Waalwijk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Waalwijk
Flagge der Gemeinde Waalwijk
Flagge
Wappen der Gemeinde Waalwijk
Wappen
Provinz  Noord-Brabant
Bürgermeister Sacha Ausems (parteilos)[1]
Sitz der Gemeinde Waalwijk
Fläche
 – Land
 – Wasser
67,72 km2
64,69 km2
3,03 km2
CBS-Code 0867
Einwohner 49.351 (1. Jan. 2022[2])
Bevölkerungsdichte 729 Einwohner/km2
Koordinaten 51° 41′ N, 5° 4′ OKoordinaten: 51° 41′ N, 5° 4′ O
Bedeutender Verkehrsweg A59 N261
Vorwahl 0416
Postleitzahlen 5140–5146, 5160–5165
Website Homepage von Waalwijk
LocatieWaalwijk.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
Waalwijk, Blick auf Sint Janskerk und Rathaus
Waalwijk, Blick auf Sint Janskerk und RathausVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Bild1

Waalwijk ( anhören?/i) ist eine Gemeinde und Stadt in den Niederlanden, Provinz Noord-Brabant. Die Fläche beträgt circa 67,7 km², die Einwohnerzahl 49.351 (Stand 1. Januar 2022).

Zur Gemeinde gehört der Hauptort gleichen Namens, sowie die Dörfer Waspik und Sprang-Capelle. Auffällig ist, dass letzteres Dorf, anders als die anderen Orte in der Gemeinde, eine überwiegend protestantische Bevölkerung hat. Das liegt daran, dass es bis etwa 1800 zur Provinz Zuid-Holland gehört hat.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ehemalige Stadt Waalwijk, die 1232 von Holland zu Brabant überging und 1303 das Stadtrecht erhielt, liegt nördlich von Tilburg in der nach einer alten, langen Straße Richtung ’s-Hertogenbosch benannten Region Langstraat, die von alters her der Mittelpunkt der niederländischen Schuh- und Lederindustrie ist. Die Waalwijker Leder- und Schuhfabriken importieren ihre Produkte jetzt unter anderem aus Italien. Die Nähe zur Maas hat diese Industrie auch immer gefördert. Es gibt in Waalwijk noch mehrere andere, vor allem kleine Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Stahl Holdings hat ein größeres Unternehmen der chemischen Industrie seinen Sitz in Waalwijk.

Die Gemeinde hat mehrere Ausfahrten an der Autobahn A59, die Waalwijk u. a. mit den benachbarten Städten Oosterhout im Westen sowie ’s-Hertogenbosch im Osten verbindet. In Richtung Süden, nach Tilburg, schafft die teilweise autobahnartig ausgebaute N261 eine Straßenverbindung. Einen Eisenbahnanschluss besitzt Waalwijk nicht mehr.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nur etwa 4 Kilometer nach Süden liegt der Freizeitpark „De Efteling“.
  • In Waalwijk steht das niederländische Leder- und Schuhmuseum.
  • Der Ort hat zwei bekannte Kirchen: die reformierte Kirche im Zentrum, 1450–1520 erbaut, und die neue katholische Kirche (1926) in byzantinischem Stil.
  • In Sprang-Capelle steht die alte Nikolauskirche (15. Jahrhundert) mit einem mächtigen Turm. Er ist nur gelegentlich zu besichtigen.
  • Sprang-Capelle hat auch eine 1747 erbaute und seitdem mehrmals restaurierte Windmühle.
  • In Waalwijk ist der Profi-Fußballverein RKC Waalwijk (derzeit Eredivisie) zu Hause.
  • In der Nähe von Waalwijk und der Efteling liegt der Naturpark „Loonsche en Drunensche Duinen“ (Wald, Heide, Sanddünen).

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. März 2022 vereinte die Lokalpartei Lokaal Belang etwas mehr als ein Drittel aller Stimmen auf sich und konnte damit zum vierten Mal in Folge die Kommunalwahl in Waalwijk gewinnen.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahl am 16. März 2022[3]
Wahlbeteiligung: 42,06 %
 %
40
30
20
10
0
35,54
12,76
10,68
9,18
7,93
7,32
6,39
10,21
LBa
GLAFc
SWd
Sonst.h
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2018
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+6,64
−6,15
−2,21
+9,18
+0,55
−2,54
−3,27
−2,19
LBa
GLAFc
SWd
Sonst.h
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
a Lokaal Belang
c GroenLinksaf
d Samen Waalwijk
h Lijst IJpelaar 3,5 % (–1,3 %), ChristenUnie 3,47 % (–0,67 %), Lijst Aussems 3,24 % (+3,24 %), PvdA 0 % (–3,46 %)

Der Gemeinderat von Waalwijk wird seit 1982 folgendermaßen geformt:

Partei Sitze[3]
1982 1986 1990 1994 1996a 1999 2002 2006 2010 2014 2018 2022
Lokaal Belangb 7 9 9 11
VVD 5 4 3 3 3 5 5 3 6 5 5 4
GroenLinksaf 1 2 1 2 2 2 2 3 4 3
Waalwijk Linksaf 1 1
Samen Waalwijk 2
SGP 1 1 1 1 1 1 2 2
CDA 8 7 8 5 5 6 5 4 4 4 3 2
D66 0 0 1 1 1 0 2 2 3 2
Lijst IJpelaar 1 1
ChristenUnie 1 3 2 2 1 1
Lijst Aussems 1
PvdA 2 5 4 3 4 4 2 6 3 2 1
Werknemersbelang 1 1 2 2 2 1
Plaatselijk Burger Initiatiefb 2 3
Gemeentebelangenbc 3 3 2 5 4 4 4 2
De Acht Kernenb 4 3 3 2
Algemeen Belangbd 2 1 2 2 1 2 2 1
RPF 2 1
GPV
Algemeen Ouderen Verbond 0
Unie 55+
GroenLinks
Gesamt 21 21 21 21 27 29 29 29 29 29 29 29
Anmerkungen
a Aufgrund der Eingemeindung von Sprang-Capelle und Waspik zum 1. Januar 1997 fand eine außerplanmäßige Kommunalwahl im Jahre 1996 statt.
b Lokaal Belang ging zur Kommunalwahl 2010 aus dem Zusammenschluss der Lokalparteien Plaatselijk Burger Initiatief, Gemeentebelangen, De Acht Kernen sowie Algemeen Belang.
c Bis einschließlich 1990 kandidierte Gemeentebelangen unter dem Namen Algemene Werknemerslijst.
d Algemeen Belang nahm bis einschließlich 1994 als Lijst Brouwer an den Kommunalwahlen teil.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das westfälische Unna ist die deutsche Partnerstadt von Waalwijk.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Waalwijk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nieuwe burgemeester in Waalwijk. In: rijksoverheid.nl. Rijksoverheid, 21. Juni 2021, abgerufen am 12. Juli 2021 (niederländisch).
  2. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, 28. Februar 2022 (niederländisch).
  3. a b Ergebnisse der Kommunalwahlen: 1982–2002 2006 2010 2014 2018 2022, abgerufen am 9. Juni 2022 (niederländisch)