: 89,5 min
Bahnneigung: 56,9°
Apogäum: 269 km
Perigäum: 259 km
Zurückgelegte Strecke: 7,2 Mio. km
Mannschaftsfoto
 v.l.n.r. Vorne: Blaine Hammond, Richard Richards, Susan Helms; Hinten: Mark Lee, Jerry Linenger, Carl Meade
v.l.n.r. Vorne: Blaine Hammond, Richard Richards, Susan Helms;
Hinten: Mark Lee, Jerry Linenger, Carl Meade
Navigation
Vorherige
Mission:
STS-65
Nachfolgende
Mission:
STS-68

STS-64 (englisch Space Transportation System) ist eine Missionsbezeichnung für den US-amerikanischen Space Shuttle Discovery (OV-103) der NASA. Der Start erfolgte am 9. September 1994. Es war die 64. Space-Shuttle-Mission und der 19. Flug der Raumfähre Discovery.

Mannschaft[Bearbeiten]

Missionsüberblick[Bearbeiten]

Lee und Meade bei einem Weltraumausstieg

Kennzeichnend für die Mission STS-64 war der erste Test eines neuen Sicherungssystems für Außenbordeinsätze, dem „SAFER-System“. Das System wurde von den Astronauten Mark Charles Lee und Carl Joseph Meade im Rahmen eines 6 Stunden und 15 Minuten dauernden Außenbordeinsatzes getestet. Jeweils ein Astronaut schwebte für diesen Test ohne sichernde Leine im All, dem ersten Einsatz ohne Sicherheitsleine seit 10 Jahren.

Außerdem war es der erste Flug mit dem Lidar In-Space Technology Experiment (LITE), einem Experiment zur Untersuchung der Erdatmosphäre.

Am fünften Tag der Mission wurde der Satellit SPARTAN-201 freigesetzt. Ziel war es Daten zu Geschwindigkeit und Beschleunigung des Sonnenwindes sowie Daten über die Sonnenkorona zu messen. Nach zwei Tagen wurde der Satellit mit dem Shuttle-Arm wieder eingefangen. Die Daten wurden später auf der Erde ausgewertet.

Außerdem war das Experiment SPIFEX im Einsatz: eine Erweiterung von 10 Metern für den Shuttle-Arm, um die Auswirkungen des Reaction Control Systems auf große Stationen (Mir und später für die ISS) zu ermitteln. Im Nutzlastraum des Shuttles waren Experimente installiert, die von programmgesteuerten Robotern ausgeführt wurden. Im Middeck wurden biologische Experimente an Pflanzen durchgeführt sowie ein Test zur militärischen Erkundung von Schifffahrtsrouten (Military Application of Ship Tracks - MAST), außerdem ein Oberflächen-Verbrennungsexperiment (SSCE), das Experiment RME II zur Messung von ionisierter Strahlung sowie das Experiment SAREX II zum Test von Funkkontakten zwischen Orbiter und Funkamateuren auf der Erde.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: STS-64 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien