Amtsberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Amtsberg
Amtsberg
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Amtsberg hervorgehoben
Koordinaten: 50° 44′ N, 13° 1′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Landkreis: Erzgebirgskreis
Höhe: 449 m ü. NHN
Fläche: 23,27 km2
Einwohner: 3737 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 161 Einwohner je km2
Postleitzahl: 09439
Vorwahlen: 037209, 03725
Kfz-Kennzeichen: ERZ, ANA, ASZ, AU, MAB, MEK, STL, SZB, ZP
Gemeindeschlüssel: 14 5 21 010
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Poststraße 30
09439 Amtsberg
Webpräsenz: www.amtsberg.eu
Bürgermeister: Sylvio Krause (CDU)
Lage der Gemeinde Amtsberg im Erzgebirgskreis
SachsenAmtsbergAnnaberg-BuchholzAueAuerbach (Erzgebirge)Bad SchlemaBärenstein (Erzgebirge)Lauter-BernsbachBockauBörnichen/Erzgeb.Breitenbrunn/Erzgeb.BurkhardtsdorfCrottendorfDeutschneudorfDrebachEhrenfriedersdorfEibenstockElterleinGelenau/Erzgeb.GeyerGornau/Erzgeb.GornsdorfGroßolbersdorfGroßrückerswaldeGrünhain-BeierfeldGrünhainichenHeidersdorfHohndorfJahnsdorf/Erzgeb.JohanngeorgenstadtJöhstadtKönigswaldeLauter-BernsbachLößnitz (Erzgebirge)LugauMarienbergMildenauNeukirchen/Erzgeb.Niederdorf (Sachsen)NiederwürschnitzOberwiesenthalOelsnitz/Erzgeb.OlbernhauPockau-LengefeldRaschau-MarkersbachScheibenbergSchlettauSchneeberg (Erzgebirge)SchönheideSchwarzenberg/Erzgeb.SehmatalSeiffen/Erzgeb.Stollberg/Erzgeb.StützengrünTannenbergThalheim/Erzgeb.Thermalbad WiesenbadThumWolkenstein (Erzgebirge)ZschopauZschorlauZwönitzKarte
Über dieses Bild

Amtsberg ist eine Gemeinde im Erzgebirgskreis in Sachsen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Amtsberg liegt zwischen den Flüssen Zwönitz und Zschopau. Der höchste Punkt des Ortes ist die Dittersdorfer Höhe mit 553 m. Der Ortsteil Dittersdorf ist ein Waldhufendorf. Es liegt in einer Südwest-Nordost-Richtung vom Zwönitztal bis zur Dittersdorfer Höhe. Der Ortsteil Weißbach (ebenfalls ein Waldhufendorf) liegt südlich von Amtsberg in west-östlicher Richtung. Östlich von Weißbach befindet sich der Ortsteil Schlößchen, ein ehemaliges Vorwerk. Der Ortsteil Wilischthal am Zusammenfluss von Zschopau und Wilisch befindet sich südlich von Weißbach und Schlößchen.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Norden grenzt die Stadt Chemnitz mit den Ortsteilen Einsiedel und Kleinolbersdorf-Altenhain an die Gemeinde, im Westen Burkhardtsdorf mit dem Ortsteil Kemtau, im Nordosten Gornau/Erzgeb., im Osten Zschopau im Süden Drebach mit dem Ortsteil Grießbach und im Südwesten Gelenau/Erzgeb.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amtsberg hat folgende Ortsteile

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Ortsteilen von Amtsberg befinden sich evangelisch-lutherische Kirchengemeinden. In Dittersdorf und Weißbach gibt es außerdem evangelische-methodistische Kirchengemeinden.

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herrenhaus Rittergut Schlößchen (Amtsberg)

Am 1. Januar 1994 vereinigten sich die Gemeinden Weißbach, Dittersdorf und Schlößchen mit dem Ortsteil Wilischthal zur Gemeinde Amtsberg.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Einwohnerzahlen beziehen sich auf den 31. Dezember des voranstehenden Jahres mit Gebietsstand Januar 2007:

1982 bis 1988

  • 1982: 4.731
  • 1983: 4.664
  • 1984: 4.645
  • 1985: 4.536
  • 1986: 4.482
  • 1987: 4.377
  • 1988: 4.294

1989 bis 1995

  • 1989: 4.207
  • 1990: 4.181
  • 1991: 4.062
  • 1992: 4.020
  • 1993: 4.024
  • 1994: 4.047
  • 1995: 4.069

1996 bis 2002

  • 1996: 4.219
  • 1997: 4.301
  • 1998: 4.296
  • 1999: 4.289
  • 2000: 4.341
  • 2001: 4.349
  • 2002: 4.369

2003 bis 2009

  • 2003: 4.348
  • 2004: 4.291
  • 2005: 4.253
  • 2006: 4.185
  • 2007: 4.144
  • 2008: 4.117
  • 2009: 4.062

2012 bis 2013

  • 2012: 3.879
  • 2013: 3.847
Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen

Gedenkstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedenktafel in der Friedhofsmauer von Weißbach

Eine Gedenktafel aus dem Jahr 1978 auf dem Friedhof des Ortsteiles Weißbach erinnerte an 17 Frauen und Männer aus der Sowjetunion, Polen und Belgien, die während des Zweiten Weltkrieges nach Deutschland verschleppt und Opfer von Zwangsarbeit wurden. Die Tafel wurde 1994 durch einen Gedenkstein ersetzt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahl 2014[2]
Wahlbeteiligung: 62,7 % (2009: 59,7 %)
 %
60
50
40
30
20
10
0
52,0 %
19,4 %
12,9 %
12,5 %
3,2 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+2,1 %p
+4,5 %p
-1,8 %p
+1,0 %p
-5,9 %p
    
Insgesamt 16 Sitze

Seit der Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014 verteilen sich die 16 Sitze des Gemeinderats folgendermaßen auf die einzelnen Gruppierungen:

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptamtlicher Bürgermeister der Gemeinde ist seit 1994 der 1966 geborene Sylvio Krause (CDU). Er wurde zuletzt im Juni 2015 wiedergewählt.[3]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haltepunkt Dittersdorf (b Chemnitz) mit Erzgebirgsbahn (2016)

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amtsberg wird von der B 180 durchzogen, des Weiteren besteht in Dittersdorf Anschluss an die die B 174. In Dittersdorf befindet sich außerdem eine Haltestelle der Zwönitztalbahn.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Dittersdorf befindet sich eine Grundschule. Die Mittelschule Weißbach wurde Ende des Schuljahres 2005/2006 geschlossen, da sie auf Grund zu geringer Schülerzahlen von den Schließungsplänen des Freistaates Sachsen betroffen war.

Die Gemeinde besitzt drei Kindereinrichtungen. Die Einrichtungen Regenbogen in Dittersdorf und Knirpsenland in Weißbach werden kommunal betrieben. Die Einrichtung Generationenhaus Lebensbaum wird durch den freien Träger gleichen Namens geführt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Amtsberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung des Freistaates Sachsen jeweils am Monatsende ausgewählter Berichtsmonate nach Gemeinden (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.statistik.sachsen.de/wpr_neu/pkg_s10_erg.prc_erg_gr?p_bz_bzid=GR14&p_ebene=GE&p_ort=14521010
  3. https://www.statistik.sachsen.de/wpr_alt/pkg_s10_bmlr.prc_erg_bm_a?p_bz_bzid=BM151&p_ebene=GE&p_ort=14521010