IIHF Continental Cup 2017/18

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo IIHF Continental Cup.png IIHF Continental Cup
◄ vorherige Saison 2017/18 nächste ►
Meister: WeissrusslandWeißrussland HK Junost Minsk
↑ CHL  |  • IIHF Continental Cup

Der IIHF Continental Cup 2017/18 war die 21. Austragung des von der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF ausgetragenen Wettbewerbs. Das Turnier begann am 29. September 2017, das Super Final fand vom 12. bis 14. Januar 2018 statt. Insgesamt nahmen 17 Mannschaften aus ebenso vielen europäischen Ländern an den insgesamt sechs Turnieren teil.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Sieger des Continental Cups erhielt ein Startrecht für die Champions Hockey League (CHL) der folgenden Spielzeit
  • Kein Teilnehmer war automatisch für das Finalturnier qualifiziert, d. h. alle Mannschaften mussten sich über Qualifikationsturniere der verschiedenen Runden für das Super-Finale qualifizieren
  • Am Continental Cup dürfen Mannschaften aus den Ländern der Gründungsligen der CHL nicht teilnehmen (Schweden, Finnland, Tschechien, Schweiz, Deutschland, Österreich)

Turnierübersicht und Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Runde Datum Gruppe Austragungsort Teilnehmer Zuschauer
Gesamt Schnitt
Erste Runde 29. Sep. 2017–01. Okt. 2017 Gruppe A Belgrad, Serbien BulgarienBulgarien SK Irbis-Skate
SerbienSerbien KHK Roter Stern Belgrad
TurkeiTürkei Zeytinburnu Belediyesi SK
IslandIsland Esja Reykjavík
0520 0087
Zweite Runde 20. Okt. 2017–22. Okt. 2017 Gruppe B Riga, Lettland PolenPolen GKS Tychy
UkraineUkraine HK Donbass Donezk
LettlandLettland HK Kurbads Riga
EstlandEstland Narva PSK
3.075 0512
Gruppe C Brașov, Rumänien UngarnUngarn DVTK Jegesmedvék
RumänienRumänien ASC Corona 2010 Brașov
SpanienSpanien CH Txuri Urdin San Sebastián
SerbienSerbien KHK Roter Stern Belgrad
2.480 0413
Dritte Runde 17. Nov. 2017–19. Nov. 2017 Gruppe D Rungsted, Dänemark Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield Steelers
DanemarkDänemark Rungsted Ishockey
WeissrusslandWeißrussland HK Junost Minsk
LettlandLettland HK Kurbads Riga
5.276 0879
Gruppe E Klobenstein, Italien FrankreichFrankreich Brûleurs de Loups de Grenoble
KasachstanKasachstan Nomad Astana
ItalienItalien Ritten Sport
UngarnUngarn DVTK Jegesmedvék
4.239 0706
Super Final 12. Jan. 2018–14. Jan. 2018 Gruppe F Minsk, Weißrussland WeissrusslandWeißrussland HK Junost Minsk
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield Steelers
KasachstanKasachstan Nomad Astana
ItalienItalien Ritten Sport
15.405 2.567

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der ersten Runde fanden vom 29. September bis 1. Oktober 2017 in der serbischen Hauptstadt Belgrad statt. Teilnehmer waren der KHK Roter Stern Belgrad (Serbien) als Gastgeber, Esja Reykjavík (Island), der SK Irbis-Skate (Bulgarien) und Zeytinburnu Belediyesi SK (Türkei).

Der Sieger der Ersten Runde qualifiziert sich für die zweite Runde. Dort trifft er in der Gruppe C auf bereits für die zweite Runde gesetzte Mannschaften.

Gruppe A
29. September 2017
16:00 Uhr
(Ortszeit)
TurkeiTürkei Zeytinburnu Belediyesi SK
4:3
(1:2, 1:1, 2:0)
Spielbericht
BulgarienBulgarien SK Irbis-Skate
Ledena dvorana Pionir, Belgrad
Zuschauer: 23
29. September 2017
19:30 Uhr
SerbienSerbien KHK Roter Stern Belgrad
6:1
(3:0, 0:1, 3:0)
Spielbericht
IslandIsland Esja Reykjavík
Ledena dvorana Pionir, Belgrad
Zuschauer: 142
30. September 2017
16:00 Uhr
BulgarienBulgarien SK Irbis-Skate
4:2
(0:0, 2:1, 2:1)
Spielbericht
IslandIsland Esja Reykjavík
Ledena dvorana Pionir, Belgrad
Zuschauer: 30
30. September 2017
19:30 Uhr
SerbienSerbien KHK Roter Stern Belgrad
4:3
(0:0, 2:1, 2:2)
Spielbericht
TurkeiTürkei Zeytinburnu Belediyesi SK
Ledena dvorana Pionir, Belgrad
Zuschauer: 125
1. Oktober 2017
13:30 Uhr
IslandIsland Esja Reykjavík
2:3 n. P.
(0:0, 0:1, 2:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
TurkeiTürkei Zeytinburnu Belediyesi SK
Ledena dvorana Pionir, Belgrad
Zuschauer: 20
1. Oktober 2017
17:00 Uhr
BulgarienBulgarien SK Irbis-Skate
4:5 n. V.
(1:2, 1:1, 2:1, 0:1)
Spielbericht
SerbienSerbien KHK Roter Stern Belgrad
Ledena dvorana Pionir, Belgrad
Zuschauer: 180
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. SerbienSerbien KHK Partizan Belgrad 3 2 1 0 0 15:08 8
2. TurkeiTürkei Zeytinburnu Belediyesi SK 3 1 1 0 1 10:09 5
3. BulgarienBulgarien SK Irbis-Skate 3 1 0 1 1 11:11 4
4. IslandIsland Esja Reykjavík 3 0 0 1 2 05:13 1

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für die zweite Runde

Zweite Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Runde des Continental Cups wurde vom 20. bis zum 22. Oktober 2017 in zwei Gruppen ausgespielt. Die Spielorte waren Riga in Lettland (mit Gastgeber HK Kurbads, Narva PSK (Estland), HK Donbass Donezk (Ukraine) und GKS Tychy (Polen)), sowie Brașov in Rumänien (mit Gastgeber ASC Corona 2010 Brașov, DVTK Jegesmedvék (Ungarn), CH Txuri Urdin (Spanien) und dem Qualifikanten aus der ersten Runde, KHK Roter Stern Belgrad).

Die Erstplatzierten der beiden Gruppen erreichten die dritte Runde und trafen dort auf die für die dritte Runde gesetzten Mannschaften.

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

20. Oktober 2017
15:30 Uhr
(Ortszeit)
UkraineUkraine HK Donbass Donezk
4:2
(1:1, 1:0, 2:1)
Spielbericht
EstlandEstland Narva PSK
Kurbads Ledus Halle, Riga
Zuschauer: 153
20. Oktober 2017
19:30 Uhr
LettlandLettland HK Kurbads Riga
5:2
(1:0, 2:0, 2:2)
Spielbericht
PolenPolen GKS Tychy
Kurbads Ledus Halle, Riga
Zuschauer: 840
21. Oktober 2017
14:00 Uhr
PolenPolen GKS Tychy
11:0
(3:0, 5:0, 3:0)
Spielbericht
EstlandEstland Narva PSK
Kurbads Ledus Halle, Riga
Zuschauer: 307
21. Oktober 2017
18:00 Uhr
UkraineUkraine HK Donbass Donezk
1:8
(0:2, 1:4, 0:2)
Spielbericht
LettlandLettland HK Kurbads Riga
Kurbads Ledus Halle, Riga
Zuschauer: 418
22. Oktober 2017
14:00 Uhr
PolenPolen GKS Tychy
4:2
(3:0, 0:2, 1:0)
Spielbericht
UkraineUkraine HK Donbass Donezk
Kurbads Ledus Halle, Riga
Zuschauer: 576
22. Oktober 2017
18:00 Uhr
EstlandEstland Narva PSK
1:2
(1:0, 0:1, 0:1)
Spielbericht
LettlandLettland HK Kurbads Riga
Kurbads Ledus Halle, Riga
Zuschauer: 781
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. LettlandLettland HK Kurbads Riga 3 3 0 0 0 15:04 9
2. PolenPolen GKS Tychy 3 2 0 0 1 17:07 6
3. UkraineUkraine HK Donbass Donezk 3 1 0 0 2 07:14 3
4. EstlandEstland Narva PSK 3 0 0 0 3 03:17 0

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für die dritte Runde

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

20. Oktober 2017
14:30 Uhr
(Ortszeit)
SpanienSpanien CH Txuri Urdin San Sebastián
0:5
(0:3, 0:2, 0:0)
Spielbericht
UngarnUngarn DVTK Jegesmedvék
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 65
20. Oktober 2017
18:30 Uhr
RumänienRumänien ASC Corona 2010 Brașov
8:4
(5:1, 1:1, 2:2)
Spielbericht
SerbienSerbien KHK Roter Stern Belgrad
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 566
21. Oktober 2017
14:30 Uhr
UngarnUngarn DVTK Jegesmedvék
4:1
(0:0, 2:1, 2:0)
Spielbericht
SerbienSerbien KHK Roter Stern Belgrad
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 142
21. Oktober 2017
18:30 Uhr
RumänienRumänien ASC Corona 2010 Brașov
4:1
(1:0, 0:1, 3:0)
Spielbericht
SpanienSpanien CH Txuri Urdin San Sebastián
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 594
22. Oktober 2017
14:30 Uhr
SerbienSerbien KHK Roter Stern Belgrad
2:3 n. V.
(1:1, 1:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
SpanienSpanien CH Txuri Urdin San Sebastián
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 28
22. Oktober 2017
18:30
UngarnUngarn DVTK Jegesmedvék
3:0
(2:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
RumänienRumänien ASC Corona 2010 Brașov
Patinoarul Olimpic, Brașov
Zuschauer: 1.085
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. UngarnUngarn DVTK Jegesmedvék 3 3 0 0 0 12:01 9
2. RumänienRumänien ASC Corona 2010 Brașov 3 2 0 0 1 12:08 6
3. SpanienSpanien CH Txuri Urdin San Sebastián 3 0 1 0 2 04:11 2
4. SerbienSerbien KHK Roter Stern Belgrad 3 0 0 1 2 07:15 1

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für die dritte Runde

Dritte Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dritte Runde des Continental Cups wurde vom 17. bis zum 19. November 2017 in zwei Gruppen ausgespielt. Die Spielorte waren Rungsted in Dänemark (mit Gastgeber Rungsted Ishockey, HK Junost Minsk (Weißrussland), den Sheffield Steelers (Vereinigtes Königreich) und dem Qualifikanten der Gruppe B HK Kurbads aus Lettland) sowie Ritten in Italien (mit Gastgeber Ritten Sport, Brûleurs de Loups Grenoble (Frankreich), Nomad Astana (Kasachstan) und dem Qualifikanten aus Gruppe C, DVTK Jegesmedvék aus Ungarn).

Die jeweils zwei Erstplatzierten der beiden Gruppen erreichten die Finalrunde.

Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

17. November 2017
16:00 Uhr
(Ortszeit)
WeissrusslandWeißrussland HK Junost Minsk
7:1
(3:0, 3:0, 1:1)
Spielbericht
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield Steelers
Saxo Bank Arena, Rungsted
Zuschauer: 641
17. November 2017
19:45 Uhr
DanemarkDänemark Rungsted Ishockey
4:8
(3:3, 1:2, 0:3)
Spielbericht
LettlandLettland HK Kurbads Riga
Saxo Bank Arena, Rungsted
Zuschauer: 1.168
18. November 2017
16:00 Uhr
LettlandLettland HK Kurbads Riga
2:4
(0:0, 1:2, 1:2)
Spielbericht
WeissrusslandWeißrussland HK Junost Minsk
Saxo Bank Arena, Rungsted
Zuschauer: 619
18. November 2017
19:45 Uhr
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield Steelers
5:4 n. P.
(0:2, 3:2, 1:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
DanemarkDänemark Rungsted Ishockey
Saxo Bank Arena, Rungsted
Zuschauer: 1.283
19. November 2017
14:00 Uhr
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield Steelers
4:2
(3:2, 0:0, 1:0)
Spielbericht
LettlandLettland HK Kurbads Riga
Saxo Bank Arena, Rungsted
Zuschauer: 915
19. November 2017
18:00 Uhr
DanemarkDänemark Rungsted Ishockey
1:2
(1:0, 0:2, 0:0)
Spielbericht
WeissrusslandWeißrussland HK Junost Minsk
Saxo Bank Arena, Rungsted
Zuschauer: 650
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. WeissrusslandWeißrussland HK Junost Minsk 3 3 0 0 0 13:04 9
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield Steelers 3 1 1 0 1 10:13 5
3. LettlandLettland HK Kurbads Riga 3 1 0 0 2 12:12 3
4. DanemarkDänemark Rungsted Ishockey 3 0 0 1 2 09:15 1

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für das Super Final

Gruppe E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

17. November 2017
16:00 Uhr
(Ortszeit)
KasachstanKasachstan Nomad Astana
1:2 n. P.
(0:1, 0:0, 1:0, 0:0, 0:1)
Spielbericht
UngarnUngarn DVTK Jegesmedvék
Arena Ritten, Klobenstein
Zuschauer: 300
17. November 2017
20:00 Uhr
ItalienItalien Ritten Sport
2:0
(1:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
FrankreichFrankreich Brûleurs de Loups de Grenoble
Arena Ritten, Klobenstein
Zuschauer: 910
18. November 2017
16:00 Uhr
FrankreichFrankreich Brûleurs de Loups de Grenoble
1:2 n. V.
(1:0, 0:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
UngarnUngarn DVTK Jegesmedvék
Arena Ritten, Klobenstein
Zuschauer: 432
18. November 2017
20:00 Uhr
KasachstanKasachstan Nomad Astana
3:1
(1:1, 2:0, 0:0)
Spielbericht
ItalienItalien Ritten Sport
Arena Ritten, Klobenstein
Zuschauer: 1.050
19. November 2017
16:00 Uhr
FrankreichFrankreich Brûleurs de Loups de Grenoble
0:4
(0:1, 0:1, 0:2)
Spielbericht
KasachstanKasachstan Nomad Astana
Arena Ritten, Klobenstein
Zuschauer: 310
19. November 2017
20:00 Uhr
UngarnUngarn DVTK Jegesmedvék
1:3
(0:1, 0:0, 1:2)
Spielbericht
ItalienItalien Ritten Sport
Arena Ritten, Klobenstein
Zuschauer: 1.237
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. KasachstanKasachstan Nomad Astana 3 2 0 1 0 8:3 7
2. ItalienItalien Ritten Sport 3 2 0 0 1 6:4 6
3. UngarnUngarn DVTK Jegesmedvék 3 0 2 0 1 5:5 4
4. FrankreichFrankreich Brûleurs de Loups de Grenoble 3 0 0 1 2 1:8 1

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifikant für das Super Final

Super Final[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finale der besten vier Mannschaften fand vom 12. bis 15. Januar 2018 in Minsk statt. Der Austragungsort war die dortige Tschyschouka-Arena, die bis zu 9.614 Zuschauer fasst.

Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

12. Januar 2018
15:00 Uhr
(Ortszeit)
ItalienItalien Ritten Sport
D. Tudin (56:39)
1:2
(0:2, 0:0, 1:0)
Spielbericht
WeissrusslandWeißrussland HK Junost Minsk
M. Plotnikow (7:33)
A. Karakulka (10:16)
Tschyschouka-Arena, Minsk
Zuschauer: 3.120
12. Januar 2018
19:00 Uhr
KasachstanKasachstan Nomad Astana
A. Jakowlew (1:51)
W. Gurin (23:48)
N. Michailis (41:58)
Ä. Ässetow (42:48)
N. Michailis (48:34)
5:1
(1:0, 1:0, 3:1)
Spielbericht
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield Steelers
E. Neiley (54:54)
Tschyschouka-Arena, Minsk
Zuschauer: 273
13. Januar 2018
15:00 Uhr
KasachstanKasachstan Nomad Astana
N. Michailis (38:52)
D. Grenz (44:35)
P. Schdachin (PS)
3:2 n. P.
(0:2, 1:0, 1:0, 0:0, 3:2)
Spielbericht
ItalienItalien Ritten Sport
K. Jean (4:28)
R. Hofer (17:24)
Tschyschouka-Arena, Minsk
Zuschauer: 262
13. Januar 2018
19:00 Uhr
WeissrusslandWeißrussland HK Junost Minsk
K. Pretnar (3:28)
A. Antonau (8:51)
A. Kahalym (23:07)
A. Jafimenka (43:07)
A. Michnow (57:33)
5:4
(2:2, 1:1, 2:1)
Spielbericht
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield Steelers
M. Roy (13:08)
M. Roy (18:18)
M. Matheson 24:37
M. Matheson (52:13)
Tschyschouka-Arena, Minsk
Zuschauer: 3.800
14. Januar 2018
15:00 Uhr
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield Steelers
A. Jämtin (15:48)
J. Westerling (33:38)
2:0
(1:0, 1:0, 0:0)
Spielbericht
ItalienItalien Ritten Sport
Tschyschouka-Arena, Minsk
Zuschauer: 350
14. Januar 2018
19:00 Uhr
WeissrusslandWeißrussland HK Junost Minsk
P. Raswadouski (3:24)
K. Sacharau (19:47)
A. Jafimenka (24:27)
P. Raswadouski (37:45)
M. Parfejewez (50:51)
5:2
(2:1, 2:0, 1:1)
Spielbericht
KasachstanKasachstan Nomad Astana
W. Gurin (13:37)
N. Michailis (41:48)
Tschyschouka-Arena, Minsk
Zuschauer: 7.600
Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. WeissrusslandWeißrussland HK Junost Minsk 3 3 0 0 0 12:07 9
2. KasachstanKasachstan Nomad Astana 3 1 1 0 1 10:08 5
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sheffield Steelers 3 1 0 0 2 07:10 3
4. ItalienItalien Ritten Sport 3 0 0 1 2 03:07 1

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung (Overtime) oder Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen, N = Niederlagen

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielertrophäen[1]

Auszeichnung Spieler Team
Bester Torhüter Wladimir Kramar Nomad Astana
Bester Verteidiger Mark Matheson Sheffield Steelers
Bester Stürmer Nikita Michailis Nomad Astana

Die Auszeichnungen im Rahmen des Finalturniers erhielten Torwart Wladimir Kramar von Nomad Astana, der Verteidiger Mark Matheson in Diensten der Sheffield Steelers und der Stürmer Nikita Michailis, ebenfalls aus Astana.

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Krone des Topscorers sicherte sich ebenfalls Nikita Michailis von Nomad Astana mit sechs Scorerpunkten, davon vier Tore. Er war damit zugleich bester Torschütze des Turniers, sein Mannschaftskollege Michail Plotnikow wurde mit drei Assists bester Vorlagengeber.[2]

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/− = Plus/Minus, SM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Mannschaft Sp T V Pkt +/− SM
Nikita Michailis Astana 3 4 2 6 2 +1
Waleri Gurin Astana 3 2 2 4 2 +1
Pawel Raswadouski Minsk 3 2 2 4 2 +5
Michail Plotnikow Minsk 3 1 3 4 0 +3
Mark Matheson Sheffield 3 2 0 2 0 −1
Mathieu Roy Sheffield 3 2 0 2 4 0
Aljaksej Jafimenka Minsk 3 2 0 2 0 +3

Beste Torhüter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistisch bester Torhüter war Patrick Killeen (Ritten Sport) mit einer Fangquote von 93,52 % und einem Gegentorschnitt von 2,28.

Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), GT = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GTS = Gegentorschnitt; Fett: Turnierbestwert

Spieler Mannschaft Sp Min SaT GT SVS Sv% GTS SO
Patrick Killeen Ritten 3 184:33 108 7 101 93,52 2,28 0
Wladimir Kramar Astana 3 149:27 71 6 65 91,55 2,41 0
Dsmitryj Miltschakou Minsk 3 180:00 81 7 74 91,36 2,33 0
Ervīns Muštukovs Sheffield 3 178:12 98 10 88 89,80 2,37 1

IIHF-Continental-Cup-Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Continental-Cup-Sieger

HK Junost Minsk[3]

Torhüter: Dsmitryj Miltschakou, Michail Schibanow

Verteidiger: Andrej Antonau, Aleh Haroschka, Wadsim Jarocha, Pawel Kasakewitsch, Mikita Mizkewitsch, Jauhen Nahatschou, Klemen Pretnar, Sjarhej Scheleh

Stürmer: Daniel Corso, Aljaksej Jafimenka, Aljaksandr Kahalym, Aljaksandr Karakulka, Andrij Michnow, Maksim Parfejewez, Michail Plotnikow, Pawel Raswadouski, Kanstanzin Sacharau, Aljaksej Skabelka, Jewgeni Skatschkow, Wiktar Turkin

Cheftrainer: Michail Sacharau   Assistenztrainer: Aljaksej Baranau, Dsmitryj Karpikau

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. stats.iihf.com, Best Players selected by the IIHF directorate
  2. Statistics. In: continental-cup2018-final.iihf.hockey. 10. April 2015, abgerufen am 6. Februar 2019.
  3. stats.iihf.com, Team Roster - Yunost Minsk