Krasnosawodsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Krasnosawodsk
Краснозаводск
Flagge
Flagge
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Moskau
Rajon Sergijew Possad
Gegründet 1916
Stadt seit 1940
Fläche 34 km²
Bevölkerung 13.392 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 394 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 220 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 49654
Postleitzahl 141321
Kfz-Kennzeichen 50, 90, 150, 190, 750
OKATO 46 215 503
Website krasnozavodsk.moy.su
Geographische Lage
Koordinaten 56° 27′ N, 38° 14′ OKoordinaten: 56° 27′ 0″ N, 38° 14′ 0″ O
Krasnosawodsk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Krasnosawodsk (Oblast Moskau)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Moskau
Liste der Städte in Russland

Krasnosawodsk (russisch Краснозаво́дск) ist eine Stadt mit rund 13.392 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in der Oblast Moskau (Russland). Sie gehört zum Rajon Sergijew Possad und liegt knapp 90 km nordöstlich von Moskau.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. Juli 1915 wurde sieben Kilometer von der Moskau-Jaroslawler Eisenbahnstrecke eine Munitionsfabrik gegründet, die einige Jahre später eine wichtige Rolle bei der Belieferung der Roten Armee im Russischen Bürgerkrieg gespielt hat. 1916 entstand an der Fabrik eine Arbeitersiedlung, zunächst ohne Namen, nach dem Bürgerkrieg Krasnosawodski benannt – zu deutsch etwa „Rote-Fabrik-Siedlung“.

1940 erhielt die Siedlung Stadtrechte und den Namen Krasnosawodsk. Die Fabrik wurde mehrfach erweitert und heißt heute Krasnosawodsker Chemiewerk.

Im Jahr 2000 wurde ein Teil des Krasnosawodsker Stadtgebietes ausgegliedert und besteht seitdem als eigenständige Stadt namens Pereswet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Chemiewerk stellt den größten und bedeutendsten Industriebetrieb in Krasnosawodsk dar. Heute spezialisiert es sich vorwiegend auf die Herstellung der Jagdmunition und der Feuerwerkskörper. Weitere Betriebe der Stadt sind eine Brot- und eine Baustofffabrik. Sieben Kilometer nördlich der Stadt liegt das Dorf Bogorodskoje, das für sein Holzschnitzerhandwerk überregional bekannt ist.

Nahe Krasnosawodsk verläuft die Bahnstrecke Moskau–Jaroslawl, eine der Teilstrecken der Transsibirischen Eisenbahn. Vom Bahnhof Buschaninowo aus bestehen Verbindungen zum Jaroslawler Bahnhof in Moskau sowie nach Alexandrow, Sergijew Possad und in andere Städte. Nahe Buschaninowo verläuft auch die Fernstraße M8.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Krasnosawodsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien