Best (Niederlande)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Best
Flagge der Gemeinde Best
Flagge
Wappen der Gemeinde Best
Wappen
Provinz Noord-Brabant Noord-Brabant
Bürgermeister Hans Ubachs (D66)
Sitz der Gemeinde Best
Fläche
 – Land
 – Wasser
35,1 km2
34,3 km2
0,8 km2
CBS-Code 0753
Einwohner 29.805 (31. Jan. 2019[1])
Bevölkerungsdichte 849 Einwohner/km2
Koordinaten 51° 31′ N, 5° 24′ OKoordinaten: 51° 31′ N, 5° 24′ O
Bedeutender Verkehrsweg A2 E25 A58 E312 N619 N620
Vorwahl 0499
Postleitzahlen 5681–5685
Website Homepage von Best
LocatieBest.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Best ist eine niederländische Gemeinde in der Provinz Noord-Brabant.

Der Ort liegt 9 km nordwestlich von Eindhoven, 19 km westlich von Helmond, 20 km südlich von ’s-Hertogenbosch, 22 km ostsüdöstlich von Tilburg und 102 km südsüdöstlich von Amsterdam.

Die nächsten Autobahnabfahrten sind Best und Best-West an der unmittelbar am Ort vorbeiführenden niederländischen Autobahn A2 (E25) und Best an der Autobahn A58 (E312).

Best besitzt eine eigene Bahnstation an der Bahnlinie Amsterdam – Eindhoven und Rotterdam – Eindhoven. Der nächste größere Bahnhof befindet sich in Eindhoven.

Der nächstgelegene internationale Flughafen ist der in der Nachbarstadt gelegene Eindhoven Airport.

Best ist Sitz des Nahrungsmittelkonzerns Vion N. V.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 1945 lag bei Best das kanadische Lincoln and Welland Regiment. Es wurde dort nach den Verlusten in den Schlachten zuvor aufgefüllt. Es zog am 30. März aus Best heraus Richtung Nimwegen und Kleve zur Operation Haymaker.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommunalwahl im Jahre 2018 konnte die VVD, die bei der vorherigen Wahl nur viertstärkste Kraft gewesen war, mit einem Viertel aller Stimmen gewinnen. In der Legislaturperiode 2018–2022 wird die Gemeinderegierung von einer Koalition aus Best Open, CDA, Jongerenpartij Jong en Ongebonden und VVD geführt.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahl am 21. März 2018[3]
Wahlbeteiligung: 52,04 %
 %
30
20
10
0
25,4
16,1
14,2
13,0
10,5
8,2
7,3
5,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+11,4
-3,7
-1,8
+1,1
-6,5
-0,3
-1,0
+0,7
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
c Best Open
d Jongerenpartij Jong en Ongebonden
f Gemeentebelangen Best

Der Gemeinderat wird seit 1982 folgendermaßen gebildet:

Partei Sitze[3]
1982 1986 1990 1994 1998 2002 2006 2010 2014 2018
VVD 3 3 2 3 3 3 3 3 3 6
CDA 6 7 8 6 5 6 5 6 4 3
Best Open 2 4 4 3 3 3
Jongerenpartij Jong en Ongebonden 1 0 0 1 2 2 2 2 3
D66 1 0 2 2 1 1 1 4 4 2
Gemeentebelangen Besta 2 1 1 2 2
PvdA 2 4 3 2 3 3 5 2 2 1
ChristenUnie 1 1
Best Democratisch 0
Reinders/Rooyackers/
Gemeentebelangenb
3 4 4 3
Democratische Vernieuwingsgroep Best 2 1
Lijst Boogaard 0
Allerbest 0
Lijst Reinders/Rooyackers 2
Gemeentebelangen 2
Gesamt 17 17 19 19 19 21 21 21 21 21
Anmerkungen
a Gemeentebelangen Best hieß bis 2014 Puur Bests Belang, welche aus dem Zusammenschluss der Democratische Vernieuwingsgroep Best und Reinders/Rooyackers/Gemeentebelangen entstand.
b Reinders/Rooyackers/Gemeentebelangen ging aus der Fusion der Lijst Reinders/Rooyackers und Gemeentebelangen hervor.

Kollegium von Bürgermeister und Beigeordneten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Koalitionsparteien Best Open, CDA, Jongerenpartij Jong en Ongebonden und VVD stellen dem College van burgemeester en wethouders jeweils einen Beigeordneten zur Verfügung. Folgende Personen gehören zum Kollegium und sind in folgenden Bereichen zuständig[4]:

Funktion Name Partei Ressort Anmerkung
Bürgermeister Hans Ubachs D66 totale (Politik)Koordination, Verwaltungsangelegenheiten, Repräsentation und externe Beziehungen, Kommunikation und Aufklärung, Personal und Organisation, interkommunale Zusammenarbeit, öffentliche Ordnung und integrale Sicherheit, Vollstreckung, Gaststättenbetrieb und Veranstaltungen seit dem 21. November 2017 (bis zum 11. Dezember 2018 kommissarisch) im Amt[5]
Beigeordnete Rik Dijkhoff VVD Finanzen, Steuern und Subventionen, Planung und Kontrolle, Einkaufs- und Ausschreibungspolitik, öffentlicher Raum, unterirdische Infrastruktur und öffentliche Aufklärung, Nachhaltigkeit und Abfall(politik), Sport, Kultur, Markt und Kirmes, Mobilität, Transport und Verkehr erster Stellvertreter des Bürgermeisters
Wilma van der Rijt CDA Gesetz zur sozialen Unterstützung, Jugend und Jugendliche, Bildung und Kinderbetreuung, Wohl, Volksgesundheit und Pflege, Armutspolitik zweite Stellvertreterin des Bürgermeisters
Marc van Schuppen Best Open räumliche Entwicklung, Wohnungspolitik, Genehmigungen, Grundpolitik, Bau- und Wohnungsaufsicht, Kulturgut, kommunale Immobilien, integrale Wasserwirtschaft, Umweltpolitik dritter Stellvertreter des Bürgermeisters
Stan van der Heijden Jongerenpartij Jong en Ongebonden Wirtschaft und Arbeitsmarkt, Sozialfürsorge, Partizipation, Arbeit und Einkommen, Einwohnerpartizipation/integrale Bezirksentwicklung, Kunst, Dienstleistung, Erholung und Tourismus vierter Stellvertreter des Bürgermeisters
Gemeindesekretärin Ceciel Noordman seit November 2009 im Amt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Best – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek (niederländisch)
  2. Private Loren Nelson Veen, Germany (Memento des Originals vom 21. Februar 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/canadianheroes.org
  3. a b Ergebnisse der Kommunalwahlen: 1982–2002 2006 2010 2014 2018, abgerufen am 21. Dezember 2018 (niederländisch)
  4. Samenstelling college. In: gemeentebest.nl. Gemeente Best, abgerufen am 21. Dezember 2018 (niederländisch)
  5. Jacky Goossens: Hans Ubachs (57) nieuwe burgemeester van Best. In: omroepbrabant.nl. Omroep Brabant, 5. November 2018, abgerufen am 21. Dezember 2018 (niederländisch).