Nachabino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siedlung städtischen Typs
Nachabino
Нахабино
Flagge
Flagge
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Moskau
Rajon Krasnogorsk
Bürgermeister Alexander Poletajew
Erste Erwähnung 1482
Siedlung städtischen Typs seit 1938
Bevölkerung 36.456 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 160 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 495
Postleitzahl 143430
Kfz-Kennzeichen 50, 90, 150, 190, 750
OKATO 46 223 554
Geographische Lage
Koordinaten 55° 50′ N, 37° 10′ OKoordinaten: 55° 50′ 0″ N, 37° 10′ 0″ O
Nachabino (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Nachabino (Oblast Moskau)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Moskau
Liste großer Siedlungen in Russland

Nachabino (russisch Наха́бино) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Moskau mit 36.456 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung liegt etwa 35 Kilometer westlich von Moskau am Flüsschen Grjasewa, einem Nebenfluss der in die Moskwa mündenden Istra.

Nachabino gehört zum Rajon Krasnogorsk; dessen Verwaltungszentrum Krasnogorsk liegt etwa zehn Kilometer östlich. Der Siedlung sind die Dörfer Kosino, Nefedjewo und Scheljabino unterstellt. Westlich von Nachabino schließt sich die Stadt Dedowsk an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wohnviertel in Nachabino

Ein Dorf Nachabino wurde erstmals im Jahr 1482 urkundlich erwähnt. Seit 1534 gehörte es dem Dreifaltigkeitskloster von Sergijew Possad.

1938 wurde dem Ort der Status einer Siedlung städtischen Typs verliehen.

Nachabino spielte eine bedeutende Rolle in der Geschichte der russischen Raumfahrt. Hier wurden 1933 von der Gruppe zur Erforschung reaktiver Antriebe die Raketen GIRD-09 und GIRD-X gestartet, was als Geburtsstunde der russischen Raketentechnik gilt.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohnerzahlen
1989 18.958 *
2002 28.217 *
2006 29.460

Anmerkung: * Volkszählung

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nahe Nachabino sind Teile des Landsitzes Boldino aus dem 19. Jahrhundert erhalten.

Beim Dorf Scheljabino befindet sich das Le Méridien Moscow Country Club Resort (Starwood Hotels & Resorts). Es ist ein Resort der Fünf Sterne-Kategorie, mit dem ersten und bislang (2007) einzigen 18-Loch-Golfplatz Russlands. Es verfügt über etwa 130 Gästezimmer und Suiten, und Restaurants der europäischen und regionalen Küche.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnstation Nachabino

In Nachabino gibt es Betriebe der holzverarbeitenden Industrie; hier sind verschiedene Einheiten der Russischen Streitkräfte stationiert.

Die Siedlung liegt an der Eisenbahnstrecke Moskau–Riga (Streckenkilometer 34).

Durch Nachabino führt die Wolokolamsker Chaussee, die alte Moskauer Ausfallstraße in Richtung Welikije Luki sowie der lettischen Grenze und weiter nach Riga. Die auf diesem Teilstück bereits in den 1970er bis 1980er Jahren errichtete Autobahn M9 in der gleichen Richtung umgeht den Ort weiträumig im Süden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nachabino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien