VW T-Roc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen. Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Volkswagen
VW T-Roc auf der IAA 2017
VW T-Roc auf der IAA 2017
T-Roc
Produktionszeitraum: seit 2017
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,0–2,0 Liter
(85–140 kW)
Dieselmotoren:
1,6–2,0 Liter
(85–140 kW)
Länge: 4234 mm
Breite: 1819 mm
Höhe: 1573 mm
Radstand: 2590 mm
Leergewicht: 1270–1530 kg
Sterne im Euro NCAP-Crashtest (2017)[1] 5 Sterne im Euro-NCAP-Crashtest

Der VW T-Roc ist ein Kompakt-SUV von Volkswagen. Ein Konzeptfahrzeug mit dem gleichen Namen wurde im März 2014 auf dem Genfer Auto-Salon vorgestellt. Das Serienmodell wurde am 23. August 2017 in der Villa Erba,[2] einem Veranstaltungszentrum in Cernobbio am Comer See (Italien),[3] präsentiert und baut wie das Schwestermodell Audi Q2 auf der MQB-Plattform auf.[4] Seit Mitte September 2017 ist der Wagen bestellbar, die ersten Fahrzeuge wurden am 25. November 2017 ausgeliefert.[5]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gebaut wird der T-Roc seit August 2017 für den europäischen Markt bei Volkswagen Autoeuropa im portugiesischen Setúbal und für den asiatischen Markt bei FAW-Volkswagen im chinesischen Foshan.[6]

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der VW T-Roc wird zur Markteinführung in drei Ausstattungslinien angeboten.

  • T-Roc (Basisausstattung)
  • Style
  • Sport

Zur Serienausstattung aller Varianten gehören der Spurhalteassistent „Lane Assist“ und der Front Assist mit Notbremsfunktion.[7]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Motoren werden zum Marktstart angeboten:[8]

1.0 TSI 1.5 TSI 2.0 TSI 1.6 TDI 2.0 TDI
Bauzeitraum seit 11/2017 seit 11/2017
Motorbaureihe VW EA211 VW EA211 evo VW EA888 VW EA288
Motorart Ottomotor Dieselmotor
Motortyp Reihenbauart, Direkteinspritzung Reihenbauart, Direkteinspritzung, Dieselrußpartikelfilter Reihenbauart, Direkteinspritzung, Dieselrußpartikelfilter, SCR-Katalysator
Zylinder/Ventile 3/12 4/16
Hubraum 999 cm³ 1498 cm³ 1984 cm³ 1598 cm³ 1968 cm³
max. Leistung bei min−1 85 kW (115 PS)
bei 5000–5500
110 kW (150 PS)
bei 5000–6000
140 kW (190 PS)
bei 4200–6000
85 kW (115 PS)
bei 3250–4000
110 kW (150 PS)
bei 3500–4000
140 kW (190 PS)
bei 3500–4000
max. Drehmoment bei min−1 200 Nm
bei 2000–3500
250 Nm
bei 1500–3500
320 Nm
bei 1500–4180
250 Nm
bei 1500–3000
340 Nm
bei 1750–3000
400 Nm
bei 1900–3300
Antriebsart, Serie Vorderradantrieb Allradantrieb Vorderradantrieb Allradantrieb
Antriebsart, Option Allradantrieb Allradantrieb
Getriebeart, Serie 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-Direktschaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-Direktschaltgetriebe
Getriebeart, Option [7-Gang-Direktschaltgetriebe] [7-Gang-Direktschaltgetriebe]
Leergewicht 1270 kg 1330 kg 1495 kg 1505 kg
[1530 kg]
max. Zuladung 425–585 kg 439–595 kg 421–570 kg 438–590 kg
[432–585 kg]
Beschleunigung, 0–100 km/h 10,1 s 8,4 s 7,2 s 8,7 s
[8,4 s]
Höchstgeschwindigkeit 187 km/h 205 km/h 216 km/h 200 km/h
[200 km/h]
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert 5,1–5,2 l Super 5,3–5,4 l Super 6,7–6,8 l Super 5,0 l Diesel
[5,1 l Diesel]
CO2-Emission 116–118 g/km 120–122 g/km 153–155 g/km 131–132 g/km
[133–135 g/km]
Abgasnorm Euro 6
  • Werte in [...] für Modelle mit optionalem Getriebe.

Zulassungszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ersten Verkaufsjahr 2017 wurden in der Bundesrepublik 1.851 T-Roc – davon 670 mit Dieselantrieb und 358 mit Allradantrieb – neu zugelassen.[9]

Konzeptfahrzeug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konzept „VW T-Roc“ (2014)

Das Konzeptfahrzeug mit einer Länge von 4,18 Metern, einer Breite von 1,83 Metern und einer Höhe von 1,50 Metern wurde auf dem Genfer Autosalon 2014 vorgestellt. Der Radstand liegt bei 2595 mm. Das Fahrzeug verfügt über drei Türen und über ein herausnehmbares Dach, sodass das Fahrzeug auch zum Cabrio umgewandelt werden kann. Angetrieben wird das Konzeptfahrzeug von einem Zweiliter-Dieselmotor mit 380 Nm Drehmoment und 135 kW. Ein Allradantrieb verteilt das Antriebsmoment variabel auf alle vier Räder. Der Fahrer kann dabei zwischen drei Fahrprogrammen (Street, Offroad oder Snow) auswählen. Im Street-Modus beschleunigt der VW T-Roc in 6,9 Sekunden von Null auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit wird mit 210 km/h angegeben. Der Normverbrauch soll bei 4,9 pro 100 km Liter liegen.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Volkswagen T-Roc – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnis des VW T-Roc beim Euro-NCAP-Crashtest (2017)
  2. Internetpräsenz der Villa Erba (englisch)
  3. Volkswagen T-Roc, il nuovo SUV si fa cittadino. In: motorionline.com, abgerufen am 24. August 2017. (italienisch)
  4. Der T-Roc tut der Marke Volkswagen gut. In: wolfsburger-nachrichten.de. 19. August 2017, abgerufen am 21. August 2017.
  5. Andreas Of: Erste Sitzprobe im neuen Golf-SUV. In: auto-motor-und-sport.de. 23. August 2017 (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 24. August 2017]).
  6. Dieser Golf kann klettern. In: stern.de. 23. August 2017 (stern.de [abgerufen am 26. September 2017]).
  7. VW T-Roc | SUV | Volkswagen Deutschland. Abgerufen am 14. Oktober 2017 (deutsch).
  8. Georg Kacher, Peter R. Fischer: VW T-Roc (2017): Preis, Infos, Test, Daten - Alle Infos zum neuen VW T-Roc. In: autobild.de. 23. August 2017 (autobild.de [abgerufen am 23. August 2017]).
  9. Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Dezember 2017 nach Marken und Modellreihen. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  10. Uli Baumann: VW T-Roc auf dem Genfer Autosalon 2014: Ausblick auf Polo im SUV-Kleid. In: auto motor und sport. 3. März 2014 (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 7. August 2017]).