Moerdijk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Moerdijk
Flagge der Gemeinde Moerdijk
Flagge
Wappen der Gemeinde Moerdijk
Wappen
Provinz Noord-Brabant Noord-Brabant
Bürgermeister Jac Klijs (CDA)
Sitz der Gemeinde Zevenbergen
Fläche
 – Land
 – Wasser
184,03 km2
159,15 km2
24,88 km2
CBS-Code 1709
Einwohner 36.976 (31. Jan. 2019[1])
Bevölkerungsdichte 201 Einwohner/km2
Koordinaten 51° 39′ N, 4° 32′ OKoordinaten: 51° 39′ N, 4° 32′ O
Bedeutender Verkehrsweg A4 A16 E19 A17 A29 A59 N285 N389
Vorwahl 0168
Postleitzahlen 4758–4759, 4761–4762, 4765, 4771–4772, 4781–4782, 4791, 4793–4794, 4796–4797
Website moerdijk.nl
LocatieMoerdijk.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Moerdijk (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) ist eine Gemeinde in den Niederlanden, Noord-Brabant. Ihre Gesamtfläche ist etwa 184 km². Sie hat 36.976 Einwohner (Stand 31. Januar 2019).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde gehören die Städtchen Willemstad und Klundert, die Dörfer Fijnaart, Heijningen, Moerdijk, Standdaarbuiten, Zevenbergen und Zevenbergschen Hoek und noch einige kleine Ortschaften. In Zevenbergen befindet sich das Rathaus der Gemeinde.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt am Südufer des Hollands Diep im Norden der Provinz Noord-Brabant und hat eine Brückenverbindung mit Zuid-Holland.

Zevenbergen hat einen Bahnhof an der Linie DordrechtRoosendaal. Auch die Autobahn zwischen diesen beiden Städten durchquert die Gemeinde.

Das Dorf Moerdijk, entstanden bei einem im Moor gelegenen Deich, ist vor allem bekannt durch die 1872 erbaute Eisenbahnbrücke, damals eine der längsten Europas, und die 1936 erbaute Autobrücke, inzwischen zu einer Autobahnbrücke ausgebaut, über das Hollands Diep. Die Brücken verbinden Noord-Brabant und Zuid-Holland und waren deshalb am 10. Mai 1940, dem ersten Tag des Westfeldzuges, im Zweiten Weltkrieg heftig umkämpft.[2]

Westlich des Dorfes Moerdijk liegt ein riesiges Industriegelände, wo unter anderem ein Chemiewerk des Shell-Konzerns und ein großes Elektrizitätswerk stehen. Fijnaart bildet den Norden eines großen Gebietes, wo viele Zuckerrüben angebaut werden und fast die ganze Zuckerherstellung der Niederlande konzentriert ist. RWE errichtete im Auftrag von Essent das Gas- und Dampfturbinenkraftwerk Moerdijk 2 mit 426 MW Leistung.[3] Die 330-MW-Kraft-Wärme-Anlage Moerdijk 1 wurde Anfang 2018 stillgelegt.[3]

In Moerdijk befindet sich einer[4] von über 20 Standorten der 'Ardagh Glass Group' zur Herstellung von Behälterglas in Europa.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet gehörte im Mittelalter zur mit Holland politisch verbundenen Grafschaft Strijen. Im Jahr 1421 wurde es von der St. Elisabethsflut heimgesucht, wobei viele Menschen ums Leben kamen. Dadurch entstand das Hollands Diep und die Gemeinde wurde von Holland getrennt. 1572 gab es knapp 100 Täufer, die sich im Haus von Jan Pieters in Klundert trafen; bei einer Razzia durch den Schultheiss und seine Leute wurden einige Frauen und sechs Männer gefangen genommen, gefoltert und verbrannt.[5] Im Jahr 1583 ließ Wilhelm von Oranien die Orte Klundert und das nach ihm benannte Willemstad zu kleinen Festungsstädten ausbauen. Moritz von Nassau ließ sie 1602 noch verbessern, und in beiden Orten entstand ein schönes Rathaus. Willemstad blieb über zwei Jahrhunderte eine Garnisonsstadt.

Im Jahre 1845 wurde die erste Eisenbahn von Belgien kommend erbaut. Wegen der noch fehlenden Brücke verkehrte sie über eine Fähre. Der Hafen entstand 1858, die Eisenbahnbrücke 1872. Inzwischen war die Zuckerherstellung bedeutender als die Produktion von Leinen aus Flachs geworden, was für die wirtschaftlichen Entwicklung des Gebietes von Vorteil war. Im Jahr 1953 wurden Fijnaart und Heijningen von der Flutkatastrophe schwer getroffen.

Am 1. Januar 1997 entstand die Gemeinde in ihrer heutigen Form, allerdings hieß sie bis zum 31. März 1998 noch Zevenbergen.

Am 5. Januar 2011 kam es in den Shell-Chemiewerken zu einem Großbrand. Die Löscharbeiten dauerten bis zum kommenden Tag an. In dieser Zeit herrschte in Moerdijk und im benachbarten Dordrecht die höchste Alarmstufe. Dort erfolgte am 3. Juni 2014 auch eine Explosion mit anschließendem Brand bei dem geringe Mengen Ethylbenzol freigesetzt wurden.[6]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Willemstad hat einen kleinen, aber sehr interessanten Stadtkern, mit vielen gut restaurierten Bauten aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Es ist eine typisch holländische kleine Festungsstadt. Die Stadtbefestigung von 1602 hat sieben Bastionen, für jede Provinz der damaligen Republik der Niederlande eine. Sie wurde in den 1980er Jahren restauriert. Willemstad hat auch zwei Jachthäfen und einige gute Restaurants. In der Nähe wurde das Mannetje van Willemstad gefunden.

Klundert besitzt ein Rathaus, in einem Museum werden die Herstellung von Zucker aus Zuckerrüben und die Bearbeitungen von Flachs zu Leinen erläutert. Auch Klundert hat einen kleinen Jachthafen.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lokalpartei Onafhankelijk Moerdijk konnte die Kommunalwahl im Jahr 2018 für sich entscheiden und musste gegenüber dem Wahlsieg aus dem Jahr 2014 rund neun Prozent einbüßen. In der Legislaturperiode 2018–2022 bildet sie eine Koalition mit den Parteien CDA und VVD.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahl am 21. März 2018[7]
Wahlbeteiligung: 50,64 %
 %
30
20
10
0
23,32
19,37
14,16
14,15
7,92
6,38
5,57
4,70
4,42
n. k.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
 16
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-9,68
+4,64
-3,45
+14,15
+0,82
-3,85
± 0,00
-2,67
+4,42
-4,39
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
a Onafhankelijk Moerdijk
d Moerdijk Lokaal
h Burger Belangen Moerdijk

Der Gemeinderat wird seit 1982 folgendermaßen gebildet:

Partei Sitze[7]
1996 1999 2002 2006 2010 2014 2018
Onafhankelijk Moerdijka 10 8 9 9 6
VVD 4 5 3 3 4 4 5
CDA 6 6 6 5 5 4 4
Moerdijk Lokaal 4
PvdA 4 3 3 4 3 2 2
SP 2 1 2 1
ChristenUnie 1 1 1 1 1
Burger Belangen Moerdijk 2 1
D66 0 1
GroenLinks 1 3 2 2 2 1
Hoekse Lijst 3 3
Lijst Noordhoek 3 2
Vrije Lijst
Gemeentebelangen Fijnaart en Heijningen
Gemeentebelangen 2 2
RPF 1 1
GPV
Algemeen Belang 1
Gesamt 25 25 25 25 25 25 25
Anmerkungen
a Onafhankelijk Moerdijk entstand aus dem Zusammenschluss von Algemeen Belang, der Hoekse Lijst, Gemeentebelangen und der Lijst Noordhoek/Vrije Lijst/Gemeentebelangen Fijnaart en Heijningen.

College van B&W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Koalitionsparteien CDA und VVD werden durch jeweils einen Beigeordneten im College van burgemeester en wethouders vertreten, während die Lokalpartei Onafhankelijk Moerdijk hingegen zwei Beigeordnete bereitstellt. Folgende Personen gehören zum Kollegium und haben folgende Ressorts inne[8]:

Funktion Name Partei Ressort Anmerkung
Bürgermeister Jac Klijs CDA integrale Sicherheit, Überwachung und Vollstreckung, juristische Angelegenheiten, Personal und Organisation, (regionale) Zusammenarbeit, Integritätspolitik seit dem 5. September 2011 im Amt[9]
Beigeordnete Thomas Zwiers VVD Wirtschaftswesen, Arbeit und Einkommen, Bildung (Anschluss von Bildung an Arbeitsmarkt), Mobilität erster Stellvertreter des Bürgermeisters
Eef Schoneveld Onafhankelijk Moerdijk Pflege, Bildung, Wohl, Jugend zweiter Stellvertreter des Bürgermeisters
Désirée Brummans CDA Raumplanung, Wohnen, öffentlicher Raum, Nachhaltigkeit dritte Stellvertreterin des Bürgermeisters
Jack van Dorst Onafhankelijk Moerdijk Güter, Kommunikation, (Einwohner)Partizipation, Dienstleistung und Informatisierung, Ausstattung und Verwaltung öffentlichen Raumes, Abfall- und Rohstoffeinsammeln vierter Stellvertreter des Bürgermeisters
Gemeindesekretärin Monique van Bavel seit März 2017 im Amt

Töchter und Söhne der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wim van Est (1923–2003), Radrennfahrer, geboren in Fijnaart

Sprachliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der niederländische Ausdruck boven (über) bzw. beneden (unter) Moerdijk gibt an: im eigentlichen, protestantischen Holland, bzw. in den südlichen, katholischen Niederlanden (Noord-Brabant und Limburg (Niederlande)).

Das Hollands Diep konnte vor 1872 nur mit viel Mühe per Schiff überquert werden. Es war damit auch das Symbol der früher mehr als heute bedeutenden kulturellen Kluft zwischen dem Norden und dem Süden der Niederlande.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Moerdijk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek (niederländisch)
  2. Bruggenhoofd Moerdijk (niederländisch)
  3. a b Moerdijk power plant
  4. Ardagh Glass Moerdijk B.V.
  5. Peter Hoover: Feuertaufe. Das radikale Leben der Täufer – eine Provokation. Down to Earth, Berlin 2006, ISBN 978-3-935992-23-7, S. 16–19
  6. Verletzte nach heftigen Explosionen in Chemiewerk. Spiegel Online
  7. a b Ergebnisse der Kommunalwahlen: 1982–2002 2006 2010 2014 2018, abgerufen am 10. Juni 2019 (niederländisch)
  8. Portefeuilleverdeling College. In: moerdijk.nl. Gemeente Moerdijk, abgerufen am 10. Juni 2019 (niederländisch)
  9. Martin Ommering: Jac Klijs wordt de nieuwe burgemeester van Moerdijk. In: BN DeStem. De Persgroep Nederland, 1. Juni 2011, abgerufen am 10. Juni 2019 (niederländisch).