Indianapolis Colts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baltimore Colts ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Für das 1947–1950 bestehende Team siehe Baltimore Colts (AAFC).
Indianapolis Colts
Gegründet 1953
Spielen in Indianapolis, Indiana
Helm der Indianapolis Colts
Logo der Indianapolis Colts
Helm Logo
Liga

National Football League (1953–heute)

Aktuelle Uniformen
AFCS-Uniform-IND.PNG
Teamfarben Blau, Weiß
Maskottchen Blue
Personal
Besitzer Jim Irsay
General-Manager Ryan Grigson
Head Coach Chuck Pagano
Teamgeschichte
  • Baltimore Colts (1953–1983)
  • Indianapolis Colts (1984–heute)
Spitznamen
The Colts, Indy Colts
Erfolge
NFL-Gewinner (5)
Conference-Sieger (7)
  • NFL Western: 1958, 1959, 1964, 1968
  • AFC: 1970, 2006, 2009
Division-Sieger (16)
  • NFL Coastal: 1968
  • AFC East: 1970, 1975, 1976, 1977, 1987, 1999
  • AFC South: 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2009, 2010, 2013, 2014
Play-off-Teilnahmen (26)
  • NFL: 1958, 1959, 1964, 1965, 1968, 1970, 1971, 1975, 1976, 1977, 1987, 1995, 1996, 1999, 2000, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2012, 2013, 2014
Stadien


Die Indianapolis Colts sind ein Team der National Football League (NFL) und spielen dort in der American Football Conference (AFC), in der Southern Division. Von 1953 bis 1984 spielten die Colts in Baltimore als Baltimore Colts. Sie sind zweimaliger Super Bowl-Gewinner (1970 und 2006).

Geschichte[Bearbeiten]

1953 erwarb eine Investorengruppe in Baltimore, unterstützt durch die Stadtregierung, die Rechte an einer neuen NFL-Franchise. Eigentümer Carrol Rosenbloom wurden dafür die Überbleibsel eines erfolglosen NFL-Teams, den Dallas Texans zugesprochen. Die Baltimore Colts gewannen dreimal die Meisterschaft der „alten“ NFL (vor der Fusion mit der American Football League) und nachdem sie zum ersten Mal 1969 im Super Bowl gestanden und im Super Bowl III gegen die New York Jets mit 7:16 verloren hatten, gewannen sie 1970 im Super Bowl V mit 16:13 gegen die Dallas Cowboys.

1983 versetzte Eigentümer Robert Irsay, der das Team 1972 übernommen hatte, die Colts in einer Nacht-und-Nebel-Aktion nach Indianapolis.[1]

Nach einer erfolglosen Saison 1997 wurde Bill Polian als geschäftsführender Vorstand (CEO) verpflichtet. Er hatte sich bereits einen Namen als General Manager der Buffalo Bills gemacht, (die unter seiner Leitung vier Jahre in Folge im Super Bowl standen) und die Carolina Panthers als das beste neue Team („Expansion“) in der Geschichte der NFL aufgebaut. Zwei Jahre später konnten sich die Colts von einer 3:13 Bilanz in der Vorsaison auf 13:3 (Siege/Niederlagen) verbessern. Damit stellten sie einen NFL-Rekord für die größte Verbesserung eines Teams innerhalb einer Saison, gemessen an der Anzahl der Siege, auf. Zu Polians bedeutenden Leistungen gehört die Verpflichtung einer Reihe wichtiger ungedrafteter Spieler.

Jim Mora, der das Team aus Indianapolis seit 1998 trainiert hatte, wurde 2002 von Tony Dungy abgelöst. Mit ihm als Head Coach gewannen die Colts 2006 den Super Bowl XLI durch einen 29:17-Sieg gegen die Chicago Bears.

Nachfolger von Dungy, der nach den Play-offs 2009 seine Trainerkarriere beendete, wurde Jim Caldwell. Am 17. Dezember 2009 überboten die Colts unter seiner Leitung ihren eigenen in der Vorwoche erzielten neuen NFL-Rekord, als sie die Jacksonville Jaguars mit 35:31 besiegten. Dies war der 23. Sieg in Folge in einem Spiel der Regular Season. Die alte Bestmarke hielten die New England Patriots mit 21 Siegen in Serie. Am Ende der Saison unterlag das Team aus Indianapolis jedoch den New Orleans Saints im Super Bowl XLIV.

2012 trennten sich die Colts von ihrem langjährigen Quarterback Peyton Manning. Im Draft wählten sie dann Andrew Luck als ersten Spieler aus, der in seiner Rookie-Saison auch sofort zum Starting-Quarterback avancierte. Die Colts schlossen daraufhin die Saison 2012 mit elf Siegen und fünf Niederlagen ab und schafften es in die Play-offs. Auch nach der Saison 2013 und 2014 erreichten die Colts die Play-offs. Beide Male verloren sie jedoch gegen die New England Patriots, 2013 in den Divisional Play-offs und 2014 im AFC Championship Game.

Besondere Spieler[Bearbeiten]

Colts in der Pro Football Hall of Fame[Bearbeiten]

Trikotnummer Name Position Für Indianapolis Aktiv Jahr der Aufnahme
70 Art Donovan DT 1953–1961 1968
11 Joe Perry FB 1961–1962 1969
89 Gino Marchetti DE 1953–64, 1966 1972
82 Raymond Berry WR 1955–1967 1973
77 Jim Parker OL 1957–1967 1973
24 Lenny Moore HB 1956–1967 1975
Weeb Ewbank Trainer 1954–1962 1978
19 Johnny Unitas QB 1956–1972 1979
Mike McCormack Trainer 1980–1981 1984
83 Ted Hendricks LB 1969–1973 1990
88 John Mackey TE 1963–1971 1992
Don Shula Trainer 1963–1969 1997
29 Eric Dickerson RB 1987–1991 1999
96 Richard Dent DE 1996 2011
28 Marshall Faulk RB 1994–1998 2011
Bill Polian Präsident, GM 1998–2011 2015

Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden[Bearbeiten]

Nr. Spieler Position Zeitraum
19 Johnny Unitas QB 1956–72
22 Buddy Young RB 1953–55
24 Lenny Moore HB 1956–67
70 Art Donovan DT 1953–61
77 Jim Parker OL 1957–67
82 Raymond Berry WR 1959–72
89 Gino Marchetti DE 1948–61

Die Rückennummer 18 von Peyton Manning, der von 1998 bis 2011 als Quarterback bei den Colts spielte, wurde offiziell nicht zurückgezogen. Allerdings meinte der Teambesitzer Jim Irsay, dass die Nummer von keinem Colt-Spieler mehr getragen werden wird.[2]

Indianapolis Colts Ring of Honor[Bearbeiten]

Der Indianapolis Colts Ring of Honor ehrt ehemalige Spieler, Trainer oder Club-Offizielle, welche sich rund um die Franchise verdient gemacht haben. Die Namen sind gut sichtbar im Lucas Oil Stadium angebracht. 1996 wurde die erste Ehrung vorgenommen, als Robert Irsay, der damalige Besitzer der Colts, als erstes Mitglied aufgenommen wurde.[3] Seitdem kamen acht Spieler, zwei Head Coaches und eine Auszeichnung für die Fans hinzu.

Name Position Jahre im Verein Jahr der Ehrung
Robert Irsay Besitzer 1972–1997 1996 [4]
80 Bill Brooks WR 1986–1992 1998 [5]
Ted Marchibroda Head Coach 1975–1979, 1992–1995 2000 [6]
75 Chris Hinton OT, OG 1983–1989 2001 [7]
4 Jim Harbaugh QB 1994–1997 2005 [8]
12th Man Fans 2007 [9]
Tony Dungy Head Coach 2002–2008 2010 [10]
88 Marvin Harrison WR 1996–2008 2011 [11]
32 Edgerrin James RB 1999–2005 2012 [12]
29 Eric Dickerson RB 1987–1991 2013 [13]
28 Marshall Faulk RB 1994–1998 2013 [14]
63 Jeff Saturday C 1999–2011 2015[15]
Pro Football Hall of Fame Finalist
Mitglied der Pro Football Hall of Fame

Aktueller Kader[Bearbeiten]

Kader der Indianapolis Colts

Quarterbacks

Runningbacks

Wide Receiver

Tight Ends

Offensive Linemen

Defensive Linemen

Linebackers

Defensive Backs

Special Teams

Reserve/Verletzt

Practice Squad

Rookies in kursiver Schrift
Roster Stand: 06. September 2015
Depth ChartTransaktionen

53 Aktive, 5 Inaktive, 10 Practice Squad

Trainer (Head Coaches)[Bearbeiten]

Mit Tony Dungy gewannen die Colts den 41. Super Bowl
Chuck Pagano ist nach erfolgreicher Therapie seit der Saison 2012 wieder der Head Coach der Colts.
# Reihenfolge der Trainer
Spiele Spiele als Trainer
S Siege
N Niederlagen
UE Unentschieden
Gewonnen% Siegquote
* Ausschließlich bei den Colts als Head Coach aktiv
# Name Zeitraum Regular Season Play-offs Erfolge/Auszeichnungen Referenz
Spiele S N UE Gewonnen% Spiele S N
Baltimore Colts
1 Keith Molesworth* 1953 12 3 9 0 .333 [16]
2 Weeb Ewbank 1954–1962 112 59 52 1 .527 2 2 0 AP NFL Trainer des Jahres (1958)
UPI NFL Trainer des Jahres (1958)
NFL Championships (1958, 1959)
[17]
3 Don Shula 1963–1969 98 71 23 4 .725 5 2 3 AP NFL Trainer des Jahres (1964, 1968)
Sporting News NFL Trainer des Jahres (1964, 1968)
Pro Football Weekly NFL Trainer des Jahres (1968)
NFL Championship (1968)
[18]
4 Don McCafferty 1970–1972 33 22 10 1 .667 5 4 1 Super Bowl V [19]
5 John Sandusky*1 1972 9 4 5 0 .444 [20]
6 Howard Schnellenberger* 1973–1974 17 4 13 0 .235 [21]
7 Joe Thomas*2 1974 11 2 9 0 .182 [22]
8 Ted Marchibroda 1975–1979 74 41 33 0 .554 3 0 3 AP NFL Trainer des Jahres (1975)
Sporting News NFL Trainer des Jahres (1975)
Pro Football Weekly NFL Trainer des Jahres (1975)
UPI NFL Trainer des Jahres (1975)
[23]
9 Mike McCormack 1980–1981 32 9 23 0 .281 [24]
10 Frank Kush* 1982–1983 25 7 17 1 .280 [25]
Indianapolis Colts
Frank Kush* 1984 15 4 11 0 .267 [25]
11 Hal Hunter*3 1984 1 0 1 0 .000 [26]
12 Rod Dowhower* 1985–1986 29 5 24 0 .172 [27]
13 Ron Meyer4 1986–1991 71 36 35 0 .507 2 0 2 UPI NFL Trainer des Jahres (1987) [28]
14 Rick Venturi5 1991 11 1 10 0 .100 [29]
Ted Marchibroda 1992–1995 64 30 34 0 .469 3 2 1 [23]
15 Lindy Infante 1996–1997 32 12 20 0 .375 1 0 1 [30]
16 Jim Mora 1998–2001 64 32 32 0 .500 2 0 2 [31]
17 Tony Dungy 2002–2008 112 85 27 0 .759 13 7 6 Sporting News NFL Trainer des Jahres (2005)
Maxwell Football Club NFL Trainer des Jahres (2005)
Super Bowl XLI
[32]
18 Jim Caldwell 2009–2011 48 26 22 0 .542 4 2 2 [33]
19 Chuck Pagano* 2012– 64 41 23 0 .641 6 3 3 [34]
20 Bruce Arians6 2012 12 9 3 0 .750 AP NFL Trainer des Jahres (2012) [35]
1 John Sandusky war in der Saison 1972 für neun Spiele Interims Trainer.
2 Joe Thomas war in der Saison 1974 für elf Spiele Interims Trainer.
3 Hal Hunter war in der Saison 1984 für das letzte Spiel Interims Trainer.
4 Ron Meyer war in der Saison 1986 für drei Spiele Interims Trainer.
5 Ron Meyer war in der Saison 1991 für elf Spiele Interims Trainer.
6 Bruce Arians war in der Saison 2012 für 12 Spiele Interims Trainer, nachdem bei Chuck Pagano Leukämie diagnostiziert wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Indianapolis Colts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Nacht, in der ein Team verschwand, Der Tagesspiegel vom 6. Januar 2013, abgerufen am 23. Januar 2015
  2. Indianapolis Colts, Peyton Manning part ways after 14 seasons. ESPN. 8. März 2012. Abgerufen am 6. April 2012.
  3. Colts Year-by-year history (englisch) colts.com, Abgerufen am 10. Oktober 2015
  4. http://www.colts.com/team/history/history-highlights.html
  5. http://www.colts.com/news/article-1/COLTSCOM-FLASHBACK--BILL-BROOKS/4349425d-9b4b-4361-82dc-aa8ed0d39b08
  6. http://www.footballcardgallery.com/player/Ted+Marchibroda/
  7. http://www.colts.com/news/article-1/COLTSCOM-FLASHBACK--CHRIS-HINTON/80f60ebd-db53-495f-965b-bbaf9b9d958c
  8. http://usdtoreros.cstv.com/sports/m-footbl/mtt/harbaugh_jim00.html
  9. http://www.indystar.com/article/20071231/SPORTS03/712310383/Sanders-already-repaying-Colts
  10. http://www.indystar.com/article/20101101/SPORTS15/11010332/Kravitz-Dungy-adds-prestige-Colts-Ring-Honor
  11. http://indiana.sbnation.com/indianapolis-colts/2011/11/27/2589495/the-great-marvin-harrison-inducted-into-colts-ring-of-honor-today
  12. http://www.colts.com/news/article-1/JAMES-TO-JOIN-COLTS-RING-OF-HONOR/f1a41e44-806c-4091-9929-7cd28d91310c
  13. http://www.colts.com/news/article-1/Dickerson-Faulk-To-Join-Colts-Ring-of-Honor/27256026-ff2b-4d42-98b5-05fe5ac01385
  14. http://www.colts.com/news/article-1/Dickerson-Faulk-To-Join-Colts-Ring-of-Honor/27256026-ff2b-4d42-98b5-05fe5ac01385
  15. http://www.indystar.com/story/sports/nfl/colts/2015/07/14/indianapolis-colts-induct-jeff-saturday--ring--honor/30136215/
  16. Statistiken von Keith Molesworth. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  17. Statistiken von Weeb Ewbank. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  18. Statistiken von Don Shula. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  19. Statistiken von Don McCafferty. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  20. Statistiken von John Sandusky. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  21. Statistiken von Howard Schnellenberger. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  22. Statistiken von Joe Thomas. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  23. a b Statistiken von Ted Marchibroda. Abgerufen am 22. Oktober 2015.
  24. Statistiken von Mike Zimmer. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  25. a b Statistiken von Frank Kush. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  26. Statistiken von Hal Hunter. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  27. Statistiken von Rod Dowhower. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  28. Statistiken von Ron Meyer. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  29. Statistiken von Rick Venturi. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  30. Statistiken von Lindy Infante. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  31. Statistiken von Jim Mora. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  32. Statistiken von Tony Dungy. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  33. Statistiken von Jim Caldwell. Abgerufen am 23. Oktober 2015.
  34. Statistiken von Chuck Pagano. Abgerufen am 9. Januar 2016.
  35. Statistiken von Bruce Arians. Abgerufen am 23. Oktober 2015.