Cosmo & Wanda – Wenn Elfen helfen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Cosmo & Wanda – Wenn Elfen helfen
Originaltitel The Fairly OddParents
Produktionsland Kanada
Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2001
Länge ca. 22 Minuten
Episoden 156+ in 10 Staffeln (Liste)
Genre Comedy, Kinderserie
Idee Butch Hartman
Musik Guy Moon
Erstausstrahlung 30. März 2001 (CDN) auf Nickelodeon
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
27. Januar 2003 (D) auf SUPER RTL
Synchronisation

Cosmo & Wanda – Wenn Elfen helfen (englischer Originaltitel The Fairly OddParents) ist eine Cartoon-Serie, die vom US-amerikanischen, auf Zeichentrick-Serien spezialisierten Sender Nickelodeon und Viacom unter Leitung von Butch Hartman produziert wird. Wie Charles Perraults Cinderella handelt sie von guten Feen, die Kindern in bedrängten Verhältnissen zur Seite stehen. Außerdem wurde zu Beginn der zehnten Staffel die Figur Chloe eingeführt, mit dieser muss Timmy nun seine Paten teilen, zusätzlich wurde ein neues Titellied eingeführt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Timmy Turner lebt mit seinen Eltern in dem fiktiven, nordkalifornischen Städtchen Dimmsdale. Seine Eltern nehmen ihre Erziehungsaufgaben nur sehr nachlässig wahr und schieben Timmy oft an die sadistisch geneigte Babysitterin Vicky ab. Auch in der Schule wird Timmy fast ununterbrochen gemobbt. Darum wurden ihm die Elfen Cosmo und Wanda als Zauberpaten zur Seite gestellt, denn jedes Kind, das es besonders schwer hat, bekommt solche helfenden Elfen, von denen es sich jederzeit etwas wünschen kann. Timmy nutzt seine Wünsche in der Regel, um Alltagsprobleme zu lösen, oder einfach, um fixe Ideen wahr werden zu lassen. Der dadurch verursachte Schaden ist jedoch oft größer als der erhoffte Nutzen. Oder es ergeben sich Komplikationen, die Timmy vorher nicht bedacht hatte. Daher wünscht er sich am Ende vieler Geschichten, dass alles wieder wie vorher wird. Das wird manchmal durch bestimmte Wunschregeln erschwert oder gar verhindert, weshalb sich Timmy neue Wege ausdenken muss.

Jedes Kind bekommt mit den Elfen ein Regelbuch mit der Aufschrift Da Rules, worin steht, was man sich wünschen darf und was nicht. Die Regeln verbieten beispielsweise, Wünsche zu erfüllen, die aufrichtige Liebe und daraus resultierende Beziehungen zerstören würden. Die Regeln schreiben außerdem vor, dass ein Patenkind niemandem von der Existenz seiner helfenden Elfen erzählen darf - bei Verstoß werden dem Kind die Elfen sofort weggenommen und die Erinnerungen an die Zauberpaten gelöscht. Elfen können aber auch dann abgezogen werden, wenn ein Kind deutlich zu verstehen gibt, dass es nun ein glückliches Leben führt und/oder seine Elfen nicht mehr braucht. Da Timmy leider dazu neigt, gehäuft übertriebene Wünsche zu veräußern, kommt es in einigen Episoden vor, dass Cosmo und Wanda beinahe auffliegen.

Auch die Zauberpaten müssen sich an strenge Regeln halten. So dürfen sie ihrem Schützling beispielsweise nicht verraten, welches Kind Zauberpaten besitzt. Dies gilt auch für ehemalige Patenkinder. Sie dürfen auch keinen anderen Kind, außer ihrem eigenen, Wünsche erfüllen. Zu guter Letzt sei die Regel erwähnt, dass helfende Elfen ihre Kräfte nicht dazu nutzen dürfen, bei Wettbewerben zu mogeln und/oder Glücksspiele (z.B. die Lotterie) zu manipulieren.

Protagonisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Menschen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Timmothy "Timmy" Tiberius Turner

Ist der 10-jährige Hauptprotagonist der Serie. Er hat braunes Haar, blaue Augen und extrem übergroße Schneidezähne ("Hasengebiss"). Er trägt eine anthrazitfarbene Hose, ein pinkfarbenes T-shirt und eine pinkfarbene Kappe. Timmy ist sehr wissbegierig, abenteuerlustig und etwas naiv. In älteren Episoden (besonders in den Pilotfolgen) wird mehrfach angedeutet, dass er an ADHS leidet und regelmäßig zu einem Therapeuten geht. Timmy besucht die 4. Klasse und schneidet dort notenmäßig sehr schlecht ab. Zum Einen liegt das an seiner eigenen Faulheit und Aufmerksamkeitsschwäche, zum Anderen an seinem rachsüchtigen und cholerischen Klassenlehrer, Denzel Crocker. Daneben muss er sich vor seinem Mitschüler Francis hüten, ein gewalttätiger Schläger. Zu seinen wenigen Freunden zählen der überdurchschnittlich intelligente A.J. und der mittellose Chester. Timmy ist in die reiche und verwöhnte Trixie Tang verknallt, aber sie weist ihn immer wieder gnadenlos ab. Hingegen wird Timmy von der kleinen Trudi verfolgt, die ihn anhimmelt. Zu Timmy's Hobbies zählen Comics lesen, Videospiele, Baseball und Fernsehen.

Timmy's Eltern

Werden stets nur "Mom" und "Dad" genannt, ihre wahren Vornamen werden über die gesamte Serie hinweg verschwiegen. In älteren Pilotfolgen waren nicht einmal ihre Gesichter zu sehen. Während Mom in den ersten drei Staffeln Maklerin ist (später sieht man sie nur noch als Hausfrau), geht Dad in einer Bleistiftfabrik arbeiten. Beide vernachlässigen ihre Aufsichtspflichten gegenüber Timmy und schwindeln den Jungen immer wieder an, obgleich sie ihn zu lieben scheinen. Sie haben offenkundig auch keine richtigen Freunde. Ihr einziger, regelmäßiger Kontakt zu ihren Nachbarn, den Dinkelbergs ist durch Konkurrenzdenken und Anfeindungen geprägt. Ansonsten wirken Mom und Dad recht tollpatschig und geradezu unterbelichtet: sie bemerken zum Beispiel Vicky's Boshaftigkeit nicht (wobei schon geargwöhnt wurde, dass sie es absichtlich ignorieren), genauso wenig merken sie nicht, wenn sie die Umstehenden nerven. Auch auf die magischen Aktivitäten in ihrem eigenen Haus reagieren sie überraschend unbekümmert bis gleichgültig: so lassen sie sich beispielsweise von Timmy mit der Standardausrede "Internet!" abspeisen, wenn die Eltern den Jungen fragen, wo er seine neuen, tollen Spielsachen herhabe.

Chester McBadbat

Geht mit Timmy in dieselbe Klasse. Chester hat blonde Haare, grüne Augen, Sommersprossen und er trägt eine Zahnspange. Er lebt in einer heruntergekommenen Wohnwagensiedlung, allein mit seinem Vater. Die McBadbats sind bettelarm, weshalb der Junge in schäbigen Klamotten herumlaufen muss. Sein Vater zieht sich stets eine Papiertüte mit Gucklöchern über sein Gesicht, er schämt sich dafür, der schlechteste Baseballspieler aller Zeiten zu sein. Chester soll in der Serie die Unterschicht repräsentieren. Allerdings ist Chester sehr selbstlos und hilfsbereit. Er hält sich ein Opossum als Haustier.

A.J.

Sein voller Name wird in der ganzen Serie nicht verraten. A.J. geht in dieselbe Klasse wie Timmy. Er ist afro-amerikanischer Abstammung und daher dunkelhäutig. Er ist kahlköpfig und trägt einen vergissmeinnicht-blauen, ärmellosen Pullunder über einem weißen Hemd. A.J. stammt aus einer Millionärsfamilie und ist überdurchschnittlich intelligent. In seiner Klasse ist er der Einzige, der vom Klassenlehrer mit Einsern überhäuft wird. Trotzdem spielt er liebend gerne mit Timmy und Chester, liest Comics und zockt Konsolenspiele.

Trixie Tang

Geht in dieselbe Klasse wie Timmy. Trixie hat hüftlanges, pechschwarzes Haar und trägt stets nur die feinsten Kleider. Auch sie entstammt einer Millionärsfamilie und gilt an ihrer Schule als It-Girl. Trixie wirkt auf den ersten Blick hochnäsig und zickig, im Verlauf der Serie stellt sich jedoch heraus, dass dies in weiten Teilen nur Fassade ist. Da ihre Familie sehr reich und einflussreich ist, scheut sie sich etwas davor, sich mit "gewöhnlichen" Kindern abzugeben. Deshalb weist sie Timmy immer wieder ab. In Wahrheit aber mag sie Timmy sehr.

Magische Wesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elfen

Die Elfen sind magische, anthropomorphe Wesen, deren Markenzeichen zwei elliptische Flügel, ein kleines, schwebendes Krönchen und ein Zauberstab mit sternförmiger Spitze sind. Sie schweben unablässig auf- und ab. Die Elfen leben in ihrem eigenen magischen, vor Menschenaugen verborgenen Reich, der Elfenwelt. Dort leben und wohnen sie, solange sie kein Patenkind betreuen. Einige Elfen arbeiten dort auch und üben die unterschiedlichsten Berufe aus. Das einzige Menschenkind, das regelmäßig die Elfenwelt aufsucht, ist Timmy.

Cosmo Cosma

Ist der Ehemann von Wanda, der Vater von Baby Poof und der magische Patenonkel von Timmy. Cosmo hat grüne Haare und grüne Augen. Er trägt stets eine schwarze Hose, ein weißes Hemd und eine schwarze Krawatte. Cosmo ist geistig schwerfällig und ungeschickt, seine Zauber richten mehr Schaden an, als dass sie irgendjemandem nutzen würden. Nicht selten ist es Cosmo's Schuld, dass Timmy's Wünsche nach hinten losgehen, schon allein deshalb, weil Cosmo selten richtig zuhört und er daher die Wünsche missversteht. Dennoch muss man Cosmo Gutherzigkeit eingestehen: wenn Timmy, Wanda oder Poof in Gefahr geraten, ist er selbstlos zur Stelle und steckt nicht selten freiwillig die Prügel weg.

Wanda Cosma (geb. Farywinkle)

Ist Cosmo's Ehefrau, die Mutter von Baby Poof und die Patentante von Timmy. Wanda hat pinkfarbenes Haar, das ihr in Form einer Elvis-Tolle über die Stirn ragt. Auch ihre Augen sind pink. Sie trägt eine gelbe Bluse und eine schwarze Hose. Wanda ist das absolute Gegenteil von Cosmo: sie ist streng, regelbewusst, diszipliniert und gewissenhaft. Allerdings neigt sie manchmal zur Nörgelei. Wanda liebt ihren Cosmo abgöttisch und ist stets sehr besorgt um Timmy, besonders, wenn der Junge sich von Cosmo etwas wünscht. Und nicht selten ist es Wanda, die hinterher Timmy's oder Cosmo's Fehltritte ausbügelt. Wanda hat eine gleichaltrige Schwester namens Blonda.

Baby Poof

Ist das gemeinsame Kind von Cosmo und Wanda und wird in der Serie als Timmy's Stiefbruder vorgestellt (obwohl dies genealogisch eigentlich unmöglich ist). Poof ist das erste Elfenbaby seit 10.000 Jahren. Da er allerdings noch ein Säugling ist, hat er Schwierigkeiten, mit seinen magischen Kräften zu haushalten. Außerdem kann er nur "Poof!" und "Timmy!" sagen. Auch sind seine magischen Kräfte stark emotionsabhängig: hat Poof gute Laune, ereignen sich wahre Wunder. Hat er dagegen schlechte Laune, ereignen sich Katastrophen. Wenn Baby Poof rülpst, verteilt er Gewitterblitze.

Außerirdische[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mark Chang

Ist ein Prinz von dem fiktiven Planeten Yugopotamia. Seine Rasse zeichnet sich durch gallertartige, glockenförmige Körper mit Tentakeln aus. Marks königliche Eltern versuchen seit geraumer Zeit, ihn mit der aggressiv-dominanten und rachsüchtigen Prinzessin Allwut zu vermählen - aus politischen Gründen. Mark will aber nicht und so bittet er schließlich Timmy um Hilfe. Nun lebt Mark im Exil auf der Mülldeponie von Dimmsdale, mit Hilfe seiner außerirdischen Technologie nimmt Mark die Gestalt eines zehnjährigen Schülers an. Auf Yugopotamia gilt Timmy als Held.

Antagonisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Menschen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vicky

Ist Timmy's Babysitterin und seine ärgste Feindin. Sie hat feuerrotes Haar und trägt meist ein grünes T-shirt und schwarze Jeans. Vicky ist 16, lebt noch bei ihren Eltern und ihrer kleinen Schwester Trudy und hasst Kinder über alles. Das lässt sie die Kleinen auch gnadenlos spüren, sie verprügelt, quält und bestiehlt die Kinder sogar. Passend dazu ist ihr Charakter von Arglist, Sadismus und Schadenfreude geprägt, dazu kommen noch Hang zur Cholerik und Rachsucht. Warum Vicky so bösartig ist, lässt die Serie weitestgehend offen, vage Hinweise in Form von Kinderbildern in Vicky's Haus, sowie Bemerkungen ihrerseits lassen darauf schließen, dass sie schon immer böse war. Vicky ist mit ein Hauptgrund, warum Timmy überhaupt helfende Elfen hat. Nur aus diesem Grund lässt Timmy Vicky nicht gänzlich auffliegen, denn ohne Vicky würden Timmy seine Zauberpaten wieder weggenommen. Gegenüber Erwachsenen dagegen offenbart Vicky Cleverness: Sie kann die Umstehenden sowohl bezirzen, als auch gegen ihr unliebsame Personen aufhetzen. Oder sie erpresst die Leute einfach.

Denzel Quincy Crocker

Er ist der Klassenlehrer von Timmy und wird meist nur mit "Mr. Crocker" angesprochen. Er trägt ein weißes Hemd, schwarze Krawatte und schwarze Jeans, er ist Brillenträger und äußerst unattraktiv. Crocker hat vieles mit Vicky gemeinsam: auch er hasst Kinder und schikaniert sie, wo er nur kann. Am liebsten "überrascht" er sie mit Überraschungstest und verpasst den Schülern Fünfen und Sechsen. Dass er besonders Timmy tyrannisiert, liegt daran, dass Timmy's Zauberpaten dereinst Crocker gehörten, bis Crocker gegen die heilige Regel verstieß, die Existenz der eigenen Zauberpaten zu verheimlichen. Daraufhin wurden Cosmo und Wanda von Crocker weggeholt und Timmy überstellt, Crocker's Erinnerung wurde gelöscht. Ein winziger Rest muss ihm aber geblieben sein, denn Crocker's selbsternannte Lebensaufgabe ist es, die Existenz von helfenden Elfen wissenschaftlich zu beweisen. Dazu benutzt er allerlei selbstgebastelte Gerätschaften, die zumindest in der Tat funktionieren, bis Timmy sich etwas wünscht. Crocker ist bei seinen Kollegen unbeliebt, weil er mit seinen Erfindungen regelmäßig Schuleigentum zerstört. Außerdem halten ihn die Meisten wegen seines Glaubens an helfende Elfen für verrückt.

Francis

Ist ein Klassenkamerad von Timmy, Schulschwänzer, Schläger und notorischer Sitzenbleiber. Er liebt es, die Fünftklässler (und alles darunter) zu verhauen und ihnen das Pausengeld abzupressen. Auch Timmy und seine Freunde geraten immer wieder in Francis' Fänge. Zu Timmy's Glück ist Francis ziemlich einfältig und rhetorisch langsam, sodass er sich leicht austricksen lässt. Über Francis ist nicht allzu viel bekannt, seine Familie wird eher beiläufig erwähnt und sie scheint recht zwielichtig zu sein.

Remy Buxaplenty

Ist ein weiterer Klassenkamerad von Timmy. Remy ist blond, grünäugig und etwas stämmig. Er ist das Kind von superreichen Eltern, die ihn aber völlig ignorieren. So kommt es, dass Remy ein Anrecht auf eine helfende Elfe hat, obwohl er in Luxus schwelgt. Hinzu kommt, dass Remy keine Freunde hat, weshalb er auf Timmy neidisch ist und diesem seine Zauberpaten streitig machen will. Sein Nachname, "Buxaplenty", ist eine Anspielung auf die englischen Wörter bucks-a-plenty (deutsch etwa: "ganz viel Geld") und bugs-a-plenty (deutsch etwa: "nervt gewaltig").

Magische Wesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norm, der Flaschengeist

Norm ist ein Flaschengeist (eigentlich ein Dschinn), der in einer Lavalampe wohnt. Er hat pechschwarzes, leicht gewelltes Haar, das er zu einem mehr oder weniger aufrecht abstehenden Pferdeschwanz zusammengeknotet hat. Er trägt außerdem gerne Bling-Bling, einen langen Goatie und einen vergissmeinnicht-blauen Anzug. Norm hat als Geist keine Beine, sein Unterkörper ist schlangengleich. Norm ist ein uralter Djinn, der jedem drei Wünsche gewährt, der ihn aus seiner Lampe befreit. Dummerweise ist Norm rachsüchtig, schnippisch und gehässig und sich etwas von ihm zu wünschen, kann schnell böse enden: Er nimmt nämlich alles absichtlich wörtlich, oder er stellt sich absichtlich dumm und macht das Gegenteil vom Gewünschten wahr. Grund für sein Verhalten sind Norms Stolz und Hochmut, ihm missfällt es sehr, Menschen bedienen zu müssen. Also missbraucht er die Naivität und Unbedachtheit seiner Beschwörer, um sich dann an den Fehlschlägen zu ergötzen. Norm hasst Timmy, weil Timmy ihn durchschaut und mit seinen Zauberpaten schon einige böse Streiche von Norm vereitelt hat.

Kobolde

Die Kobolde stellen das negative Gegenstück zu den Elfen dar. Auch sie sind anthropomorph, haben Flügel und schweben unablässig in der Luft. Allerdings tragen sie staubgraue Anzüge, graue Spitzhüte und sie benutzen moderne Handys als Zauberstäbe. Sie zeichnen sich durch Arroganz, Spießigkeit und mürrische Gesichter aus. Sie sind zudem machthungrig und versuchen immer wieder, die Elfenwelt zu übernehmen und Timmy seine Zauberpaten wegzunehmen. Timmy ist der Einzige, der den Kobolden mit seinen Zauberpaten und spontanen Einfällen Paroli bieten kann.

Anti-Elfen

Neben den Kobolden werden die Elfen von bösartigen Doppelgängern, den sogenannten Anti-Elfen, bedroht. Wie ihre Bezeichnung vermuten lässt, ist jeder Anti-Elf das krasse Gegenteil von seinem Vorbild: Während zum Beispiel der gute Cosmo ungeschickt und einfältig ist, ist "Anti-Cosmo" clever, hoch gebildet und vornehm (wenn auch böse). Die Anti-Elfen leben normalerweise hinter einem magischen Portal, wo sie niemandem schaden können. Doch einmal im Jahr, an einem Freitag, den 13., werden die Tore geöffnet und die Anti-Elfen für einen Tag freigelassen. Das Portal wurde aber auch mehrfach durch unbedachte Wünsche oder Trickserei geöffnet.

Außerirdische[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzessin Allwut

Ist nicht wirklich Timmy's Feindin, er kommt ihr aber hin und wieder ungewollt in die Quere: Prinzessin Allwut soll mit dem yugopotamischen Prinzen Mark Chang zwangsverheiratet werden. Verständlicherweise fürchtet Mark sich vor der cholerischen und rachsüchtigen Allwut und sucht nun Zuflucht auf der Erde. Dazu hat ihm Timmy verholfen - was Prinzessin Allwut gar nicht gut heißt. Aus diesem Grund geht Timmy der wilden Adligen lieber aus dem Weg, denn wo sie hinlangt, da wächst kein Gras mehr.

Wichtige Nebencharaktere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Menschen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trudy

Ist die sechsjährige Schwester von Vicky. Auch Trudy leidet unter Vicky's Schikanen. Sie ist hoffnungslos in Timmy verknallt. Timmy fühlt sich allerdings mehr verfolgt, als gemocht und er versucht, Trudy zu entkommen, wo und wie er nur kann. Trudy widerum missinterpretiert Timmy's Fluchtversuche als blosse Schüchternheit, weshalb sie sich nur noch mehr zu Timmy hingezogen fühlt. Obwohl Trudy sehr unter Vicky (und unter Timmy's Abweisungen) leidet, hat sie keine Zauberpaten.

Chip Skylarc

Ist ein berühmter Sänger und Entertainer, er soll reale Berühmtheiten wie Justin Timberlake und Chris Kirkpatrick parodieren. Chip ist zwar berühmt und gutaussehend, aber vergleichsweise arm, weil fast alles an Profit seiner Plattenfirma zukommt. Timmy hatte Chip an seinem 11. Geburtstag kennengelernt: weil Chip Skylarc ein Konzert in Dimmsdale gab, hatte niemand Timmy zum Geburtstag gratuliert. Aus Rache wünschte Timmy, dass Chip "etwas Schreckliches" zustoßen solle, woraufhin Cosmo und Wanda den Sänger zu Timmy nach Hause entführten. Als dann aber Vicky aufkreuzte und Chip wegen seines Ruhms und (vorgeblichen) Reichtums zwangsheiraten wollte, machte Timmy seinen Wunsch rückgängig. Seitdem sind er und Chip eng befreundet, Chip schrieb sogar ein Spottlied ("Zicky Vicky!") über Vicky. Zu seinen Hobbies zählen Singen, seine makellosen Zähne und kreischende Fangirls.

Britney Britney

Ist eine Pop-Diva und eine überdeutliche Parodie von Britney Spears. Sie ist sehr schlank, zierlich, hat hüftlanges, hellblondes Haar und aquamarinfarbene Augen. Sie ist äußerst verzogen und hochnäsig, alles, was sie interessiert, ist ihr Ruhm. Britney ist, wie Chip Skylarc, häufig zu Gast in Dimmsdale, wo sie eine breite Fangemeinde hat. Allerdings werden ihre Auftritte regelmäßig von Timmy Turner gestört, entweder durch Timmy's Wünsche, oder durch seine Eltern. Als Britney bei Timmy's Eltern auftritt, wird sie schon bald von Mom per Fußtritt aus dem Haus befördert, woraufhin Britney schwört, "nie wieder Privatauftritten" zusagen zu wollen.

Magische Wesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jean-Claude van Ramme

Ist mit der Zahnfee verheiratet und der Cousin von Cosmo. Jean-Claude van Ramme ist in der Elfenwelt für die Kontrolle der auf die Erde gesandten Elfen und insbesondere für die Einhaltung der Regeln zuständig. Als einzige Elfe schwebt er nicht, sondern steht mit beiden Füßen auf der Erde. Er ist deutlich größer als die anderen und sehr muskulös. Er trägt meist ein Tank-Top, Tarnhosen und Kampfstiefel, sein Zauberstab ist etwa so gross wie er selbst. Sein Name ist eine Anspielung auf den belgischen Schauspieler Jean-Claude Van Damme. Im Original spricht er einen an Arnold Schwarzenegger angelehnten, österreichischen Akzent.

Die Zahnfee

Ist mit Jean-Claude von Ramme verheiratet. In der Elfenwelt gilt sie aufgrund ihrer ausgesprochenen Attraktivität als Mode- und Schönheitsikone. Als Zahnfee überwacht sie den Verlust und das Wiederauffinden ausgefallener Milchzähne, sowie die Verteilung von Geldmünzen für unter Kopfkissen versteckte Zähne. Als Expertin durchschaut sie Betrug (zum Beispiel gewaltsam ausgeschlagene Zähne oder selbstgebastelte Modelle) sofort und bestraft ungezogene Kinder. Die Zahnfee mag Timmy sehr, allein schon wegen seiner übergroßen Schneidezähne. Diese sollen so rein und makellos sein, dass Jean-Claude sie sogar schon ausreißen und der Zahnfee als Hochzeitsgeschenk überreichen wollte. Zu den Hobbies der Zahnfee zählen (neben ihrem Beruf) Kosmetik, Fitness und Lächeln.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Englische unterscheidet nicht zwischen „Feen“ und „Elfen“, sondern bezeichnet sie gleichermaßen mit „fairies“; der Titel ist daher nicht korrekt übersetzt. Die Ausnahme bildet die Doppelfolge „Gefangen in der Welt der Feen“, hier werden die „helfenden Elfen“ mit „Feenhafte Paten“ übersetzt, was der wahren Bedeutung wesentlich näher kommt. In dieser Folge werden die Charaktere außerdem von anderen Sprechern synchronisiert.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstausstrahlung war in Kanada im Jahre 2000, in den USA ab dem 30. März 2001. Die Idee stammt aus den Frederator Studios, in deren Serie Oh Yeah! Cartoons auf Nickelodeon regelmäßig Pilotfolgen neuer Serien ausgestrahlt und bei Erfolg weitergeführt werden. Nach SpongeBob Schwammkopf ist Cosmo und Wanda derzeit die erfolgreichste Serie des in den USA sehr populären Senders. In Deutschland wird die Serie wochentags bei Nickelodeon Deutschland und Super RTL ausgestrahlt. In der Schweiz kann man die Serie jeden Mittag auf SF zwei verfolgen. Toon Disney sendete die Serie bis zur Einstellung auch täglich.

Die meisten der Folgen der Serie bestehen aus zwei 10-minütigen Episoden, es gibt allerdings auch einige Specials mit längerer Spieldauer, darunter (bisher) drei Crossover mit der Serie Jimmy Neutron (siehe dazu: Jimmy Neutron vs. Timmy Turner) sowie drei Realfilme für das Fernsehen.

Staffeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie brachte es 2014 auf insgesamt 5489 Ausstrahlungen im deutschen Free- und Pay-TV.[1] Es ist die am häufigsten gezeigte Serie im Jahre 2014 in Deutschland gewesen.

Staffel Episoden Erstausstrahlung Deutschsprachige
Erstausstrahlung1
Staffel 1 7 (13) 30. März 2001 bis 12. Dezember 2001 27. Januar 2003 bis 4. Februar 2003
Staffel 2 13 (24) 20. Januar 2002 bis 29. Oktober 2002 5. Februar 2003 bis 21. Februar 2003
Staffel 3 20 (36) 8. November 2002 bis 21. November 2003 24. Februar 2003 bis 7. April 2004
Staffel 4 19 (31) 16. Februar 2004 bis 10. Juni 2005 18. Februar 2004 bis 20. September 2005
Staffel 5 21 (38) 2. Juli 2004 bis 25. November 2006 21. September 2005 bis 28. Februar 2009
Staffel 6 20 (30) 18. Februar 2008 bis 12. August 2009 28. Februar 2008 bis 13. April 2009
Staffel 7 20 (38) 6. Juli 2009 bis 14. Juli 2011 30. Januar 2010 bis 23. Oktober 2010
Staffel 8 6 (6) 12. Februar 2011 bis 29. Dezember 2011 4. Februar 2012 bis 9. Juni 2012
Staffel 9 7 (12) 23. März 2013 bis 28. März 2015 4. November 2013 bis 28. November 2014
1 Die ersten fünf Staffeln strahlte der Sender SUPER RTL aus, ab der sechsten Staffel strahlt der Sender Nickelodeon Deutschland aus.

Mittlerweile strahlt Nickelodeon Deutschland auch die Staffeln 1 bis 5 aus.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand unter dem Dialogbuch und der Dialogregie von Bernd Nigbur und Cay-Michael Wolf durch die Synchronfirma Splendid Synchron GmbH in Köln.[2]

Rolle Originalsprecher Deutscher Sprecher
Timmy Tara Strong Hannes Maurer (Staffel 1-9)
Christian Zeiger (Staffel 10)
Sparky Matthew W. Taylor
Wanda Suzanne Blakeslee Ilya Welter
Cosmo Daran Norris Norman Matt
Mr. Turner Hans Bayer
Mrs. Turner Suzanne Blakeslee Michaela Kametz
Chloe Carmichael Kari Wahlgren Daniela Reidies
A.J. Ibrahim Hanneef Muhammad
Gary LeRoi Gray
Davide Brizzi
Chester Jason Marsden
Frankie Muniz
Julius Heckter
Poof Tara Strong Katja Liebing
Foop Daran Norris Markus Haase
Dark Laser Kevin Michael Richardson Reinhard-Schulat Rademacher
Josef Tratnik
Trixie Dionne Quan Sarah Brückner
Veronica Grey DeLisle Corinna Riegner
Vicky Grey DeLisle Katja Liebing
Trudy Grey DeLisle Katja Liebing
Jean-Claude von Ramme Daran Norris Volker Wolf
Kinn Crimson Jay Leno Charles Rettinghaus
Jeff, der Schwätzer Jim Ward Karlheinz Tafel
Crash Nebula Daran Norris Detlef Bierstedt
Sanjay Gary LeRoi Gray Răhjo Néomaaier
Mark Chang Rob Paulsen Patrick Bach
König Grippsulon Jürg Löw
Hartmut Neugebauer
Francis Chris Kirkpatrick Xavier von Geraschové
Remy Buxaplenty Ibrahim Hanneef Muhammad Yoko Nilsen
Denzel Crocker Carlos Alazraqui Marcus Off
Dolores Crocker Suzanne Blakeslee Ursula Clefft
Bürgermeister von Dimmsdale Carlos Alazraqui Heinz Ostermann
Mama Cosmo Jane Carr Karyn von Ostholt-Haas
Chip Skylark Chris Kirkpatrick Johannes Raspe
Britney Britney Tara Strong Vanessa Wunsch
Juandissimo Magnifico Carlos Alzraqui Frank Schaff
Cupido Tom Kenny Andreas Meese
Oberfürst Chai Tara Strong René Heinersdorff

Realfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 veröffentlichte Nickelodeon einen Realfilm mit dem Titel „Ein Cosmo & Wanda Movie: Werd’ erwachsen Timmy Turner!“ („A Fairly Odd Movie: Grow Up, Timmy Turner!“). Drake Bell spielt darin den inzwischen 23-jährigen Timmy Turner, der versucht, nicht erwachsen zu werden, um seine Elfen nicht zu verlieren. Er geht immer noch in die fünfte Klasse von Mr. Crocker (David Lewis) und lebt bei seinem Vater (Daran Norris) und seiner Mutter (Teryl Rothery). Oberelf Jean Claude von Ramme (Mark Gibbon) will diesen Zustand so schnell wie möglich beenden und verspricht, dass Timmy seine Zauberpaten verliert, sobald er sich verliebt. Dies geschieht auch, als Timmy auf die hübsche Trudy (Daniella Monet) trifft, die versucht, den städtischen Park zu retten, den der Industrielle Hugh J. Magnate (Steven Weber) einstampfen will. Nachdem Timmy sich eingemischt hat, verbündet sich Crocker mit Magnate und die beiden entführen Trudy, Cosmo, Wanda, und Poof. Magnate eignet sich dabei die Wunschkraft der Elfen an. Timmy muss sich entscheiden, ob er erwachsen handelt und Trudy rettet, oder seine Elfen behält.

Regie führte Savage Steve Holland. Cosmo und Wanda sind die meiste Zeit animiert, verwandeln sich aber auch in Menschen (Jason Alexander und Cheryl Hines).

Am 29. November 2012 erschien in den USA die Fortsetzung mit dem Titel „Cosmo & Wanda – Ziemlich verrückte Weihnachten“ („A Fairly Odd Christmas“), die am 14. Dezember 2013 in Deutschland Premiere hatte. Dort steht Weihnachten an und Santa (Donavon Stinson) ist sehr erbost über Timmy, weil er um die Welt reist und allen Kindern ihre Wünsche erfüllt. So ist Weihnachten nichts Besonderes mehr. Timmy will Santa beruhigen und reist zum Nordpol. Aber dort passiert ein Missgeschick und Santa kann nicht mehr die Geschenke verteilen. Nun muss Timmy das Weihnachtsfest retten.

In den Hauptrollen sind wieder Drake Bell als Timmy und Daniella Monet als Trudy zu sehen, die Nebenrollen spielen Tony Cox, Devyn Dalton und Travis Turner. Das Drehbuch schrieb Butch Hartman und Regie führte Savage Steve Holland.

Der dritte Film („A Fairly Odd Summer“) erschien in den USA am 2. August 2014. Die Hauptbesetzung sowie Regie und Drehbuch sind die gleichen wie bei den anderen Filmen. Die deutsche Synchronfassung mit dem Titel „Cosmo & Wanda: Auwei Hawaii“ hatte ihre Erstausstrahlung am 25. Oktober 2014 bei Nickelodeon.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Glenn Riedmeier: Die 20 meistgezeigten Serien im deutschen Fernsehen. wunschliste.de, abgerufen am 2. Mai 2015.
  2. Cosmo & Wanda – Wenn Elfen helfen. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 12. August 2014.
  3. 'Auwei Hawaii' – Neue Abenteuer für Timmy Turner und seine helfenden Elfen im dritten 'Cosmo und Wanda'-Film

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]