Krasnoarmeisk (Moskau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Krasnoarmeisk
Красноармейск
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Moskau
Stadtkreis Krasnoarmeisk
Gegründet 1928
Frühere Namen Muromzewo (bis 1928)
Krasniflotski (bis 1929)
Krasnoarmeiski (bis 1947)
Stadt seit 1947
Fläche km²
Bevölkerung 26.294 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 2922 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 150 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 49653
Postleitzahl 141290, 141292
Kfz-Kennzeichen 50, 90, 150, 190, 750
OKATO 46 443
Geographische Lage
Koordinaten 56° 6′ N, 38° 8′ OKoordinaten: 56° 6′ 0″ N, 38° 8′ 0″ O
Krasnoarmeisk (Moskau) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Krasnoarmeisk (Moskau) (Oblast Moskau)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Moskau
Liste der Städte in Russland

Krasnoarmeisk (russisch Красноарме́йск) ist eine Stadt mit 26.294 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in der Oblast Moskau in Russland. Sie liegt etwa 50 km nordöstlich von Moskau entfernt. Nächstgelegene Städte sind jeweils 17 km entfernt Iwantejewka und Frjasino.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige Stadt ging aus einer Siedlung namens Muromzewo (Муромцево) hervor, die seit dem 16. Jahrhundert bekannt war. 1835 entstand dort eine Textilfabrik. Nach der Oktoberrevolution wurde diese nationalisiert und erhielt den Namen Baumwollfabrik der Roten Armee und Flotte (Бумагопрядильная фабрика им. Красной Армии и Флота). In den 1920ern entstand um sie herum eine Arbeitersiedlung, die ab 1947 zusammen mit dem ehemaligen Dorf Muromzewo die Stadt Krasnoarmeisk – wörtlich „Rote-Armee-Stadt“ – bildete.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der einzige größere Industriebetrieb der Stadt ist gegenwärtig die Textilfabrik, die aus der alten Baumwollfabrik hervorging.

Nahe Krasnoarmeisk verläuft die Ringstraße A107, etwas weiter westlich die Fernstraße M8. Eine Eisenbahnanbindung besteht über eine 18 km lange Stichstrecke, die von der Transsibirischen Eisenbahn (Teilstrecke Moskau–Jaroslawl) abzweigt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krasnoarmeisk ist Heimat des bekannten russischen Frauenfußballvereins SchFK Rossijanka Moskowskaja Oblast.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Krasnoarmeisk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien