Brasil Open 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brasil Open 2011
Datum 7.2.2011 – 12.2.2011
Auflage 11
Navigation 2010 ◄ 2011 ► 2012
ATP World Tour
Austragungsort Costa do Sauípe
BrasilienBrasilien Brasilien
Turniernummer 533
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 28E/32Q/16D
Preisgeld 470.200 US$
Finanz. Verpflichtung 527.700 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) SpanienSpanien Juan Carlos Ferrero
Vorjahressieger (Doppel) UruguayUruguay Pablo Cuevas
SpanienSpanien Marcel Granollers
Sieger (Einzel) SpanienSpanien Nicolás Almagro
Sieger (Doppel) BrasilienBrasilien Marcelo Melo
BrasilienBrasilien Bruno Soares
Turnierdirektor Luis Felipe Tavares
Turnier-Supervisor Lars Graff
Letzte direkte Annahme PortugalPortugal Rui Machado (87)
Stand: 8. Februar 2016

Die Brasil Open 2011 waren ein Tennisturnier, welches vom 7. bis 13. Februar 2011 in Costa do Sauípe stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2011 und wurde im Freien auf Sandplatz ausgetragen. In derselben Woche wurden in Rotterdam das ABN AMRO World Tennis Tournament sowie in San José die SAP Open gespielt. Letztere zählten genau wie die Brasil Open zur Kategorie ATP World Tour 250, während das ABN AMRO World Tennis Tournament zur Kategorie ATP World Tour 500 gehörte.

Titelverteidiger im Einzel war Juan Carlos Ferrero, der in diesem Jahr aus Verletzungsgründen nicht antreten konnte. Im Doppel waren Pablo Cuevas und Marcel Granollers die Titelverteidiger, sie traten jedoch in diesem Jahr nicht zusammen an. Den Einzelbewerb konnte Nicolás Almagro gewinnen, im Finale besiegte er den Ukrainer Alexander Dolgopolow; dies war nach 2008 sein zweiter Titel in Costa do Sauípe. Das Doppel konnten die Brasilianer Marcelo Melo und Bruno Soares für sich entscheiden, im Finale besiegten sie die spanische Paarung Pablo Andújar und Daniel Gimeno Traver. Für Melo war dies der zweite, für Soares der erste Titel in Costa do Sauípe.

Das Teilnehmerfeld des Einzelbewerbs bestand aus 28 Spielern, jenes des Doppelbewerbs aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel bekamen jeweils ein Freilos in die zweite Runde. Das Gesamtpreisgeld betrug 470.200 US-Dollar, die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 527.700 US-Dollar.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation fand vom 5. bis 7. Februar 2011 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
ArgentinienArgentinien Facundo Bagnis
BrasilienBrasilien Rogério Dutra da Silva
ArgentinienArgentinien Leonardo Mayer
BrasilienBrasilien André Ghem

Preisgelder und Weltranglistenpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die über die Qualifikation ins Hauptfeld einzogen, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Preisgelder für den Doppelwettbewerb gelten pro Team.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 85.700 $
Finale 150 45.100 $
Halbfinale 90 24.450 $
Viertelfinale 45 13.930 $
Achtelfinale 20 8.200 $
Erste Runde 0 4.865 $
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 785 $
Zweite Runde 0 375 $
Erste Runde 0 0 $
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 26.000 $
Finale 150 13.700 $
Halbfinale 90 7.410 $
Viertelfinale 45 4.240 $
Erste Runde 0 2.490 $

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. SpanienSpanien Nicolás Almagro Sieg
02. SpanienSpanien Albert Montañés Achtelfinale
03. BrasilienBrasilien Thomaz Bellucci Viertelfinale
04. UkraineUkraine Alexander Dolgopolow Finale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. ArgentinienArgentinien Juan Ignacio Chela Halbfinale

06. SpanienSpanien Tommy Robredo Achtelfinale

07. ItalienItalien Potito Starace Viertelfinale

08. RumänienRumänien Victor Hănescu 1. Runde

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
 
  1  SpanienSpanien N. Almagro 6 6    
WC  BrasilienBrasilien J. Souza 6 6       WC  BrasilienBrasilien J. Souza 2 2    
WC  BrasilienBrasilien G. Clézar 3 2         1  SpanienSpanien N. Almagro 6 6    
ALT  PortugalPortugal R. Machado 6 6         ALT  PortugalPortugal R. Machado 2 4    
Q  ArgentinienArgentinien F. Bagnis 4 2       ALT  PortugalPortugal R. Machado 6 6  
ALT  ItalienItalien F. Volandri 7 6       ALT  ItalienItalien F. Volandri 2 1    
8  RumänienRumänien V. Hănescu 5 1         1  SpanienSpanien N. Almagro 1 6 6  
      5  ArgentinienArgentinien J. I. Chela 6 2 4  
  3  BrasilienBrasilien T. Bellucci 6 7    
Q  BrasilienBrasilien A. Ghem 4 3          ArgentinienArgentinien C. Berlocq 4 5    
   ArgentinienArgentinien C. Berlocq 6 6         3  BrasilienBrasilien T. Bellucci 1 2  
   PolenPolen Ł. Kubot 65 7 7       5  ArgentinienArgentinien J. I. Chela 6 6    
   ArgentinienArgentinien E. Schwank 7 5 62        PolenPolen Ł. Kubot 6 5 3
Q  BrasilienBrasilien R. Dutra da Silva 7 64 3     5  ArgentinienArgentinien J. I. Chela 3 7 6  
5  ArgentinienArgentinien J. I. Chela 64 7 6       1  SpanienSpanien N. Almagro 6 7  
7  ItalienItalien P. Starace 6 5 6       4  UkraineUkraine A. Dolgopolow 3 63  
   UruguayUruguay P. Cuevas 4 7 4     7  ItalienItalien P. Starace 6 7    
Q  ArgentinienArgentinien L. Mayer 4 6 7     Q  ArgentinienArgentinien L. Mayer 4 69    
ALT  RusslandRussland I. Andrejew 6 4 62       7  ItalienItalien P. Starace 3 4    
WC  BrasilienBrasilien F. Romboli 4 2         4  UkraineUkraine A. Dolgopolow 6 6    
ALT  SpanienSpanien R. Ramírez Hidalgo 6 6       ALT  SpanienSpanien R. Ramírez Hidalgo 5 4  
  4  UkraineUkraine A. Dolgopolow 7 6    
      4  UkraineUkraine A. Dolgopolow 6 6  
6  SpanienSpanien T. Robredo 6 64 6          BrasilienBrasilien R. Mello 2 1    
   ItalienItalien F. Fognini 3 7 3     6  SpanienSpanien T. Robredo 4 7 2  
   SpanienSpanien P. Andújar 6 6          SpanienSpanien P. Andújar 6 5 6  
   SpanienSpanien D. Gimeno Traver 3 1            SpanienSpanien P. Andújar 1 0  
   KolumbienKolumbien S. Giraldo 4 3            BrasilienBrasilien R. Mello 6 6    
   BrasilienBrasilien R. Mello 6 6          BrasilienBrasilien R. Mello 6 6  
  2  SpanienSpanien A. Montañés 3 3    
 

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. PolenPolen Łukasz Kubot
OsterreichÖsterreich Oliver Marach
1. Runde
02. BrasilienBrasilien Marcelo Melo
BrasilienBrasilien Bruno Soares
Sieg
03. ItalienItalien Daniele Bracciali
ItalienItalien Potito Starace
1. Runde
04. UruguayUruguay Pablo Cuevas
ArgentinienArgentinien Eduardo Schwank
Viertelfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  PolenPolen Ł. Kubot
 OsterreichÖsterreich O. Marach
66 5    
   ArgentinienArgentinien C. Berlocq
 PortugalPortugal L. Tavares
7 7          ArgentinienArgentinien C. Berlocq
 PortugalPortugal L. Tavares
3 2    
   SpanienSpanien P. Andújar
 SpanienSpanien D. Gimeno Traver
6 6        SpanienSpanien P. Andújar
 SpanienSpanien D. Gimeno Traver
6 6    
WC  BrasilienBrasilien A. Laranja
 BrasilienBrasilien F. Romboli
4 3            SpanienSpanien P. Andújar
 SpanienSpanien D. Gimeno Traver
6 6    
3  ItalienItalien D. Bracciali
 ItalienItalien P. Starace
4 3            SpanienSpanien A. Montañés
 SpanienSpanien R. Ramírez Hidalgo
1 4    
WC  BrasilienBrasilien R. Dutra da Silva
 BrasilienBrasilien J. Silva
6 6       WC  BrasilienBrasilien R. Dutra da Silva
 BrasilienBrasilien J. Silva
4 68  
   SpanienSpanien A. Montañés
 SpanienSpanien R. Ramírez Hidalgo
6 67 [10]      SpanienSpanien A. Montañés
 SpanienSpanien R. Ramírez Hidalgo
6 7    
   BrasilienBrasilien F. Ferreiro
 BrasilienBrasilien A. Sá
3 7 [5]          SpanienSpanien P. Andújar
 SpanienSpanien D. Gimeno Traver
64 3  
   RumänienRumänien V. Hănescu
 ItalienItalien F. Volandri
3 4         2  BrasilienBrasilien M. Melo
 BrasilienBrasilien B. Soares
7 6  
   ItalienItalien F. Fognini
 SpanienSpanien D. Marrero
6 6          ItalienItalien F. Fognini
 SpanienSpanien D. Marrero
7 6    
   SpanienSpanien N. Almagro
 ArgentinienArgentinien J. I. Chela
4 4     4  UruguayUruguay P. Cuevas
 ArgentinienArgentinien E. Schwank
65 2    
4  UruguayUruguay P. Cuevas
 ArgentinienArgentinien E. Schwank
6 6            ItalienItalien F. Fognini
 SpanienSpanien D. Marrero
3 4  
   KolumbienKolumbien S. Giraldo
 ArgentinienArgentinien L. Mayer
4 4         2  BrasilienBrasilien M. Melo
 BrasilienBrasilien B. Soares
6 6    
   RusslandRussland I. Andrejew
 UkraineUkraine A. Dolgopolow
6 6          RusslandRussland I. Andrejew
 UkraineUkraine A. Dolgopolow
7 2 [8]
   TschechienTschechien F. Čermák
 TschechienTschechien L. Friedl
64 7 [11]   2  BrasilienBrasilien M. Melo
 BrasilienBrasilien B. Soares
63 6 [10]  
2  BrasilienBrasilien M. Melo
 BrasilienBrasilien B. Soares
7 5 [13]  

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]