Zagersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zagersdorf
Wappen von Zagersdorf
Zagersdorf (Österreich)
Zagersdorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Eisenstadt-Umgebung
Kfz-Kennzeichen: EU
Fläche: 7,29 km²
Koordinaten: 47° 46′ N, 16° 31′ O47.76583333333316.517777777778Koordinaten: 47° 45′ 57″ N, 16° 31′ 4″ O
Einwohner: 998 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 137 Einw. pro km²
Postleitzahl: 7011
Gemeindekennziffer: 1 03 23
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 15
7011 Zagersdorf
Website: www.zagersdorf.at
Politik
Bürgermeister: Helmut Zakall (SPÖ)
Gemeinderat: (2012)
(15 Mitglieder)
8
7
Von 15 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Zagersdorf im Bezirk Eisenstadt-Umgebung
Breitenbrunn am Neusiedler See Donnerskirchen Großhöflein Hornstein Klingenbach Leithaprodersdorf Loretto Mörbisch am See Müllendorf Neufeld an der Leitha Oggau am Neusiedler See Oslip Purbach am Neusiedler See Sankt Margarethen im Burgenland Schützen am Gebirge Siegendorf Steinbrunn Stotzing Trausdorf an der Wulka Wimpassing an der Leitha Wulkaprodersdorf Zagersdorf Zillingtal Eisenstadt Rust BurgenlandLage der Gemeinde Zagersdorf im Bezirk Eisenstadt-Umgebung (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Zagersdorf ist eine Gemeinde mit 998 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Burgenland im Bezirk Eisenstadt-Umgebung in Österreich.

Der ungarische Name der Gemeinde ist Zárány. Zagersdorf (kroatischer Name Cogrštof) zählt zum Siedlungsgebiet der burgenlandkroatischen Volksgruppe.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt inmitten eines Weinbaugebietes im nördlichen Burgenland, nahe der Landeshauptstadt Eisenstadt, an der Grenze zu Ungarn. Zagersdorf ist der einzige Ort in der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten]

Vor Christi Geburt war das Gebiet Teil des keltischen Königreiches Noricum und gehörte zur Umgebung der keltischen Höhensiedlung Burg auf dem Schwarzenbacher Burgberg.

Später unter den Römern lag das heutige Zagersdorf dann in der Provinz Pannonia.

Zagersdorf (rechts unten) um 1873 (Aufnahmeblatt der Landesaufnahme)

Der Ort wurde erstmals 1461/1462 urkundlich erwähnt. Nach der Zerstörung durch die Türken im Jahr 1532 erfolgte eine Neubesiedlung durch Kroaten.

Zagersdorf gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Zárány verwendet werden. Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes).

Seit 1992 ist Zagersdorf eine eigenständige Gemeinde, zuvor war der Ort eine Katastralgemeinde von Siegendorf.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]


Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister ist Helmut Zakall von der SPÖ, Vizebürgermeister Christoph Zarits von der ÖVP. Amtsleiterin ist Yvonne Zakall.

Die Mandatsverteilung (15 Sitze) in der Gemeindevertretung ist SPÖ 8, ÖVP 7, FPÖ, Grüne und andere Listen 0 Mandate.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Pfarrkirche Zagersdorf wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Ihr Turm stammt aus dem Jahr 1810. Im Ort befinden sich ferner die Kreuzkapelle (errichtet 1727) sowie eine Sebastianssäule (errichtet 1717), eine Mariensäule und eine Dreifaltigkeitssäule.

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Zagersdorf

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zagersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien