Wageningen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Wageningen
Flagge der Gemeinde Wageningen
Flagge
Wappen der Gemeinde Wageningen
Wappen
Provinz Gelderland Gelderland
Bürgermeister Geert van Rumund (PvdA)
Sitz der Gemeinde Wageningen
Fläche
 – Land
 – Wasser
32,36 km2
30,42 km2
1,94 km2
CBS-Code 0289
Einwohner 38.405 (31. Aug. 2017[1])
Bevölkerungsdichte 1187 Einwohner/km2
Koordinaten 51° 58′ N, 5° 40′ OKoordinaten: 51° 58′ N, 5° 40′ O
Bedeutender Verkehrsweg N225 N781 N782
Vorwahl 0317
Postleitzahlen 6701–6709
Website Homepage von Wageningen
LocatieWageningen.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
„Grote Kerk“ (Große Kirche) in Wageningen
„Grote Kerk“ (Große Kirche) in WageningenVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Bild1
Hotel „De Wereld“ (Die Welt) in Wageningen

Wageningen (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) ist eine niederländische Gemeinde der Provinz Gelderland und hatte am 31. August 2017 nach Angaben des CBS 38.405 Einwohner.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wageningen liegt am Niederrhein, südlich von Ede. Die Gemeinde grenzt an die Provinz Utrecht. Das Städtchen liegt am Rande der Veluwe nahe der Autobahn Utrecht – Arnheim. Bedeutend ist die insbesondere auf lebens- und umweltwissenschaftliche Forschung spezialisierte Universität Wageningen (Wageningen Universiteit & Researchcentrum), zu der mehrere Forschungslabors und -bauernhöfe gehören.

Ein internationaler kommerzieller Wetterdienst, MeteoGroup, arbeitet von Wageningen aus.

In Wageningen befinden sich weiter einige Druckereien und Verlagsgesellschaften.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wageningen entstand als Grenzstadt des Herzogtums Geldern im 11. Jahrhundert und erhielt 1263 das Stadtrecht vom Grafen Otto II. Die Festung verlor nach einer Eroberung 1672 durch die Franzosen stark an Bedeutung. Im 18. und 19. Jahrhundert lebten die Einwohner zum Teil von der Tabakherstellung (die Sandböden der Gegend sind für den Anbau der Tabakpflanze geeignet), im 19. Jahrhundert von Steinfabriken. Die Blüte begann, als 1876 die niederländische Reichslandwirtschaftschule (ab 1918 Hochschule) hier ansässig wurde. Damit kamen auch die Druckereien nach Wageningen.

Im Mai 1940 erlitt Wageningen schwere Kriegsverwüstungen bei der Schlacht um den „Grebbeberg“ zwischen Wageningen und Rhenen.

Am 2. Mai 1945 wurde der Waffenstillstand von Achterveld in Wageningen unterzeichnet. Er regelte die Lebensmittelversorgung für die verhungernde Bevölkerung Westhollands im Rahmen der Operationen Manna und Chowhound sowie der Operation Faust.[2]

Am 5. Mai 1945 unterzeichneten der kanadische General Charles Foulkes für die Alliierten und auf deutscher Seite General Johannes Blaskowitz die Kapitulationsdokumente, im teilweise zerbombten, zwischenzeitlich nicht mehr existierenden und 2004 wiedereröffneten Hotel „De Wereld“ (Die Welt), wodurch der Zweite Weltkrieg – und damit die deutsche Besatzung – in den gesamten Niederlanden offiziell zu Ende war. Dieses Aktes wird jährlich am 5. Mai, dem Bevrijdingsdag (Befreiungstag) mit einer Parade von Kriegsveteranen gedacht, bis zu seinem Tode 2004 war Prinz Bernhard der Niederlande, der am 5. Mai 1945 auch mit unterzeichnet hatte, dabei immer die leitende Person. Blaskowitz beging während des Nürnberger Prozesses Selbstmord.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahlen 2018[3]
 %
30
20
10
0
22,4
18,2
17,6
9,3
7,7
6,8
6,8
6,2
5,0
n. k.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
+4,0
+0,7
-2,2
+0,1
-3,1
+6,8
+1,0
-3,4
-3,5
-0,3

Der Gemeinderat wird seit 1986 folgendermaßen gebildet:

Partei Sitze[4]
1986 1990 1994 1998 2002 2006 2010 2014 2018
GroenLinks 4 5 6 6 4 5 5 6
Stadspartij Wageningena 1 2 2 5 5
D66 2 4 4 2 1 2 6 5 5
VVD 4 3 3 4 4 3 3 2 2
PvdA 8 6 6 7 6 7 4 3 2
Connect Wageningen 2
ChristenUnie 1 1 1 1 1
CDA 5 5 4 3 4 3 3 2 1
SP 0 3 1 2 1
Nederland Samen 0
SGP 0 1 1 0 0 0
RPF 1
GPV
Wageningen Werkt 0
Nederland Mobiel 0
De Groenen 0
Koevoet 0
Klein Links 4
NIKS 0
Lijst-Verheyen 0
Gesamt 23 23 23 23 23 25 25 25 25
a Bei den Kommunalwahlen im Jahre 2002 kandidierte die Stadspartij Wageningen unter dem Namen „Leefbaar Wageningen“.

Kollegium von Bürgermeister und Beigeordneten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Parteien ChristenUnie, D66, GroenLinks und PvdA haben sich für die Periode 2018–2022 zu einer Koalition zusammengeschlossen.[5] Sie stellen dem Kollegium jeweils einen Beigeordneten bereit. Diese wurden im Rahmen einer Ratssitzung am 14. Mai 2018 berufen.[6] Folgende Personen gehören zum Kollegium und sind in folgenden Bereichen zuständig[7]:

Funktion Name Partei Ressort Anmerkung
Bürgermeister Geert van Rumund PvdA öffentliche Ordnung und Sicherheit, Krisenmanagement, Feuerwehr, Vollstreckung, Kommunikation und Aufklärung, Sport, Asylangelegenheiten, Personal und Organisation, internationale Zusammenarbeit, öffentliche Angelegenheiten, gastfreundliches Rathaus, Informationen und Automatisierung, Gemeindearchiv, Kulturgeschichte, demokratische Erneuerung seit dem 1. November 2005 im Amt[8]
Beigeordnete Lara de Brito GroenLinks Gesundheit und Wohl, Jugend, Bildung, funktionaler Analphabetismus, Armutsbekämpfung und Schulddienstleistung, Asyl und Integration, Nahrungsmittel-Übergang, Schülertransport und Region-Taxi, Stadt der Befreiung, Implementierung des Umweltgesetzes, demokratische Erneuerung
Dennis Gudden D66 Grün, Wirtschaft, Hafen, Betriebsstandorte, Arbeitsmarkt, Partizipationsgesetz, Müll, Tourismus, Innenstadt, Finanzen, kommunale Immobilien, demokratische Erneuerung
Anne Janssen PvdA Wohnen und Bezirke, erdgasfreie Bezirke, Bewohner-Partizipation, Kultur, außerschulische Kultur-Erziehung, Raumplanung, Flächennutzungspläne, Lizenzierung und Durchsetzung der Raumplanung, Grundbetrieb
Peter de Haan ChristenUnie koordinierender Beigeordneter für Nachhaltigkeit, Klimaneutralität, Klimaanpassung, nachhaltige Mobilität, Fahrradverkehr, öffentlicher Transport, Infrastruktur, Parkmöglichkeiten, öffentliche Arbeit, Umweltpolitik, Kanalisation und Wasser, Grebbedijk
Gemeindesekretär Ron van der Grijp seit Februar 2017 interimistischer Gemeindesekretär

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wageningen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand August 2017Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande
  2. William I. Hitchcock: The Bitter Road to Freedom: A New History of the Liberation of Europe, Simon and Schuster, 2008, ISBN 978-0-7432-7381-7, S. 116 ff.
  3. Ergebnis der Kommunalwahlen: 2014 2018, abgerufen am 23. Juli 2018 (niederländisch)
  4. Sitzverteilung im Gemeinderat: 1982–2002 2006 2010 2014 2018, abgerufen am 23. Juli 2018 (niederländisch)
  5. Coalitieakkoord 2018 - 2022 (PDF, 474 KB) Gemeente Wageningen, abgerufen am 23. Juli 2018 (niederländisch)
  6. Eric Wijnacker: Wageningen krijgt als eerste een nieuw college. In: de Gelderlander. Wegener, 12. Mai 2018, abgerufen am 23. Juli 2018 (niederländisch).
  7. Samenstelling Gemeente Wageningen, abgerufen am 23. Juli 2018 (niederländisch)
  8. Van Rumund wordt burgemeester Wageningen. In: Trouw. De Persgroep Nederland, 17. Oktober 2005, abgerufen am 23. Juli 2018 (niederländisch).