Caucasia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Caucasia
Koordinaten: 7° 59′ N, 75° 12′ W
Karte: Kolumbien
marker
Caucasia
Caucasia auf der Karte von Kolumbien
Colombia - Antioquia - Caucasia.svg
Lage von Caucasia in Antioquia
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Antioquia
Stadtgründung 1886
Einwohner 123.304 (2019)
Stadtinsignien
Flag of Caucasia (Antioquia).svg
Escudo de Caucasia.svg
Detaildaten
Fläche 1411 km2
Bevölkerungsdichte 87 Ew./km2
Höhe 50 m
Gewässer Río Cauca
Vorwahl 0057 4
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz Óscar Aníbal Suárez (2016–2019)
Website caucasia-antioquia.gov.co
Der Río Cauca bei Caucasia
Der Río Cauca bei Caucasia
Kirche in Caucasia
Kirche in Caucasia

Caucasia ist eine Gemeinde (municipio) im Departamento Antioquia in Kolumbien. Sie liegt etwa 285 Kilometer von der Departamentshauptstadt Medellín entfernt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caucasia liegt im Norden von Antioquia in der Subregion Bajo Cauca auf einer Höhe von ungefähr 50 m ü. NN und hat eine Durchschnittstemperatur 28 °C. Caucasia liegt am Río Cauca. An die Stadt grenzen im Norden La Apartada und Ayapel im Departamento Córdoba, im Westen Cáceres, im Osten Nechí und El Bagre und im Süden Zaragoza.[1]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Caucasia hat 123.304 Einwohner, von denen 102.753 im städtischen Teil (cabecera municipal) der Gemeinde leben (Stand 2019).[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caucasia wurde am 12. April 1886 von Clemente Arrieta unter dem Namen Cañafístula gegründet. Zunächst war der Ort ein corregimiento, erst bis 1912 von Cáceres, dann bis 1936 von Margento und dann bis 1942 von Nechí. 1927 bekam Caucasia seinen heutigen Namen. Seit 1942 hat Caucasia den Status als Gemeinde.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caucasia ist das wirtschaftliche Zentrum der Subregion Bajo Cauca. Seit seiner Gründung waren Fischerei, Landwirtschaft und Bergbau die wichtigsten Wirtschaftszweige von Caucasia. Seine wirtschaftliche Entwicklung war eng verbunden mit der strategischen Lage am Río Cauca. Caucasia war zudem lange Zeit die Gemeinde mit der höchsten Menge an gewonnenem Gold in Kolumbien. Heute spielt zudem die Rinderproduktion eine wichtige Rolle. Außerdem ist Caucasia ein wichtiges Handelszentrum zwischen Antioquia und der kolumbianischen Karibikküste.[1]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Caucasia verfügt über einen eigenen Regionalflughafen, den Flughafen Juan H. White (IATA-Flughafencode: CAQ, ICAO-Code: SKCU), von dem aus insbesondere der Flughafen Enrique Olaya Herrera in Medellín angeflogen wird.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Caucasia befindet sich ein Standort der Universidad de Antioquia. Der Standort wurde 1996 eröffnet.[3]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Caucasia war von 2005 bis 2008 der Fußballverein Bajo Cauca FC ansässig, der in der kolumbianischen zweiten Liga spielte und seine Heimspiele im Estadio Orlando Aníbal Monroy austrug, das eine Kapazität von 4000 Zuschauern hat. Das Startrecht wurde 2008 aufgrund von finanziellen Problemen an Itagüí FC verkauft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Caucasia – Sammlung von Bildern
  • Municipio de Caucasia. Alcaldía de Caucasia – Antioquia, abgerufen am 6. Mai 2019 (spanisch, Webseite der Gemeinde Caucasia).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Nuestro municipio. Alcaldía de Caucasia - Antioquia, abgerufen am 6. Mai 2019 (spanisch, Informationen zur Gemeinde).
  2. ESTIMACIONES DE POBLACIÓN 1985 - 2005 Y PROYECCIONES DE POBLACIÓN 2005 – 2020 TOTAL DEPARTAMENTAL POR ÁREA. (Excel; 1,72 MB) DANE, 11. Mai 2011, abgerufen am 6. Mai 2019 (spanisch, Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien).
  3. Bajo Cauca. Universidad de Antioquia, abgerufen am 6. Mai 2019 (spanisch, Informationen zum Standort in Caucasia).