Eishockey-Europapokal 1990

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
IIHF-Logo 1986.svg Eishockey-Europapokal
◄ vorherige Austragung 1990 nächste ►
Sieger: Logo von Djurgårdens IF Stockholm Djurgårdens IF Stockholm

Der Eishockey-Europapokal in der Saison 1990 war die 26. Austragung des gleichnamigen Wettbewerbs durch die Internationale Eishockey-Föderation IIHF. Der Wettbewerb begann im Oktober 1990; das Finale wurde im Dezember 1990 ausgespielt. Insgesamt nahmen 20 Mannschaften teil. Djurgårdens IF Stockholm gewann erstmals den Titel und beendete die langjährige sowjetische Dominanz im Europapokal.

Modus und Teilnehmer[Bearbeiten]

Die Landesmeister des Spieljahres 1989/90 der europäischen Mitglieder der IIHF waren für den Wettbewerb qualifiziert. Der Wettbewerb wurde mit einer Vorrunde in jeweils zwei Dreier- und Vierergruppen im einfachen Modus ausgespielt. Anschließend spielten acht Mannschaften in zwei Vierergruppen die Teilnehmer des Finalturnieres aus. Die schwedischen und sowjetischen Meister Djurgårdens IF Stockholm und Dynamo Moskau waren direkt fürs Halbfinale qualifiziert.

Turnier[Bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten]

Die Vorrunde des Europapokals wurde vom 19. bis zum 21. Oktober 1990 in vier Gruppen ausgespielt. Die Spielorte waren Sofia in Bulgarien, Bozen in Italien, Rødovre in Dänemark und Rouen in Frankreich. Die jeweiligen Gruppensieger erreichten die Halbfinals.

Gruppe A[Bearbeiten]

19. Oktober 1990 Bulgarien 1971Bulgarien Spartak-Lewski Sofia
26:1
(-:-, -:-, -:-)
GriechenlandGriechenland Aris Thessaloniki
Sofia
20. Oktober 1990 RumänienRumänien Steaua Bukarest
30:0
(-:-, -:-, -:-)
GriechenlandGriechenland Aris Thessaloniki
Sofia
21. Oktober 1990 Bulgarien 1971Bulgarien Spartak-Lewski Sofia
3:8
(-:-, -:-, -:-)
RumänienRumänien Steaua Bukarest
Sofia
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. RumänienRumänien Steaua Bukarest 2 2 0 0 38:03 4:0
2. Bulgarien 1971Bulgarien Spartak-Lewski Sofia 2 1 0 1 29:09 2:2
3. GriechenlandGriechenland Aris Thessaloniki 2 0 0 2 01:56 0:4

Gruppe B[Bearbeiten]

19. Oktober 1990 OsterreichÖsterreich VEU Feldkirch
6:5
(-:-, -:-, -:-)
UngarnUngarn Jászberényi Lehel SE
Bozen
19. Oktober 1990 ItalienItalien HC Bozen
4:4
(-:-, -:-, -:-)
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KHL Medveščak Zagreb
Bozen
20. Oktober 1990 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KHL Medveščak Zagreb
8:5
(1:2, 4:2, 3:1)
OsterreichÖsterreich VEU Feldkirch
Bozen
20. Oktober 1990 ItalienItalien HC Bozen
5:5
(-:-, -:-, -:-)
UngarnUngarn Jászberényi Lehel SE
Bozen
21. Oktober 1990 UngarnUngarn Jászberényi Lehel SE
4:7
(-:-, -:-, -:-)
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KHL Medveščak Zagreb
Bozen
21. Oktober 1990 ItalienItalien HC Bozen
7:4
(-:-, -:-, -:-)
OsterreichÖsterreich VEU Feldkirch
Bozen
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KHL Medveščak Zagreb 3 2 1 0 19:13 5:1
2. ItalienItalien HC Bozen 3 1 2 0 16:13 4:2
3. OsterreichÖsterreich VEU Feldkirch 3 1 0 2 15:20 2:4
4. UngarnUngarn Jászberényi Lehel SE 3 0 1 2 14:18 1:5

Gruppe C[Bearbeiten]

19. Oktober 1990 NorwegenNorwegen Furuset IF
0:3
(-:-, -:-, -:-)
PolenPolen Polonia Bytom
Rødovre
19. Oktober 1990 DanemarkDänemark Rødovre SIK
8:11
(-:-, -:-, -:-)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cardiff Devils
Rødovre
20. Oktober 1990 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cardiff Devils
4:9
(-:-, -:-, -:-)
NorwegenNorwegen Furuset IF
Rødovre
20. Oktober 1990 DanemarkDänemark Rødovre SIK
1:7
(-:-, -:-, -:-)
PolenPolen Polonia Bytom
Rødovre
21. Oktober 1990 PolenPolen Polonia Bytom
8:3
(-:-, -:-, -:-)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cardiff Devils
Rødovre
21. Oktober 1990 DanemarkDänemark Rødovre SIK
7:2
(-:-, -:-, -:-)
NorwegenNorwegen Furuset IF
Rødovre
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. PolenPolen Polonia Bytom 3 3 0 0 18:04 6:0
2. DanemarkDänemark Rødovre SIK 3 1 0 2 16:20 2:4
3. NorwegenNorwegen Furuset IF 3 1 0 2 11:14 2:4
4. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cardiff Devils 3 1 0 2 18:25 2:4

Gruppe D[Bearbeiten]

19. Oktober 1990 FrankreichFrankreich Rouen HC
16:2
(6:2, 4:0, 6:0)
SpanienSpanien CH Txuri Urdin San Sebastián
Rouen
20. Oktober 1990 NiederlandeNiederlande Gunco Panda’s Rotterdam
21:1
(11:0, 4:0, 6:1)
SpanienSpanien CH Txuri Urdin San Sebastián
Rouen
21. Oktober 1990 FrankreichFrankreich Rouen HC
8:6
(1:2, 3:1, 4:3)
NiederlandeNiederlande Gunco Panda’s Rotterdam
Rouen
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. FrankreichFrankreich Rouen HC 2 2 0 0 24:08 4:0
2. NiederlandeNiederlande Gunco Panda’s Rotterdam 2 1 0 1 27:09 2:2
3. SpanienSpanien CH Txuri Urdin San Sebastián 2 0 0 2 03:37 0:4

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Halbfinals des Europapokals wurden vom 16. bis zum 18. November 1990 in zwei Gruppen ausgespielt. Die Spielorte waren das Resega im schweizerischen Porza und das Eisstadion an der Brehmstraße im deutschen Düsseldorf. Die jeweiligen Gruppensieger und -zweiten erreichten das Finalturnier.

Gruppe A[Bearbeiten]

16. November 1990 SchweizSchweiz HC Lugano
7:2
(2:2, 3:0, 2:0)
PolenPolen Polonia Bytom
Resega, Porza
16. November 1990 TschechoslowakeiTschechoslowakei HC Sparta Prag
8:0
(2:0, 3:0, 3:0)
RumänienRumänien Steaua Bukarest
Resega, Porza
17. November 1990 SchweizSchweiz HC Lugano
5:1
(3:0, 1:1, 1:0)
RumänienRumänien Steaua Bukarest
Resega, Porza
17. November 1990 TschechoslowakeiTschechoslowakei HC Sparta Prag
7:5
(1:2, 3:1, 3:2)
PolenPolen Polonia Bytom
Resega, Porza
18. November 1990 TschechoslowakeiTschechoslowakei HC Sparta Prag
4:4
(3:1, 0:2, 1:1)
SchweizSchweiz HC Lugano
Resega, Porza
18. November 1990 PolenPolen Polonia Bytom
4:2
(3:0, 0:1, 1:1)
RumänienRumänien Steaua Bukarest
Resega, Porza
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. TschechoslowakeiTschechoslowakei HC Sparta Prag 3 2 1 0 19:09 5:1
2. SchweizSchweiz HC Lugano 3 2 1 0 16:07 5:1
3. RumänienRumänien Steaua Bukarest 3 1 0 2 11:16 2:4
4. PolenPolen Polonia Bytom 3 0 0 3 03:17 0:6

Gruppe B[Bearbeiten]

16. November 1990 FinnlandFinnland TPS Turku
4:1
(1:1, 2:0, 1:0)
FrankreichFrankreich Rouen HC
Eisstadion an der Brehmstraße, Düsseldorf
16. November 1990 DeutschlandDeutschland Düsseldorfer EG
7:4
(1:2, 3:2, 3:0)
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KHL Medveščak Zagreb
Eisstadion an der Brehmstraße, Düsseldorf
17. November 1990 DeutschlandDeutschland Düsseldorfer EG
3:4
(1:2, 2:2, 0:0)
FinnlandFinnland TPS Turku
Eisstadion an der Brehmstraße, Düsseldorf
17. November 1990 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KHL Medveščak Zagreb
5:3
(2:2, 1:0, 2:1)
FrankreichFrankreich Rouen HC
Eisstadion an der Brehmstraße, Düsseldorf
18. November 1990 FinnlandFinnland TPS Turku
3:1
(2:0, 1:1, 0:0)
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KHL Medveščak Zagreb
Eisstadion an der Brehmstraße, Düsseldorf
18. November 1990 DeutschlandDeutschland Düsseldorfer EG
11:3
(4:1, 2:2, 5:0)
FrankreichFrankreich Rouen HC
Eisstadion an der Brehmstraße, Düsseldorf
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. FinnlandFinnland TPS Turku 3 3 0 0 11:05 6:0
2. DeutschlandDeutschland Düsseldorfer EG 3 2 0 1 21:11 4:2
3. Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien KHL Medveščak Zagreb 3 1 0 2 10:13 2:4
4. FrankreichFrankreich Rouen HC 3 0 0 3 07:20 0:6

Finalturnier[Bearbeiten]

Das Finalturnier wurde vom 27. bis 30. Dezember 1990 im Eisstadion an der Brehmstraße im deutschen Düsseldorf ausgetragen.

  Viertelfinale     Halbfinale     Finale
                           
       SchwedenSchweden Djurgårdens IF Stockholm 3  
   DeutschlandDeutschland Düsseldorfer EG 2      TschechoslowakeiTschechoslowakei HC Sparta Prag 2    
   TschechoslowakeiTschechoslowakei HC Sparta Prag 6          SchwedenSchweden Djurgårdens IF Stockholm 3
       SowjetunionSowjetunion Dynamo Moskau 2
       SowjetunionSowjetunion Dynamo Moskau 3    
   FinnlandFinnland TPS Turku 5      FinnlandFinnland TPS Turku 2   Spiel um Platz 3
   SchweizSchweiz HC Lugano 4    FinnlandFinnland TPS Turku 4
   TschechoslowakeiTschechoslowakei HC Sparta Prag 3
 
  Spiel um Platz 5
   DeutschlandDeutschland Düsseldorfer EG 6
   SchweizSchweiz HC Lugano 2

Viertelfinale[Bearbeiten]

Ohne die verletzten Dieter Hegen und Peter-John Lee schied die DEG bereits im Viertelfinale aus. Daher kamen zu den restlichen Spielen des Turnierwochenendes relativ wenig Zuschauer.

27. Dezember 1990 Duesseldorfer EG logo.svg Düsseldorfer EG
2:6
(0:2, 0:3, 2:1)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag
Eisstadion an der Brehmstraße, Düsseldorf
27. Dezember 1990 Turun Palloseura.svg TPS Turku
5:4
(1:1, 1:3, 3:0)
Logo HC Lugano.svg HC Lugano
Eisstadion an der Brehmstraße, Düsseldorf

Halbfinale[Bearbeiten]

29. Dezember 1990 Dinamo Moscow.svg Dynamo Moskau
Alexander Judin (5.)
Andrei Lomakin (39.)
Alexander Semak (46.)
3:2
(1:1, 1:0, 1:1)
Turun Palloseura.svg TPS Turku
Kari Harila (3.)
Juha Virtanen (46.)
Eisstadion an der Brehmstraße, Düsseldorf
Zuschauer: 1.100
29. Dezember 1990 Djurgårdens IF Logo.svg Djurgårdens IF Stockholm
3:2
(1:1, 0:1, 2:0)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag
Eisstadion an der Brehmstraße, Düsseldorf

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

30. Dezember 1990 Turun Palloseura.svg TPS Turku
4:3
(0:1, 3:0, 1:2)
HC Sparta Praha logo.svg HC Sparta Prag
Eisstadion an der Brehmstraße, Düsseldorf

Finale[Bearbeiten]

Der schwedische Meister Djurgårdens IF Stockholm setzte sich im Endspiel mit 3:2 gegen den Landesmeister der Sowjetunion Dynamo Moskau durch und gewann als erste Mannschaft aus Schweden den Europapokal. Die langjährige sowjetische Dominanz fand durch Dynamos Finalniederlage ein Ende, nachdem von 1977/78 bis 1989/90 durchgehend der Stadtrivale ZSKA Moskau den Wettbewerb gewonnen hatte.

30. Dezember 1990 Djurgårdens IF Logo.svg Djurgårdens IF Stockholm
Håkan Södergren (6.)
Ola Josefsson (7.)
Mikael Johansson (29.)
3:2
(2:0, 1:2, 0:0)
Dinamo Moscow.svg Dynamo Moskau
Alexander Semak (28.)
Alexander Semak (34.)
Eisstadion an der Brehmstraße, Düsseldorf
Zuschauer: 3.500

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team G A Pts
Richard Žemlička Prag 4 0 4
Ari Vuori Turku 1 3 4
Jiří Hlinka Prag 2 2 4
Alexander Semak Moskau 3 0 3
Thomas Werner Düsseldorf 2 1 3
Luboš Pázler Prag 1 2 3
Rick Amann Düsseldorf 1 2 3
Gerd Truntschka Düsseldorf 1 2 3
Kari Harila Turku 2 0 2
Jukka Vilander Turku 2 0 2
Håkan Södergren Stockholm 2 0 2

Siegermannschaft[Bearbeiten]

Europapokalsieger
Logo von Djurgårdens IF Stockholm
Djurgårdens IF Stockholm

Torhüter: Tommy Söderström, Joakim Persson

Verteidiger: Arto Blomsten, Thomas Eriksson, Christian Due-Boje, Kenneth Kennholt, Per Nygårds, Marcus Ragnarsson, Orwar Stambert

Angreifer: Charles Berglund, Stefan Gustavson, Magnus Jansson, Mikael Johansson, Anders Johnson, Ola Josefsson, Fredrik Lindquist, Johan Lindstedt, Peter Nilsson, Jens Öhling, Håkan Södergren, Jan Viktorsson

Cheftrainer: Lasse Falk

Literatur[Bearbeiten]

  •  Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005. Books on Demand, Norderstedt, Deutschland 2005, ISBN 978-3-8334-4189-9, S. 423.

Weblinks[Bearbeiten]