Duiven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Duiven
Flagge der Gemeinde Duiven
Flagge
Wappen der Gemeinde Duiven
Wappen
Provinz Gelderland Gelderland
Bürgermeister Rik de Lange (PvdA)
Sitz der Gemeinde Duiven
Fläche
 – Land
 – Wasser
35,19 km2
33,9 km2
1,29 km2
CBS-Code 0226
Einwohner 25.406 (31. Aug. 2017[1])
Bevölkerungsdichte 722 Einwohner/km2
Koordinaten 51° 57′ N, 6° 1′ OKoordinaten: 51° 57′ N, 6° 1′ O
Bedeutender Verkehrsweg A12 E35 N338 N810
Vorwahl 0316
Postleitzahlen 6921–6924
Website Homepage von Duiven
LocatieDuiven.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
Duiven, Kirche: de Remigiuskerk
Duiven, Kirche: de RemigiuskerkVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Bild1

Duiven (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) ist eine Gemeinde der niederländischen Provinz Gelderland in der Region Liemers zwischen dem sechs km nordwestlich gelegenen Arnhem und Zevenaar. Duiven hatte am 31. August 2017 eine Einwohnerzahl von 25.406 und eine Gesamtfläche von 35,15 km². Zur Gemeinde gehören die Dörfer Duiven, Groessen (sprich: Chrussen) und Loo.

Die Gemeinde hat direkten Anschluss an die Autobahn A12 ArnhemOberhausen. Das Gewerbegebiet Centerpoort ist direkt an der Autobahn gelegen.

Die neue Eisenbahntrasse („Betuweroute“) für den Güterverkehr, die Rotterdam mit dem Ruhrgebiet verbindet, läuft zum Teil durch die Gemeinde. Der Personenverkehr findet auf der Bahnstrecke Winterswijk–Zevenaar(-Arnhem) statt. Die Züge der Bahnstrecke Oberhausen–Arnhem halten hier nicht.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ortsteil Loo lag ein römisches Grenzkastell. Die Geschichte der Gemeinde bis 1816 ist jener der Nachbargemeinde Zevenaar sehr ähnlich. Nur wurde Duiven öfter von Überschwemmungen heimgesucht. Im 18. Jahrhundert hatte Duiven eine wichtige Ziegelei und eine bedeutende Brauerei. Von 1986 bis 1994 war Duiven eine vom Staat benannte Wachstumsgemeinde ("Groeigemeente"). In dieser Zeit wurden neue Wohnviertel gebaut, und die Zahl der Einwohner wuchs rasant.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahlen 2018[2]
 %
40
30
20
10
0
31,2
14,9
13,3
12,3
8,5
7,2
7,0
5,5
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
-3,9
+2,5
-0,5
-0,4
+3,7
-0,9
+1,5
-2,2

Der Gemeinderat wird seit 2006 folgendermaßen gebildet:

Partei Sitze[3]
2006 2010 2014 2018
Lokaal Alternatiefa 6 8 7
VVD 2 5 3 3
CDA 7 3 3 3
SP 1 3 3
GroenLinks 4 2 1 2
D66 1 1
Pro Duiven 1 1 1
PvdA 3 3 1 1
ChristenUnie 0
Lijst Groessena 2
Gemeentebelangena 2
LPF 1
Gesamt 21 21 21 21
a Im Jahr 2010 gingen die Parteien „Gemeentebelangen“ und „Lijst Groessen“ in die neue Partei „Lokaal Alternatief“ auf.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 1. Dezember 2013 ist Rik de Lange (PvdA) amtierender Bürgermeister der Gemeinde. Zu seinem Kollegium zählen die Beigeordneten Ineke Knuiman (Lokaal Alternatief), Ton Spaargaren (VVD), Johannes Goossen (CDA), Gemma Tiedink-Koning (Lokaal Alternatief) sowie der Gemeindesekretär Chris Papjes.[4]

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Duiven – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand August 2017Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande
  2. Ergebnis der Kommunalwahlen: 2014 2018, abgerufen am 8. Juli 2018 (niederländisch)
  3. Sitzverteilung im Gemeinderat: 2006 2010 2014 2018, abgerufen am 8. Juli 2018 (niederländisch)
  4. Samenstelling college van B & W Gemeente Duiven, abgerufen am 8. Juli 2018 (niederländisch)