Sacrofano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sacrofano
Wappen
Sacrofano (Italien)
Sacrofano
Staat Italien
Region Latium
Metropolitanstadt Rom (RM)
Koordinaten 42° 6′ N, 12° 27′ OKoordinaten: 42° 6′ 18″ N, 12° 26′ 54″ O
Höhe 260 m s.l.m.
Fläche 28 km²
Einwohner 7.740 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 276 Einw./km²
Postleitzahl 00060
Vorwahl 06
ISTAT-Nummer 058093
Volksbezeichnung Sacrofanesi
Schutzpatron San Biagio
Website Sacrofano
Sacrofano

Sacrofano ist eine Gemeinde in der Metropolitanstadt Rom in der italienischen Region Latium mit 7740 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015). Sie liegt 32 km nördlich von Rom.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sacrofano liegt am Abhang des Monte Musino, der vulkanischen Ursprungs ist, zwischen den Monti Sabatini und dem Tal des Tiber. Das Gemeindegebiet gehört zum Parco Regionale Veio.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort gehörte ursprünglich zum Ager Veientanus, dem Gebiet der etruskischen Stadt Veji und kam im vierten Jahrhundert v. Chr. zu Rom. Im Jahr 755 schenkte Eustathius den Ort an Santa Maria Maggiore. Ab dem 14. Jahrhundert kam Sacrofano nacheinander an die Adelsfamilien Savelli, Orsini und Chigi.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 1.068 1.272 1.283 1.348 1.617 2.222 4.475 5.691

Quelle: ISTAT

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valter Casagrande wurde im Mai 2003 zum Bürgermeister gewählt und im April 2008 im Amt bestätigt. Mit der Wahl vom 26. Mai 2013 wurde Tommaso Luzzi sein Nachfolger als Bürgermeister.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sacrofano – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.