Vatikanische Euromünzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Euromünzen
Eurozone
BelgienBelgien Belgien
DeutschlandDeutschland Deutschland
EstlandEstland Estland
FinnlandFinnland Finnland
FrankreichFrankreich Frankreich
GriechenlandGriechenland Griechenland
IrlandIrland Irland
ItalienItalien Italien
LettlandLettland Lettland
LitauenLitauen Litauen*
LuxemburgLuxemburg Luxemburg
MaltaMalta Malta
NiederlandeNiederlande Niederlande
OsterreichÖsterreich Österreich
PortugalPortugal Portugal
SlowakeiSlowakei Slowakei
SlowenienSlowenien Slowenien
SpanienSpanien Spanien
Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern
Assoziierte Euronutzer
(mit eigenen Euromünzen)
AndorraAndorra Andorra**
MonacoMonaco Monaco
San MarinoSan Marino San Marino
VatikanstadtVatikanstadt Vatikanstadt
Passive Euronutzer
(ohne eigene Euromünzen)
KosovoKosovo Kosovo
MontenegroMontenegro Montenegro
Mögliche zukünftige Eurostaaten
BulgarienBulgarien Bulgarien
DanemarkDänemark Dänemark***
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich***
KroatienKroatien Kroatien
PolenPolen Polen
RumänienRumänien Rumänien
SchwedenSchweden Schweden***
TschechienTschechien Tschechien
UngarnUngarn Ungarn
Hinweise
* Beitritt zum 1. Januar 2015
** Münzausgabe noch nicht erfolgt
*** s.u. Mögliche zukünftige Eurostaaten

Die vatikanischen Euromünzen sind die vom Vatikan in Umlauf gebrachten Euromünzen der gemeinsamen europäischen Währung Euro.

Rechtsgrundlage und Umfang der Prägerechte[Bearbeiten]

Obwohl die Vatikanstadt kein Mitglied der Europäischen Union ist, wurde in einer bilateralen Währungsvereinbarung zwischen der Italienischen Republik – im Namen der Europäischen Union – und dem Staat Vatikanstadt, vertreten durch den Heiligen Stuhl, am 29. Dezember 2000 festgelegt, dass sie eine bestimmte Anzahl von Euro-Münzen prägen darf, die dem italienischen Prägekontingent hinzugerechnet werden.[1] Die Vereinbarung bestimmt, dass der Staat Vatikanstadt ab dem 1. Januar 2002 Euro-Münzen für einen Nennwert von jährlich höchstens 670.000 Euro ausgeben darf. Werden Euro-Sammlermünzen (die in der Gemeinschaft nicht den Status eines gesetzlichen Zahlungsmittels haben) ausgegeben, so fallen diese unter die jährliche Obergrenze des Nennwerts.

Ähnliche Vereinbarungen wurden auch mit zwei anderen europäischen Kleinstaaten (Monaco und San Marino) geschlossen. Diese Währungsvereinbarungen wurden als notwendig erachtet, da sich diese Staaten vor der Euroeinführung in einer Währungsunion mit Frankreich bzw. Italien befanden.

Am 7. Oktober 2003 folgte ein Beschluss des Rates zu Änderungen der Währungsvereinbarung mit dem Staat Vatikanstadt, der festlegte, dass ab dem 1. Januar 2004 Euro-Münzen für einen Nennwert von jährlich höchstens 1 Million Euro ausgegeben werden dürfen. Im Jahr der Sedisvakanz, in einem „Heiligen Jahr“ (das nächste ist 2025) und im Jahr der Eröffnung eines ökumenischen Konzils dürfe der Staat Vatikanstadt über die vorgesehene Obergrenze hinaus Münzen in Höhe eines Betrags von jeweils 300.000 Euro (statt wie bisher 250.000 Euro) prägen.[2] Auch bei besonderen Jubiläen, z. B. Dienstjubiläum des Papstes (2003 – 25 Jahre Pontifikat von Johannes Paul II.), beim Tod des Papstes (2. April 2005 – Johannes Paul II.) oder Amtsverzicht des Papstes (28. Februar 2013 Benedikt XVI.) ist der Vatikanstadt gestattet, zusätzliche Münzen im Wert von 300.000 Euro zu prägen.

Am 17. Dezember 2009 wurde eine neue Währungsvereinbarung geschlossen,[3] die bestimmt, dass die wertmäßige Obergrenze für die jährliche Ausgabe von Euro-Münzen durch den Staat Vatikanstadt von einem Gemischten Ausschuss berechnet wird als Summe aus

  • einem festen Anteil, dessen anfänglicher Betrag für 2010 auf 2.300.000 Euro festgesetzt wird. Der Gemischte Ausschuss kann den festen Anteil jährlich neu bestimmen, um sowohl der Inflation Italiens im Jahr n-1 als auch etwaigen signifikanten Entwicklungen auf dem Markt für Euro-Sammlermünzen Rechnung zu tragen;
  • einem variablen Anteil, der der im Jahr n-1 in Italien pro Kopf ausgegebenen durchschnittlichen Anzahl von Münzen, multipliziert mit der Einwohnerzahl des Staates Vatikanstadt, entspricht.

Die vatikanischen Euromünzen haben die kleinste Ausgabeauflage aller Euromünzen und sind daher Sammlerobjekte. Die bisherigen Auflagen waren schon vor der offiziellen Ausgabe ausverkauft und gelangten daher nie in den normalen Geldumlauf, sind aber offizielles Zahlungsmittel. Wer die Münzen erwerben will, muss mit einer Summe von bis zu 200 Euro und mehr rechnen.

Vatikanische Münzen im normalen Umlauf[Bearbeiten]

Am 1. Januar 2010 ist ein Abkommen zwischen dem Vatikan und der EU in Kraft getreten, durch das die EU den Verkauf der Euro-Münzen des Vatikans mit über dem Nennwert liegenden Beträgen begrenzen möchte. Es verpflichtet den Vatikan, 51 % seiner Euromünzen in den normalen Geldumlauf zu bringen. Hierfür wurde der Gesamtwert der Münzen, die der Vatikan herausgeben darf, von zuletzt 1,1 Mio. Euro im Jahr 2009 auf 2,3 Mio. Euro für 2010 erhöht.[4][5][6] Es werden zunächst ausschließlich 50-Cent-Münzen durch Geschäfte im Gebiet der Vatikanstadt als Wechselgeld herausgegeben.[7] Die Auflage dieser 50-Cent-Stücke beträgt 2010 2 Millionen.[8]

Umlaufmünzen[Bearbeiten]

Die ersten drei Prägeserien der vatikanischen Euromünzen hatten das gleiche Motiv für alle acht Münzen: Das Porträt des Papstes bzw. während der Sedisvakanz im Jahre 2005 das Wappen der Apostolischen Kammer, den Schriftzug CITTÀ DEL VATICANO (deutsch: Vatikanstadt), die 12 Sterne der EU und das Prägejahr. Durch neue Vorgaben der EU war bei der Sedisvakanz 2013 eine solche Kursmünzenserie nicht mehr möglich. Der Vatikan darf nunmehr lediglich eine zusätzliche 2-Euro-Gedenkmünze zur Sedisvakanz ausgeben.[9][10]

Wegen der Abbildung des Papstes hatte es im Vorfeld Proteste – vor allem in Skandinavien und Frankreich – gegeben. Die Gegner führten u. a. an, dass die Abbildung religiöser Symbole das weltanschauliche Neutralitätsgebot verletze und deshalb nicht gestattet sei. Der Vatikan konnte sich aber mit seiner Auffassung, die Abbildung eines Staatsoberhaupts sei legitim, durchsetzen.

Erste Prägeserie (2002–2005)[Bearbeiten]

Die erste Prägeserie zeigte auf der nationalen Seite das Profil von Papst Johannes Paul II. nach dem Entwurf von Guido Veroi und graviert von Uliana Pernazza.[11] Da die Euromünzen des Jahrgangs 2005 zum Zeitpunkt des Todes von Papst Johannes Paul II. bereits geprägt waren, wurden sie dessen ungeachtet mit seinem Konterfei im Mai 2005 herausgegeben.

Abbildungen der vatikanischen Euromünzen | Nationale Seite (2002–2005)
0,01 € 0,02 € 0,05 €
1 Cent Vatikan 1. Serie 2 Cent Vatikan 1. Serie 5 Cent Vatikan 1. Serie
Papst Johannes Paul II.
0,10 € 0,20 € 0,50 €
10 Cent Vatikan 1. Serie 20 Cent Vatikan 1. Serie 50 Cent Vatikan 1. Serie
Papst Johannes Paul II.
1,00 € 2,00 € Rand der 2-€-Münze
1 Euro Vatikan 1. Serie 2 Euro Vatikan 1. Serie 2 standard euro edge inscription.svg
Papst Johannes Paul II. Sechsmal abwechselnd die Zahl
2 und (ein Stern), abwechselnd
aufrecht und um 180° gedreht.

Zweite Prägeserie (2005)[Bearbeiten]

Mit dem Tod von Johannes Paul II. wurde ein Euromünzensatz in einer Auflage von 60.000 Stück geprägt,[12] der auf der nationalen Seite die Insignien der Apostolischen Kammer sowie das Wappen des Kardinalkämmerers Eduardo Martínez Somalo und den Schriftzug ·SEDE·VACANTE·MMV· abbildet. Nach den heraldischen Regeln der Tingierung sind die im Wappen enthaltenen Farben Blau und Rot durch Schraffuren dargestellt.

Entworfen wurde das Motiv von Daniela Longo,[13] die Kupferstecherin der 1-Cent und 20-Cent-Münzen war Maria Angela Cassol,[14] der 2-Cent und 50-Cent-Münze Luciana De Simoni,[15] der der 5-Cent- und 1-Euro-Münze Ettore Lorenzo Frapiccini[16] und die der 10-Cent- und 2-Euro-Münze war Maria Carmela Colaneri.[17]

Abbildungen der vatikanischen Euromünzen | Nationale Seite (2005)
0,01 € 0,02 € 0,05 €
1 Cent Vatikan 2. Serie 2 Cent Vatikan 2. Serie 5 Cent Vatikan 2. Serie
Wappen des Kardinalkämmerers während der Sedisvakanz
0,10 € 0,20 € 0,50 €
10 Cent Vatikan 2. Serie 20 Cent Vatikan 2. Serie 50 Cent Vatikan 2. Serie
Wappen des Kardinalkämmerers während der Sedisvakanz
1,00 € 2,00 € Rand der 2-€-Münze
1 Euro Vatikan 2. Serie 2 Euro Vatikan 2. Serie 2 standard euro edge inscription.svg
Wappen des Kardinalkämmerers während der Sedisvakanz Sechsmal abwechselnd die Zahl
2 und (ein Stern), abwechselnd
aufrecht und um 180° gedreht.

Dritte Prägeserie (2006–2013)[Bearbeiten]

Am 27. April 2006 wurden erstmals vatikanische Euromünzen mit dem Porträt von Papst Benedikt XVI. in Umlauf gebracht. Auch hier ist die Gestalterin aller Motive Daniela Longo,[18] ebenso sind die Kupferstecher dieselben wie bei der zweiten Prägeserie (nur die Zuständigkeit für die 1- und 50-Cent-Münze wechselte und Luciana De Simonis Signet[19] variierte). Die ab 2007 neu gestaltete Vorderseite der Euromünzen (neue Europakarte) wurde in der Vatikanstadt erst 2008 eingeführt.

Abbildungen der vatikanischen Euromünzen | Nationale Seite (2006–2013)
0,01 € 0,02 € 0,05 €
1 Cent Vatikan 3. Serie 2 Cent Vatikan 3. Serie 5 Cent Vatikan 3. Serie
Papst Benedikt XVI.
0,10 € 0,20 € 0,50 €
10 Cent Vatikan 3. Serie 20 Cent Vatikan 3. Serie 50 Cent Vatikan 3. Serie
Papst Benedikt XVI.
1,00 € 2,00 € Rand der 2-€-Münze
1 Euro Vatikan 3. Serie 2 Euro Vatikan 3. Serie 2 standard euro edge inscription.svg
Papst Benedikt XVI. Sechsmal abwechselnd die Zahl
2 und (ein Stern), abwechselnd
aufrecht und um 180° gedreht.

Vierte Prägeserie (ab 2014)[Bearbeiten]

Nach dem Rücktritt von Benedikt XVI. wurde am 13. März 2013 Franziskus zum neuen Papst gewählt. Damit verbunden ist auch die Neugestaltung der vatikanischen Euromünzen mit dem Konterfei von Franziskus als Staatsoberhaupt der Vatikanstadt. Erstmals gibt es auf den Kursmünzen drei verschiedene Abbildungen des regierenden Papstes.[20]

Abbildungen der vatikanischen Euromünzen | Nationale Seite (2014)
0,01 € 0,02 € 0,05 €
1 Cent Vatikanstadt 4. Serie 2 Cent Vatikanstadt 4. Serie 5 Cent Vatikanstadt 4. Serie
Papst Franziskus
0,10 € 0,20 € 0,50 €
50 Cent Vatikan 4. Serie 20 Cent Vatikan 4. Serie 50 Cent Vatikan 4. Serie
Papst Franziskus
1,00 € 2,00 € Rand der 2-€-Münze
1 Euro Vatikanstadt 4. Serie 2 Euro Vatikanstadt 4. Serie 2 standard euro edge inscription.svg
Papst Franziskus Sechsmal abwechselnd die Zahl
2 und (ein Stern), abwechselnd
aufrecht und um 180° gedreht.

2-Euro-Gedenkmünzen[Bearbeiten]

Hauptartikel: 2-Euro-Gedenkmünzen

Die Vatikanstadt hat bis heute folgende 2-Euro-Gedenkmünzen ausgegeben, die bei der italienischen Münzstätte geprägt wurden:


zukünftige Ausgaben

Sammlermünzen[Bearbeiten]

5 Euro[Bearbeiten]

Material: 925er SilberDurchmesser: 32 mm – Gewicht: 18 g

Thema Ausgabedatum Auflage
Europa als Projekt des Friedens und der Brüderlichkeit 10. September 2002 10.000
Jahr des Rosenkranzes[33] 14. Oktober 2003 10.000
150. Jahrestag der Verkündigung des Dogmas von der Unbefleckten Empfängnis[21] 28. Oktober 2004 13.000
Sede Vacante MMV 30. Juni 2005 13.440
60. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs[22] 6. Dezember 2005 13.000
39. Weltfriedenstag: In der Wahrheit liegt der Friede[23] 9. November 2006 14.160
40. Weltfriedenstag: Der Mensch, Herz des Friedens[24] 23. Oktober 2007 13.694
XXIII. Weltjugendtag Sydney 2008[25] 15. Oktober 2008 9.600
42. Weltfriedenstag 2009: Die Armut bekämpfen, den Frieden schaffen[26] 18. November 2009 9.600
96. Welttag des Migranten und Flüchtlings[27] 12. Oktober 2010 9.998
Seligsprechung von Papst Johannes Paul II.[28] 18. Oktober 2011 9.500
44. Weltfriedenstag: Religionsfreiheit, ein Weg für den Frieden[28] 18. Oktober 2011 7.998
100. Geburtsjahr von Papst Johannes Paul I.[29] 16. Oktober 2012 8.999
Sedisvakanz 2013[30] 3. Juni 2013 10.000
Pontifikatsbeginn von Papst Franziskus[30] 10. September 2013 7.000
46. Weltfriedenstag: Selig, die Frieden stiften[30] 15. Oktober 2013 5.999

10 Euro[Bearbeiten]

Material: 925er SilberDurchmesser: 34 mm – Gewicht: 22 g

Thema Ausgabedatum Auflage
35. Weltfriedenstag: Kein Friede ohne Gerechtigkeit, keine Gerechtigkeit ohne Vergebung 16. Dezember 2002 10.000
25 Jahre Pontifikat von Papst Johannes Paul II.[33] 14. Oktober 2003 10.000
37. Weltfriedenstag: Das internationale Recht und ein Weg zum Frieden[21] 28. Oktober 2004 13.000
Jahr der Eucharistie[22] 6. Dezember 2005 13.000
Die Kolonnaden auf dem Petersplatz 1656–2006[23] 9. November 2006 14.160
81. Weltmissionstag: Alle Kirchen für die ganze Welt[24] 23. Oktober 2007 13.693
41. Weltfriedenstag: Die Menschheitsfamilie, eine Gemeinschaft des Friedens[25] 15. Oktober 2008 9.600
80 Jahre Staat der Vatikanstadt[26] 18. November 2009 9.602
43. Weltfriedenstag: Willst du den Frieden fördern, so bewahre die Schöpfung[27] 12. Oktober 2010 9.998
60. Priesterjubiläum von Benedikt XVI.[28] 18. Oktober 2011 7.998
XX. Weltkrankentag[29] 16. Oktober 2012 8.999
50. Weltgebetstag[30] 15. Oktober 2013 5.999

Material: 917er GoldDurchmesser: 13,85 mm – Gewicht: 3 g

Thema Ausgabedatum Auflage
Sedisvakanz 2013[30] 3. Juni 2013 5.000

20 und 50 Euro[Bearbeiten]

  • 20 Euro Material: 917er GoldDurchmesser: 21 mm – Gewicht: 6 g
  • 50 Euro Material: 917er Gold – Durchmesser: 28 mm – Gewicht: 15 g
Motiv 20 Euro Motiv 50 Euro Ausgabedatum Auflage 20 Euro Auflage 50 Euro
Reihe: Wurzeln des Glaubens
Arche Noah Abrahams Opfer 16. Dezember 2002 2.800 2.800
Die Geburt Mose Die Zehn Gebote an Mose 14. Oktober 2003 2.800 2.800
David und Goliath Das Salomonische Urteil[21] 28. Oktober 2004 3.050 3.050
Reihe: Die Sakramente der christlichen Initiation
Die Taufe[22] 6. Dezember 2005 3.046 3.044
Die Firmung[23] 9. November 2006 3.326 3.324
Die Eucharistie[24] 23. Oktober 2007 3.426 3.424
Reihe: Meisterwerke der Bildhauerkunst in der Vatikanstadt
Torso vom Belvedere Pietà[25] 15. Oktober 2008 2.930 2.930
Der Gute Hirte Laokoongruppe[26] 18. November 2009 2.934 2.930
Apoll vom Belvedere Augustus von Prima Porta[27] 12. Oktober 2010 3.050 3.050
Reihe: Die restaurierte Paulinische Kapelle
Die Kreuzigung des hl. Petrus[28] 18. Oktober 2011 3.050 2.700
Die Bekehrung des Hl. Paul[29] 16. Oktober 2012 3.000 2.500
Reihe: Die Päpste der Renaissance
Julius II. Leo X.[30] 15. Oktober 2013 2.400 2.300
  • 20 Euro Material: 925er Silber – Durchmesser: 36 mm – Gewicht: 26 g – nur im Spiegelglanz-Kursmünzensatz
  • 50 Euro Material: 917er GoldDurchmesser: 28 mm – Gewicht: 15 g – nur im Spiegelglanz-Kursmünzensatz
Motiv 20 Euro Motiv 50 Euro Ausgabedatum Auflage 20 Euro Auflage 50 Euro
10 Jahre vatikanischer Euro[29] 20. April 2012 13.000 2.000
200. Geburtsjahr von Giuseppe Verdi 200. Geburtsjahr von Richard Wagner[30] 15. April 2013 11.000 2.000

100 Euro[Bearbeiten]

Material: 917er Gold – Durchmesser: 35 mm – Gewicht: 30 g

Thema Ausgabedatum Auflage
Reihe: Die Sixtinische Kapelle
Die Schaffung des Mannes[25] 24. Juni 2008 960
Die Vertreibung aus dem Paradies[26] 15. Juni 2009 998
Das jüngste Gericht[27] 15. Juni 2010 1.100
Reihe: Die Stanzen des Raffael
Die Stanza di Eliodoro[28] 7. Juni 2011 1.100
Madonna di Foligno[29] 12. Juni 2012 999
Die Sixtinische Madonna[30] 10. September 2013 999

200 Euro[Bearbeiten]

Material: 917er Gold – Durchmesser: 38,5 mm – Gewicht: 40 g

Thema Ausgabedatum Auflage
Reihe: Die theologischen Tugenden
Der Glaube[29] 6. Dezember 2012 499
Die Hoffnung[30] 5. Dezember 2013 499

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Währungsvereinbarung zwischen der Italienischen Republik und dem Staat Vatikanstadt, vertreten durch den Heiligen Stuhl Abgerufen am 15. April 2014
  2. Beschluss des Rates zu Änderungen der Währungsvereinbarung mit dem Staat Vatikanstadt Abgerufen am 15. April 2014
  3. Währungsvereinbarung zwischen der Europäischen Union und dem Staat Vatikanstadt Abgerufen am 14. April 2014
  4. vgl. Financial Times Deutschland vom 13. März 2009, Seite 1
  5. Hamburger Abendblatt vom 23. Juli 2010
  6. Freie Presse vom 22. Juli 2010
  7. Die Presse vom 22. Juli 2010
  8. Zenit vom 22. Juli 2010
  9. EU-Leitlinien für nationale Münzseiten und Umlaufmünzen, 19. Dezember 2008 Abgerufen am 29. Januar 2013
  10. EU-Verordnung über die Ausgabe von Euro-Münzen, 4. Juli 2012 Abgerufen am 29. Januar 2013
  11. Signet von Guido Veroi und Uliana Pernazza Abgerufen am 22. September 2014
  12. Amt für Philatelie und Numismatik der Vatikanstadt: Monetazione in Euro Sede Vacante MMV - 2005 - fdc
  13. Signet von Daniela Longo Abgerufen am 22. September 2014
  14. Signet von Maria Angela Cassol Abgerufen am 22. September 2014
  15. Signet von Luciana De Simoni Abgerufen am 22. September 2014
  16. Signet von Ettore Lorenzo Frapiccini Abgerufen am 22. September 2014
  17. Signet von Maria Carmela Colaneri Abgerufen am 22. September 2014
  18. Signet von Daniela Longo, 3. Prägeserie Abgerufen am 22. September 2014
  19. Signet von Luciana De Simoni, 3. Prägeserie Abgerufen am 22. September 2014
  20. Kursmünzen 2014 stellen Papst Franziskus dar PDF (886 KB), abgerufen am 28. Dezember 2013
  21. a b c d Amt für Philatelie und Numismatik: Münzen 2004. Abgerufen am 20. Juni 2012
  22. a b c d Amt für Philatelie und Numismatik: Münzen 2005. Abgerufen am 20. Juni 2012
  23. a b c d Amt für Philatelie und Numismatik: Münzen 2006. Abgerufen am 20. Juni 2012
  24. a b c d Amt für Philatelie und Numismatik: Münzen 2007. Abgerufen am 20. Juni 2012
  25. a b c d e Amt für Philatelie und Numismatik: Münzen 2008. Abgerufen am 20. Juni 2012
  26. a b c d e Amt für Philatelie und Numismatik: Münzen 2009. Abgerufen am 20. Juni 2012
  27. a b c d e Amt für Philatelie und Numismatik: Münzen 2010. Abgerufen am 20. Juni 2012
  28. a b c d e f Amt für Philatelie und Numismatik: Münzen 2011. Abgerufen am 20. Juni 2012
  29. a b c d e f g Amt für Philatelie und Numismatik: Münzen 2012. Abgerufen am 20. Juni 2012
  30. a b c d e f g h i j Amt für Philatelie und Numismatik: Münzen 2013. Abgerufen am 18. Juni 2013
  31. Münzscan Vatikanstadt 2014: 25 Jahre Mauerfall Berlin Abgerufen am 19. Dezember 2014
  32. VIII. katholisches Weltfamilientreffen im September 2015 in Philadelphia Abgerufen am 5. Dezember 2014
  33. a b Amt für Philatelie und Numismatik: Münzen 2003. Abgerufen am 20. Juni 2012