Seth MacFarlane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seth MacFarlane bei der Comic Con 2012

Seth Woodbury MacFarlane (* 26. Oktober 1973 in Kent, Connecticut) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Synchronsprecher, Drehbuchautor, Komiker, Filmproduzent, Regisseur und Sänger. MacFarlane ist der Schöpfer der US-Zeichentrick-Serien Family Guy, American Dad und The Cleveland Show. Als Schauspieler hatte er mehrere kleine Rollen in Film- und Fernsehproduktionen. Für seine Synchronisierung des Stewie Griffin in Family Guy erhielt er 2006 den Annie Award. Den Emmy gewann er zweimal (2000, 2002), zudem weitere Auszeichnungen wie einen Webby Award (2009) und einen Teen Choice Award (2010).

Für sein Regiedebüt Ted konnte er den US-amerikanischen Schauspieler Mark Wahlberg gewinnen. [1]

Seth MacFarlane wurde von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences ausgewählt, die Oscarverleihung 2013 am 24. Februar zu moderieren. MacFarlane war erstmals Gastgeber der Academy Awards.[2]

Erste Schritte[Bearbeiten]

MacFarlane besuchte die Kent School (ein Internat in Connecticut) und schloss ein Studium im Bereich Animation an der Rhode Island School of Design ab. Während seines Studiums machte er einen Kurzfilm mit dem Titel The Life of Larry, ein früher Vorgänger von Family Guy. Nach seinem Abschluss arbeitete er in den Hanna-Barbera Productions, später auch als Animator und Autor für Cartoon Networks Cartoon Cartoon Serie, welche Serien wie Johnny Bravo, Dexter's Laboratory und Cow and Chicken beinhaltete. MacFarlane war auch ein Autor der Zeichentrick-Serie Ace Ventura: Pet Detective und schuf Larry & Steve, ein kurzer Cartoon, der im Rahmen von Cartoon Networks What-A-Cartoon! Serie gezeigt wurde.

Fernsehkarriere[Bearbeiten]

Family Guy[Bearbeiten]

Hauptartikel: Family Guy

MacFarlanes erste selbstständige Unternehmung – Family Guy – ist eine komödiantische Zeichentrick-Serie, die das Leben der Griffin-Familie zeigt. Peter Griffin, der Familienvater, ist ein liebenswerter Dummkopf. Peters Frau, Lois Griffin, ist eine ruhige, besonnene Hausfrau, die sich um die Erziehung der drei Kinder kümmert. Meg Griffin ist die einzige Tochter und zugleich das älteste Kind der Familie. Verzweifelt sucht sie nach gesellschaftlicher Anerkennung und wünscht sich, dass ihre Familie endlich ihre Privatsphäre respektiert. Chris Griffin ist das mittlere Kind, ein Sohn, dem es an jeglicher Intelligenz mangelt, der jedoch ein Talent fürs Malen hat. Brian Griffin ist ein sprechender Hund, der gerne guten Alkohol trinkt, raucht, singt, schauspielt. Das letzte und jüngste Familienmitglied ist Stewie Griffin, ein sprechendes Kleinkind, welches bei weitem das eloquenteste Mitglied der Familie ist (in der amerikanischen Originalfassung spricht er mit britischem Akzent). Stewie ist davon besessen, die Weltherrschaft zu erlangen und alle(s) zu vernichten, was ihm dabei im Weg zu stehen scheint. Insbesondere will er seine Mutter Lois töten. In dieser Serie leiht MacFarlane gleich mehreren Charakteren seine Stimme, wie z. B. Peter, Brian und Stewie Griffin sowie Glenn Quagmire.

Family Guy wurde 1999 das erste Mal ausgestrahlt, direkt nach dem Super Bowl auf dem Sender FOX. Die Einschaltquoten für die Pilotfolge („Death Has a Shadow“) waren äußerst vielversprechend und Family Guys Zukunft schien sehr gut auszusehen. Nach der dritten Staffel und damit 50 Folgen wurde die Serie von FOX jedoch abgesetzt. Ein Sturm der Entrüstung entbrach unter den Stammzuschauern, die mit Boykottaufrufen FOX dazu bringen wollten, die Serie wieder ins Programm aufzunehmen. Recht gute Einschaltquoten während der Wiederholung der alten Folgen und äußerst starke Absätze der DVD-Verkäufe erweckten die Serie wieder zum Leben, so dass sie am 1. Mai 2005 wieder in das Abendprogramm von FOX aufgenommen wurde. Seit 2009 gibt es außerdem eine Spin-off-Serie mit dem Titel The Cleveland Show, die ebenfalls von MacFarlane produziert wird.

American Dad![Bearbeiten]

Hauptartikel: American Dad

American Dad! ist MacFarlanes zweites Unterfangen. Erstmals nach dem Super Bowl XXXIX am 6. Februar 2005 als Sneak Preview ausgestrahlt, begann die reguläre Ausstrahlung auf FOX am 1. Mai 2005. Sie erzählt von Stan Smith, einem CIA-Agenten, der davon überzeugt ist, dass er von Terroristen umgeben ist - selbst in seinem eigenen Haushalt. Stan hat eine liebevolle Frau, zwei Kinder und außerdem zwei sehr ungewöhnliche Familienmitglieder: Roger, ein Alien, das Stan aus der Area 51 rettete, und Klaus, ein Goldfisch mit dem implantierten Gehirn eines Skispringers der ehemaligen DDR. MacFarlane sagte, dass seine Abneigung gegen die Politik des damaligen US-Präsidenten George W. Bush eine Motivation für die Entwicklung der Geschichte war.

The Cleveland Show[Bearbeiten]

Hauptartikel: The Cleveland Show

The Cleveland Show wurde das erste Mal am 27. September 2009 ausgestrahlt; wie schon Family Guy und American Dad! auf FOX. Sie ist ein spin-off von Family Guy. Cleveland ist in Family Guy noch ein Nachbar der Griffins, zieht aber zu Beginn der Cleveland Show von Quahog, Rhode Island in das fiktive Stoolbend, Virginia wo er mit seiner ehemaligen High-School-Liebschaft Donna eine neue Familie gründet. Im Mai 2013 stellte Fox die Serie nach vier Staffeln und 88 Episoden ein.

Dads[Bearbeiten]

MacFarlane ist ausführender Produzent der Sitcom Dads, die sich um zwei Männer dreht, deren Väter bei ihnen einziehen. Dads feierte am 17. September 2013 seine Premiere auf Fox.

Erwähnenswerte Gastauftritte[Bearbeiten]

MacFarlane ist ein begeisterter Fan von Star Trek und hatte einen Gastauftritt als Ingenieur Fähnrich Rivers in der Serie Star Trek: Enterprise während der dritten Staffel in der Folge „The Forgotten“ (3.20) sowie in der vierten Staffel in der Folge „Affliction“ (4.15).

Außerdem war er in „The War at Home“ (Familienstreit De Luxe/Hinterm Sofa an der Front) in Folge 5 der 2. Staffel als Date der Tochter Hillary (Kaylee DeFer) zu sehen, wobei sein Charakter in dieser Folge Ähnlichkeit mit der Figur des Glen Quagmire aus Family Guy hat.

2002 hatte er einen kurzen Gastauftritt in der 2. Staffel der Serie „Gilmore Girls“ (Episode 42, „Ferngesteuert / Lorelai's Graduation Day“).

2009 singt er im 4. Futurama Film Leela und die Enzyklopoden den Mars-Vegas-Song

2010 in „Zahnfee auf Bewährung“; Gastauftritt als Zahnfee, die mit qualitätsniedrigen Feen-Gadgets dealt.

2010 Gastsprecherrolle in „The Drawn Together Movie: The Movie!“ als I.S.R.A.E.L., einem weiblichen Roboter der das Drawn Together Team vernichten soll.

2010 in „FlashForward“ Staffel 1 Episode 1 und Staffel 1 Episode 15; Gastauftritt als FBI-Agent der auf seinem Dienstcomputer heimlich Rollenspiele spielt.

2010 und 2011 moderierte MacFarlane drei Teile der Comedy Central Roasts, einer Sendereihe von Comedy Central, bei der Prominente von anderen prominenten Laudatoren auf den Arm genommen werden. Er führte durch die Sendungen zu Ehren von David Hasselhoff, Donald Trump und Charlie Sheen und ist somit der erste „Roastmaster“, der mehr als einen Roast bei Comedy Central moderierte.

Musikkarriere[Bearbeiten]

Bereits in vielen seiner Zeichentrickproduktionen sang MacFarlane diverse Musikeinlagen seiner Charaktere selbst ein und gab auch einige Gastauftritte in anderen Produktionen. Sein Debütalbum Music Is Better Than Words wurde in den Tonstudios von Capitol Records aufgenommen, in denen auch bereits Frank Sinatra seine Lieder aufnahm. Seine Musik lehnt sich an den Jazz-Stil der 40er und 50er Jahre an. [3] Auch die beiden Sängerinnen Norah Jones und Sara Bareilles sind auf seinem ersten Album in Duetten mit MacFarlane zu hören. Das Album wurde am 27. September 2011 veröffentlicht.

Alben[Bearbeiten]

  • 2011 - Music Is Better Than Words

Privates[Bearbeiten]

Seth MacFarlane ist bekennender Atheist und unverheiratet. Außerdem spielt er gerne Klavier, ist ein großer Fan von Science Fiction und offizieller Trekkie. Als eine seiner Lieblingsserien benannte er Die Sopranos. Des Weiteren unterstützt er die Lesben- und Schwulenbewegung.[4]

Im September 2012 wurde bekannt, dass MacFarlane seit längerer Zeit in einer Beziehung mit der britischen Schauspielerin Emilia Clarke ist.[5] Im März 2013 wurde die Trennung bekannt gegeben.[6]

11. September 2001[Bearbeiten]

Nachdem MacFarlane an seinem ehemaligen College in Rhode Island eine Vorlesung gehalten hatte, plante er am 11. September 2001 nach Los Angeles zurückzufliegen. Er war gebucht auf den American-Airlines-Flug 11, verpasste jedoch das Boarding am Logan International Airport um einige Minuten. Nach eigenen Aussagen geschah dies, weil ihm sein Reisebüro eine falsche Abflugzeit aufgeschrieben hatte und weil er einen Kater von der vorherigen Nacht hatte.[7][8][9] Kurz nach dem Abflug wurde die Maschine von Terroristen entführt und um 8:46 Uhr EDT in den Nordturm des World Trade Centers gesteuert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Seth MacFarlane – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Orlino Frick: Yogi Bear für Erwachsene: Mark Wahlberg hurt rum - zusammen mit einem Bären! moviepilot.de, 26. Oktober 2010, abgerufen am 23. Mai 2014 (deutsch).
  2. n-tv.de: Oscar, "Argo", Haneke und Waltz - Der Oscar wird schmutzig Artikel vom 25. Februar 2013
  3. The-Blue-Nile.com Seth MacFarlane tritt mit “Music Is Better Than Words” in die Fußstapfen von Frank Sinatra. Abgerufen am 3. Januar 2012.
  4. Seth MacFarlane bei Advocate.com
  5. Virginia Skeels: Game of Thrones' Emilia Clarke steals a kiss from Family Guy creator Seth MacFarlane on romantic lunch date. dailymail.co.uk, 25. September 2012, abgerufen am 23. Mai 2014 (englisch).
  6. Seth MacFarlane Splits From Emilia Clarke: Comedian And 'Game Of Thrones' Star Call It Quits. huffingtonpost.com, 21. März 2011, abgerufen am 23. Mai 2014 (englisch).
  7. Interview with Seth MacFarlane. tvshowsondvd.com, 21. April 2003, abgerufen am 23. Mai 2014 (englisch).
  8. Seth MacFarlane Biography. tv.com, abgerufen am 23. Mai 2014 (englisch).
  9. Patrick Sauriol: 10 Questions with Family Guy Seth McFarlane. mania.com, 15. September 2003, abgerufen am 23. Mai 2014 (englisch).