Deshaun Watson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deshaun Watson
Deshaun Watson 2016.jpg
Deshaun Watson (2016)
Houston TexansNr. 4
Quarterback
Geburtsdatum: 14. September 1995
Geburtsort: Gainesville, Georgia
Größe: 1,91 m Gewicht: 99 kg
NFL-Debüt
2017 für die Houston Texans
Karriere
College: Clemson
NFL Draft: 2017/Runde: 1/Pick: 12
 Teams:
Momentaner Status: inaktiv (verletzt)
Karriere-Highlights und Auszeichnungen

College

Ausgewählte NFL-Statistiken
(in der 6. Woche der NFL-Saison 2017)
Passspiel     107/174
Quote     61,5 %
Raumgewinn     1.297 Yards
Touchdowns:Interceptions     15:5
Quarterback Rating     101,1
Statistiken bei NFL.com
Statistiken bei pro-football-reference.com

Derrick Deshaun Watson[1] (* 14. September 1995 in Gainesville, Georgia) ist ein US-amerikanischer American-Football-Spieler, der als Quarterback für die Houston Texans in der National Football League (NFL) spielt. Watson studierte an der Clemson University und führte die Tigers 2015 zu einer Teilnahme am College Football Playoff National Championship Game. 2016 konnte er Clemson zur Meisterschaft führen. Er wurde von den Houston Texans in der ersten Runde als 12. Spieler im NFL Draft 2017 ausgewählt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Watson wurde am 14. September 1995 geboren. Er besuchte ab dem Jahr 2010 die Gainesville High School. Deren Head Coach Bruce Miller hatte geplant, einen aufsteigenden Drittklässler starten zu lassen, aber Watson gewann den Startplatz als Erstklässler. Deshaun Watson war der erste Erstklässler-Quarterback, dem Coach Miller jemals den Startplatz zusprach.[2] Während seiner Karriere stellte er zahlreiche Rekorde in Georgia auf, darunter Gesamtyards (17.134) und Touchdowns (218).[3] Er lief auch für 4.057 Yards und 63 Touchdowns. Watson spielte eine überragende erste Saison, gewann eine Staatsmeisterschaft und verdiente Auszeichnungen wie Junior All-American, 2014 Player to Watch und 2014 Top 100 Recruit.[4] Während seines zweiten und dritten Jahres konnte er das Gainesville High School Football Team zum Staatsmeisterschafts-Halbfinale führen.[5]

Rekrutierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Watson erhielt Angebote zahlreicher anderer Colleges, bevor er sich für die Clemson University entschied. Angebote, die er ernsthaft in Betracht nahm, kamen von der University of Alabama, der Auburn University, der Florida State University, der University of Georgia, dem Georgia Institute of Technology, der Louisiana State University, der Ohio State University, der University of Oregon und der University of Southern California. Watson sagte Clemson am 1. Februar 2012 verbal zu. Er wurde von ESPN 300 als der beste Quarterback seines Jahrganges eingestuft.[6] Seit seinem Engagement für die Clemson University im Jahr 2012 wurde Deshaun Watson häufig mit Clemsons kürzlich abgegangenen Quarterback Tajh Boyd verglichen. Sowohl Watson als auch Boyd gelten als Dual-Threat-Quarterbacks und haben beide ein starkes Pass- und Laufspiel.[7]

College[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freshmanjahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Watson schrieb sich im Januar 2014 bei Clemson ein. Er trat in seine True-Freshman-Saison als Backup für Starter Cole Stoudt ein, erhielt aber trotzdem umfangreiche Spielgelegenheiten.[8] Während seiner High School Karriere trug Watson die Nummer 4. Bei Clemson war diese Nummer nicht mehr in Gebrauch seit Steve Fuller das College verlassen hatte. Allerdings erlaubte Fuller Watson die Nummer zu tragen.[9] Nach drei Spielen hatte er 29 von 41 Pässen für 479 Yards, vier Touchdowns und keine Interception geworfen und übertraf damit Stoudt. Watson wurde daher am 21. September in die Startformation berufen.[10][11] In Watsons erstem Spiel von Anfang an spielte er gegen die North Carolina Tar Heels. Er setzte einen neuen Schulrekord mit sechs Touchdownpässen und warf 435 Yards zu einem 50:35-Sieg.[12]

Am 11. Oktober 2014 brach sich Watson einen Knochen in der rechten Hand in einem Spiel gegen die Louisville Cardinals. Er verließ das Spiel im ersten Viertel und war auch in den Spielen gegen Boston College, Syracuse und Wake Forest verletzt. Er kehrte gegen Georgia Tech zurück, verletzte sich allerdings am Knie und fiel den Rest des Spieles aus.[13] In der kommenden Woche hatte Watson Knieschmerzen. Er setzte gegen Georgia State in der folgenden Woche aus, kam aber in der nächsten Woche gegen den innerbundesstaatlichen Rivalen South Carolina wieder zum Einsatz. Nach dem Sieg gegen South Carolina wurde bekannt, dass Watson mit einem angerissenen Kreuzband spielte.[14]

Watson unterzog sich einer Knieoperation, um sein Kreuzband vor Clemsons Bowlspiel gegen Oklahoma wiederherzustellen.

Zweites Jahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2015 führte Watson Clemson zu einer ungeschlagenen 12-0 Regular Season und zum 1. Platz in den Umfragen. Nach der Regular Season qualifizierten sich die Clemson Tigers für das ACC Championship Game und trafen auf die Nummer zehn gesetzten North Carolina. Watson passte für 289 Yards und drei Touchdowns, lief für 131 Yards und zwei Touchdowns, besiegte North Carolina mit 45:37 und Clemson gewann die ACC Championship zum ersten Mal seit 2011. Watson wurde auch MVP im ACC Championship Game. Clemson durfte daher an den 2016 College Football Play-offs teilnehmen und wurde als Nummer eins gesetzt. Clemson traf auf die auf Nummer vier gesetzten Oklahoma Sooners im Orange Bowl, einer der beiden CFP Semifinal Spiele. Watson warf für 189 Yards und einen Touchdown, lief für 145 Yards und einen Touchdown und führte Clemson damit zu einem 37:17-Sieg über die Sooners. Watson wurde zum 2015 Orange Bowl Offensive MVP ernannt. Im Finale traf Clemson auf die Nummer zwei gesetzten Alabama Crimson Tide. Das Finale wurde jedoch mit 40:45 verloren. Watson passte für 405 Yards und vier Touchdowns und lief für weitere 73 Yards. Watson erreichte die 4000 Pass-Yards Marke für die Saison 2015 in diesem Spiel und markierte damit den Rekord für die meisten Yards in der nationalen Meisterschaft. Mit 478 Yards (405 Pass und 73 Lauf) gegen die beste Verteidigung der Nation spielte er ein gutes Finale. Zusätzlich zu den über 4.000 Yards im Passspiel erreichte Watson auch über 1.000 Yards im Laufspiel. Watson war der erste, der diese Leistung in der Geschichte des College Footballs erreichte.

Für seine Saisonsleistungen wurde Watson 2015 zum Finalisten für die Heisman Trophy ernannt, zum ersten Mal wurde ein Spieler der Clemson University zur Heisman-Trophäenpräsentation eingeladen. Watson belegte den dritten Platz hinter dem Sieger Derrick Henry (Runningback von Alabama) und Christian McCaffrey (Runningback von Stanford). Watsons dritter Platz ist die beste Platzierung in der Geschichte der Clemson University. Watson gewann den Davey O’Brien Award, der jährlich dem besten College Quarterback verliehen wird. Darüber hinaus wurde Watson auch der 2015 ACC Spieler des Jahres und der ACC Offensive Spieler des Jahres.

Drittes Jahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Watson konnte am 29. Oktober 2016 Clemson zu einem 37:34-Sieg führen, bei dem er 378 Yards im Passspiel und zwei Touchdowns erzielte.[15] Gegen Syracuse am 5. November 2016 passte Watson 169 Yards und erzielte zwei Touchdowns, verließ aber das Spiel mit einer Schulterverletzung.[16] Im Jahr 2016 wurde Watson als Gewinner des Johnny Unitas Golden Arm Award ausgewählt und konnte als erster den Manning Award zwei Mal hintereinander gewinnen.[17] Abermals war Watson einer der fünf Kandidaten für die Heisman Trophy, zusammen mit Michigans Jabrill Peppers, Oklahomas Baker Mayfield und Dede Westbrook sowie Louisvilles Lamar Jackson. Wieder gewann er nicht, Lamar Jackson wurde mit der Heisman Trophy ausgezeichnet. Er erreichte fast doppelt so viele Stimmen wie Watson.[18] Nachdem Clemson mit 31:0 im College Football Play-off (CFP) Halbfinale (Fiesta Bowl) Ohio State besiegte, erhielt er den Offensive MVP Award. Im Finale der College Football Play-off National Championship konnte sich Clemson gegen die an Nummer eins gesetzten Alabama Crimson Tide mit 35:31 durchsetzen. Watson konnte 36 von 56 Pässen anbringen und brachte es auf 420 Yards und drei Touchdowns gegen die stärkste Verteidigung im College Football. Er warf in der letzten Sekunde den spielentscheidenden Pass auf Wide Receiver Hunter Renfrow. Er lief für 43 Yards und erlief einen Touchdown. Damit verhalf er den Clemson Tigers zur zweiten nationalen Meisterschaft in der Geschichte des Colleges und beendete damit eine 30-jährige Durststrecke. Watson wurde zum MVP des Spiels gewählt.[19]

Am 8. November 2016 gab Watson, zusammen mit drei anderen Spielern der Clemson University, Wayne Gallman, Artavis Scott und Mike Williams,[20] bekannt, für den NFL Draft 2017 zur Verfügung zu stehen. Im Dezember 2016 schied Watson mit einem Abschluss in Communications nach drei Jahren bei Clemson aus.[21]

NFL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mehrheit der Scouts und Analysten erwarteten, dass Watson bereits in der ersten Runde gedraftet würde. Er wurde von Sports Illustrated, Pro Football Focus und ESPN[22][23][24] als der beste Nachswuchsquarterback eingestuft. NFLDraftScout.com bezeichnete ihn als zweitbesten Nachwuchsquarterback.[25] Die Houston Texans drafteten Watson in der ersten Runde an der 12. Stelle im NFL Draft 2017. Die Houston Texans erwarben das Draftrecht von den Cleveland Browns, im Austausch bekam Cleveland Houstons Erstrundendraftrecht 2017 (25. Stelle) und Houston Erstrundendraftrecht im NFL Draft 2018. Er war der dritte Quarterback, der im Draft 2017 unter Vertrag genommen wurde, hinter Mitchell Trubisky, der zu den Chicago Bears ging, und Patrick Mahomes II, der bei den Kansas City Chiefs unterschrieb.[26][27][28][29] Am 12. Mai 2017 unterzeichneten die Texaner und Watson einen Vierjahresvertrag, bei dem er maximal 13,84 Millionen US-Dollar verdienen kann und in dem ein Handgeld (Signing Bonus) von 8,21 Millionen enthalten ist.[30]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Jahr 2006, als Watson elf Jahre alt war, spendete Atlanta Falcons Runningback Warrick Dunn ein Haus für Watsons Familie. Es wurde von Dunns Wohltätigkeitsheimen Homes for the Holidays (HMTH) gespendet, die mit Habitat for Humanity zusammenarbeiteten.[31]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Official Invite List.
  2. Aaron Cheslock: No. 1 high school recruit headed to Clemson. 3. Dezember 2013, abgerufen am 12. September 2017.
  3. Andrew Miller: Top quarterback prospect shined on the football fields of Georgia. Post and Courier, 22. Dezember 2013, abgerufen am 12. September 2017.
  4. Deshaun Watson – Football Recruiting – Player Profiles – ESPN. Abgerufen am 12. September 2017.
  5. Gainesville (GA) Football – MaxPreps. In: MaxPreps.com. 17. Dezember 2015.
  6. Deshaun Watson – Football Recruiting – Player Profiles – ESPN. Abgerufen am 12. September 2017.
  7. Aaron Cheslock: No. 1 high school recruit headed to Clemson. In: foxcarolina.com. 3. Dezember 2013, abgerufen am 12. September 2017.
  8. David M. Hale: Clemson's Watson proves a quick study. In: ESPN.com. 18. September 2014, abgerufen am 12. September 2017.
  9. Andy Johnston: Deshaun Watson Bio. In: ClemsonTigers.com. 21. September 2014, abgerufen am 12. September 2017.
  10. Deshaun Watson to make first start for Clemson. | College Football Insider Blog. Abgerufen am 12. September 2017.
  11. Aaron Brenner: It's his time: Watson to make his first start. Post and Courier, 20. September 2014, abgerufen am 12. September 2017.
  12. Clemson freshman QB Deshaun Watson throws six TDs in win over UNC. In: charlotteobserver.
  13. David M. Hale: Clemson QB Watson has no serious knee injury. In: ESPN.com. 17. November 2014, abgerufen am 12. September 2017.
  14. Swinney: Deshaun Watson played on torn ACL. In: CollegeFootballTalk.
  15. Clemson, Watson rally over Florida St. In: SFGate.com. Abgerufen am 12. September 2017.
  16. Chase Goodbread: Clemson's Deshaun Watson suffers shoulder injury vs. Syracuse. In: NFL.com. 5. November 2016, abgerufen am 12. September 2017.
  17. Fletcher Mackel: Clemson’s Deshaun Watson becomes first repeat winner of Manning Award. In: WDSU.com. 12. Januar 2017, abgerufen am 12. September 2017.
  18. Lamar Jackson won a two-horse Heisman race with Deshaun Watson. In: SBNation.com. 10. Dezember 2016, abgerufen am 12. September 2017.
  19. Clemson vs. Alabama – Box Score – ESPN. 9. Januar 2017, abgerufen am 12. September 2017.
  20. Deshaun Watson among four Clemson juniors to declare for NFL draft. In: USA TODAY. 8. November 2016, abgerufen am 12. September 2017.
  21. Deshaun Watson early graduation. Abgerufen am 12. September 2017 (englisch).
  22. Chris Burke: NFL draft rankings: 2017's top players by position. In: SI.com. Abgerufen am 12. September 2017.
  23. Top 32 prospects for the 2017 NFL draft | NFL Draft news and analysis | Pro Football Focus. Abgerufen am 12. September 2017 (englisch).
  24. Jeff Legwold: Ranking top 2017 NFL draft prospects. In: ESPN.com. 22. April 2017, abgerufen am 12. September 2017.
  25. *Deshaun Watson | Clemson, QB : 2017 NFL Draft Scout Player Profile. Abgerufen am 12. September 2017.
  26. Chris Wesseling: Trade! Texans move up, grab Deshaun Watson. In: NFL.com. 28. April 2017, abgerufen am 12. September 2017.
  27. Alex Kirshner: Ultimate college winner Deshaun Watson is set up to win immediately at Houston. In: SBNation.com. 28. April 2017, abgerufen am 12. September 2017.
  28. Matt Bowen: Why Deshaun Watson already has the respect of NFL vets. In: ESPN.com. 28. April 2017, abgerufen am 12. September 2017.
  29. Chase Goodbread: Deshaun Watson hopes for Jordan-like status with NFL career. In: NFL.com. 29. April 2017, abgerufen am 12. September 2017.
  30. Kevin Patra: Deshaun Watson signs contract with Houston Texans. In: NFL.com. 12. Mai 2017, abgerufen am 12. September 2017.
  31. Matthew Chambers: Former Falcon’s RB Warrick Dunn donated house to DeShaun Watson’s family in 2006. 10. Januar 2017. Abgerufen am 12. Januar 2017.