Zevenaar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Zevenaar
Flagge der Gemeinde Zevenaar
Flagge
Wappen der Gemeinde Zevenaar
Wappen
Provinz  Gelderland
Bürgermeister Luciën van Riswijk (CDA)
Sitz der Gemeinde Zevenaar
Fläche
 – Land
 – Wasser
106,11 km2
92,87 km2
13,24 km2
CBS-Code 0299
Einwohner 44.643 (1. Jan. 2022[1])
Bevölkerungsdichte 421 Einwohner/km2
Koordinaten 51° 56′ N, 6° 5′ OKoordinaten: 51° 56′ N, 6° 5′ O
Bedeutender Verkehrsweg A12 E35 N336 N338 N810 N811 N812
Vorwahl 0313, 0316
Postleitzahlen 6901–6905, 6909, 6911, 6913–6917, 6986–6988
Website Homepage von Zevenaar
LocatieZevenaar.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
Oud-Zevenaar, Kirche (de Sint Martinuskerk) von der Straße her gesehen
Oud-Zevenaar, Kirche (de Sint Martinuskerk) von der Straße her gesehenVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Bild1

Zevenaar ( anhören?/i) ist eine niederländische Gemeinde der Provinz Gelderland und hatte am 1. Januar 2022 nach Angaben des CBS 44.643 Einwohner. Ihre Fläche beträgt heute 106,11 km².

Mit der Gemeindereform vom 1. Januar 2005 wurde die nördlich gelegene Gemeinde Angerlo am südlichen Ufer der IJssel mit Angerlo und den Kirchdörfern Giesbeek und Lathum sowie den Bauerschaften Bahr und Bingerden (insgesamt etwa 5.000 Einwohner) aufgelöst und Teil der Gemeinde Zevenaar. Zum 1. Januar 2018 schloss sich die Gemeinde Rijnwaarden (mit Lobith, Pannerden, Tolkamer, Spijk, Aerdt und Herwen) der Gemeinde Zevenaar an.

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Ortschaften gehören zum Gemeindegebiet (Einwohnerzahl in Klammern; Stand: 1. Januar 2022):[2]

Ortschaft Einwohner Anmerkung
Zevenaar 26.020 Hauptsitz der Gemeindeverwaltung
Giesbeek 3.500
Lobith 3.065
Tolkamer 2.755
Pannerden 2.470
Babberich 2.265
Angerlo 1.470
Herwen 1.085
Aerdt 810
Spijk 675
Lathum 520

Historische Landgüter im Bereich der Gemeinde sind Bahr (bei Angerlo) und Bingerden, ein Bauerndorf ist Ooij. Oud-Zevenaar ist ein altes Dorf auf dem Gebiet von Zevenaar (mit 590 Einwohnern), eine weitere Siedlung ist Tuindorp, um 1920 angelegt für polnische Landarbeiter.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Pannerdens-Kanal, ein Abschnitt des Rheins, der sich aufteilt in Nederrijn und IJssel, sowie die Lage von Zevenaar

Zevenaar liegt nicht weit von der IJssel und vom Rhein entfernt in der Region Liemers, zehn Kilometer östlich von Arnheim an den Autobahnen (Autosnelweg) A12 und A18 sowie an den Eisenbahnlinien Arnheim–Doetinchem und Arnheim–Oberhausen.

Seit dem 6. April 2017 besteht mit dem Rhein-IJssel-Express wieder ein Angebot im Regionalverkehr von Arnheim über Zevenaar und Emmerich nach Düsseldorf.[3]

Die grenznahe Lage hat dazu geführt, dass viele Transportunternehmen und Logistikfirmen in Zevenaar ihren Sitz haben. Auch werden u. a. Tinte und Möbel hergestellt, und es gibt auffällig viele Autobetriebe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1382 entriss das Herzogtum Kleve das strategisch gelegene Dorf Sevenaer dem Grafen von Geldern. Die Klever verliehen dem Ort, der nie mehr als 1000 Einwohner hatte, 1487 das Klever Stadtrecht. Sevenaer hatte eine Burg, und war von Stadtmauern mit vier Toren umgeben. Im 18. Jahrhundert kam es an Preußen. Dadurch, dass in Preußen größere Religionsfreiheit bestand, konnten die Katholiken, die in den benachbarten Niederlanden ihre Kirchen den Protestanten hatten abtreten müssen, weiterhin die Gotteshäuser benutzen und Prozessionen halten, was in den Niederlanden damals verboten war. Im Jahr 1816 kam Zevenaar, zusammen mit Wehl (jetzt Gemeinde Doetinchem) und noch einigen anderen Orten in der Umgebung, an das Königreich der Niederlande.

Bahr (bei Angerlo), Lathum und Bingerden waren Rittergüter.

Es wurde 1855 an das Eisenbahnnetz angeschlossen und entwickelte sich zu einem typischen Grenzstädtchen mit Transportunternehmen usw. Der Tintenfabrikant Max von Gimborn gründete dort 1907 eine Tintenfabrik, die in den 1950er Jahren für große Bodenverschmutzung sorgte. Zevenaar wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt. Nach etwa 1950 entwickelte sich die Stadt stark und günstig.

Der Bahnhof Zevenaar war früher Grenzbahnhof mit Lokwechsel und Zollkontrollen. Internationale (Schnell-)züge halten hier aber heute nicht mehr. Eine direkte Bahnverbindung nach Deutschland verkehrte bis Frühjahr 2017 somit nicht, obwohl bereits seit 1998 eine Regionalbahn-Linie (RB 34 „Der Arnheimer“) zwischen Emmerich und Arnheim mit Halt in Zevenaar geplant war und vom Dezember 2005 bis Juni 2006 als Wochenend-Probebetrieb auch angeboten wurde.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kommunalwahl am 16. März 2022[4]
Wahlbeteiligung: 47,74 %
 %
30
20
10
0
23,65
15,74
11,72
10,52
10,32
7,4
6,32
5,44
4,53
4,35
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2017
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
−9,22
−7,64
−0,40
+10,52
+1,67
+1,05
+1,79
−1,36
−0,77
+4,35
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
a Lokaal Belang
d Wij Zijn Zevenaar
i Sociaal Zevenaar
j ONS Zevenaar

Der Gemeinderat wird seit 1982 folgendermaßen gebildet:

Partei Sitze[4]
1982 1986 1990 1994 1998 2002 2004a 2010 2014 2017b 2022
Lokaal Belangcd 5 9 10 10 7
CDA 8 6 8 7 4 8 7 5 4 7 4
PvdA 4 6 5 4 8 6 5 3 2 3 3
PPR
Wij Zijn Zevenaard 3
VVD 4 3 2 2 3 4 2 2 2 2 3
D66 0 2 3 1 1 0 1 2 1 2
GroenLinks 1 1 0 1 2
SP 2 2 2 1 2 2 1
Sociaal Zevenaar 1 1 1 1
ONS Zevenaar 1
Pak Aan 1
Landelijk Zevenaar 5 6 4 5 3
PSP 0
CPN
GPV 0
Gesamt 21 21 21 21 21 21 23 23 23 27 27
Anmerkungen
a Aufgrund der Eingemeindung von Angerlo zum 1. Januar 2005 fand eine außerplanmäßige Kommunalwahl im Jahre 2004 statt.
b Aufgrund der Eingemeindung von Rijnwaarden zum 1. Januar 2018 fand eine außerplanmäßige Kommunalwahl im Jahre 2017 statt.
c Pak Aan ging zur Kommunalwahl 2010 in die Lokalpartei Lokaal Belang auf.
d Zur Kommunalwahl 2022 wurde die neue Lokalpartei Wij Zijn Zevenaar von Ratsmitgliedern der Fraktion Lokaal Belang gegründet.

Kollegium von Bürgermeister und Beigeordneten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Periode 2018–2022 haben sich die Parteien CDA und Lokaal Belang zu einer Koalition vereint. Die Partei Lokaal Belang stellt dem Kollegium drei Beigeordnete bereit, während die CDA zwei Beigeordnete dazu beiträgt. Am 2. Januar 2018 wurden sie im Rahmen einer Gemeinderatssitzung berufen.[5] Folgende Personen gehören zum Kollegium und sind in folgenden Aufgabenbereichen tätig[6]:

Funktion Name Partei Ressort Anmerkung
Bürgermeister Luciën van Riswijk CDA Bürgermeister-Aufgaben: öffentliche Ordnung und Sicherheit sowie Belästigung (Alkohol- und Drogenkonsum); (interkommunale) Zusammenarbeit, Kommunikation, Belastung und Beschwerdenbearbeitung, Bürgerpartizipation, Verbesserung der (Verwaltungs-)Kultur, Repräsentation, Überwachung und Vollstreckung, rechtliche Angelegenheiten, Verantwortlicher für die Dörfer Spijk und Herwen seit dem 20. Dezember 2018 im Amt[7]
Beigeordnete Nanne van Dellen Lokaal Belang finanzielle Politik, finanziell-technische Angelegenheiten, Kontakt mit der Aufsichtsbehörde (Provinz), interne Kontrolle, finanzielle Recht- und Zweckmäßigkeit, Scan des Haushaltsplans, reguläre P&C-Instrumente, Risikopolitik, Steuern, Raumentwicklung (Wohnungsbau und Gewerbegebiete), Immobilien, Sport und -anlagen, Sportunternehmen Ataro, Subventions- und Akkommodationspolitik (Harmonisierung), Verantwortlicher für die Dörfer Giesbeek und Babberich
Anita van Loon Lokaal Belang gesellschaftlicher Kompetenzbereich: Sozialhilfegesetz, Jugend, Wohl; Vorgehensweise gegen Alkohol- und Drogenkonsum, Volksgesundheit, Bildung, Kunst und Kultur: Kunstwerk, Kommissariat für die Medien; regionale Archive, Verantwortliche für die Dörfer Lathum und Pannerden
Belinda Elfrink CDA gesellschaftlicher Kompetenzbereich: Arbeit und Einkommen, Beschäftigungsquote; Armutspolitik und Schuldnerberatung, Zahlungsunfähigkeit, Ausländerpolitik, Wirtschaft und Arbeitsmöglichkeiten, Land- und Gartenbau, Erholung und Tourismus, Natur und Landschaft, Verantwortliche für die Stadt Zevenaar
Carla Koers CDA Umwelt und Nachhaltigkeit, kulturelles Erbgut und Denkmäler, Reinigung und Abfall, Mobilität und Erreichbarkeit, Infrastruktur, Verkehr und Transport, Parkplätze, öffentlicher Transport, Verantwortliche für die Dörfer Angerlo und Aerdt
Hans Winters Lokaal Belang Dienstleistung, Personal und Organisation, Informationstechnik und -management, öffentlicher Raum, Raumplanung: Umweltgesetz, Wohnungswesen; Stadt- und Dorf-Neugestaltung, Wasser(-sicherheit), Verantwortlicher für die Dörfer Lobith, Ooy, Oud-Zevenaar en Tolkamer
Gemeindesekretär Michel Tromp seit Januar 2018 im Amt

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • die romanische Kirche (um 900 erbaut) im Dorf Oud-Zevenaar
  • die Jachthäfen und Wassersportgebiete an der IJssel bei Lathum
  • die jährlichen Schützenfeste und Prozessionen in mehreren Orten der Gemeinde
  • die Museumssteinfabrik bei Ooy
  • das Herrenhaus Bingerden in Angerlo
  • das Dorf Babberich, an der deutschen Grenze, mit Campingplätzen und dem Herrenhaus Halsaf
  • Rederij Witjes bietet Schifffahrten an ab dem Ort „Tolkamer“ auf Rhein und Waal in Richtung Nijmegen.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, 28. Februar 2022 (niederländisch).
  2. Kerncijfers wijken en buurten 2022. In: StatLine. CBS, 22. Dezember 2022, abgerufen am 25. Dezember 2022.
  3. VRR unterzeichnet Verkehrsvertrag mit Abellio. Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, 13. Juni 2013, archiviert vom Original am 12. August 2014; abgerufen am 12. August 2014.
  4. a b Ergebnisse der Kommunalwahlen: 1982–2004 2010 2014 2017 2022, abgerufen am 28. Mai 2022 (niederländisch)
  5. College en coalitieakkoord nieuwe gemeente Zevenaar rond. In: Omroep Gelderland. 19. Dezember 2017, abgerufen am 25. Juli 2018 (niederländisch).
  6. Samenstelling college van B&W Gemeente Zevenaar, abgerufen am 25. Juli 2018 (niederländisch)
  7. Karin Mulder: Luciën van Riswijk nieuwe burgemeester van Zevenaar. In: de Gelderlander. Wegener, 8. November 2018, abgerufen am 29. Dezember 2018 (niederländisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Zevenaar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien