Allumiere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allumiere
Wappen
Allumiere (Italien)
Allumiere
Staat Italien
Region Latium
Metropolitanstadt Rom (RM)
Koordinaten 42° 9′ N, 11° 54′ OKoordinaten: 42° 9′ 22″ N, 11° 54′ 4″ O
Höhe 522 m s.l.m.
Fläche 92 km²
Einwohner 4.060 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 44 Einw./km²
Postleitzahl 00051
Vorwahl 0766
ISTAT-Nummer 058004
Volksbezeichnung Allumieraschi
Schutzpatron Santa Maria delle Grazie
Website Allumiere

Allumiere ist eine Gemeinde in der Metropolitanstadt Rom in der italienischen Region Latium mit 4060 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allumiere liegt 73 km nordwestlich von Rom und 15 km nordöstlich von Civitavecchia. Es befindet sich im Naturschutzgebiet der Monti della Tolfa. Die Tolfaberge wurden seit der Zeit der Etrusker zum Abbau von Mineralien wie Eisenerz und Alaun genutzt. Daher rührt auch der Name des Ortes. Alaun heißt auf italienisch altertümlich Allume. Heute sind die Tolfaberge jedoch eine der einsamsten Gebiete Latiums, so dass hier, neben vielen anderen Tieren, auch die Tolfa-Wölfe noch ein Rückzugsgebiet haben. Das Gemeindegebiet erstreckt sich von 22 bis 633 m s.l.m.

Es besteht aus den sechs Ortsteilen Burò, Ghetto, La Bianca, Nona, Polveriera und Sant’Antonio.

Allumiere ist Mitglied der Comunità Montana Monti della Tolfa.

Die Gemeinde liegt in der Erdbebenzone 4 (sehr wenig gefährdet).[2]

Die Nachbargemeinden sind im Uhrzeigersinn Civitavecchia, Tarquinia (VT), Tolfa und Santa Marinella.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1871 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 1.928 2.296 2.775 3.475 3.945 4.245 4.015 4.273 4.187

Quelle: ISTAT

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Augusto Battilocchio wurde im Mai 2007 zum Bürgermeister gewählt.[3] Bürgermeister der Nachbargemeinde Tolfa war bis zum Jahr 2010 sein Namensvetter Alessandro Battilocchio. Die beiden sind nicht miteinander verwandt.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf blauem Schild fünf grüne Berge. Darüber eine Stechpalme mit roten Beeren. Darauf ein gekrönter Adler.

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Theodulf Mertel (1806–1899), Jurist, Justiz- und Innenminister des Kirchenstaates, Kardinal; krönte Papst Leo XIII.

Feste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am ersten Sonntag nach Ferragosto (am 15. August) findet der Palio delle Contrade statt, ein Eselrennen, bei dem die sechs Ortsteile gegeneinander antreten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. Italienischer Zivilschutz
  3. Italienisches Innenministerium

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Allumiere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien