Valravillon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Valravillon
Valravillon (Frankreich)
Valravillon
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Yonne
Arrondissement Auxerre
Kanton Charny
Gemeindeverband Aillantais
Koordinaten 47° 54′ N, 3° 26′ OKoordinaten: 47° 54′ N, 3° 26′ O
Höhe 87–207 m
Fläche 37,05 km2
Einwohner 1.751 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 47 Einw./km2
Postleitzahl 89110, 89113
INSEE-Code
Website http://www.valravillon.fr/

Rathaus von Valravillon (in Guerchy)

Valravillon ist eine französische Gemeinde mit 1.751 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Yonne in der Region Bourgogne-Franche-Comté; sie gehört zum Arrondissement Auxerre. Die Gemeinde gehört zum Kanton Charny.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Valravillon liegt etwa 18 Kilometer südsüdöstlich von Auxerre. Umgeben wird Valravillon von den Nachbargemeinden Champlay und Épineau-les-Volves im Norden, Charmoy und Bassou im Nordosten, Chichery und Branches im Osten, Fleury-la-Vallée im Süden und Südosten, Poilly-sur-Tholon im Süden, Montholon im Südwesten sowie Senan im Westen.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A6.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 1. Januar 2016 wurde Valravillon als Commune nouvelle aus den Gemeinden Guerchy, Laduz, Neuilly und Villemer gebildet.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil ehemaliger
INSEE-Code
Fläche (km²) Einwohnerzahl (2016)[1]
Guerchy (Verwaltungssitz) 89196 11,86 719
Laduz 89213 07,54 322
Neuilly 89275 13,39 474
Villemer 89457 04,26 236

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guerchy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche von Guerchy

Laduz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche
  • Museum

Neuilly[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Villemer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Valravillon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Französisches Statistikinstitut (www.insee.fr)