Berg (Taunus)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Berg
Berg (Taunus)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Berg hervorgehoben
Koordinaten: 50° 15′ N, 7° 49′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Lahn-Kreis
Verbandsgemeinde: Nastätten
Höhe: 290 m ü. NHN
Fläche: 3,3 km2
Einwohner: 247 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 75 Einwohner je km2
Postleitzahl: 56357
Vorwahl: 06772
Kfz-Kennzeichen: EMS, DIZ, GOH
Gemeindeschlüssel: 07 1 41 009
Adresse der Verbandsverwaltung: Bahnhofstraße 1
56355 Nastätten
Webpräsenz: www.berg-taunus.de
Ortsbürgermeister: Heiko Singhof
Lage der Ortsgemeinde Berg im Rhein-Lahn-Kreis
LahnsteinLahnsteinArzbachBad EmsBechelnDausenauFachbachFrüchtKemmenauMiellenNievernBraubachDachsenhausenFilsenKamp-BornhofenOsterspaiBurgschwalbachFlachtHahnstättenKaltenholzhausenLohrheimMudershausenNetzbachNiederneisenOberneisenOberneisenSchiesheimAuelBornichDahlheimDörscheidDörscheidKaubKestertLierschiedLykershausenNochernPatersbergPrathReichenberg (Rheinland-Pfalz)Reitzenhain (Taunus)Sankt GoarshausenSauerthalWeisel (Rhein-Lahn-Kreis)Weyer (Rhein-Lahn-Kreis)AltendiezAullBalduinsteinBirlenbachCharlottenbergCrambergDiezDörnberg (Lahn)EppenrodGeilnauGückingenHambach (bei Diez)HeistenbachHirschberg (Rhein-Lahn-Kreis)HolzappelHolzheim (Aar)Horhausen (Nassau)IsselbachLangenscheidLaurenburgScheidt (Rhein-Lahn-Kreis)Steinsberg (Rheinland-Pfalz)WasenbachAllendorf (Rhein-Lahn-Kreis)Berghausen (Einrich)BerndrothBiebrich (bei Katzenelnbogen)Bremberg (Rhein-Lahn-Kreis)DörsdorfEbertshausenEisighofenErgeshausenGutenackerHerold (Rheinland-Pfalz)KatzenelnbogenKlingelbachKördorfMittelfischbachNiedertiefenbachOberfischbachReckenrothRettertRoth (Rhein-Lahn-Kreis)Schönborn (Rhein-Lahn-Kreis)AttenhausenDessighofenDienethalDornholzhausen (Rhein-Lahn-Kreis)GeisigHömbergLollschiedMisselbergNassau (Lahn)ObernhofOberwiesPohl (Nassau)Pohl (Nassau)SchweighausenSeelbach (Nassau)SinghofenSulzbach (Rhein-Lahn-Kreis)WeinährWinden (Nassau)ZimmerschiedZimmerschiedBerg (Taunus)Bettendorf (Taunus)BogelBuch (Taunus)DiethardtEhrEndlichhofenEschbach (bei Nastätten)GemmerichHainauHimmighofenHolzhausen an der HaideHunzelKasdorfKehlbach (Rheinland-Pfalz)LautertLippornMarienfelsMiehlenNastättenNastättenNiederbachheimNiederwallmenachOberbachheimObertiefenbach (Taunus)OberwallmenachOelsbergRettershainRuppertshofen (Rhein-Lahn-Kreis)StrüthStrüthWeidenbach (Taunus)WelterodWinterwerbHessenLandkreis Mainz-BingenRhein-Hunsrück-KreisLandkreis Mayen-KoblenzWesterwaldkreisKoblenzLandkreis Mayen-KoblenzKarte
Über dieses Bild

Berg ist eine Ortsgemeinde im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Nastätten an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berg liegt im Taunus (westlicher Hintertaunus) im Blauen Ländchen zwischen Nastätten und Nassau. Zur Gemeinde Berg gehören auch die Wohnplätze Rauschenmühle und Steegsmühle.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Berg 1260, als die Grafschaft Katzenelnbogen unter den Brüdern Diether V. und Eberhard I. geteilt wurde. Berg gehörte zum „Vierherrischen Gericht“ auf dem Einrich. Im Jahr 1538 wurde die Reformation eingeführt. Das Vierherrischen Gericht wurde 1647 aufgeteilt. Das Kirchspiel Marienfels, zu dem Berg gehörte, wurde dem Quartier Nassau-Diez zugeordnet. 1774 wurde das Vierherrische Gericht endgültig aufgelöst, danach war Berg bis 1806 gemeinsamer Besitz von Nassau-Usingen und Nassau-Diez. Von 1806 bis 1866 gehörte der Ort zum Herzogtum Nassau (Amt Nastätten), danach zum Königreich Preußen (Provinz Hessen-Nassau, Unterlahnkreis).

Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wurde der Ort der im Rahmen der Alliierten Rheinlandbesetzung bis 1929 von französischen Soldaten besetzt.

Der Ort wurde am 27./28. März 1945 von amerikanischen Truppen eingenommen. Der Ort gehörte auch nach dem Zweiten Weltkrieg der französischen Besatzungszone an. Seit 1946 gehört Berg zum neugegründeten Bundesland Rheinland-Pfalz, seit 1969 zum Rhein-Lahn-Kreis und seit 1972 zur Verbandsgemeinde Nastätten.

Die Steegsmühle stammt aus dem Jahre 1436 und die Rauschenmühle aus dem Jahre 1590.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl der Gemeinde Berg, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3][1]

Jahr Einwohner
1815 155
1835 170
1871 169
1905 173
1939 190
1950 188
Jahr Einwohner
1961 155
1970 162
1987 172
1997 210
2005 241
2017 247

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Berg besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[4]

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berg im Elsass seit 1996

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Berg (Taunus) – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2017, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: Januar 2018, S. 44 (PDF; 2,2 MB).
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen