Gonzalez (Familienname)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

González ist ein patronymisch gebildeter spanischer Zuname und bedeutet „Sohn von Gonzalo“. Er ist der zweithäufigste Nachname in Spanien und tritt in der gesamten spanischsprachigen Welt sehr häufig auf. Der Name kommt auch außerhalb des spanischen Sprachraums vor und wird dann meist Gonzalez ohne Akut geschrieben. Eine historische Schreibweise, die ebenfalls als Name verbreitet ist, lautet Gonzales.

Die portugiesische Form des Namens lautet Gonçalves.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meistverbreiteten Familiennamen in Spanien

In Spanien ist González nach García der zweithäufigste Nachname; mehr als 920.000 Einwohner tragen den Namen an erster Stelle in ihrem zusammengesetzten Nachnamen.[1][2] In Mexiko steht der Name an fünfter Stelle der häufigsten Nachnamen des Landes; etwa zwei Millionen Mexikaner heißen mit Vatersnamen (erstem Nachnamen) González, mehr als zwei Millionen tragen den Namen an zweiter Stelle als Muttersnamen.[3] In den USA steht der Name mit ca. 841.000 Trägern, von denen sich etwa 95 % als Hispanics identifizieren, an 13. Stelle der häufigsten Familiennamen und an 5. Stelle der populärsten hispanischen Nachnamen.[4]

Weltweit steht González (einschließlich der Schreibvarianten Gonzalez und Gonzales) mit etwa zehn Millionen Namensträgern an sechster Position der häufigsten Familiennamen der Welt, knapp hinter García (über 10 Millionen, Platz 5) und vor Hernández (8 Millionen, Platz 7). In der Häufigkeitsstatistik führen diese spanischen Namen die Liste der westlichen Namen an, da die Plätze 1 bis 4 auf chinesische und vietnamesische Namen entfallen. González rangiert damit auch deutlich vor Smith (4 Millionen, Platz 8), Smirnow (2,5 Millionen, Platz 9) und Müller (1 Million, Platz 10).[5]

Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

X[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • X González (Emma González; * 1999), amerikanische Aktivistin und Überlebende eines Amoklaufs

Y[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fiktive Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Emilio Sánchez Hidalgo: Los apellidos que significan "hijo de" en Europa. In: El País, 17. Juli 2018, abgerufen am 1. November 2019 (spanisch).
  2. García y González, los apellidos más frecuentes entre los españoles. In: El País, 19. Mai 2016, abgerufen am 2. November 2019 (spanisch).
  3. ¿Cuál es el nombre y apellido más común en México? In: Excelsior, 29. Juli 2014, abgerufen am 8. November 2019 (spanisch).
  4. Los apellidos hispanos más populares en los Estados Unidos (E.E.U.U.). In: Mongabay, abgerufen im November 2019 (Daten basierend auf dem United States Census 2010).
  5. Los 10 apellidos más populares del mundo… ¿Está el tuyo? In: NNC.mx, 1. März 2012, abgerufen am 2. November 2019 (spanisch).