Torrita Tiberina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Torrita Tiberina
Wappen
Torrita Tiberina (Italien)
Torrita Tiberina
Staat Italien
Region Latium
Metropolitanstadt Rom (RM)
Koordinaten 42° 14′ N, 12° 37′ OKoordinaten: 42° 14′ 11″ N, 12° 37′ 7″ O
Höhe 174 m s.l.m.
Fläche 11 km²
Einwohner 1.077 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 98 Einw./km²
Postleitzahl 00060
Vorwahl 0765
ISTAT-Nummer 058106
Volksbezeichnung Torritani
Schutzpatron San Tommaso
Website Torrita Tiberina

Torrita Tiberina ist eine Gemeinde in der Metropolitanstadt Rom in der italienischen Region Latium mit 1077 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016). Sie liegt 54 Kilometer nördlich von Rom.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Torrita Tiberina liegt auf einem Höhenrücken in einer Schleife des Tiber und grenzt an die Provinzen Rieti und L’Aquila. Es liegt zwischen dem Monte Soratte und den Sabiner Bergen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Turritula wurde zum ersten Mal 747 in einer Schenkungsurkunde des Karolingers Karlmann an das Kloster Sant'Andrea in Flumine bei Ponzano erwähnt. Im Mittelalter war die Herrschaft über den Ort zwischen den Benediktinern der Abtei San Paolo fuori le Mura in Rom und der Familie Savelli geteilt. Ab dem 15. Jahrhundert gehörte die Siedlung der Familie Orsini, die sie 1586 für 30.000 Scudi an Tommaso Melchiorri abtrat, dessen Nachfahren sie an die Prinzessin Christina von Sachsen (1775–1837), Gattin des Fürsten Camillo Massimo (1770–1840), verkauften. Nach der italienischen Einigung wurde der Ortsname im Jahre 1872 zu Torrita Tiberina erweitert. Auf dem Friedhof ist der italienische Politiker und zweimalige Ministerpräsident Aldo Moro begraben, der am 9. Mai 1978 von der Terrororganisation Rote Brigaden ermordet wurde.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Bevölkerung[2]
1871 479
1901 697
1921 740
1951 1.139
1971 755
1991 830
2001 932

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ilario Caprioli wurde im Mai 2007 zum Bürgermeister gewählt und nach der folgenden Wahl am 6. Mai 2012 bestätigt. Am 11. Juni 2017 wurde Rita Colafigli zur Bürgermeisterin gewählt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • das Castello Baronale stammt aus der Zeit um 1200
  • die Pfarrkirche San Tommaso Apostolo geht bis ins 12. Jahrhundert zurück.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. ISTAT

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Torrita Tiberina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien