Druten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt eine niederländische Gemeinde. Zum britisch-niederländisch-US-amerikanischen Bühnenschriftsteller und Drehbuchautor siehe John Van Druten.
Gemeinde Druten
Flagge der Gemeinde Druten
Flagge
Wappen der Gemeinde Druten
Wappen
Provinz Gelderland Gelderland
Bürgermeister Luciën van Riswijk (CDA)
Sitz der Gemeinde Druten
Fläche
 – Land
 – Wasser
42,43 km²
37,91 km2
4,52 km2
CBS-Code 0225
Einwohner 18.645 (31. Aug. 2017[1])
Bevölkerungsdichte 439 Einwohner/km2
Koordinaten 51° 53′ N, 5° 36′ OKoordinaten: 51° 53′ N, 5° 36′ O
Bedeutender Verkehrsweg N322
Vorwahl 0487
Postleitzahlen 6630–6631, 6650–6655
Website www.druten.nl
Landkarte Druten Gelderland.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
Horssen, die beiden Kirchen
Horssen, die beiden KirchenVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Bild1

Druten (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) ist eine Gemeinde der niederländischen Provinz Gelderland.

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus folgenden Orten. In Klammern die ungefähre Einwohnerzahl (Stand Anfang 2007).

  • Druten, Sitz der Gemeindeverwaltung (11.900)
  • Afferden (1600)
  • Deest (1700)
  • Horssen (1600)
  • Puiflijk (1200)

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im „Land van Maas en Waal“, westlich von Beuningen und östlich von West Maas en Waal, am Südufer des Flusses Waal. Die nächste größere Stadt ist Nimwegen. Die wichtigste Straße ist die Landstraße N322 nach Nimwegen, südlich des Waaldeichs.

Die Wirtschaft der Gemeinde wird getragen von der Landwirtschaft und vom Kleingewerbe in dem Hauptort Druten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle fünf Kirchdörfer der Gemeinde entstanden vermutlich im 10. oder 11. Jahrhundert. Das Dorf Deest wurde am 3. Februar 1945 versehentlich von einer V1 getroffen. Dabei wurde der Ortskern schwer beschädigt.

Im Jahr 1995 drohten die Deiche der Waal zu brechen und es mussten alle Einwohner der Gemeinde vorübergehend evakuiert werden. Im Jahr 1996 wurden die Deiche erhöht.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Druten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand August 2017Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande