STS-41

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Missionsemblem STS-41
Missionsdaten
Mission: STS-41
NSSDC ID: 1990-090A
Space Shuttle: Discovery OV-103
Besatzung: 5
Start: 6. Oktober 1990, 11:47:15 UTC
Startplatz: Kennedy Space Center, LC-39B
Landung: 10. Oktober 1990, 13:57:19 UTC
Landeplatz: Edwards Air Force Base, Bahn 22
Flugdauer: 4d 2h 10m 4s
Erdumkreisungen: 66
Umlaufzeit: 90,2 min
Bahnneigung: 28,4°
Apogäum: 303 km
Perigäum: 280 km
Zurückgelegte Strecke: 2,7 Mio. km
Nutzlast: Ulysses
Mannschaftsfoto
 v.l.n.r. Bruce Melnick, Robert Cabana, Thomas Akers, Richard Richards, William Shepherd
v.l.n.r. Bruce Melnick, Robert Cabana, Thomas Akers, Richard Richards, William Shepherd
Navigation
Vorherige
Mission:
STS-31
Nachfolgende
Mission:
STS-38

STS-41 (englisch Space Transportation System) ist eine Missionsbezeichnung für den US-amerikanischen Space Shuttle Discovery (OV-103) der NASA. Der Start erfolgte am 6. Oktober 1990. Es war die 36. Space-Shuttle-Mission und der 11. Flug der Raumfähre Discovery. Hauptaufgabe dieser Mission war es, die ESA-Raumsonde Ulysses auszusetzen.

Die Mission sollte bereits im Mai 1986 von der Challenger unter der Bezeichnung STS-61-F durchgeführt werden, wurde jedoch aufgrund des Unglücks dieses Orbiters ausgesetzt.

Mannschaft[Bearbeiten]

Die für STS-61-F geplante Besatzung, bestehend aus Frederick Hauck, Roy Bridges, John Lounge und David Hilmers, wurde komplett ersetzt.

Missionsüberblick[Bearbeiten]

Die Shuttles Discovery und Columbia während den Startvorbereitungen
Die Sonde nach dem Aussetzen

Die 36. Space-Shuttle-Mission begann am 6. Oktober 1990 mit einem problemlosen Start der Raumfähre Discovery. Dabei wurde mit 19.9 Tonnen die bisher schwerste Nutzlast des Space Shuttles, die Sonnensonde Ulysses, in einen Orbit gehoben. Vor dem Start gab es die sehr seltenen Gelegenheit, zwei Space Shuttles auf ein mal zu fotografieren, da auf der benachbarten Startrampe die Columbia auf die Mission STS-35 vorbereitet wurde.

Die Sonde Ulysses konnte sechs Stunden nach dem Start problemlos ausgesetzt werden und wurde später von den Triebwerken ihrer Oberstufe auf eine Bahn zum Jupiter und später zur Sonne gebracht, die sie bis zum 1. Juli 2008 erforschte. Danach führte die Crew verschiedene wissenschaftliche Experimente durch. Man führte unter anderem Versuche mit blühenden Pflanzen sowie Flammen in der Schwerelosigkeit durch. Zudem wurde während des Fluges ein Video zu Ausbildungs-Zwecken erstellt, mit dem bei Schülern die Faszination für die Raumfahrt geweckt werden soll.

Die Landung erfolgte am 10. Oktober auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien. Sechs Tage später wurde der Orbiter zum KSC zurückgebracht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: STS-41 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien