Champignelles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Champignelles
Wappen von Champignelles
Champignelles (Frankreich)
Champignelles
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Yonne
Arrondissement Auxerre
Kanton Cœur de Puisaye
Gemeindeverband Communauté de communes de Puisaye-Forterre
Koordinaten 47° 47′ N, 3° 4′ OKoordinaten: 47° 47′ N, 3° 4′ O
Höhe 154–224 m
Fläche 53,29 km2
Einwohner 1.042 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km2
Postleitzahl 89350
INSEE-Code

Champignelles ist eine französische Gemeinde mit 1042 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Yonne in der Region Bourgogne-Franche-Comté; sie gehört zum Arrondissement Auxerre und zum Kanton Cœur de Puisaye. Die Einwohner nennen sich Champignellois(es).[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort war Lehen eines Zweiges des Hauses Courtenay. Diese Linie erlosch 1472 mit Johann IV. von Courtenay-Champignelles. [2]

Louis René de Rogres de Lusignan, geboren 1705 und verstorben 1784 in Champignelles, war Vogt von Champignelles. Seine Tochter Adelaïde-Marie heiratete Marquis Louis-Joseph de Douhault im Château de Champignelles am 28. August 1764. Sie verstarb am 17. Januar 1788 was ihrem Bruder Armand-Louis de Rogres de Lusignan das ganze Erbe verschaffte, den Titel des Vogtes von Champignelles und die Gemeinden Château-Renard und Lorris. Wenige Tage später gab sich eine Frau, evtl. Anne Buiret, für Adelaïde-Marie de Douhault aus und gab an ihr Bruder habe versucht sie zu töten um an das Erbe zu kommen. Sie war von 1786 bis 1789 in der Salpêtrière eingesperrt. Sie strengte schließlich einen zur damaligen Zeit sehr bekannten Prozess an, in dessen Verlauf sie einige Besitztümer zugesprochen bekam, obwohl der Fall niemals wirklich geklärt wurde. Das Gericht entschied, dass sie weder Buiret noch die Marquise sei und sie wurde bekannt als Beispiel einer namenlosen Person, la femme sans nom. Es wird angenommen, dass sie die Vorlage für Wilkie Collins Thriller The Woman In White (1858) lieferte. Louis Armand de Rogres de Lusignan floh 1792 vor den Schergen der Französischen Revolution, wurde begnadigt und kehrte 1793 zurück. Er verstarb 1803. Die Frau, die angab seine Schwester zu sein starb 1832.[3][4][5]

Der Ort hieß bis 1801 auch Champignelle.[6]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner Jahr Einwohner
1793 1 134 1841 1 372 1881 1 494 1936 1 119
1800 1 163 1846 1 546 1886 1 505 1946 1 068
1821 1 270 1856 1 548 1911 1 360 1968 1 020
1831 1 330 1872 1 541 1921 1 198 1982 1 160
1836 1 388 1876 1 521 1926 1 220 2006 1 082[6]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Manoir du Parc-Vieil ist ein Lustschloss aus dem 17. Jahrhundert. Der Dachstuhl ist im Stil von Philibert Delorme gebaut.[7]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Centre d'Application Enva ist ein Lehrbauernhof der Ecole nationale vétérinaire d’Alfort, der nationalen Veterinärschule von Maisons-Alfort, die dem französischen Ministerium für Landwirtschaft und Fischerei untersteht.[8][9]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fiktive Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In mehreren Werken von Honoré de Balzac taucht die Baronin de la Chanterie, geborene de Champignelles auf. In Balzacs Werken wurde sie 1772 geboren und erlebt die Wirren der französischen Revolution. Sie erscheint in La Femme abandonnée von 1832 und in L'Envers de l'histoire Contemporaine von 1842.[10][11]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. les communes de France
  2. a b Johann Samuel Ersch, J.G Gruber: Allgemeine Enzyklopaedie der Wissenschaften und Kuenste in alphabetischer Folge von genannten Schriftstellern. J.F.Gleditsch, 1830, S. 422 f. (in Google Books).
  3. la Dame de Champignelles (französisch)
  4. La famille de Rogres (französisch)
  5. Cases of Identity: La femme sans nom (englisch)
  6. a b auf Cassini.ehess.fr (französisch)
  7. Manoir du Parc-Vieil (französisch)
  8. Champignelles (französisch)
  9. Ecole nationale vétérinaire d’Alfort
  10. Repertory of the Comedie Humaine, Part I, A -- K (englisch)
  11.  Wikisource: La Femme abandonnée – Quellen und Volltexte (französisch)