Epe (Niederlande)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Epe
Flagge der Gemeinde Epe
Flagge
Wappen der Gemeinde Epe
Wappen
Provinz Gelderland Gelderland
Bürgermeister Marijke van Lente-Huiskamp (VVD)
Fläche
 – Land
 – Wasser
157,25 km2
156,20 km2
1,05 km2
CBS-Code 0232
Einwohner 32.332 (1. Apr. 2016[1])
Bevölkerungsdichte 206 Einwohner/km2
Koordinaten 52° 21′ N, 5° 59′ OKoordinaten: 52° 21′ N, 5° 59′ O
Bedeutender Verkehrsweg A28, A50, N309
Vorwahl 0578
Postleitzahlen 8160–8162, 8166–8167, 8170–8172
Website www.epe.nl
LocatieEpe.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
Vaassen, Schloss: de Cannenburch
Vaassen, Schloss: de CannenburchVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Bild1

Epe (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) ist eine niederländische Gemeinde der Provinz Gelderland in der Veluwe und hatte am 1. April 2016 nach Angaben des CBS 32.332 Einwohner. Zu ihr gehören die Dörfer Epe, Vaassen, Emst, Oene und einige kleinere Ortschaften.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vaassen und Epe liegen an der Autobahn A50 ApeldoornZwolle, 5 bzw. 15 km nördlich von Apeldoorn.

Vaassen hat einige Metallindustrie. Wichtige Erwerbsquellen sind der Tourismus und die Landwirtschaft.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die schon seit über 1000 Jahre bestehenden Orte Vaassen, Oene und Epe haben schöne, zum Teil mittelalterliche Dorfkirchen, so die Reformierte Kirche in Vaassen.

An der Westseite von Vaassen liegt Schloss Cannenburgh, das mit Führung besichtigt werden kann. Das Schloss datiert aus dem 17. Jahrhundert.

Die Wälder der Veluwe ziehen viele Touristen in die Gemeinde, wo sich viele Pensione, kleine Hotels und Campingplätze befinden. Epe hat mit dem Dierenpark Wissel einen kleinen Zoo, wo u.a. der Kleine Panda gezüchtet wird.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Epe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand April 2016Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande